VertrauenswürdigGeprüftSicher

TransferGo Erfahrungen – Überblick über die Konditionen und Angebote

Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!

Bereits seit 2012 bietet TransferGo als Dienstleistung den Geldtransfer an. Die Idee hinter dem Angebot war es, für Wanderarbeiter die Geldsendung nach Hause zu erleichtern. Daher gibt TransferGo selbst an, ein Dienstleister für Wanderarbeiter zu sein.

Die Übertragung von Geld in andere Länder ohne hohe Gebühren ist inzwischen jedoch auch für weitere Zielgruppen interessant geworden. Die TransferGo Erfahrung zeigt, wo die Stärken und Schwächen des Anbieters liegen, welche Vorteile er für die Nutzer mitbringt und wie die Experten-Meinungen aussehen.

 Die Fakten zu TransferGo im Überblick:

  • Unternehmen mit Sitz in Großbritannien
  • Regulierung durch die Financial Conduct Authority
  • drei Preisklassen für die Kunden
  • spezielle Angebote für Unternehmen

Weiter zu TransferGo

Die Vor- und Nachteile von TransferGo

  • Deutsche Webseite
  • Massenzahlungen für Unternehmen möglich
  • GoPay für eine noch schnellere Zahlung an Freunde
  • Übertragung des Geldes innerhalb eines Tages

 

  • Wenige Zahlungsmittel für die Überweisung
TransferGo Erfahrungen

Ein Blick auf die TransferGo Website

Die Konditionen und Gebühren im Überblick

  • drei verschiedene Preisklassen
  • Zahlungen mit Karte möglich
  • Express-Lieferungen gegen Gebühr möglich
  • Gebühren bei Kartennutzung teilweise möglich
  • alle Gebühren im Überweisungsbetrag inbegriffen

Geldtransfer mit TransferGo – Sicherheit und Regulierung

Über TransferGo ist es möglich, Geld zu günstigen Konditionen ins Ausland zu transferieren. Der Dienstleister hat gerade zu Beginn seinen Fokus auf Privatkunden gelegt, die als Wanderarbeiter aktiv sind und Geld nach Hause senden möchten. Inzwischen ist das Angebot gewachsen. Für Unternehmen gibt es bei TransferGo ebenfalls gute Möglichkeiten für einen preiswerten Geldtransfer. In Bezug auf die Sicherheit zeigt die TransferGo Erfahrung, dass eine klassische Regulierung vorliegt. Der Anbieter hat seinen Hauptsitz in London. Dadurch unterliegt er der Regulierung der Financial Conduct Authority. Nur mit einer Regulierung und Lizenz ist es möglich, als Finanzdienstleister aktiv zu werden. Zusätzlich zur genannten Regulierung verfügt TransferGo über eine Zulassung durch die HMRC. Die Her Majesty’s Revenue and Customs ist zuständig für die Prüfung und Ausgabe der Lizenzen an Finanzunternehmen.

Die sensiblen Daten, die auf der Webseite des Anbieters eingegeben werden, sind durch eine moderne SSL-Verschlüsselung geschützt. Dennoch ist es wichtig, im Rahmen von Phishing darauf zu achten, Daten nicht über Mail oder anderweitig weiterzugeben. TransferGo fragt niemals per Mail oder telefonisch nach den Passwörtern und Zugängen der Kunden.

Ob TransferGo seriös ist, hängt nicht nur von der Regulierung ab. Auch Unternehmen mit einer bestehenden Regulierung können teilweise nicht sicher sein. Grundsätzlich ist jedoch zu sagen, dass die Sicherheitsstandards von TransferGo mit denen von Geschäftsbanken übereinstimmen.

Weiter zu TransferGo

Die Funktionsweise von TransferGo

Ursprünglich war TransferGo darauf ausgelegt, Migranten zu unterstützen, die im Ausland arbeiten und zu günstigen Preisen Geld nach Hause zu ihren Familien senden wollten. Gearbeitet wird dabei mit einem Konto-zu-Konto-Geschäftsmodell. Um das Angebot von TransferGo in Anspruch nehmen zu können, muss ein Profil erstellt werden. Die Anmeldung ist normalerweise innerhalb einer kurzen Zeit erledigt. Nach der Anmeldung kann bereits der Betrag gebucht werden, den Nutzer übertragen möchten. Dafür ist es notwendig, Angaben zum Empfänger zu machen. Der Geldbetrag geht erst an den Empfänger heraus, wenn die Deckungszahlung auf dem Konto bei TransferGo eingegangen ist. Hier können Nutzer per Überweisung oder mit Kredit- und Debitkarte einzahlen.

