Payoneer Erfahrungen – Konditionen und Möglichkeiten beim Anbieter

Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!

Die Zusammenarbeit mit Kunden und Mitarbeitern im Ausland ist für Unternehmen oder für Unternehmer heute keine Seltenheit mehr. Längst sind globale Partnerschaften und Geschäfte an der Tagesordnung. Schwierigkeiten kann es aber noch immer bei der Zahlung oder dem Empfang von Geld geben. Payoneer möchte dieses Problem angehen und dafür sorgen, dass diese Zahlungen deutlich günstiger als vom klassischen Bankkonto her ausgeführt werden können. Dabei konzentriert sich der Anbieter komplett auf den Geschäftskundenbereich. Private Zahlungen sind nicht möglich. In einem umfangreichen Test werden die Payoneer Erfahrungen zusammengefasst.

 Die Fakten zu Payoneer im Überblick:

  • Unternehmen mit Sitz in den USA
  • Kooperationen mit Marktplätzen aus dem eCommerce möglich
  • Kostenfreie Transaktionen zwischen den Payoneer Konten
  • Angebot einer MasterCard

Die Vor- und Nachteile von Payoneer

  • Kontoeröffnung ist kostenfrei
  • Auszahlungen auf das Bankkonto einfach und schnell
  • Gebühren gering und abhängig von Währung und durchgeführter Transaktion
  • Community für den Austausch
  • Auch für Kleinunternehmer geeignet

 

  • Webseite und Support nicht auf Deutsch

Weiter zu Payoneer

Die Konditionen und Gebühren im Überblick

  • Kontoführung und Kontoeröffnung ist kostenfrei
  • Transaktionen zwischen Payoneer Konten sind kostenfrei
  • Global Payment Service mit geringen Gebühren
  • Geld abheben in anderen Währungen bis 2 % Gebühren
  • Prepaid-Kreditkarte für 29,95 USD pro Jahr
  • Umtausch in andere Währungen ab 0,5 % Gebühren
  • Kostenfreie mobile App
Ein Blick auf die Payoneer Website

Ein Blick auf die Payoneer Website

Geldtransfer mit Payoneer – Sicherheit und Verifizierung

Der Geldtransfer über Payoneer soll mit höchstmöglicher Sicherheit angeboten werden. Hier liegt es sowohl bei dem Anbieter selbst als auch bei den Kunden, sicher aktiv werden zu können. Nach der Anmeldung bei Payoneer haben Kunden die Möglichkeit, ein Bankkonto anzumelden. Damit der Transferdienstleister sicherstellen kann, dass es sich um das korrekte Konto und den richtigen Kontoinhaber handelt, wird eine Überprüfung durchgeführt. Der Prozess selbst nimmt zwar teilweise mehrere Werktage in Anspruch. Allerdings wird er lediglich einmal durchgeführt und erhöht so die Sicherheit für beide Seiten. Die Übertragung aller Daten auf der Webseite von Payoneer wird mit einem Verschlüsselungsverfahren auf modernster Basis durchgeführt.

Sicherheit wird bei Geldtransfer-Dienstleistern zusätzlich erhöht, da eine Regulierung vorliegen muss. Wer eine Dienstleistung im Finanzbereich anbietet, muss sich in seinem Land regulieren lassen. Payoneer hat seinen Hauptsitz in New York und unterliegt damit den Vorgaben in den USA. Aber auch Niederlassungen in anderen Ländern sind vorhanden. So kann Payoneer beispielsweise eine Registrierung und Regulierung durch die Gibraltar Financial Services Commission nachgewiesen werden.

Durch den Einsatz einer Sicherheitsabfrage erhöht Payoneer die Sicherheit für das Konto. Kunden können mit der Auswahl eines sicheren Passwortes ebenfalls dafür sorgen, dass der Zugriff auf das Konto durch Dritte erschwert wird.

