VertrauenswürdigGeprüftSicher

CurrencyFair Erfahrungen – Konditionen, Gebühren und Angebot im Überblick

Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!

Im Rahmen der Suche nach einem Anbieter für den Geldtransfer, ist ein Blick auf CurrencyFair zu empfehlen. Umfangreiche CurrencyFair Erfahrungen können dabei helfen, einen Anbieter einschätzen zu können. CurrencyFair wurde bereits 2009 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Irland. Dadurch liegt eine Autorisierung der Central Bank of Ireland vor. Als einer der größten Vorteile des Anbieters gelten die geringen Gebühren, die in einem Vergleich deutlich unter den Gebühren der Banken für einen Transfer liegen. Aber auch andere Eigenschaften des Anbieters spielen eine Rolle, wenn es um die Frage geht, ob der Transfer-Dienstleister in einem CurrencyFair Test gut abschneiden kann.

 Die Fakten zu CurrencyFair im Überblick:

  • Kostenfreie Anmeldung
  • Überweisung in mehr als 15 Währungen
  • Mobile App vorhanden
  • Business-Angebote stehen zur Verfügung
  • Regulierung über die irische Zentralbank

Weiter zu CurrencyFair

Die Vor- und Nachteile von CurrencyFair

  • Online internationalen Geldtransfer durchführen
  • Geringe Gebühren für den Währungsumtausch
  • Nutzung von einem Währungsrechner
  • Angebot für Geschäftskunden
  • Transparente Preisgestaltung

 

  • Webseite nur teilweise auf Deutsch

 

Ein Blick auf die Website von CurrencyFair

Ein Blick auf die Website von CurrencyFair

Die Konditionen und Gebühren im Überblick

  • 0,25 % bis 0,3 % Gebühren vom Gesamtbetrag
  • 0,4 % bis 0,6 %, wenn CurrenyFair den Kurs hält
  • 3 Euro Überweisungsgebühr
  • 0,1 % bis 0,6 % zusätzliche Überweisungsgebühr

Geldtransfer mit CurrencyFair – Sicherheit und Verifizierung

Um die CurrencyFair Bewertung umfangreich durchführen zu können, wurde gleich zu Beginn der Blick auf die Sicherheit gerichtet. Der internationale Geldtransfer benötigt hohe Sicherheitsvorkehrungen, um das Geld der Kunden zu schützen. Damit der Anbieter die Sicherheit gewährleisten kann, werden mehrere Aspekte berücksichtigt. Besonders wichtig ist die Regulierung. Diese kann von CurrencyFair nachgewiesen werden. Die Regulierung erfolgt über die irische Zentralbank, da sich der Hauptsitz des Transferdienstleisters in Irland befindet.

Bei der Ausführung der Transaktionen setzt der Dienstleister auf die 2-Faktor-Authentifizierung. Das heißt, möchte ein Kunde eine Transaktion durchführen, wird dafür nicht nur die Eingabe von einem Passwort benötigt. Auch eine zusätzliche Bestätigung der Transaktion über das Mobiltelefon muss stattfinden.

Ein weiterer Aspekt ist die Datensicherheit. Über die Webseite geben Kunden ihre persönlichen Daten ein. Durch eine umfangreiche SSL-Verschlüsselung wird dafür gesorgt, dass die Daten vor dem Zugriff auf Dritte geschützt sind. CurrencyFair greift dabei auf die höchste Sicherheitsstufe zurück.

Beim CurrencyFair Geldtransfer ist es zudem möglich, die Transaktionen nachzuverfolgen und so zu prüfen, wo sich das Geld aktuell befindet. Treten bei der Übertragung Unregelmäßigkeiten auf, können Kunden direkt reagieren und sich an den Support wenden. Zudem möchte der Anbieter so die Transparenz gewährleisten können.