Wenn die Zahlung durchgeführt wurde und das Geld auf dem Konto eingegangen ist, führt TransferGo die Überweisung aus. Wie schnell dies funktioniert, hängt davon ab, welche Möglichkeiten der Nutzer auswält. Die TransferGo Erfahrungen zeigen, dass es drei verschiedene Varianten gibt:

  • Lieferung innerhalb von zwei bis drei Werktagen
  • Lieferung am nächsten Tag
  • Lieferung innerhalb von 30 Minuten

Abhängig von der gewünschten Geschwindigkeit kann es sein, dass der Sender des Geldes Gebühren zahlen muss. Die klassische Lieferung innerhalb von zwei bis drei Werktagen ist jedoch kostenfrei, wenn das Geld nicht per Kreditkarte oder Debitkarte bei TransferGo eingezahlt wird.

Wichtig: Währungsschwankungen haben keinen Einfluss auf die gesendeten Beträge bei TransferGo. Der vom Sender eingegebene Betrag wird auch in der genannten Höhe an den Empfänger weitergeleitet.

Mit TransferGo können Sie einfach Geld ins Ausland senden

Mit TransferGo können Sie einfach Geld ins Ausland senden

Die Identitätsprüfung bei TransferGo

Damit TransferGo seriös arbeiten kann, wird eine Identitätsprüfung notwendig. Diese ist Teil der Kontrollen zum Schutz vor Geldwäsche und muss normalerweise bei jedem Anbieter durchgeführt werden, über den Zahlungen in Auftrag gegeben oder empfangen werden können. Die Vorschriften der FCA und HMRC sind hier klar definiert. Daher müssen Kunden auch bei TransferGo verschiedene Dokumente einreichen. Schneller geht die Identitätsprüfung, wenn die Dokumente bereits vorhanden sind und nur noch hochgeladen werden müssen. Der Nachweis der persönlichen ID muss beim zweiten Transfer erfolgen. Wenn der erste Transfer über einen Betrag von 900 GBP geht, ist hier schon der Nachweis der ID notwendig.

Der Nachweis der Adresse muss erfolgen, wenn die Höchstgrenze von 3.500 GBP erreicht ist, die für mehrere Überweisungen innerhalb von drei Monaten gelten. Es ist auch möglich, die Identifikation per Gesichtsverifizierung durchzuführen. In diesem Fall ist die Höchstgrenze auf 15.000 GBP ausgelegt. Ist diese innerhalb von drei Monaten erreicht, muss ebenfalls der Adressnachweis erfolgen.

Die TransferGo Erfahrungen zeigen, dass es notwendig werden kann, einen Nachweis über die vorhandenen Geldmittel zu erbringen. Der Nachweis wird angefordert, wenn die Überweisung einen Betrag in Höhe von 6.500 GBP überschreitet oder wenn der Kunde in einem Zeitraum von 90 Tagen mehr als 15.000 GBP überweist.

Wichtig: Die Prüfungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Der Upload der Dokumente ist über den internen Bereich möglich.

Weiter zu TransferGo

Die Konditionen bei TransferGo

In die TransferGo Bewertung fließt positiv ein, dass der Anbieter seine Einnahmen nicht über den Wechselkurs generiert. Tatsächlich gibt es einige Transfer-Dienstleister, bei denen dies der Fall ist. Diese setzen ihren Wechselkurs selbst fest und orientieren sich nicht am Devisenmittelkurs. Gebühren werden in unterschiedlichen Situationen fällig:

  1. Der Kunde entscheidet sich für die Übertragung des Geldes zu den niedrigsten Kosten und überträgt das Geld per Debit- oder Kreditkarte. In diesem Fall ist mit 0,5 % Gebühr des gesendeten Betrages zu rechnen.
  2. Der Kunde entscheidet sich für die Lieferung am nächsten Tag. Hier gibt es eine feste Liefergebühr in Höhe von 0,99 GBP. Zusätzlich dazu kann es bei der Währungsumrechnung zu Gebühren in Höhe von bis zu 2,2 % kommen.
  3. Der Kunde entscheidet sich für die schnellste Lieferung. Die Liefergebühr ist abhängig vom Betrag, für die Währungsumrechnung können ebenfalls bis zu 2,2 % anfallen.