Weiter zu Payoneer

Die Funktionsweise von Payoneer

Die Payoneer Erfahrungen machen deutlich, dass der Anbieter den Geldtransfer für Unternehmen aus Europa, den USA und auch aus Großbritannien sowie Japan zur Verfügung stellt. Private Zahlungen können nicht übertragen werden. Um mehr Flexibilität anbieten zu können, hat Payoneer auch eine Kreditkarte im Angebot. Damit Kunden jedoch das umfangreiche Angebot des Dienstleisters für sich nutzen können, ist erst einmal eine Anmeldung notwendig. Diese ist nicht gebührenpflichtig. Über die Webseite lässt sich ein Formular für die Kontoeröffnung aufrufen. Nun müssen Neukunden auswählen, als was sie sich anmelden:

  1. Freelancer
  2. Online-Seller
  3. Marketplace oder Enterprise
  4. Small oder medium sized business

Wichtig: Eine Online-Registrierung ist für einen Marketplace oder ein großes Unternehmen nicht möglich. Hier muss Kontakt mit dem Support aufgenommen werden.

Im nächsten Schritt wird ausgewählt, ob man Geld senden oder empfangen möchte. Zudem ist eine Einschätzung des monatlichen Volumens notwendig. Dieses kann bei weniger als 10.000 USD liegen, sich zwischen 10.000 bis hin zu 50.000 USD bewegen oder auch bis hin zu über 100.000 USD reichen.

Nun müssen die Angaben gemacht werden, wie Name und Mail-Adresse, die Unternehmensdaten sowie die Kontaktdaten. Zudem stellt Payoneer die Nachfrage zu den Sicherheitsangaben, wie dem Passwort, der Sicherheitsabfrage und auch der Geschäftsbranche. Es muss eine ID-Nummer bei Privatpersonen angegeben werden. Ist alles ausgefüllt, können die Angaben noch einmal geprüft werden. Anschließend ist die Anmeldung ausgeführt und muss bestätigt werden. Bei der Anmeldung unterstützt Payoneer die Kunden mit Hilfen und Erklärungen auf Deutsch.

Das bietet die All-in-One Plattform von Payoneer

Das bietet die All-in-One Plattform von Payoneer

Die Identitätsprüfung bei Payoneer

Oft wird davon ausgegangen, dass ein so umfangreiches Verfahren für die Identifikation der Identität nur in Deutschland durchgeführt wird. Tatsächlich ist dies jedoch nicht der Fall. Auch wenn die Kontoeröffnung bei Payoneer selbst nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, kann das Konto erst dann komplett genutzt werden, wenn die Verifizierung durchgeführt wurde. Payoneer wird in den USA reguliert. Dadurch unterliegt das Unternehmen strengen Vorgaben, die eingehalten werden müssen.

Unternehmen aus Europa, die sich beim Anbieter anmelden, unterliegen den Vorgaben der Fourth Money Laundering Directive. Nach der Registrierung erfolgt die Abfrage der Dokumente. Welche Dokumente benötigt werden, wird im Prozess der Anmeldung deutlich. Hier fordert Payoneer auf, die nachgefragten Unterlagen einzusenden. Die Einsendung wird über den Online-Bereich durchgeführt. Dabei ist darauf zu achten, dass nur Dokumente in Form von .jpg oder .pdf akzeptiert werden. Der Upload erfolgt im internen Bereich.

Um sich als Person ausweisen zu können, wird ein anerkanntes Dokument benötigt. Dies sind:

  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Führerschein

Es ist notwendig, dass der gesamte Name zu erkennen ist. Geht es um die Adressprüfung, erfolgt auch bei Payoneer bei der Verifizierung die Nachfrage nach Dokumenten, wie einer Stromrechnung oder einem Schreiben einer Bank. So stellt der Anbieter sicher, dass die Adresse korrekt ist. Es kann passieren, dass einige Dokumente nicht anerkannt werden. Eine Nachfrage beim Support hilft dabei herauszufinden, warum eine Anerkennung nicht möglich ist.