Weiter zu CurrencyFair

Die Funktionsweise von CurrencyFair

Die CurrencyFair Erfahrungen machen deutlich, dass es sich hier um einen Anbieter handelt, der nach dem Peer-to-Peer-Prinzip arbeitet. Unterstützt für den Transfer werden derzeit etwas über 15 Währungen. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist dies eine eher überschaubare Menge, die jedoch für viele Kunden durchaus ausreichen kann. Bei dem genutzten Peer-to-Peer-Prinzip wird die Summe, die überwiesen werden soll, in der Ausgangswährung eingestellt. Auf dem internen Marktplatz beim Anbieter gibt es dann die Möglichkeit, die Gegen-Summe zu finden und diese auszuwählen. Der Austausch wird in der Zielwährung und im Zielland durchgeführt. Auf diese Weise profitieren Kunden davon, dass das Geld nicht in eine andere Währungszone wechselt. So bleiben die Gebühren gering. Findet sich auf dem Marktplatz kein Nutzer, der für eine Transaktion in die Gegenrichtung zur Verfügung steht, greift der Anbieter selbst. Das heißt, die Realisierung der Transaktion erfolgt dennoch. Allerdings ist in dem Fall mit höheren Gebühren zu rechnen.

Interessant kann ein Blick auf die CurrencyFair-Geldbörse sein. Diese wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. In der Geldbörse können die Währungen aufbewahrt werden. Es ist möglich, das Guthaben jederzeit aufzuladen und so immer ausreichend Geld für die gewünschten Überweisungen zur Hand zu haben. So lassen sich die Transaktionen über CurrencyFair noch schneller umsetzen.

 

Überweisen Sie auf die einfache Art Geld mit CurrencyFair

Überweisen Sie auf die einfache Art Geld mit CurrencyFair

Die Identitätsprüfung bei CurrencyFair

Beim CurrencyFair Geldtransfer kommt es darauf an, erst eine Verifizierung durchzuführen, um die Sicherheit für den Kunden selbst und für den Anbieter gewährleisten zu können. Nach der Anmeldung auf der Plattform wird die Verifizierung auch gleich durchgeführt. Die sogenannte Identitätsprüfung wird einfach online durchgeführt. Dafür ist es notwendig, Dokumente hochzuladen, die eine Bestätigung der Identität möglich machen. Nachgewiesen wird die Identität mit einem Ausweisdokument. Dabei muss es sich nicht unbedingt um den Personalausweis handeln. Auch Reisepass oder Führerschein sind möglich. Der Support nimmt eine Prüfung der Dokumente vor. Wenn die Prüfung positiv ausfällt, wird das Konto freigegeben.

Es ist möglich, dass auch noch eine Adressprüfung ausgeführt werden muss. Bei der Adressprüfung geht es darum zu schauen, ob der Nutzer sich mit seiner korrekten Adresse angemeldet hat. Die Vermeidung von Geldwäsche soll auf diese Weise erreicht werden. Hier reicht ein Ausweisdokument nicht aus. Stattdessen muss eine Rechnung vorgelegt werden. Die Rechnung kann vom Stromanbieter oder auch von einem anderen Anbieter ausgestellt werden. Wichtig ist lediglich, dass diese Dokumente vor nicht mehr als drei Monaten ausgestellt wurden. Auch das muss für den Anbieter erkennbar sein.

Wichtig: Es ist immer möglich, dass die Dokumente durch CurrencyFair nicht anerkannt werden. In dem Fall kann es sinnvoll sein, mit dem Support in Kontakt zu treten und nachzufragen, warum eine Ablehnung erfolgt ist. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, im Rahmen der nächsten Identitätsprüfung diese auch anerkannt zu erhalten.

Weiter zu CurrencyFair

Die Konditionen bei CurrencyFair

Im Rahmen einer CurrencyFair Bewertung ist es besonders interessant zu wissen, ob ein CurrencyFair Limit vorliegt. Der Transfer von hohen Beträgen ins Ausland ist bei den Banken oft mit besonders hohen Gebühren versehen. Umso interessanter wird es für die Nutzer zu prüfen, welche Beträge bei einem Geldtransfer-Anbieter versendet werden können. Ein Limit ist bei CurrencyFair nicht bekannt. Dies ist, im Vergleich zu anderen Transfer-Anbietern, ein Pluspunkt. Das heißt, Kunden müssen sich keine Gedanken machen, ob eine Teilung des zu versendenden Kapitals erfolgen muss.

Bei einem Blick auf die Konditionen wird schnell klar, dass sich der Preis für eine Transaktion beim Anbieter aus mehreren Punkten zusammensetzt:

  1. Internationale Überweisungsgebühren

Die internationalen Überweisungsgebühren fallen bei jeder Transaktion an und liegen bei CurrencyFair bei 3,00 Euro. Diese ist fest und variiert nicht.

