VertrauenswürdigGeprüftSicher

Bitcoin Wallet erstellen leicht gemacht – der ultimative Ratgeber

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 05.10.2019

Unser Testsieger in der Kategorie Krypto
  • Kostenloses Demokonto
  • Große Auswahl an handelbaren Kryptowährungen
  • Handel per Smartphone möglich
Jetzt zum Krypto Testsieger eToro!

Ein Bitcoin Wallet erstellen ist ganz einfach und dauert häufig nur wenige Sekunden. Allerdings stehen die User vor der Qual der Wahl, ob sie ein hot oder Bitcoin Cold Wallet erstellen sollen. Beide Wallet-Möglichkeiten haben ihre Vorzüge, aber auch einige Nachteile. Wir haben den ultimativen Test gemacht und zeigen, welches Wallet für die individuellen Ansprüche das Bessere ist und wie sich das Wallet sogar völlig kostenlos nutzen lässt.

  • Bitcoin Wallet-Arten: kalte und heiße Speicherung
  • kostenlose Wallet-Möglichkeiten, die häufig geringeres Sicherheitsniveau haben
  • Hardware Wallets bieten maximale Sicherheit, sind aber kostenpflichtig
  • für Trading beim Krypto Broker benötigen Anleger kein Bitcoin Wallet

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Bitcoin Wallet erstellen: So leicht lässt sich Wallet einrichten

Wer mit dem Gedanken spielt, Bitcoin tatsächlich in Form der virtuellen Coins handeln zu wollen, der benötigt ein Wallet. Diese virtuelle Geldbörse dient als Aufbewahrungsort für die Coins und ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Bevor es darum geht, wie sich das Wallet erstellen und nutzen lässt, schauen wir uns die Bestandteile näher an. Ein Bitcoin Wallet besteht aus:

  • öffentlichen Schlüssel
  • privater Schlüssel
  • Keystore File

Nach diesem Prinzip ist jedes Bitcoin Wallet aufgebaut, wenngleich es Unterschiede bei der Sicherheit und Wallet-Art gibt. Der öffentliche Schlüssel wird englischsprachig auch als Public Key bezeichnet und ist die Adresse, welche zum Wallet führt. Vergleichbar ist dieser Schlüssel beispielsweise mit der Kontonummer auf einem klassischen Girokonto.

Der weitere Schlüssel ist privat und gibt Zugang zum Wallet. Deshalb sollten die Inhaber ihn sicher verwahren und nicht an andere weitergeben. Wer den privaten Schlüssel besitzt, kann auf das Wallet zugreifen und die darin befindlichen Coins entwenden oder den Zugriff verändern.

Bitcoin Wallet erstellen Ratgeber

Keystore File als Sicherheit

Ein weiterer Bestandteil ist das sogenannte Keystore File. Es sorgt für die Verschlüsselung des privaten Keys und sorgt dafür, dass der unautorisierte Zugriff auf das Wallet nicht erfolgen kann. Für Sicherheit sorgt bei einigen Wallets auch die Wiederherstellungsprozedur, denn damit können verloren gegangene Coins oder eine fehlerhafte Wallet wieder auf einem bestimmten Datenstand zurückgesetzt werden. Bevor User ein Bitcoin Wallet erstellen, empfehlen wir, zu prüfen, ob es den Wiederherstellungsmechanismus gibt, um für größtmögliche Sicherheit zu sorgen.

Bitcoin Wallet Adresse erstellen – aus diesen Wallet-Arten können User wählen

Bitcoin Wallet erstellen anonym möglich oder muss ich sämtliche Informationen von mir preisgeben? Wer ein Bitcoin Wallet erstellen möchte, muss dafür je nach Wallet-Art seine E-Mail-Adresse eingeben. Entschließen sich die User dazu, ein Offline Wallet zu nutzen, wird sogar gar keine weitere Angabe benötigt.

Es hängt davon ab, welches Wallet im Einsatz ist und wo es genutzt wird. Wer beispielsweise ein Online Wallet bei einer Exchange nutzt, meldet sich dafür zunächst mit einem Account und einigen personenbezogenen Daten an. Damit ist das Wallet selbst pseudo-anonym. Um zu verstehen, wo die Unterschiede bei den einzelnen Wallet-Arten liegen, schauen wir uns die Möglichkeiten zur Verwaltung der Coins an. Zur Auswahl stehen:

  • Web Wallet
  • Desktop Wallet
  • Mobil Wallet
  • Hardware Wallet
  • Paper Wallet

Web Wallet, Desktop und Mobil Wallet gehören zu den sogenannten Online Wallets. Sie sind mit dem Internet verbunden und ermöglichen dadurch einen schnellen Zugriff auf die Coins.