Weiter zu Payoneer

Die Konditionen bei Payoneer

Um herauszufinden, ob es sich bei Payoneer um den richtigen Anbieter für die Übertragung von Geld in andere Länder handelt, ist ein Blick auf die Gebühren und Konditionen hilfreich. Die Payoneer Gebühren sind auf der Webseite sehr gut einsehbar. Die Anmeldung von einem Konto ist komplett kostenfrei. Auch dann, wenn Geld von einem Payoneer Konto zu einem anderen Konto überwiesen wird, fallen keine Gebühren an. Den nächsten Faktor stellt der globale Payment-Service dar. Dieser kann mit dem Konto bei einer Bank verglichen werden. Daher fallen keine Gebühren an, wenn lokale Zahlungen – also in derselben Währung – erhalten werden. Dies gilt für die Währungen:

  • EUR
  • GBP
  • JPY
  • AUD
  • CAD

Bei Zahlungen mit USD können Payoneer Gebühren von bis zu 1 % anfallen. Wer sich entscheidet, den Rechnungsservice von Payoneer in Anspruch zu nehmen, kann über den Account Rechnungen erstellen und Zahlungen erhalten. Die Gebühren liegen bei rund 3 %.

Payoneer arbeitet mit zahlreichen Netzwerken zusammen, wie beispielsweise mit Airbnb oder auch mit Upwork. Werden Zahlungen von diesen Netzwerken aus gesendet oder empfangen, sind diese ebenfalls kostenfrei. Allerdings kann es hier sein, dass durch die Marktplätze selbst Kosten aufgerufen werden. Das sollte vor der Transaktion geprüft werden.

Hinweis: Auch das Abheben von Geld ist über Payoneer möglich, hier fallen jedoch Gebühren an. Diese bewegen sich bei rund 2 %. Die Prepaid-Kreditkarte wird ebenfalls nicht kostenfrei zur Verfügung gestellt. Jährlich muss eine Gebühr von knapp 30 USD gezahlt werden.

Payonner bietet auch Angebote für Unternehmen an

Payonner bietet auch Angebote für Unternehmen an

Die Zahlungsmittel für den Geldtransfer bei Payoneer

Bei den Payoneer Erfahrungen zeigt sich, dass die Übertragung von Geld auf das eigene Konto beim Anbieter in erster Linie über Überweisungen möglich ist. Dabei möchte Payoneer dafür sorgen, dass die Kunden sich gut aufgehoben fühlen und einfach und schnell Überweisungen durchführen können. Dabei wird auf die Handhabung eines normalen Bankkontos gesetzt. Interessant ist das Angebot von einem speziellen Payment-Service, der in Anspruch genommen werden kann, wenn es darum geht, Zahlungen von Unternehmen zu erhalten, die ihren Sitz in den USA oder auch in Europa haben. Unabhängig von den Zahlungsmitteln ist es für Kunden wichtig zu wissen, dass bei Payoneer lediglich kommerzielle Zahlungen durchgeführt und auch empfangen werden dürfen.

Soll der Payment-Service genutzt werden, ist darauf zu achten, dass die korrekte Form der Überweisung ausgewählt wird. Hierbei handelt es sich um einen ACH-Auftrag. Aber auch der Einsatz einer SEPA-Überweisung ist möglich. Wer die Payoneer Kreditkarte verwenden möchte, erhält eine Prepaid-Kreditkarte. Diese muss aufgeladen werden, damit eine Nutzung möglich ist. Das Aufladen kann beispielsweise über den Geldempfang erfolgen. Wird Geld übertragen, bekommt der Nutzer eine Nachricht und kann entscheiden, ob dieses auf das Konto oder auf die Karte geht. Hier ist auch eine Schnellaufladung möglich, wenn das Geld auf der Karte schnell benötigt wird.

Weiter zu Payoneer

Das mobile Angebot – die App von Payoneer

Die Payoneer Erfahrungen beziehen sich nicht nur auf die Webseite über den Browser. In einem umfangreichen Test darf ein Blick auf ein mobiles Angebot nicht fehlen. Die Nutzung von mobilen Endgeräten ist fest in den Alltag übergegangen. Viele Menschen, auch im Geschäftsleben, greifen gerne auf Apps zurück und agieren so von überall. Auch durch Payoneer wird eine mobile Anwendung angeboten, die sogar in 20 Sprachen zur Verfügung steht. Sie kann für Android und für iOS heruntergeladen werden. Die App wird in erster Linie als eine Ergänzung um Web-Angebot angesehen. Die globalen Zahlungen durchzuführen, die Kontobewegungen im Blick zu behalten und den Status einer Zahlung einzusehen, ist alles über die mobile Anwendung möglich.