  1. Variable Überweisungsgebühr

Zusätzlich zu den festen Gebühren kommen die variablen Überweisungsgebühren. Diese bewegen sich zwischen 0,1 % und 0,6 %. Sie sind abhängig davon, wie getauscht wird und wie aktiv die Nutzer zum aktuellen Zeitpunkt auf der Plattform sind.

  1. Wechselkurs-Marge

Den dritten Faktor im Rahmen der Konditionen macht die Wechselkurs-Marge aus. Auch hierbei handelt es sich um eine variable Gebühr. Diese bewegt sich zwischen 0,25 % und 0,3 %. Sie hängt davon ab, was für ein Währungspaar über die Plattform getauscht wird. Die Gebühren gelten nur für einen Tausch, der zwischen den Kunden durchgeführt wird. Es kann passieren, dass kein Tauschpartner auf dem Marktplatz aktiv ist. In dem Fall springt CurrencyFair ein. Die Gebühren bewegen sich dann zwischen 0,4 % und 0,6 %. Auch diese sind abhängig vom Währungspaar. Wenn Zeit vorhanden ist, kann es sich lohnen, die Aktivitäten au dem Marktplatz ein wenig zu beobachten und zu reagieren, wenn die Konditionen gut sin.

Es wird angegeben, dass der Durchschnitt bei einem Betrag von 0,4 % des Gesamtbetrages liegt, zuzüglich der festen Gebühren.

 

CurrencyFair bietet die besten Kurse zum Sparen an

CurrencyFair bietet die besten Kurse zum Sparen an

Die Zahlungsmittel für den Geldtransfer bei CurrencyFair

Verschiedene Zahlungsmittel bieten den Kunden von einem Geldtransfer-Anbieter eine höhere Flexibilität. In einem Vergleich wird daher geprüft, welche Zahlungsmittel zur Verfügung stehen. Tatsächlich ist CurrencyFair hier eher überschaubar aufgestellt. Die CurrencyFair Erfahrungen machen deutlich, dass eine Einzahlung nur per Überweisung möglich ist. Um die Einzahlungsmethoden nutzen zu können, sind drei Schritte notwendig:

  1. Konto einrichten

Das Konto bei CurrencyFair wird kostenfrei eröffnet. Die Eröffnung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Nach wenigen Minuten kann bereits auf das Konto zugegriffen und die Verifikation eingerichtet werden.

  1. Transaktion einrichten

Nachdem die Verifikation durchgeführt wurde, kann die Transaktion eingerichtet werden. Über den internen Bereich wird die Höhe der Währung festgelegt. Auch der Empfänger muss hier angegeben werden. Das Angebot geht dann auf den Marktplatz.

  1. Überweisung durchführen

An dieser Stelle kommen die Zahlungsmittel zum Einsatz. Bei CurrencyFair kann nur per Überweisung eingezahlt werden. Damit ein Umtausch erfolgen kann, wird das Geld per Überweisung übertragen. Die Transaktion kann nun weiter durchgeführt werden.

Die Daten für die Banküberweisung werden im internen Bereich hinterlegt. Es können auch mehrere Konten angelegt werden. CurrencyFair bietet die Möglichkeit, eine automatische Überweisung anzulegen. Wenn das Geld auf dem Konto eingeht, wir es automatisch gewechselt. Diese Option kann über den internen Bereich in Anspruch genommen werden.

Weiter zu CurrencyFair

Das mobile Angebot – die App von CurrencyFair

Die CurrencyFair Erfahrungen machen deutlich, dass Kunden die Überweisungen auch mobil durchführen können. Die mobile Anwendung steht im App-Store und im Google Playstore zur Verfügung. Nach dem Download melden sich Kunden mit ihrem Konto an. Die App ist einfach in der Handhabung und ermöglicht eine intuitive Bedienung. Um Geld zu senden, wählt der Nutzer diese Option aus. Es kann ausgewählt werden, in welcher Währung der Betrag transferiert werden soll. Zusätzlich dazu ist anzugeben, in welche Währung übertragen werden soll. Anschließend können die Angaben noch einmal geprüft und dann zur Verfügung gestellt werden.