Allerdings sind sie durch ihre Internetverbindung auch deutlich anfälliger für Cyberangriffe und die Entwendung der Coins, wenn sie nicht ausreichend geschützt sind. In der Vergangenheit gab es immer wieder mediale Berichte zu Hackerangriffen auf Online Wallets, wodurch die Wallet-Inhaber unzählige Coins verloren haben. Wer größere Bitcoin-Mengen sicher verwalten möchte, sollte auf die Offline Wallets setzen.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Mobile Wallet und Unterschied zu Desktop und Web Wallet

Bei den Online Wallets selbst gibt es noch einmal weitere Unterschiede. Ein Web Wallet wird beispielsweise im Webbrowser zugänglich gemacht und funktioniert über einen E-Mail-Client. Der Download einer Software oder von dem Wallet selbst ist nicht notwendig. Anders hingegen das Desktop Wallet. Hier wird der Download für die Anwendung vorausgesetzt. Auf dem PC können die Wallet-Inhaber ihre virtuelle Geldbörse verwalten und der private Schlüssel wird lokal gespeichert. Bei dem Desktop Wallet gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

  • Full Clients/Full Nodes
  • Lightweight Clients

Bei den Full Clients/Full Nodes wird die gesamte Blockchain heruntergeladen, während bei den Lightweight Clients der Zugriff über Proxy-Server erfolgt, dennoch sollten die privaten Schlüssel lokal gespeichert werden.

Mobil Wallet

Die User können auch für das Smartphone oder Tablet eine Bitcoin Wallet Adresse erstellen. Dafür wird entweder die Software heruntergeladen oder der Zugriff kann über das Smartphone oder Tablet auch auf Basis vom Lightweight Clients oder Web Client erfolgen.

Es gibt einige Wallet-Lösungen, die ausschließlich für die mobilen Endgeräte bereitstehen und einige, bei denen der Zugriff sowohl mobil als auch über den PC möglich ist. Für alle Wallet-Inhaber, die immer über die aktuellen Bewegungen im Wallet informiert sein möchten und dabei ihre Flexibilität nicht verlieren wollen, kann ein Mobil Wallet dieses Maß an Freiheit gewährleisten.

Bitcoin Wallet erstellen Tipps

Bitcoin Wallet offline erstellen – Hardware und Paper Wallets

Ein Bitcoin Cold Wallet erstellen geht ebenfalls ganz leicht. Bei der kalten Speicherung nutzen die User wahlweise ein Hardware oder ein Paper Wallet. Kalte Speicherung deshalb, weil keine Verbindung zum Internet besteht, während die Online Wallets als heiße Speicherung bezeichnet werden.

Bitcoin Cold Wallet erstellen und private Schlüssel sicher verwalten

Hardware Wallet speichern die privaten Schlüssel auf einem Gerät, auf einem Laufwerk. Diese Wallet-Lösungen sind meist nicht größer als ein USB-Stick, was sie besonders handlich und portabel macht. Online-Transaktionen werden durchgeführt, aber nicht direkt mit dem Stick selbst, sondern es muss eine Verbindung mit dem Internet bzw. mit dem PC hergestellt werden.

Da die Transaktionen offline erfolgen, sind die Wallet-Inhaber vor Cyberangriffen geschützt. Wer sich für diese Wallet-Art entscheidet, bekommt das höchstmögliche Maß an Sicherheit, muss dafür jedoch auch einmalige Anschaffungskosten aufbringen.