Bei der App setzt Payoneer auf eine sehr einfache und übersichtliche Gestaltung. Der Nutzer kann auswählen, an wen er senden möchte oder gesendet hat. Nun ist erkennbar, welcher Betrag in der einen Währung gesendet wird und welcher Betrag in der anderen Währung ankommt. Dadurch ist ein besserer Überblick über die Transaktionen möglich. Die Sendung kann aus der App heraus auch durchgeführt werden. Ein weiterer Punkt ist der Überblick über den eigenen Kontostand. Um herauszufinden, wie viel Geld noch auf dem Konto bei Payoneer ist, reicht ein Blick in den Account über die App. Einsehbar ist der Betrag, der über die Karte verwendet werden kann, der generelle Betrag im Konto sowie die Ein- und Ausgänge.

 

Payoneer bietet auch eine mobile App für den Zahlungsverkehr an

Payoneer bietet auch eine mobile App für den Zahlungsverkehr an

Usability der Webseite für Business-Nutzer

Bei Payoneer handelt es sich um einen reinen Business-Anbieter. Einen speziellen Bereich für Business-Kunden gibt es nicht. Ein Angebot für Privatkunden steht nicht zur Verfügung. In diesem Bereich für die Payoneer Bewertung wird daher geprüft, wie gut die Usability der Webseite ist. Der Payoneer Test hat gezeigt, dass es hier grundsätzlich kaum etwas zu bemängeln gibt. Allerdings ist ein Kritikpunkt zu benennen, der die Bewertung des Anbieters beeinflussen kann. Es wird keine deutsche Webseite zur Verfügung gestellt. Viele international agierende Transfer-Dienstleister haben ihre Webseite in mehrere Sprachen übersetzt oder bieten eine Sprachenauswahl an. Eine Sprachenauswahl steht auch bei Payoneer zur Verfügung. Allerdings kann lediglich zwischen Englisch, Japanisch oder auch Spanisch gewählt werden.

Die Webseite selbst ist jedoch recht übersichtlich gestaltet und bietet ein Menü, über das sich schnell der passende Bereich auswählen lässt. Interessant kann für Kunden oder Interessenten möglicherweise ein Blick auf den Blog sein. Auf dem Blog werden aktuelle Themen rund um den Geldtransfer aufgegriffen und aufgearbeitet. Aber auch News aus dem Business-Bereich sind hier zu finden. Mithilfe von Kurzlinks soll die Navigation auf der Webseite weiter vereinfacht werden.

Weiter zu Payoneer

Der Kundenservice bei Payoneer im Test

Im Payoneer Test war die Frage interessant, wie der Kundensupport des Anbieters aufgestellt ist. Da es sich um ein international agierendes Unternehmen mit Sitz im Ausland handelt, möchten Interessenten wissen, ob sie einen deutschen Support erwarten können. Dies ist nicht der Fall. Der Anbieter setzt auf Englisch, steht aber auf verschiedenen Wegen zur Verfügung. Wer also kein Telefonat führen möchte, kann auch einen schriftlichen Support in Anspruch nehmen. Wie die Mitarbeiter zu erreichen sind, hängt davon ab, ob bereits ein Konto vorliegt. In dem Fall kann eine persönliche Kundenbetreuung in Anspruch genommen werden. Ist das nicht der Fall, sind dennoch verschiedene Wege für die Kontaktaufnahme vorhanden. Diese sind:

  • Mail versenden
  • Live-Chat
  • Anruf
  • Community

Bei dringenden Anfragen ist der Support per Live-Chat besonders hilfreich. Über ein kleines Fenster auf der Webseite kann die Kommunikation erfolgen. Als besonders praktisch ist der Punkt, dass beim Live-Chat das Problem direkt geschildert und angegangen werden kann. Aber auch der Support per Mail ist bei Payoneer gut aufgestellt.

Hinweis: Bei Payoneer gibt es einen sehr gut aufgestellten FAQ-Bereich. Die häufigsten Fragen der Kunden werden über diesen aufgegriffen und hier beantwortet. Wenn die eigene Frage oder Problematik nicht hier zu finden ist, kann sich ein Blick auf die Community lohnen. In der Community unterstützen sich die Nutzer gegenseitig.