Wichtig: Sowohl bei der Lieferung am nächsten Tag als auch bei der Express-Lieferung ist mit keinen Zusatzkosten zu rechnen, wenn das Geld per Kredit- oder Debit-Karte auf dem Konto bei TransferGo eingezahlt wird.

Vor der Auslösung des Auftrages gibt es noch einmal einen Überblick über den Gesamtbetrag, mit dem das Konto des Senders belastet wird.

Diese Gründe sprechen für TransferGo

Diese Gründe sprechen für TransferGo

Die Zahlungsmittel für den Geldtransfer bei TransferGo

Flexibilität ist gerade in Bezug auf die internationalen Zahlungen für Kunden ein wichtiger Punkt. Da beim Transferdienstleister TransferGo der Betrag, der gesendet werden soll, erst auf dem Konto eingehen muss, stellt sich im Test die Frage, wie flexibel der Anbieter bei den Zahlungsmitteln ist.

TransferGo bietet drei verschiedene Varianten für die Übertragung des Geldes an:

  • Übertrag per Überweisung
  • Übertrag per Kreditkarte
  • Übertrag per Debitkarte

Die Überweisung des Geldes auf das Konto ist immer kostenfrei, wie die TransferGo Erfahrungen zeigen. Anders sieht es aus bei der Nutzung einer Debit- oder Kreditkarte. Hier wird das Geld zwar besonders schnell übertragen. Wer sich jedoch für die Überweisung an den Empfänger zu den günstigsten Konditionen entscheidet, zahlt 0,5 % Gebühren für die Kartennutzung.

Bei der Kartenzahlung werden Visa- und MasterCard akzeptiert. Einzugeben ist die Kartennummer, das Ablaufdatum sowie der CV-Code. Bei der Eingabe der Zahlungsdaten erscheint auf der rechten Seite im internen Bereich eine Übersicht. Hier ist zusammengefasst, wie hoch der Betrag ist, der gesendet werden soll, wo der Währungskurs liegt und mit welchen Gebühren zu rechnen ist. Zudem ist zu erkennen, welcher Betrag auf dem Konto des Empfängers eingehen wird.

Gleiches gilt für die Inanspruchnahme einer Überweisung. Die Überweisung kann ebenfalls über den internen Bereich ausgeführt werden. Der Sender erhält die Daten für die Überweisung. Akzeptiert werden nur Zahlungen von einem Bankkonto, das den Namen des Inhabers vom TransferGo-Konto hat.

Weiter zu TransferGo

Das mobile Angebot – die App von TransferGo

Im Rahmen der TransferGo Erfahrungen wird deutlich, dass der Anbieter eine mobile Anwendung zur Verfügung stellt. Diese kann für iOS oder Android heruntergeladen werden. Die mobile Anwendung ist besonders übersichtlich aufgebaut. Kunden können auf den ersten Blick sehen, wie sich das Geld übertragen lässt.

Beim Design wurde sich in der App an der Web-Varianten orientiert. Die klaren Farben sowie die übersichtliche Struktur fließen in die TransferGo Bewertung ein. Auch über die App ist die Überweisung von Geld innerhalb von 30 Minuten möglich. Mit nur wenigen Klicks lassen sich die Beträge versenden. Nach der Anmeldung mit dem persönlichen Konto kann eine neue Überweisung in der App in Auftrag gegeben werden.

Kunden wählen die Währung aus, aus der sie versenden. Anschließend wird das Zielland eingegeben. Die Zielwährung erscheint. Es gibt eine Übersicht über den Wechselkurs sowie die möglichen Gebühren, die anfallen. Zudem erhält der Nutzer einen Überblick über den Betrag, der im Zielland übertragen wird. Nun kann gewählt werden zwischen:

  • Kostenlos
  • Standard
  • Express

Diese drei Formen der Überweisung beziehen sich auf den Zeitraum, in dem das Geld übertragen wird. In der Übersicht zu der jeweiligen Überweisungsform ist auch die Gebühr festgehalten, die bei der angegebenen Überweisung berechnet wird. Sie ist abhängig von dem Betrag sowie den Währungen.