Bitcoin Wallet offline erstellen und das kostenlose Paper Wallet nutzen

Im Gegensatz zum Hardware Wallet ist das Paper Wallet kostenfrei verfügbar. Die User können es mit nur wenigen Mausklicks erstellen oder mit einem Stift die Schlüssel auf ein Stück Papier schreiben; auch ein handschriftlicher Zettel mit der Wallet-Verschlüsselung zählt allgemein als Offline Wallet, wenngleich es vielleicht auch nicht so komfortabel wie ein Hardware Wallet ist. Mittlerweile werden viele Paper Wallets über einen QR-Code generiert, der dann einfach nur noch gescannt werden muss, sodass die öffentliche Wallet-Adresse sofort verfügbar wird.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Wallet erstellen Bitcoin: digitale Sicherheit bei den verschiedenen Wallet-Arten

Die digitale Sicherheit ist enorm wichtig, wenn es um die Erstellung von einem Wallet geht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Wallet-Inhaber aufgrund unzureichender Sicherheit unzählige Coins durch Cyberangriffe verloren haben. Das möchte natürlich niemand, sodass bei der Auswahl der geeigneten Wallet-Lösung das Thema digitale Sicherheit eine wesentliche Rolle spielt. Schauen wir uns verschiedene Aspekte an, die es dabei zu beachten gilt.

Hot oder Bitcoin Cold Wallet erstellen?

Der Unterschied zwischen kalter und heißer Speicherung besteht in der Verbindung mit dem Internet. Wenn sich beispielsweise die Krypto-Assets in einer kalten Wallet befinden, bedeutet dies, dass der Zugriff offline erfolgt und damit die maximale Sicherheit gewährleistet ist. Auf den ersten Blick erscheint die kalte Speicherung damit das Nonplusultra zu sein, aber wir empfehlen trotzdem, die Coins auf verschiedene (kalte) Wallets zu verteilen.

Wer beispielsweise mit Bitcoin Rechnungen zahlen oder Bitcoin für den Handel an der Exchange nutzen möchte, sollte diese Coins getrennt von der Menge aufbewahren, die er längerfristig verwalten möchte. Für den schnellen Zugriff empfehlen wir, einige geringe Bitcoin-Mengen in einem Online Wallet zu halten, allerdings auch hier mit optimaler Absicherung (beispielsweise 2-Faktor-Authentifizierung).

Tipp: Die meisten Wallets (mit Ausnahme von Hardware Wallets) lassen sich kostenfrei nutzen. Deshalb ist es für User auch möglich, problemlos mehrere Wallets zu erstellen. Dabei sollten die Wallet-Inhaber allerdings auf renommierte Anbieter/Lösungen achten und für die Auswahl auch Erfahrungen anderer User oder Bitcoin Wallet Vergleiche mit einbeziehen.

Bitcoin Wallet erstellen Erfahrungen

Sicherheitsniveau bei Bitcoin Wallet: das gibt es zu beachten

Das Sicherheitsniveau bei einem Wallet hängt maßgeblich von dem Wallet selbst ab. Wer ein Bitcoin Wallet erstellen möchte, muss dafür einen Benutzernamen und ein Passwort vergeben und kann mittlerweile bei nahezu allen Wallets sogar mit der 2-Faktor-Authentifizierung arbeiten. Sie ist meist aber nicht standardisiert, sondern lässt sich individuell aktivieren. Um die Sicherheit zu erhöhen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Software immer auf dem neuesten Stand halten

Sicherheitslücken auf dem PC oder dem mobilen Endgerät können dazu führen, dass es Hackern möglich gemacht wird, auf das Wallet zuzugreifen. Deshalb ist es wichtig, auf die Updates der Sicherheitssoftware zu achten und diese regelmäßig zu überprüfen. Auch mit dem aktuellsten Datenstand sind die Online Wallets erfahrungsgemäß jedoch deutlich unsicherer als die Offline Wallets, dessen sollten sich die User immer bewusst sein.

Sicherheitskopien von Wallets anfertigen

Eine weitere Empfehlung ist es, Sicherheitskopien der Wallets anzufertigen und sie auf verschiedenen Geräten zu speichern. Wird das Wallet auf dem PC beispielsweise beschädigt, kann die digitale Geldbörse eventuell durch die gespeicherte Version auf einem anderen Gerät wiederhergestellt/genutzt werden.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Geprüfte Browser verwenden

Es ist ebenfalls wichtig, dass User beim Online Zugriff auf das Wallet einen geschützten Browser verwenden. Es gibt erfahrungsgemäß einige Malware-Erweiterungen für populäre Browser, durch die die Hacker sich Zugriff auf das Wallet verschaffen können. Häufig werden die Wallet-Inhaber dies gar nicht oder erst zu spät.