Die App versendet Push-Benachrichtigungen. Wurde die Transaktion ausgeführt, erhält der Nutzer über die Push-Benachrichtigungen darüber Bescheid. Sicherheit für den Transfer des Geldes wird auch hier durch eine Verschlüsselung geboten. Zusätzlich dazu erfolgt ein Login über Face-ID oder die Eingabe einer PIN.

Über die mobile Anwendung ist es möglich, den Business-Bereich von CurrencyFair zu nutzen. Kunden, die Geld an Kunden oder Partner versenden möchten, können diesen Auftrag über die App durchführen. Die Vorteile der mobilen Anwendung sind vielseitig:

  • Jederzeit Geld auch von unterwegs verwenden.
  • Auf dem aktuellen Stand beim Status der Überweisungen bleiben.
  • Auch Business-Aufträge durchführbar.
  • Einfache Eingabe der gewünschten Beträge.

 

currenyfair erfahrungen bewertungen

Business-Überweisungen über CurrencyFair

Bei CurrencyFair werden auch Business-Angebote zur Verfügung gestellt. Der Anbieter möchte dafür sorgen, dass die Kunden schnelle und faire Zahlungen international durchführen können. Einsetzbar ist der Business-Bereich für die Zahlung von Gehältern, zum Erhalt von Zahlungen sowie dem Transfer von Geld zwischen verschiedenen Banken.

  1. Gehälter zahlen

Immer mehr Unternehmen arbeiten international mit Dienstleistern zusammen. Hierbei kann es sich um Auftragnehmer, Lieferanten und auch einfach um Mitarbeiter aus dem Ausland handeln. Diese möchten ihre Zahlungen möglichst schnell und unkompliziert erhalten. Mit CurrencyFair wird dafür gesorgt, dass die Beträge mit geringen Gebühren schnell zwischen den Ländern transferiert werden können.

  1. Zahlungen erhalten und verwalten

In der Buchhaltung ist es immer wieder eine Herausforderung, internationale Zahlungen zu verwalten und zu buchen. Dies soll durch CurrencyFair erleichtert werden.

  1. Transfer zwischen den Banken

Über CurrencyFair kann ein schneller und einfacher Transfer des Geldes zwischen den Banken durchgeführt werden. Gerade für Unternehmen ist es wichtig, dass die Übertragung nahtlos und innerhalb einer kurzen Zeit funktioniert.

Ein weiterer Faktor ist die Einsparung beim Transfer von Geld ins Ausland. Durch die geringen Gebühren, die CurrencyFair im Vergleich zu anderen Anbietern und Banken aufruft, werden die Gewinne eines Unternehmens nicht zu stark belastet. Beim Transfer von sehr hohen Beträgen reichen oft schon wenige Prozentpunkte aus, um einen deutlichen Unterschied bei den Gebühren mit sich zu bringen.

Weiter zu CurrencyFair

Der Kundenservice bei CurrencyFair im Test

Nachfragen zum Service von CurrencyFair sowie Unterstützung bei Problemen kann der Support bearbeiten. Der Anbieter hat ein umfangreiches Supportcenter aufgebaut, das auch auf Deutsch gehalten ist. Der Test zeigt, dass nicht alle Bereiche auf der Webseite übersetzt wurden. Das Supportcenter jedoch bietet Antworten auf die wichtigsten Fragen auf Deutsch. Dabei unterteilt der Anbieter die Fragen in die folgenden Bereiche:

  • Anfangen
  • Geld einsenden
  • Geld wechseln
  • Geld überweisen
  • Dokumente und Registrierung
  • Mein Konto verwalten
  • CurrencyFair für Unternehmen

Durch den umfangreichen Supportbereich in Bezug auf die Fragen und Antworten, möchte CurrencyFair dafür sorgen, dass die Kunden offene Fragen oder auch Probleme auf diese Weise klären können. Nicht immer ist das jedoch möglich. Aus diesem Grund wird im CurrencyFair Test geprüft, welche weiteren Möglichkeiten für einen Support zur Verfügung stehen. CurrencyFair verzichtet auf einen telefonischen Support und greift auch keinen Live-Chat auf. Das heißt, Kunden können lediglich über das Kontaktformular mit CurrencyFair kommunizieren.

