Erfolgreicher Börsenhandel – Börsen Strategien, die jeder Trader kennen sollte

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 27.11.2018

An der Börse können bekanntlich viele Wege zum Ziel führen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Märkte zu handeln. Welche Börsen Strategien sich besonders anbieten, hängt dabei immer vom persönlichen Trading Stil ab. In diesem Ratgeber wollen wir einige Grundstrategien vorstellen, die jeder Trader kennen sollte. Es handelt sich hierbei um Umkehr-, Momentum– und Arbitrage-Strategien.

Börsen Strategien - Header

Quelle: Markus Hein / pixelio.de

Umkehrstrategien

Umkehrstrategien gehören zu Börsen Strategien, die in der Regel von charttechnisch orientierten Tradern eingesetzt werden. Geeignet sind sie besonders in Zeiten mit geringer Aktivität von fundamental orientierten Marktteilnehmern. Die Märkte neigen in einem solchen Fall zu Seitwärtsbewegungen, also ohne eindeutige Richtung.

Händler halten in solchen Phasen Ausschau nach sogenannten Schlüsselkursniveaus. Diese lassen sich nutzen, um direkt in Erwartung eines Abpralls zu handeln, wenn der Kurs auf diese trifft. Mit solchen „Bounces“ können auch in Zeiten geringer Marktbewegungen noch gute Gewinne generiert werden.

Bei diesen Börsen Strategien konzentrieren wir uns auf die technische Analyse und hier besonders auf Unterstützungs- und Widerstandsebenen, welche sich in unmittelbarer Nähe zum aktuellen Kurs befinden. Händler verwenden die üblichen Levels wie historische Hochs und Tiefs von vergangenen Handelstagen, Pivot-Points Level sowie Fibonacci Levels. Dazu gibt es auch Bereiche, bei denen sich die drei Levels überlappen. Solche Überschneidungen werden von Experten auch als sogenannte „Konfluenzen“ bezeichnet. Sie sind perfekt geeignet um nach möglichen Kurserholungen am Handelstag Ausschau zu halten. Oftmals handelt es sich hierbei um Daytrader, die lediglich ein paar Pips Gewinn anstreben anstatt die Positionen über mehrere Tage zu halten.

Unser Expertentipp: Bevor die genannten Börsen Strategien eingesetzt werden sollte klar sein, dass es an diesem Handelstag zu keinen bedeutsamen geldpolitischen Entscheidungen und Veröffentlichungen kommt. Solche Ereignisse können zu starken Kursschwankungen führen, was beim Kurzfristhandel in Verlusten enden kann. Umkehrstrategien sind Börsen Strategien die sich ausschließlich für Zeiten eignen, in denen die Märkte zu keiner klaren Richtung tendieren. Wird eine solche Strategie ohne vorige Prüfung angewendet, kann dies zu hohen Verlusten führen.

Momentum Strategien

Bei einer Momentum Strategie spielt der punktgenaue Einstieg eher eine untergeordnete Rolle. Stattdessen kommt es darauf an, die Stärke und Fortsetzung der Bewegung einzufangen. Trader schauen also nicht danach ob ein Kurs ausbricht oder einen Rücksetzer macht, sondern sich nachhaltig in eine Richtung bewegt.

Diese Börsen Strategien sind fundamental orientiert. Was den Bezug auf Handelssignale betrifft, orientieren Händler sich jedoch in besonderem Maße an Indikatoren wie gleitende Durschnitte und Oszillatoren. Momentum Strategien empfehlen sich immer dann, wenn d beispielsweise bei einer gehandelten Aktie eine langfristige Bewegung eintritt.

Ergeben sich zum Beispiel bei der Fundamentalanalyse Anzeichen für die deutliche Veränderungen wie die Anpassung des Leitzinses reagieren Händler mit dem Kauf bzw. Verkauf der entsprechenden Währung. Erfahrene Händler sind nun darauf bedacht möglichst langfristig mit diesen Währungen zu handeln. Die Positionen werden dann oftmals über Wochen oder Monate gehalten. Ausstiege sind ähnlich wie die Einstiege von den Fundamentaldaten abhängig. Deshalb ist es wichtig, die wirtschaftlichen und geopolitischen Ereignisse sehr genau zu verfolgen. Nur so können sie sich für einen bestimmten Handelsansatz entscheiden und dafür, wie sie ihre laufenden Positionen verwalten.

Unser Expertentipp: Da diese Börsen Strategien langfristig ausgerichtet sind, ist der Einstiegszeitpunkt von nicht so großer Bedeutung. Stattdessen warten sie einfach ab, bis die technische Analyse Hinweise ergibt, von einer Bewegung profitieren zu können. Ein beliebter Indikator für diese Art von Handel ist zum Beispiel der 200-Tage Gleitende Durchschnitt. Viele Händler halten Ausschau ob der Kurs der zu erwartenden Bewegung entsprechend oberhalb oder unterhalb dieses Durchschnitts ausbricht. An diesem Punkt wird dann in den Markt eingestiegen und die Positionen gehalten.