Welches Bitcoin Wallet erstellen? – wir klären auf

Es gibt nicht das eine Wallet, welches für alle User gleichermaßen infrage kommt und die beste Wahl ist. Es gibt bei der Entscheidungsfindung aber verschiedene Ansatzpunkte, die künftige Wallet-Inhaber berücksichtigen können. Wesentliche Fragen für die Wallet-Auswahl können beispielsweise sein:

  • Sollen die Coins kurz-, mittel- oder langfristig im Wallet verbleiben?
  • Welchen Sicherheitsanspruch habe ich selbst an mein Wallet?
  • Wie flexibel möchte ich mein Wallet einsetzen?
  • Bin ich bereit, für die Nutzung meines Wallets zu zahlen oder nicht?

Schauen wir uns an, welche Wallet-Lösungen für die verschiedenen Fragen überhaupt in Betracht gezogen werden können. Wer seine Coins nur kurzfristig verwalten möchte, da er beispielsweise mit Bitcoin einkaufen will, der kann auch auf ein Online Wallet zurückgreifen.

Es ist zwar deutlich unsicherer als die kalte Speicherung, aber trotzdem bietet es bei renommierten Anbietern mit ausreichend Sicherheit den Komfort eines schnellen Zugriffs. Sollen die Coins hingegen längerfristig im Wallet verwaltet werden, empfehlen wir in jedem Fall die kalte Speicherung und bestenfalls ein Hardware Wallet.

Hinweis: Wer sich für das Paper Wallet entscheidet, kann zwar die Anschaffungskosten sparen, muss aber einen Kompromiss eingehen: Ein Stück Papier geht schnell verloren oder wird aufgrund von Umwelteinflüssen unleserlich. Damit dies nicht geschieht, empfehlen wir, dass Paper Wallet einzulaminieren und an einem sicheren Ort zu verwahren.

Bitcoin Wallet erstellen Sicherheit

Sicherheitsanspruch an Wallet entscheidet

Der eigene Sicherheitsanspruch entscheidet natürlich auch darüber, welches Bitcoin Wallet erstellt werden soll. Wem die Sicherheit besonders wichtig ist und wer das Augenmerk nicht auf zusätzliche Kosten richtet, der ist mit einem Hardware Wallet in jedem Fall gut bedient. Kompromissbereit Wallet-Inhaber können auch ein Paper Wallet erstellen und den Aufwand betreiben, das Papier zusätzlich durch Folierungen zu schützen, um es haltbar zu machen.

Online Wallet vor allem für kleinste Coins-Mengen

Möchten die Wallet-Inhaber nur kleinste Mengen von Bitcoin speichern, reicht häufig auch das Online Wallet. Nutzen die User beispielsweise die Chance, über die Faucets geringe Mengen mit ihrer Aktivität zu verdienen, ist ein Online Wallet laut unseren Erfahrungen völlig ausreichend. Sind mit den Faucets nach einer gewissen Zeit größere Coins-Mengen erreicht worden, können die User noch immer den Übertrag in ein sichereres Wallet vornehmen. Grundsätzlich empfehlen wir ohnehin immer, verschiedene Wallets bzw. Wallet-Arten miteinander zu kombinieren, um bei der Verwaltung flexibel zu sein.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Flexibilität mit verschiedenen Wallet-Kombinationen

Vergleichen wir es doch einfach mit der Praxis beim klassischen Girokonto: Heutzutage haben die meisten Kontoinhaber nicht nur ein Girokonto, sondern mehreren Unterkonten oder sogar Girokonten bei verschiedenen Kreditinstituten. Hinzu kommen verschiedene Karten, um bei den Zahlungen oder Sparmöglichkeiten noch flexibler zu sein. Gleiches gilt in unseren Augen auch bei den Bitcoin Wallets.

Wallet erstellen bei Bitcoin: So geht es Schritt für Schritt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die User ein Bitcoin Wallet erstellen können. Wir zeigen die einzelnen Schritte für die verschiedenen Wallet-Arten und beginnen mit dem offiziellen Wallet von Bitcoin.com. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Multi-Signatur-(oder Multisig)-Wallet.

Bitcoin.com Wallet erstellen

  • 1. Schritt: Das Wallet muss über die App für iOS, Android, Windows, Linux oder Mac heruntergeladen werden.
  • 2. Schritt: Auf der Startseite klicken die User auf „+“ im Bitcoin Cash Wallets Menü, um ein neues Wallet zu erstellen.
  • 3. Schritt: Nun wird der Wallet-Name und der eigene Name sowie die Gesamtzahl der User und geforderten Unterschriften eingetragen.
  • 4. Schritt: Das Wallet wird erstellt und der Einladungscode mit den anderen Personen, die dem Wallet beitreten sollen, geteilt. Der Code kann auch im Text kopiert oder gescannt werden.