Über das Kontaktformular werden der Name sowie die Mail-Adresse eingegeben. Anschließend wählt der Kunde den Gegenstand der Frage aus. Hier gibt es verschiedene Varianten, wie Fragen zur Einzahlung, zu den Bearbeitungszeiten oder auch zur Verifikation. Durch die Auswahl des Themas ist es einfacher für den Support, die Anfrage zu bearbeiten.

currencyfair erfahrungen review

Experten-Meinungen zu CurrencyFair

Um abschätzen zu können, ob es sich bei CurrencyFair um einen seriösen und guten Anbieter handelt, werden gerne die Meinungen von Experten und Kunden herangezogen. Online sind zu CurrencyFair bereits einige Einschätzungen zu finden. Die Bewertungen bei Trustpilot geben dabei besonders viel Aufschluss. Durch die Möglichkeit, hier ein Unternehmen bewerten und einschätzen zu können, ist bereits ein umfassender Überblick über die Einschätzungen entstanden. Mehr als 3.000 Bewertungen liegen bereits vor, von denen die meisten Bewertungen positiv sind. Hinweise zu einer schnellen und guten Bearbeitung liegen ebenso vor, wie Kritiken an einer fehlenden Rückmeldung. Die positiven Einschätzungen überwiegen jedoch.

Seit der Gründung des Anbieters im Jahr 2009, wurden auch einige Experten-Einschätzungen vorgenommen und Tests durchgeführt, bei denen es möglich war, Auszeichnungen zu erhalten. CurrencyFair konnte sich einige der Auszeichnungen sichern. Zu den Auszeichnungen, die bereits vergeben wurden, gehören der Best of Show Award aus Singapur von der FinovateAsia sowie der IE Visionary Award. Auszeichnungen sind grundsätzlich als eine Momentaufnahme zu sehen. Sie zeichnen ab, dass sich der Anbieter in bestimmten Bereichen gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Gerade aus diesem Grund fließen sie in eine Bewertung mit ein. Es sollte dennoch darauf geachtet werden zu prüfen, wann die Auszeichnungen vergeben wurden und was sich in der Zeit geändert hat.

Weiter zu CurrencyFair

Fragen und Antworten zu CurrencyFair

Wer sich auf die Suche nach einem Anbieter für den Geldtransfer macht, legt seinen Blick auf die Sicherheit und auch auf die Kosten. Es treten aber häufig noch mehr Fragen auf, die vor der Nutzung von CurrencyFair geklärt werden sollten, um alle Unklarheiten zu beseitigen.

Wie sind die Bearbeitungszeiten bei CurrencyFair?

Die Prozesszeiten bei einer Überweisung über CurrencyFair hängen davon ab, um welchen Betrag in welcher Währung es sich handelt. Diese Angaben werden bei CurrencyFair gemacht. Der Kunde erhält dann eine Schätzung, wie lange die Bearbeitungszeit dauert. Sobald das Geld auf dem eigenen Konto bei CurrencyFair eingegangen ist, wird es gutgeschrieben und die Transaktion kann ausgeführt werden. Auch Express-Zahlungen sind möglich. Einen Vorteil haben Kunden dann, wenn sie das Geld bereits direkt am Morgen überweisen. In dem Fall ist die Chance gut, dass das Geld schnell auf dem Konto ist. Die geschätzten Ankunftszeiten bei CurrencyFair bewegen sich zwischen Null und zwei bis drei Werktagen. Die Überweisungsdauer liegt dann, abhängig von der Währung, in die getauscht werden soll, bei rund einem bis zwei Werktagen. Es gibt Anbieter, die deutlich schneller überweisen. Dennoch ist eine Übertragungsdauer von 24 Stunden keine Seltenheit.

currencyfair erfahrungen

Was ist die Express-Einzahlung?

CurrencyFair bietet eine Express-Einzahlung an. Dadurch ist es möglich, das Geld noch schneller zu übertragen. Notwendig für die Einzahlung ist eine Kreditkarte. Hier kann auf MasterCard oder Visa zurückgegriffen werden. Allerdings gibt es Eingrenzungen bei den ausstellenden Ländern. Diese können auf der Webseite eingesehen werden. Die Kreditkarte muss zudem über ein 3D-Sicherheitsverfahren verfügen und bei diesem auch registriert sein. Bei der Express-Einzahlung werden Limits aufgerufen. Diese hängen von der Währung ab, in der transferiert wird. Bei der Übertragung von Euro liegt die Grenze bei 10.000 Euro. Bei CHF setzt der Anbieter das Limit bei 8.000 CHF. Dank einer Tabelle bietet CurrencyFair einen sehr guten Überblick über die einzelnen Limits.