Arbritage Strategien

Akteure an den Finanzmärkten gehen immer davon aus, dass der Marktpreis zumindest kurzfristig der richtige Kurs ist. Aber was passiert, wenn das, was Sie in New York sehen, nicht das ist, was Sie in London sehen? Was passiert, wenn Sie feststellen, dass Futures-Preise nicht die Bewegungen beim Basiswert erfassen? Was ist, wenn Sie sehen, dass die Aktie eines jeden Unternehmens in einer Branche auf eine bestimmte wichtige Nachricht reagiert hat – mit einer Ausnahme?

Diese Fälle haben eines gemeinsam: Sie bieten die Möglichkeit Geld zu verdienen. Voraussetzung dabei ist, dass der Händler entsprechend schnell reagiert. Schließlich gibt es viele Marktteilnehmer, die auf eine solche Gelegenheit warten. Sie versuchen so viele Aktien wie möglich zum hohen Preis zu verkaufen. Falls erforderlich werden sie sich sogar Aktien leihen und sofort das billige Papier im Niedrigpreismarkt kaufen. Dies ist ein klares Beispiel für Arbitrage. Echte Arbitrage beinhaltet den gleichzeitigen Kauf und Verkauf des gleichen Wertpapiers und viele professionelle Daytrader nutzen Arbitrage als ihre primäre Anlagestrategie.

Unser Expertentipp: Um von solchen Börsen Strategien profitieren zu können ist eine besondere Mischung aus Geduld und Ungeduld gefragt. Auf die nötige Geduld kommt es beim Warten auf die passende Gelegenheit an. Ist diese gekommen muss der Trade sofort platziert werden. Wer bereit ist, den Markt zu beobachten oder dies von einer robusten Software erledigen lässt, findet mit unter einige risikolose Arbitrage Möglichkeiten. Mithilfe eines Hebels lassen sich die Gewinne dabei noch erhöhen

Fazit zu den Börsen Strategien

Vor dem Einstieg in den Handel sollten Trader sich mit den wichtigsten Börsen Strategien befassen. Das Verständnis für die Grundlagen verschiedener Strategien muss in jedem Fall vorhanden sein. Wer sich gut mit der genutzten Handelsstrategie auskennt, setzt sich nicht nur von der Konkurrenz ab, sondern verliert beim Trading auch nicht die Orientierung. Um Verluste an der Börse zu vermeiden, können Händler nie mit zu vielen Informationen ausgestattet sein.

Empfehlenswerte Broker für Börsen Strategien

FXFlat gehört zu den wenigen CFD und Forex Brokern mit Hauptsitz in Deutschland. Der Broker ermöglicht das CFD Trading für die wichtigsten Börsen weltweit, Hauptindizes aus mehr als 24 Ländern sowie Rohstoff CFDs, Inflationsraten und Devisen. Für CFDs und Währungen bietet der Broker den hauseigenen FlatTrader an. Dieser kann entweder heruntergeladen oder als webbasierte Variante genutzt werden. Alternativ steht auch der von vielen Brokern angebotene MetaTrader 4 zur Verfügung. Bei Fragen und Problemen steht der telefonische Kundenservice täglich zwischen 8:30 bis 19:00 Uhr zur Verfügung. Zudem sind die Mitarbeiter in dieser Zeit auch per Live Chat erreichbar.

Jetzt bei FxFlat ein kostenloses Depot eröffnen

Bei FxPro handelt es sich um einen Forex Broker, welcher zudem auch CFDs auf Aktien anbietet. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern aktiv und bietet einen ECN-Handel zu engen Spreads ab 0,0 Pips. Ein deutschsprachiger Kundenservice ist ebenso vorhanden wie ein kostenloses und zeitlich unbegrenztes Demokonto. Für den Handel steht neben dem bekannten MetaTrader 4 mit FxPro cTrader noch eine weitere leistungsstarke Handelsplattform zur Verfügung. Sämtliche Handelsplattformen werden auch in einer mobilen Variante angeboten. Die Nachschusspflicht wird von FxPro ebenfalls ausgeschlossen.

Jetzt bei FxPro ein kostenloses Depot eröffnen

GKFX ist ein renommierter und weltweit tätiger CFD und Forex Broker. Für das CFD Trading auf Aktien bietet der Broker eine stattliche Zahl von Basiswerten an. Zum Portfolio gehören Aktien aus den USA, Europa und Asien. Der Broker hat seinen Sitz in London, betreibt jedoch auch eine Niederlassung in Frankfurt am Main. Dadurch profitieren Kunden unter anderem von einem deutschsprachigen Support. Ein weiterer Pluspunkt ist der Verzicht auf die Nachschusspflicht. Der maximale Verlust ist somit immer auf das vorhandene Guthaben begrenzt. Zu den weiteren positiven Faktoren bei GKFX gehört, dass der Broker auch das Scalping erlaubt. Damit ist es möglich, einzelne Positionen bereits nach kürzester Zeit wieder zu verkaufen. Bei einigen anderen Broker ist diese Vorgehensweise explizit ausgeschlossen.

Jetzt bei GKFX ein kostenloses Depot eröffnen

Erfolgreicher Börsenhandel – Börsen Strategien, die jeder Trader kennen sollte was last modified: November 15th, 2018 by JuliusDream011