Nutzen Sie die informativen Ebooks von Payoneer

Nutzen Sie die informativen Ebooks von Payoneer

Experten-Meinungen zu Payoneer

Im Rahmen einer Bewertung des Anbieters Payoneer ist es empfehlenswert, auch einen Blick auf die Meinungen von Kunden und Experten zu werfen. In diesem Bereich gibt es online bereits einige Einschätzungen, die dabei helfen können, ein umfangreiches Bild von Payoneer zu erhalten. Eine der ersten Anlaufstellen bei der Einschätzung von Meinungen ist Trustpilot. Die Webseite bietet ein Bewertungssystem für Anbieter und Unternehmen.

Nutzer können ihre Erfahrungen hinterlassen und Bewertungen von bis zu fünf Sternen abgeben. Für Payoneer stehen aktuell über 9.000 Bewertungen zur Verfügung, von denen 81 % als „hervorragend“ eingestuft werden. Bewertungen im Bereich von „mangelhaft“ und „ungenügend“ sind nur in geringer Anzahl vorhanden. Über die Bewertungen wird deutlich, dass Payoneer einen sehr guten Service zu bieten hat, der durch Schnelligkeit überzeugen kann. Kritiken gehen vor allem in Bezug auf den Kundenservice ein. Ein Problem für deutsche Kunden kann auch der Punkt sein, dass Payoneer keine deutsche Webseite und auch keinen deutschen Kundenservice zur Verfügung stellt.

In Hinblick auf die Experten-Meinungen zeigt sich, dass das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. So gab es unter anderem eine Auszeichnung als „Best Financial Services Company“.

Gerade Einschätzungen von Nutzern sind vor allem persönliche Erfahrungen. Sowohl positive als auch negative Bewertungen sollten immer mit dem notwendigen Abstand gesehen werden und in die Einschätzung oder persönliche Entscheidung, ob das Angebot von Payoneer interessant ist, nur zu Teilen einfließen.

Fragen und Antworten zu Payoneer

Der Anbieter Payoneer agiert international und hat derzeit keine Webseite, die auf Deutsch übersetzt ist. Fragen, die sich Interessenten oder auch Kunden stellen, lassen sich daher nicht ganz so einfach beantworten. Einige der häufigsten Fragen in Bezug auf das Angebot von Payoneer sind daher hier zusammengefasst und helfen dabei abzuwägen, ob die Dienste des Anbieters zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passen.

Was ist die Payoneer MasterCard und welche Vorteile hat sie?

Der Anbieter stellt eine Payoneer MasterCard zur Verfügung, mit der das Guthaben auf dem Konto genutzt werden kann. Die Zahlung mit der Kreditkarte ist bei allen Akzeptanzstellen möglich. Die Beantragung kann nach der Anmeldung erfolgen. Ob ein Kunde die MasterCard erhalten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im internen Bereich kann die Beantragung durchgeführt werden. Möglich ist die Ausstellung für Kunden, die Zahlungen über ihren Account erhalten. Ist eine Beantragung über den internen Bereich nicht möglich, sollte mit dem Kundensupport Kontakt aufgenommen werden.

Wichtig: Besteht ein Business-Account, kann ebenfalls eine Kreditkarte beantragt werden. Allerdings wird diese auf den Inhaber des Accounts ausgestellt. Soll die Kreditkarte für einen Mitarbeiter ausgestellt werden, muss dennoch der Inhaber des Accounts diese beantragen.

Die Kosten für die Kreditkarte werden auf der Webseite transparent dargestellt. Sie sind abhängig von der ausgeführten Transaktion und dem Land, in dem die Karte zum Einsatz kommt.

Weiter zu Payoneer

Gibt es Benachrichtigungen bei Kontobewegungen?

Die Kontobewegungen beim Konto von Payoneer sind der wohl wichtigste Aspekt, um die eigenen Finanzen im Auge behalten zu können. Nicht immer ist jedoch ausreichend Zeit, um noch schnell einen Blick auf das Konto zu werfen. Daher gibt es bei Payoneer die Möglichkeit, auf Benachrichtigungen zurückgreifen zu können. Die Benachrichtigungen können im internen Bereich eingestellt werden. Die Benachrichtigungen erfolgen in der Regel über Mail. Sie können aber auch, vor allem über die App, in Form einer Push-Benachrichtigung in Anspruch genommen werden.