Wie funktioniert der Geldwechsel?

Bei der Überweisung über die EU hinaus, muss das Geld gewechselt werden. Interessant ist die Frage, wie dieser Wechsel bei CurrencyFair funktioniert. Kunden loggen sich einfach in ihr Konto ein und wählen den Betrag aus, den sie verkaufen möchten. Dabei ist darauf zu achten, dass die Währung stimmt. Nach der Auswahl wird die Angabe bestätigt. Es ist auch möglich, einen Betrag nicht nur zu verkaufen, sondern auch zu kaufen. Hierfür muss das Kürzel „IN“ ausgewählt werden. Nun muss sich der Nutzer noch entscheiden, ob er einen eigenen Kurs angegeben oder den vorhandenen Kurs akzeptieren möchte.

Grundsätzlich bietet CurrencyFair den besten verfügbaren Kurs an. Dadurch ist der Wechsel schnell und einfach möglich. Entscheidet sich der Kunde, den Kurs zu akzeptieren, kann der dies weitergeben und der Tausch wird durchgeführt. Wer sich entscheidet, seinen eigenen Kurs auszuwählen, der muss möglicherweise ein wenig länger warten, bis es zum Tausch kommt. Es muss gewartet werden, bis sich jemand findet, der den Kurs akzeptiert. Über den internen Bereich können alle Transaktionen eingesehen werden. Hier ist auch zu erkennen, welche der Transaktionen noch offen sind. Eine Stornierung der offenen Transaktionen ist möglich. Bereits durchgeführte Transaktionen können nicht mehr zurückgerufen werden.

Weiter zu CurrencyFair

Werden wiederkehrende Transaktionen angeboten?

Kunden, die immer wieder Transaktionen an denselben Empfänger mit denselben Beträgen weiterleiten müssen, freuen sich darüber, wenn sie wiederkehrende Transaktionen durchführen können. Daher bietet CurrencyFair genau diese Option an. So lässt sich Zeit und Aufwand sparen. Im Menü gibt es die Möglichkeit, die wiederkehrenden Transaktionen einzurichten. Es muss angegeben werden, wie hoch der Betrag zum Wechseln ist und wohin er gehen soll. Anschließend muss eine Bestätigung erfolgen. Das Geld muss auf das eigene CurrencyFair-Konto überwiesen werden, damit dieses auch gedeckt ist und die Transaktionen ausgeführt werden können.

Wie lange dauert die Verifizierung?

Die Verifizierung ist die Grundlage dafür, dass das Konto bei CurrencyFair auch genutzt werden kann. Damit diese abgeschlossen wird, müssen alle notwendigen Dokumente hochgeladen werden. Sobald der Upload erfolgt ist, gibt es eine Statusmeldung für den Kunden. Er sieht nun, dass sich die Dokumente in der Prüfung befinden. Erst wenn die Prüfung abgeschlossen ist und die Dokumente anerkannt wurden, wird auch das Konto freigegeben. Vorher muss allerdings noch über eine Mail das Konto aktiviert werden. Sollte eine Verifizierung nicht möglich sein, erfolgt eine Information dazu per Mail.

 

currencyfair erfahrungen

Akzeptiert CurrencyFair Überweisungen an Konten für Kryptowährungen?

Immer mehr werden Kryptowährungen zu einer Währung, mit der Dienstleistungen gezahlt oder Geschäfte durchgeführt werden. Dennoch ist es gar nicht so einfach, Geld auf ein Konto für Kryptowährungen zu transferieren. Da die Währungen nicht reguliert werden, sind sie häufig Grundlage von Betrugsversuchen. CurrencyFair unterstützt daher den Transfer auf ein Konto für Kryptowährungen nicht. Das heißt: Möchte ein Kunde sein Geld in eine digitale Währung umwandeln, ist das über CurrencyFair nicht möglich. Ein Umtausch der Währungen über den Marktplatz wird nicht angeboten.

Benachrichtigt der Anbieter bei Bewegungen auf dem Konto?