Je nachdem, welches Online Wallet benutzt wird, kann der Ablauf natürlich individuell variabel sein. Wer Hilfestellung dabei benötigt, findet beim jeweiligen Wallet-Anbieter häufig eine kleine Anleitung, die leicht umgesetzt werden kann.

Bitcoin Wallet erstellen

Schrittweise Bitcoin Cold Wallet erstellen

Neben dem Online Wallet sind auch die Hardware Wallets besonders beliebt. Bei der Erstellung gibt es allerdings deutliche Unterschiede. Damit der Gesamtüberblick möglichst vollständig wird, schauen wir uns auch die einzelnen Schritte für die Erstellung von einem Hardware Wallet näher an. Es gibt verschiedene Hersteller für die Hardware Wallets, wobei sich Ledger und TREZOR etabliert haben. Die Vorgehensweise ist je nach Hardware Wallet unterschiedlich, allerdings sind die grundlegenden Schritte nahezu identisch.

  • 1. Schritt: Zunächst müssen die User auswählen, welches Hardware Wallet sie erwerben möchten. Erhältlich sind die Hardware Wallets bei vielen Shops, vor allem online zu besonders günstigen Konditionen. Wer das Hardware Wallet bestellt und erhalten hat, kann damit beginnen, das eigentliche Offline Wallet zu erstellen.
  • 2. Schritt: Das Hardware Wallet wird mit dem PC verbunden und auf die Website des jeweiligen Herstellers geklickt. Dort finden sich die Installer für das Hardware Wallet, welche für die spezifische Version genutzt werden kann. Wir empfehlen, nach der neuesten Firmware zu schauen, um das Hardware Wallet tatsächlich mit dem aktuellen Datenstand zu nutzen.
  • 3. Schritt: Im weiteren Schritt wird das Hardware Wallet mit einem entsprechenden Gerätenamen versehen.
  • 4. Schritt: Nun wird die PIN erstellt, um das Hardware Wallet zu schützen.
  • 5. Schritt: Nachdem die Erstellung nahezu abgeschlossen ist, zeigt das Hardware Wallet den sogenannten Recovery Seed für die mögliche Wiederherstellung an. Den sollten sich die User unbedingt sicher notieren, um ihn bei Schwierigkeiten mit dem Zugriff auf das Wallet einsetzen zu können.

Jedem Hardware Wallet liegt erfahrungsgemäß eine kurze Anleitung bei, wie die Inhaber schrittweise vorgehen können. Häufig sind die Informationen zwar Englisch, aber die Übersetzung sollte auch dank moderner Technik und Online-Hilfen leicht möglich sein.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Muss ich immer beim Handel mit Bitcoin ein Wallet erstellen?

Ist ein Bitcoin Wallet immer notwendig, wenn ich mit der Kryptowährung handeln will? Die Frage ist leicht beantwortet: Nein. Ob das Wallet benötigt wird oder nicht, hängt von den Trading-Entscheidungen der Anleger ab. Möchten die Händler bei einer Krypto Börse aktiv werden, werden dort die Coins direkt gehandelt, sodass das ein Wallet unumgänglich ist. Auch Bitcoin Miner benötigen ein Wallet, um die verdienten Coins sicher zu verwalten. Gleiches gilt für die Nutzer von Faucets oder anderen Jobs/Aufgaben, welche mit Bitcoin entlohnt werden.

Alternativen zum Krypto-Handel

Es gibt allerdings noch Alternativen, mit denen die User von den Bewegungen am Krypto-Markt profitieren können. Fernab der Börsen sind es die Krypto Broker, welche zahlreiche Finanzinstrumente zur Verfügung stellen. Angeboten werden beispielsweise:

  • CFDs
  • ETFs
  • Wertpapiere

Statt ein Bitcoin Wallet wird hier nur ein Trading-Konto beim jeweiligen Broker benötigt. Dessen Eröffnung findet online statt und ist sogar meist kostenfrei möglich. Für Bitcoin und andere Kryptowährungen gibt es ganz flexible Trading-Möglichkeiten, mit denen sich die individuellen Marktsituationen hervorragend nutzen lassen.