Interessant ist die Einrichtung bei ungewöhnlichen Aktivitäten im Konto. Auch wenn Payoneer mit hohen Sicherheitsansprüchen überzeugen kann, besteht die Möglichkeit, dass es zu ungewöhnlichen Bewegungen auf dem Konto kommt. Treten diese auf, muss schnell reagiert werden. Daher können Kunden einen E-Mail-Kontakt hinterlegen. Dieser erhält zusätzlich eine Benachrichtigungen bei einer Kontoaktivität, die Payoneer ungewöhnlich vorkommt.

Von wo können Zahlungen erhalten werden?

Payoneer möchte dafür sorgen, dass Zahlungen über die Ländergrenzen hinaus einfacher und schneller umgesetzt werden können. Aktuell ist es möglich, den Global Payment Service zu nutzen und Zahlungen aus verschiedenen Ländern zu erhalten. Diese Länder sind:

  • USA
  • EU
  • UK
  • Japan

Zusätzlich dazu wird durch Payoneer ein Billing Service angeboten. Der Rechnungsservice ermöglicht es, Kunden oder auch Mitarbeiter direkt über Payoneer zu zahlen. Dabei ist wichtig zu beachten, dass Payoneer ausschließlich entwickelt wurde, um Unternehmen zu unterstützen. Es ist nicht möglich, das Konto zu nutzen, um damit private Ausführungen in Auftrag zu geben.

Schauen Sie sich die individuellen Erfahrungsberichte an

Schauen Sie sich die individuellen Erfahrungsberichte an

Sind mehrere Kreditkarten pro Konto möglich?

Gerade weil Payoneer darauf ausgelegt ist, Zahlungen auch in unterschiedlichen Währungen zu möglichst günstigen Gebühren ausführen zu können, stellt sich die Frage, ob nur eine Kreditkarte oder auch mehrere Karten pro Konto genutzt werden können. Payoneer bietet an, eine Kreditkarte pro Währung verwenden zu können. Es handelt sich hierbei um Prepaid-MasterCards, die auf Guthabenbasis geführt werden. Die Aktivierung erfolgt online. Damit diese durchgeführt werden kann, müssen jedoch alle Informationen durch den Nutzer zur Verfügung gestellt werden. Die Aktivierung kann daher etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, die eingeplant werden sollte.

Gibt es Aktionen, die durch Payoneer angeboten werden?

Es gibt inzwischen mehrere Anbieter für den Geldtransfer über die Ländergrenzen hinaus. Das bedeutet jedoch auch, dass es zu einem Konkurrenz-Markt kommt, der für die Dienstleister selbst nicht einfach ist. Aus diesem Grund bieten viele Dienstleister spezielle Aktionen an. Sie möchten auf diese Weise die Kunden auf sich aufmerksam machen. Auch Payoneer bietet immer wieder Aktionen an, die für Kunden von Interesse sein können.

Dabei wird in erster Linie mit Freundschaftswerbung gearbeitet. Wer bereits Bestandskunde bei Payoneer ist, hat die Möglichkeit, Freunde zu werben. Dafür zahlt der Anbieter einen Betrag in Höhe von 25 USD pro neuem Kunden. Die Zahlung erfolgt auch an den Neukunden. Um diese Aktion in Anspruch nehmen zu können, ist die Anmeldung im Account notwendig. Im internen Bereich kann dann ein Link generiert werden, den Kunden an Freunde versenden. Wird sich über den Link angemeldet und das Angebot von Payoneer genutzt, erfolgt die Auszahlung. Dabei ist es notwendig, Geld in Höhe von 1.000 USD erhalten zu haben. Das Programm für die Freundschaftswerbung kann so oft genutzt werden, wie der Kunde das möchte.

Weiter zu Payoneer

Welche Kosten fallen bei Transaktionen von Konto zu Konto an?