Über die mobile App haben Kunden die komplette Kontrolle über alle Überweisungen. Sie sehen den Status ein und werden benachrichtig, wenn die Überweisung ausgeführt oder Geld eingegangen ist.

Nutzen Sie die TransferGo App um bequem Geld zu versenden

Nutzen Sie die TransferGo App um bequem Geld zu versenden

Das Angebot für Business-Nutzer

Die TransferGo Erfahrungen zeigen, dass es inzwischen auch ein Angebot für Business-Kunden gibt. Auch für Unternehmen bietet TransferGo die Möglichkeit, Geld innerhalb von 30 Minuten zu transferieren. Zudem gibt es hier die Option der Massenzahlungen. Sammelzahlungen sind bei Unternehmen keine Seltenheit. Sie haben den Vorteil, dass Überweisungen an mehrere Empfänger besonders schnell und übersichtlich durchgeführt werden können.

Interessant ist die Transfers API. Durch das Angebot einer Schnittstelle ist es für Business-Kunden normalerweise möglich, die Zahlungen über TransferGo mit eigenen Programmen zu kombinieren. Die Überweisungen können dadurch einfach gebucht und zugeordnet werden. Dies gilt jedoch nicht nur für Zahlungen, die durch ein Unternehmen getätigt werden. Auch Geldeingänge lassen sich auf diese Weise sehr gut überblicken. Über den API Call kann der Transfer beobachtet werden. Die Automatisierung von Prozessen gerade in der Buchung von Zahlungen bekommt einen immer höheren Stellenwert für die Unternehmen. Bei TransferGo können Kunden daher aus drei Varianten wählen:

  1. Web Product

Es handelt sich hier um das einfache Produkt, mit dem Unternehmen den Transfer von Geld schnell durchführen können. Nicht enthalten ist der Local Transfer.

  1. Standard API

Die Standard API ist eine erweiterte Variante, die nur über die Kontaktaufnahme mit dem Kundensupport in Anspruch genommen werden kann.

  1. Custom API

Bei der Custom API ist das gesamte Angebot enthalten. Hier gibt es keine Einschränkungen für die Nutzer.

Weiter zu TransferGo

Der Kundenservice bei TransferGo im Test

In die TransferGo Bewertung fließt auch der Support ein, der durch den Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Das Hilfe-Center kann als sehr umfangreich bezeichnet werden. Hier werden die häufigsten Fragen und Antworten aufgegriffen, die anfallen. Dabei bedient TransferGo beispielsweise Fragen rund um das Senden von Geld, die Zahlungen per Karte oder auch per Bankeinzug. Wenn die eigenen Fragen im Hilfe-Bereich nicht zu finden sind, kann direkt mit dem Support in Kontakt getreten werden.

Grundsätzlich stellt TransferGo einen deutschen Support zur Verfügung. Hierfür gibt es die Möglichkeit, telefonische Nachfragen zu stellen. Das Team ist von Montag bis Freitag ab 7 Uhr bis 16 Uhr zu erreichen. Neben der telefonischen Kontaktmöglichkeit bietet TransferGo auch den schriftlichen Support an. Über Mail können Anfragen schnell gestellt werden. Allerdings muss hier mit etwas mehr Zeit bei der Beantwortung gerechnet werden. Die Dauer ist abhängig vom Aufkommen der Nachfragen.

TransferGo ist in den sozialen Netzwerken aktiv. Hier erhalten Kunden nicht nur Informationen zu Neuerungen und Informationen zu der Entwicklung des Unternehmens. Sie können auch mit den Mitarbeitern in Kontakt treten. Besonders beliebt ist die Kontaktaufnahme per Facebook. Über die Nachrichtenfunktion bei Facebook lassen sich Anfragen schnell stellen. Während der Geschäftszeiten erfolgt die Antwort normalerweise recht schnell.

transfergo erfahrungen

Experten-Meinungen zu TransferGo

Einschätzungen von Kunden und Meinungen von Experten rund um das Angebot von TransferGo sind wichtig bei der Einschätzung des Anbieters. Der Anbieter selbst verweist hier auf Trustpilot. Die Webseite gilt als eine der ersten Anlaufstellen für seriöse Bewertungen. Nutzer können ein Unternehmen mit Sternen bewerten und ihre Einschätzung abgeben. Für Interessenten ist dies natürlich eine große Hilfe.

