No-Gos beim Aktienhandel vermeiden: So haben Sie mehr Erfolg

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 17.11.2018

Mit Aktien zu handeln kann sehr schwierig sein, wenn nicht wirklich eine Ahnung vorhanden ist, wie der Handel eigentlich begonnen werden soll. Aus diesem Grund haben sehr viele Anfänger große Probleme beim Handeln und können leider nicht entsprechende Erfolge vorweisen. Oft ist das Grundkapital, welches mit in den Handel gebracht wird, schneller weg, als gedacht. Viele Anfänger geben sich nicht ausreichend Zeit und verlangen direkt in kürzester Zeit einen sehr großen Erfolg. Das kann jedoch nicht positiv enden. Vielmehr ist darauf zu achten, dass zahlreiche Regeln befolgt werden, die zum Erfolg führen. No-Gos sind auf jeden Fall beim Handel zu vermeiden.

dollar-exchange-rate-544949_1920Damit der Aktienhandel nicht auch für Sie negativ endet, sollten Sie sich für einen entsprechenden Plan entscheiden, der von Ihnen eingehalten wird. Es ist wichtig, dass Sie sich an die besonderen Regeln halten, die den Aktienhandel erfolgreich enden lassen. Direkt Aktien zu kaufen und nicht zu wissen, wie sich die Wertpapiere mit den Jahren oder gar in wenigen Wochen entwickeln werden, kann für das Kapital besonders schlecht sein. Das gilt insbesondere dann, wenn mit sehr hohen Kapitalbeträgen gehandelt wird, die für andere Investitionen gedacht sind. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen die No-Gos beim Aktienhandel aufführen und Sie darauf hinweisen, dass der Handel mit Samthandschuhen anzufassen ist, um keine Verluste zu machen. Limits sind einzuhalten und Analysen sollten Sie zusätzlich nicht ausschließen. Gerade durch Analysen, wie die Fundamentalanalyse, können Sie nämlich sicherstellen, dass weiterhin besondere Ergebnisse zu Ihren Gunsten auf Ihrem Konto landen.

Regeln einhalten

Am wichtigsten ist, dass Regeln eingehalten werden. Regeln gehören nicht nur ins Leben, sondern auch in den Aktienhandel. Mit Aktien zu handeln ist sehr interessant und zur gleichen Zeit vielseitig. Dementsprechend haben sich immer mehr junge Menschen dem Handel interessiert und möchten erreichen, dass mehr und mehr Gelder auf das eigene Konto fließen. Erfolgsregeln gibt es in allen Lebensbereichen. So auch beim Handel mit Aktien. Der Handel ist durchaus von Amateuren sinnvoll zu führfinance_stock_market_238811_len, wenn diese wissen, worauf es ankommt und welche Regeln einzuhalten sind. Eine der wichtigsten Regeln besagt, dass nur so viel Kapital in Aktien zu investieren ist, wie in den nächsten drei bis fünf Jahren nicht für andere Investitionen benötigt wird.

Die Bewertung der Aktien ist ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie immer wieder in Augenschein nehmen müssen. Es gibt nämlich gute Aktien und weniger positiv bewertete Aktien, die keine guten Aussichten mitbringen. Auf Freunde oder Bekannte zu hören ist weniger hilfreich, um sich größere Erfolge zu sichern. Vielmehr ist eine Orientierung an bekannten Aktionären sinnvoll, die entsprechende Tipps und Tricks für den Aktienhandel mitbringen können.