Um die Volatilität von Bitcoin optimal für die Erzielung von Gewinnen einzusetzen, sind die Bitcoin CFDs empfehlenswert. Die Anleger können nicht nur bei aufsteigenden Kursen, sondern auch bei fallende Kursen oder seitwärts Trendbewegungen eine Wette abschließen. Diese Wette wird in Form vom Positionshandel umgesetzt. Das bedeutet, Trader handeln beispielsweise long oder short.

Bitcoin Wallet erstellen Ratgeber

Chance bei Bitcoin CFDs und Risiken

Die Bitcoin CFDs bieten ein hohes Maß an Flexibilität und ermöglicht sogar den Handel mit wenig Eigenkapital. Viele Broker haben geringe Einstiegshürden und lassen den Positionshandel bereits mit wenigen Euros zu. Trotzdem können die Anleger mithilfe von einem Hebel deutlich mehr Kapital in den Markt bringen, als sie eigentlich vorhalten.

Wer Bitcoin CFDs handelt, hat einen maximalen Hebel von 1:2 (für private Anleger), wobei der Hebel das Eigenkapital multipliziert. Wer mehr Kapital in den Markt einbringt, erzielt im besten Falle natürlich auch höhere Gewinne. Lukrativ für die Anleger, weshalb sich Bitcoin CFDs großer Beliebtheit erfreuen. Trotzdem bleibt ein Risiko, denn der Hebel funktioniert auch in die andere Richtung und kann deshalb höhere Verluste hervorrufen.

Verlustbegrenzung richtig einsetzen, um Kapital zu schützen

Die Verlustbegrenzung ist beim Handel der Bitcoin CFDs besonders wichtig. Anleger sollten nicht nur auf die rasche Gewinnmitnahme achten, sondern vor allem die Verluste begrenzen. Mithilfe von entsprechenden automatisierten Positionsschließungen (Take Profit und Stopp Loss) lassen sich die Verluste ohne ständige Marktbeobachtung vergleichsweise leicht begrenzen.

Wer dabei Hilfe benötigt, kann zunächst mit einem Demokonto beginnen, welches es bei vielen Brokern als kostenfreien Service gibt. Das virtuelle Guthaben hilft dabei, ohne Risiko Trading-Entscheidungen zu treffen und ohne echte Verluste daraus zu lernen. Unterstützung gibt es häufig auch durch Tipps von Trading-Profis und umfangreichen Weiterbildungsangeboten.

Jetzt Kryptowährungen beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Fazit: Bitcoin Wallet erstellen kostenlos in wenigen Sekunden möglich

User haben die Qual der Wahl, ob sie online oder ein Bitcoin Wallet offline erstellen möchten. Die Auswahl der verschiedenen Wallet-Arten und -Anbieter ist enorm. Aus Gründen der Sicherheit empfehlen wir zur Verwaltung größerer Coins-Mengen die sogenannte kalte Speicherung (Hardware oder Paper Wallet).

Für das Hardware Wallet müssen die User allerdings einmalig Geld investieren, wobei die Kosten dafür mit ca. 80 bis 100 Euro überschaubar sind. Dafür gibt es maximale Sicherheit, die sich vor allem bei längerer Aufbewahrungszeit bezahlt machen kann. Gratis erhältlich sind hingegen das Paper Wallet oder die verschiedenen Online Wallets, wobei letztere anfälliger für Cyberangriffe sind.

Wer kein Bitcoin Wallet erstellen möchte, hat die Handelsmöglichkeiten an einer Krypto Börse nicht aber kann sich durch Faucets gratis Coins sichern. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, um von der Bitcoin-Entwicklung zu profitieren. Die Registrierung bei einem Krypto Broker ist kostenfrei und erfolgt ohne benötigtes Wallet. Gehandelt werden hier nicht die Coins direkt, sondern die Anleger spekulieren auf die Wertentwicklung, kaufen beispielsweise Bitcoin Aktien oder handeln CFDs oder ETFs.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

  • Moon Bitcoin – mit Moon Bitcoin Trick gratis Coins sichern

Grafikquelle:

  • www.shutterstock.com
Bitcoin Wallet erstellen leicht gemacht – der ultimative Ratgeber was last modified: September 20th, 2019 by TiagoG
Unser Testsieger in der Kategorie Krypto
  • Kostenloses Demokonto
  • Große Auswahl an handelbaren Kryptowährungen
  • Handel per Smartphone möglich
Jetzt zum Krypto Testsieger eToro!