Auch TransferGo hat bereits einige Einschätzungen erhalten. Mehr als 11.000 Bewertungen liegen vor, von denen über 90 % den Anbieter als „hervorragend“ einstufen. In den Bewertungen wird deutlich, dass der Dienstleister durch seinen schnellen und guten Service sowie die transparenten Gebühren überzeugen kann. Kritisiert werden lediglich Aspekte, wie mögliche Verspätungen und anstrengende Eingaben in den Masken.

Ergänzend zu den Bewertungen von Kunden können Experten-Meinungen für eine Bewertung herangezogen werden. TransferGo ist bereits einige Jahre am Markt aktiv. Daher gibt es bereits mehrere Artikel von Fachzeitschriften, wie Forbes oder auch National Geographics. Hier werden jedoch in erster Linie die Funktionsweisen sowie die Vorteile des Anbieters aufgegriffen. Dadurch erhalten Interessenten einen zusätzlichen Überblick über die Vor- und Nachteile.

Experten-Meinungen und Bewertungen zu TransferGo sind eine sehr gute Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und so bereits feststellen zu können, ob die eigenen Ansprüche an einen Transferdienstleister erfüllt werden.

Fragen und Antworten zu TransferGo

Bei TransferGo geht es in erster Linie darum, Geld weltweit möglichst günstig und schnell übertragen zu können. Was aus der Idee geboren ist, die Sendung von Guthaben nach Hause für Wanderarbeiter leichter zu machen, ist heute zu einem Netzwerk geworden, das auch für Unternehmen interessant ist. Um eine Entscheidung darüber treffen zu können, ob man selbst TransferGo Erfahrungen machen möchte, ist ein Überblick über die wichtigsten Fragen, ergänzend zum Testbericht, hilfreich.

Gibt es ein Bonusprogramm?

Auch wenn Überweisungen mit dem Angebot von TransferGo bereits recht günstig sind, ist es immer lohnenswert, noch mehr Geld sparen zu können. Die Frage nach einem Bonusprogramm ist daher keine Seltenheit. Der Anbieter stellt daher ein Freunde-Empfehlungsprogramm zur Verfügung.

Nutzer können Freunde werben und an Gewinnspielen teilnehmen. Wer bereits Kunde ist, erstellt einen Link und sendet diesen an Freunde. Melden sich Freunde und Bekannte über den Link an, wird dies bei TransferGo vermerkt. Nun müssen nur noch Überweisungen durchgeführt werden. Eine Teilnahme an Gewinnspielen ist nicht möglich, wenn die Überweisungen von EUR zu EUR erfolgen. Alle anderen Überweisungen sorgen dafür, dass der Werber in den Gewinnspieltopf rutscht. Er hat nun die Chance, 50 GBP zu gewinnen. Mit jeder Werbung erfolgt die Teilnahme am nächsten Gewinnspiel.

Wichtig: Die 50 GBP werden nicht zugesagt. Es ist mit Glück verbunden, im Gewinnspiel an erste Stelle zu rücken und zu gewinnen. Dadurch, dass die Versuche jedoch nicht begrenzt werden, ist die Chance vorhanden, erfolgreich zu sein.

Weiter zu TransferGo

Was ist GoPay?

GoPay ist ein Angebot von TransferGo und soll Zahlungen an Freunde und Familie noch leichter machen. Manchmal leiht man sich Geld und möchte dieses nicht bar, sondern über Überweisung zurückgeben. Hier darf es ruhig schnell gehen. Dafür sorgt GoPay. Mit diesem Angebot ist es möglich, Geld an eine Telefonnummer zu senden. Dafür wird die App heruntergeladen und kann genutzt werden.

Im ersten Schritt wird ausgewählt, welcher Betrag übertragen werden soll. Anschließend kann die Person aus den Kontakten auf dem Telefon gewählt werden, für die das Geld ist. Das Geld kann gesendet werden. Ist es beim Empfänger eingegangen, kann dieser auswählen, zu welchem Ziel das Geld transferiert werden soll. Dafür gibt er einfach seine verschiedenen Bank-Accounts an. GoPay leitet das Geld dann an die ausgewählte Bankverbindung weiter.