Darauf kommt es an

Der Handel kann positive Ergebnisse aufweisen, wenn Sie sich am Markt orientieren und schauen, wie die anderen Händler ihre Gelder einsetzen. Natürlich können auch 80 Prozent des Marktanteils falsch liegen, jedoch müsste hier schon eine kleine Krise im Anlauf sein. Achtung heißt es vor allem bei Neuemissionen. Aktiengesellschaften, die das erste Mal den Aktienmarkt für sich nutzen und einen Einstieg an die Börse planen, können oft unterschätzt werden. Neben hohen Einstiegen kann auch der große Fall kommen, der durchaus negative Zahlen aufbringen kann. Aus diesem Grund sollten Sie sich an folgende Richtlinien halten:

  • Fundamentale Bewertung: Bevor Sie sich mit unterschiedlichen Aktienpaaren befassen, sollten Sie prüfen, inwiefern sich die Aktien für eine Investition eignen. Sie sollten auf jeden Fall vermeiden, in Aktien zu investieren, die sichere Zukunftsaussichten mitbringen. Eine Überbewertung von Aktien sollten Sie vermeiden, um nicht zu viel Geld in falsche Werte zu stecken.
  • Nie ohne Limit ordern: Die meisten Funktionen, die Sie aktuell nutzen können, umfassen unter anderem die Limit Orders. Beim Kaufen und auch beim Verkaufen können Sie unterschiedliche Funktionen nutzen, mit der Sie gegen einen Verlust angehen. Sie können bei sehr kleinen Werten verhindern, dass ungünstige Kurse einen Absturz mit sich bringen. Somit ist gesichert, dass bei einem fallenden Kurs große Verluste sichtbar werden. Besonders Anfänger sollten die Limits überdenken und entsprechend nutzen.hook-129533__180
  • Stoppkurse zu Beginn wählen: Die ersten Verluste sind die schlimmsten Erlebnisse, die grundsätzlich erlebt werden
    können. Viele Anfänger sehen Verluste als No-Gos an. Allerdings müssen vor allem Anfänger von ihren Fehlern lernen und erkennen, welche weiteren Methoden am besten für den Handel eingesetzt werden sollten. Stoppkurse, die auch als Stop Loss bezeichnet werden, können häufig große Fehler vermeiden. Steigt ein Kurs weit an und sinkt anschließend stark ab, kann ein Stoppkurs Abhilfe schaffen. Es wird auf diesem Weg nämlich versucht, entsprechende Verluste einzudämmen. Sie sollten als Anleger wissen, dass es durchaus sinnvoll ist, Stoppfunktionen einzusetzen. Auf der anderen Seite sind Stopp-Loss Funktionen jedoch eine Behinderung bei einem anschließenden Kursanstieg. In den fortlaufenden Handelsjahren sollten professionelle Trader hingegen auf die Stop-Loss Funktion verzichten, um höhere Gewinne zu erwirtschaften.
  • Zu wenig Positionen: Es kommt sehr häufig vor, dass Sie als Händler zu wenig Positionen gesetzt und geschlossen haben. business-163501_1280Es reicht nicht aus, nur auf einen Aktienanbieter zu setzen. Bei Verlusten würden Sie schnell Ihr Kapital verlieren und es ist leider nicht möglich, direkt einen weiteren Kursgewinn zu machen. Mehrere Positionen zu schließen und das Kapital auf unterschiedliche Positionen zu streuen, ist die beste Möglichkeit, die für sich zu nutzen ist, um Gewinne zu erhalten.
  • Nie ohne Strategie: Beim Handel mit Devisen ist es auch wie beim Aktienhandel wichtig, mit einem Plan zu handeln. Ohne Plan einen Handel durchzuführen ist nicht nur sinnlos, sondern auch sehr gefährlich, zählt somit zu den No-Gos. Aus diesem Grund sollten Sie sich an eine Handelsstrategie halten, um Erfolge zu sichern. Unterschiedliche Strategien bietet der Markt an, die bereits schon ausreichend in der Vergangenheit geprüft und getestet wurden. Am besten ist vorher ein Testdurchlauf mit einem Musterdepot, um sicherstellen zu können, dass die Strategie durchaus Früchte trägt.
  • Disziplin einhalten: Der Handelsplan muss unbedingt von Ihnen eingehalten werden. Sie sollten sich nicht von fallenden Kursen irritieren lassen. Oft verlangt der Handel von den Aktionären, dass sie dem Kurs weiterhin treu bleiben müssen. Abfälle sind in vielen Fällen normal und deuten lediglich auf einen Kursausgleich hin. Ein schneller Anstieg der Kurse ist durchaus möglich, um wieder erneute Kursgewinne nutzen zu können.