Für die Kunden von CurrencyFair ist es wichtig, dass sie jederzeit darüber informiert sind, was auf ihrem Konto und mit ihren Transaktionen passiert. Daher bietet CurrencyFair Push-Benachrichtigungen an. Um diese Benachrichtigungen zu erhalten, sind verschiedene Wege möglich. CurrencyFair informiert über Mail, per Push-Benachrichtungen oder auch per SMS und Webbrowser. Benachrichtigungen gibt es über Eingänge auf dem Konto. Bisher ist es noch nicht möglich, über weitere Vorgänge informiert zu werden. Das möchte CurrencyFair jedoch in Zukunft ändern. Um die Benachrichtigungen einzustellen, muss der Kunde in sein Konto gehen. Standardmäßig aktiviert sind bereits die Benachrichtigungen per E-Mail. Um Benachrichtigungen per Push auf das Smartphone zu erhalten, muss dies in der mobilen App eingestellt werden. Im eigenen Profil kann zudem die Benachrichtigung per SMS eingestellt werden. Auf diesen Wegen kann auch die Deaktivierung der Benachrichtigungen erfolgen.

Muss ein offizielles Geschäftskonto eröffnet werden?

CurrencyFair kann auch von Unternehmen verwendet werden. Hierfür ist es jedoch notwendig, ein offizielles Geschäftskonto zu eröffnen. Was für Angaben und Dokumente eingereicht werden müssen, wird im Vorgang der Anmeldung angegeben. Dies hängt unter anderem davon ab, mit was für einem Unternehmen sich bei CurrencyFair angemeldet wird und wo sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Um die Einrichtung des Kontos abschließen zu können, ist noch ein kurzes Telefonat mit CurrencyFair notwendig. Der Anruf erfolgt durch den Support. Informationen, die für eine Anmeldung notwendig sind, sind beispielsweise:

  • Firmenregistrierungsnummer oder aber die Angabe einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
  • Kopie der Dokumente, die für die Registrierung notwendig waren
  • Ausweisdokument der Eigner: Adressnachweis, Personalausweis
  • Angaben zu den Aktionären, Inhabern oder Direktoren des Unternehmens

Da es hier Unterschiede abhängig von der Unternehmensform gibt, sollte genau auf die Angaben von CurrencyFair geachtet werden.

Weiter zu CurrencyFair

Fazit zu den CurrencyFair Erfahrungen

Bei CurrencyFair handelt es sich nicht einfach nur um einen Anbieter für den Transfer von Geld in andere Länder. Besonders interessant ist die Möglichkeit, den Kurs selbst zu bestimmen. Wer ein wenig Geduld mitbringt und es mit seiner Überweisung nicht so eilig hat, kann sich auf diese Weise einen sehr guten Wechselkurs sichern. Aber auch dann, wenn es bei CurrencyFair nicht den richtigen Tauschpartner für den Austausch der Währungen gibt, werden die Transaktionen dennoch durchgeführt. Hier springt der Anbieter selbst ein.

Als sehr transparent hat sich im Test das Gebührenmodell erwiesen. Auf der Webseite wird klar beschrieben, wie sich die Gebühren bei CurrencyFair zusammensetzen. Da es sich um teilweise variable Kosten handelt, stehen die generellen Gebühren jedoch erst bei der Ausführung der Transaktion fest. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass diese deutlich unter den Gebühren der Banken liegen.

CurrencyFair bietet nicht nur Privatkunden eine Plattform, sondern auch Geschäftskunden. Zwar gibt es keine gesonderten Konditionen für Geschäftskunden. Dennoch ist es möglich, über den Anbieter hohe Beträge innerhalb einer kurzen Zeit zu transferieren. Die Bearbeitungszeit war ein weiterer Faktor, der für die Bewertung eine Rolle gespielt hat. Außergewöhnlich hervorheben konnte sich CurrencyFair an dieser Stelle nicht. Allerdings gelten Bearbeitungszeiten von 24 Stunden als normal. Das Angebot von CurrencyFair ist interessant für alle Kunden, die gerne ein wenig selbst die Hand auf dem Wechselkurs haben möchten.

Diese Geldtransfer-Anbieter könnten Sie auch interessieren: 

CurrencyFair Erfahrungen – Konditionen, Gebühren und Angebot im Überblick was last modified: Oktober 13th, 2019 by MarcelT
Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!