Wie kann der Status von einem Transfer geprüft werden?

Sobald das Geld gesendet ist, ist es noch lange nicht aus dem Sinn. Nutzer möchten gerne prüfen, wo sich das Geld befindet und wann der Status auf „abgeschlossen“ steht. Im internen Bereich gibt es einen Tab, der mit „Transfer“ gekennzeichnet ist. Jeder Transfer wird einer Gruppe zugeordnet. Befindet sich eine Buchung noch im Bereich „ausstehend“, gibt es hier zwei Funktionen:

  1. Es wird noch auf die Anzahlung gewartet: Der Transfer wird erst dann ausgeführt, wenn die Zahlung des Senders bei TransferGo eingegangen ist.
  2. Das Geld ist bereits eingegangen, die Überweisung an den Sender wird gerade bearbeitet.

Sobald das Geld an den Empfänger übertragen wurde, ist der Status „abgeschlossen“.

Kann eine Zahlung auch storniert werden?

Es kann passieren, dass eine Zahlung doch nicht mehr ausgeführt werden soll. Hierfür können verschiedene Gründe vorliegen. Möglicherweise wurde das Geld bereits anderweitig übertragen, die Zahlung ist doch nicht mehr nötig oder sie wurde an den falschen Empfänger gesendet. Eine Stornierung der Buchung ist grundsätzlich möglich. Hierfür muss im internen Bereich die Buchung ausgewählt werden, die storniert werden soll. Jetzt kommt es darauf an, welchen Status diese Buchung hat. Um sie zu stornieren, muss in der oberen rechten Ecke einfach das „X“ ausgewählt werden. Die Stornierung erfolgt dann direkt.

Aber: Eine Stornierung ist nicht mehr möglich, wenn die Einzahlung durch den Sender bereits eingegangen ist. In dem Fall wird die Sendung bereits ausgeführt und kann nicht mehr angehalten werden.

Wurde noch gar keine Einzahlung durchgeführt, muss gar nichts gemacht werden. Wenn die Anzahlung nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraumes eingeht, wird die Überweisung gar nicht ausgeführt.

Können Zahlungen auch automatisch wiederholt werden?

Es gibt Überweisungen, die in regelmäßigen Abständen über TransferGo ausgeführt werden sollen? Es kostet Zeit, diese immer wieder von Hand einzugeben. Hier wäre es deutlich praktischer, diese Zahlungen automatisiert wiederholen zu können. Das funktioniert beim Anbieter bisher nicht. Es gibt in dem Programm noch keine Option, Zahlungen zu automatisieren.

Allerdings hat TransferGo eine Variante im System eingebaut, über die Zahlungen zumindest vereinfacht werden. Die Empfänger-Kontakte werden durch den Anbieter automatisch gespeichert. Wenn eine neue Buchung in Auftrag gegeben werden soll, können Nutzer aus den bestehenden Kontakten wählen. Dadurch ist es nicht notwendig, immer wieder die Überweisungsdaten einzugeben. Lediglich der gewünschte Betrag muss noch eingegeben werden. Geschäftskunden können Sammelüberweisungen ausführen und auf diese Weise Zeit sparen.

TransferGo kann hervorragende Trustpilot Bewertungen aufweisen

TransferGo kann hervorragende Trustpilot Bewertungen aufweisen

Gibt es Zahlungen bei der Zahlung mit Kreditkarte?

Die Zahlung mit Kreditkarte wird besonders gerne ausgewählt, da auf diese Weise das Geld schnell auf dem Konto bei TransferGo eingeht. Durch den Anbieter werden aktuell nur Karten von Mastercard und Visa akzeptiert. Andere Kreditkarten werden nicht angenommen. Hat ein Kunde eine der Karten, kann er im internen Bereich die Daten eingeben und die Zahlungen über diese ausführen. Allerdings ist zu beachten, dass dies nur für bestimmte Währungen möglich ist. Kreditkarteneinzahlungen können für die folgenden Währungen durchgeführt werden:

  • EUR
  • PLN
  • NOK
  • GBP
  • SEK
  • DKK

Der Anbieter hat für die Einzahlung ein Limit festgelegt. Das Limit hat eine Höhe von 2.500 GBP oder den gleichwertigen Betrag in anderen Währungen. Nicht akzeptiert werden Einzahlungen über eine Prepaid-Kreditkarte. TransferGo selbst stellt keine eigene Kreditkarte zur Verfügung.