Jahrespläne verfolgen

Viele junge Händler, die bislang noch keine Erfahrung in dem Bereich des Handels  machen konnten, verlangen nach hohen Gewinnen innerhalb der ersten Handelstage. Es ist durchaus möglich, große Gewinne zu machen. Auf der anderen Seite sind Aktien in erster Hinsicht jedoch dafür vorhanden, um langfristige Gewinne zu erhalten, die auf die Zukunft ausgerichtet sind. Damit die No-Gos beim Aktienhandel Sie nicht auf Dauer aus der Bahn bringen, sollten Sie sich einen Jahreshandelsplan erstellen. Dieser Plan sollte Ihnen aufzeigen, wann Sie weitere Kapitalerträge ianalysis-680572_1920n Aktien investieren sollen und wann Sie aus Kursen aussteigen müssen. Durch den Plan ist es möglich, dass ein großer Erfolg innerhalb einiger Jahre auf dem Konto landet, der beträchtliche Beträge mit sich bringt.

Je höher das Kapital für den Aktienhandel ist, desto mehr kann der Inhaber der Aktien profitieren. Kleine Kursschwankungen wären bereits ein großer Gewinn, wenn hohe Einstiegssummen für den Handel bereitgestellt wurden. Die Jahrespläne können Sie gerne mit einem professionellen Händler erstellen, der Ihnen beratend zur Seite steht. Damit Sie die No-Gos beim Aktienhandel vermeiden, sollten Sie zusätzlich beachten, dass Sie zu Beginn mit einem Musterdepot erste Erfahrungen sammeln. Diese Erfahrungen können Ihnen durchaus dabei helfen, mehr Selbstbewusstsein und Sicherheit zu erhalten, um weiterhin professionelle Handelssessions zu führen.

Experten-Tipp:

Eines der größten Probleme beim Aktienhandel ist es, sich nicht mit der Thematik zu beschäftigen oder einfach zu investieren, ohne eine Strategie zu haben. Daher sollten Investoren sich ausreichend Zeit für den Aktienhandel nehmen.

Brokerempfehlung: FxFlat

anbieterbox_aktien_fxflat

Gerne möchte ich Ihnen den Broker FX Flat vorstellen, der in seinen kompletten Funktionen mehr als sinnvoll einzusetzen ist. Der Anbieter ist ein Aktien Broker, der seinen Sitz in Deutschland aufweist. Der Broker gehört zu der Vermögensverwaltung Heyder Krüger & Kollegen und ist direkt bei Düsseldorf aufzufinden. Die Händler aus Deutschland können natürlich auch den professionellen Kundendienst nutzen, der Ihnen zur Verfügung steht. Die BaFin ist für die Regulierung des Brokers verantwortlich und sichert zu, dass Sie dauerhaft die besten Hinweise für den Handel erhalten. Fragen zu Handelsabläufen können Sie zusätzlich an den Support stellen, um sich in den besten Händen aufgehoben zu fühlen. Neben dem Handel mit Aktien können Sie gerne zusätzlich Devisen handeln. Enge Spreads ab 0,8 Pips sowie ein hoher Einlagenschutz bereichert den Handel. Außerdem können Sie ein kostenloses Demokonto nutzen.

Zusätzlich bietet FX Flat eine sehr umfangreiche Ordermöglichkeit, die Sie nutzen können. Neben dem 1-Klick-Handel sowie weiteren Ordermöglichkeiten, können Sie garantierte Stops einsetzen. Das macht den Handel nicht nur leichter, sondern zur gleichen Zeit interessanter und sicherer. Gerne können Sie sich einen ersten Eindruck von dem Anbieter machen, indem Sie das Demokonto nutzen. Weitere Testberichte können Sie außerdem im Internet über den Anbieter einsehen.

Weiter zum Broker FXFlat

No-Gos beim Aktienhandel vermeiden: So haben Sie mehr Erfolg was last modified: Juli 27th, 2017 by SarahM0