Besonders preiswert ist es, wenn sich entschieden wird, selbst ein Payoneer Konto zu eröffnen und Geld von einem anderen Payoneer Konto zu erhalten. Dies würde allerdings voraussetzen, dass der Kunde, Mitarbeiter oder auch Dienstleister ebenfalls über ein Konto verfügt. Bei Payoneer ist der Transfer von Konto zu Konto kostenfrei. Dies gilt für vier Währungen. Die Währungen sind:

  • USD
  • EUR
  • GBP
  • JPY

Das heißt, hat ein Nutzer eine Rechnung, die er an einen anderen Nutzer zahlen möchte, fallen bei diesen Währungen keine Gebühren an. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass Empfänger und Sender ein Konto bei Payoneer haben, eher gering. Dennoch kann es sich lohnen, vor der Bezahlung bei einem Kunden oder Dienstleister nachzufragen, ob ein Konto vorhanden ist.

Warum steht Payoneer nicht für Privatkunden zur Verfügung?

Viele Transferdienstleister decken eine breite Kundengruppe ab. Das heißt, sie sprechen sowohl private als auch Business-Kunden an. Dies ist natürlich von Vorteil, wenn es darum geht, über den Dienstleister alle Zahlungen abzuwickeln. Payoneer hat sich allerdings entschieden, den Fokus nur auf die Geschäftskunden zu richten. Der Webseite ist zu entnehmen, dass die Dienstleistungen für Unternehmen, Online-Verkäufer und für Freelancer zur Verfügung stehen.

Die globalen Zahlungen gewinnen einen immer höheren Stellenwert. Unternehmen arbeiten mit Dienstleistern und Mitarbeitern aus der ganzen Welt zusammen. Geht es dann an die Zahlung, kommt jedoch die Frage auf, wie die Zahlungen möglichst günstig getätigt werden können. Die Gebühren für Zahlungen über die Grenzen des eigenen Landes hinaus, sind nicht zu unterschätzen und können den Gewinn eines Unternehmens verringern. Durch günstige Gebühren und die Möglichkeit der kostenfreien Übertragung von Beträgen in bestimmten Währungen, ist Payoneer ausschließlich eine Anlaufstelle für Unternehmen. Die Spezialisierung im Bereich des Geldtransfers ermöglicht eine übersichtliche und einfache Nutzung der Plattform sowie eine effektive Handhabung.

 

Payoneer weist exzellente Bewertungen bei TrustPilot auf

Payoneer weist exzellente Bewertungen bei TrustPilot auf

Fazit zu den Payoneer Erfahrungen

Die Payoneer Erfahrungen haben gezeigt, dass es sich hier um einen Anbieter für den internationalen Geldtransfer handelt, der in erster Linie den Fokus auf Geschäftskunden legt. Dabei werden nicht nur große Unternehmen als Kunden in die Zielgruppe aufgenommen. Auch Freelancer können über die Plattform ihr Geld über die Grenze hinaus senden. Da die internationale Zusammenarbeit mit Dienstleistern, Kunden und Mitarbeitern immer mehr an Bedeutung gewinnt und Landesgrenzen für Unternehmen und auch Freelancer keine Grenze für eine Zusammenarbeit mehr darstellen, hat sich Payoneer darauf spezialisiert, die Zahlungen von Rechnungen und Vereinbarungen zu vereinfachen.

Neben der Online-Plattform steht auch eine mobile Variante zur Verfügung. Der Aufbau der Webseite ist einfach und übersichtlich gehalten. Allerdings fällt im Test auf, dass es keine deutsche Version gibt, auf die zurückgegriffen werden kann. Für Kunden aus Deutschland, die sich gerne umfangreich informieren und dabei auf Informationen auf Deutsch zurückgreifen möchten, können so Schwierigkeiten haben.

Allerdings überzeugt Payoneer durch ein sehr transparentes Angebot in Bezug auf die Gebühren. Gerade Unternehmen und Unternehmer, die häufig auch hohe Beträge ins Ausland überweisen, können so sparen. Durch die zusätzliche Möglichkeit, mit der Payoneer MasterCard flexibler zu agieren, ist Payoneer ebenfalls eine interessante Anlaufstelle.

Das Angebot von Payoneer ist interessant für alle Kunden, die auf der Suche nach einem Geldtransfer-Dienstleister sind, über den sich geschäftliche Zahlungen schnell, effektiv und vergleichsweise günstig abwickeln lassen.

Weiter zu Payoneer

Diese Geldtransfer-Anbieter könnten Sie auch interessieren: 

Payoneer Erfahrungen – Konditionen und Möglichkeiten beim Anbieter was last modified: August 11th, 2019 by MarcelT
Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!