Wie viele Konten kann ein Nutzer haben?

Grundsätzlich gibt es keine Einschränkungen dazu, wie viele Konten ein Nutzer bei TransferGo eröffnen kann. Allerdings empfiehlt der Dienstleister, höchstens ein privates und ein geschäftliches Konto zu eröffnen. Wenn sich ein Kunde entscheidet, doch mehrere private Konten zu eröffnen, kann das beim Transfer zu Problemen führen.

Wie kann die Herkunft des Geldes nachgewiesen werden?

In einigen Fällen ist es notwendig nachzuweisen, woher das Geld kommt, das transferiert werden soll. Der Nachweis dient in erster Linie der Prävention von Betrug. Wird innerhalb von 90 Tagen ein Betrag von mehr als 15.000 GBP überwiesen oder soll über eine Überweisung ein Betrag von mehr als 6.500 GBP versendet werden, fragt TransferGo nach dem Nachweis über die Herkunft des Geldes. Auch dann, wenn alle Überweisungen eine Summe von mehr als 30.000 GBP ergeben, erfolgt die Nachfrage. Ist eines der genannten Limits erreicht, nimmt der Support mit den Kunden Kontakt auf. Es gibt verschiedene Wege, die Herkunft nachzuweisen. Zu diesen Wegen gehören:

  • Einsendung der aktuellen Gehaltsabrechnungen
  • Einsendung von Bankkontoauszügen
  • Einsendung von Sparkontoauszügen
  • Verträge über ein Darlehen
  • Verträge über einen Verkauf

Wird der Nachweis über die Gehaltsabrechnungen durchgeführt, müssen dazu auch die Kontoauszüge eingereicht werden. Werden noch zusätzliche Unterlagen benötigt, wendet sich TransferGo an die Kunden.

Weiter zu TransferGo

Fazit zu den TransferGo Erfahrungen

Bei TransferGo geht es darum, mit möglichst geringem Aufwand und wenig Kosten Geld auch in andere Länder transferieren zu können. Was als Erleichterung für Wanderarbeiter gedacht war, ist zu einem umfangreichen Konzept geworden, das im Test überzeugen kann. Die TransferGo Erfahrungen zeigen, dass der Aufbau der Webseite sehr übersichtlich gestaltet ist. Auch Einsteiger, die bisher noch nicht mit einem Geldtransfer-Dienstleister gearbeitet haben, finden sich in der Menüführung zurecht. Die Webseite ist komplett auf Deutsch gehalten und enthält alle relevanten Informationen.

Positiv aufgefallen ist, dass die Preisgestaltung sehr transparent erfolgt. Über eine Tabelle ist erkennbar, mit welchen Kosten bei einem Transfer zu rechnen ist. Auch im internen Bereich bei der Durchführung einer Überweisung werden die Gebühren noch einmal aufgelistet. TransferGo setzt dabei nicht auf einen erhöhten Wechselkurs, sondern lediglich auf Überweisungsgebühren.

Die Dauer der Geldsendungen ist abhängig davon, welcher Tarif gewählt wird. Im Express-Tarif kann das Geld bereits innerhalb von 30 Minuten übertragen werden. Damit gehört TransferGo zu den besonders schnellen Anbietern, auf die zurückgegriffen werden kann.

Das Angebot von TransferGo ist interessant für alle Privatpersonen und Unternehmer, die auf der Suche nach einem Anbieter für einen schnellen und kostengünstigen internationalen Geldtransfer sind.

Diese Geldtransfer-Anbieter könnten Sie auch interessieren: 

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
  • www.transfergo.com/de
TransferGo Erfahrungen – Überblick über die Konditionen und Angebote was last modified: August 13th, 2019 by MarcelT
Unser Testsieger in der Kategorie Geldtransfer
  • App für mobile Abwicklungen
  • 18 verschiedene Währungen möglich
  • kostenloses Konto für private und geschäftliche Kunden
Jetzt zum Geldtransfer Testsieger CurrencyFair und Geld versenden!