Bin ich für den Aktienhandel geeignet?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 20.11.2018

Viele Menschen wünschen sich in Deutschland mehr Geld. Die Frage nach dem „Warum“ bleibt oft nicht aus. Immer öfter wird die Frage gestellt, warum nicht ausreichend Geld in der eigenen Geldbörse vorhanden ist, um sich alle Wünsche erfüllen zu können. Besonders Kinder fragen immer wieder ihre Eltern nach Geld, um sich die größten und außergewöhnlichsten Anschaffungen zu erlauben. Jedoch gibt es im Leben wie in allen Bereichen ein Limit, das einzuhalten ist. Es spricht dennoch nichts dagegen, sich ein wenig darum zu kümmern, eine Aufbesserung des monatlichen Gehalts anzustreben.  Nicht umsonst kümmern sich viele Erwachsene um ein zweites Standbein. Die eine Personengruppe möchte sich weiterbilden und sogar eine Umschulung machen, um mehr Geld in der Zukunft zu verdienen. Auf der anderen Seite möchte aber auch erreicht werden, dass direkt einige Euros mehr zum Ausgeben vorhanden sind. Es muss demnach eine Alternative her. Diese heißt nicht selten Aktienhandel.

Sachwerte - Gold

Der Aktienhandel kann gute Rendite einbringen

Der Handel mit Aktien ist sehr interessant. Vor allem wenn nach einer langfristigen Anlage gesucht wird, zahlt sich der Handel mit Aktien aus. Viele Finanzexperten raten dazu, Geld eher langfristig in Aktien anzulegen. Das Kapital kann sich dementsprechend sicher vermehren. Dennoch stellt sich die Frage, ob man selbst überhaupt für den Aktienhandel geeignet ist. Nicht jede Person kann nämlich dem psychischen Druck des Aktienhandels standhalten. Gerne gebe ich Ihnen einige Hinweise, damit Sie herausfinden können, ob Sie für den Aktienhandel geeignet sind.

Hintergrundwissen für den Aktienhandel

Der Aktienhandel ist schon mehrere hundert Jahre alt. Es gibt Hinweise darauf, dass der Handel mit Aktien schon über 300 Jahre alt ist. Die Einführung der Börse hat jedoch erst richtig dazu geführt, dass sich ein Teil der Bevölkerung für den Kauf von Aktien interessiert. Es waren in erster Linie Männer, die gerne Unternehmensanteile gekauft und wieder verkauft haben, um sichere Prozente auf ihr Kapital zu erhalten. Als Voraussetzung galt lediglich nur, dass ausreichend Kapital vorhanden ist, damit gesichert wird, die Kosten für Aktien begleichen zu können. Aktuell kann fast jede Person mit Aktien handeln. Vorausgesetzt, dass diese das 18.Lebensjahr erreicht hat und ausreichend Kapital einzahlen kann, um den Aktienhandel zu finanzieren.

Aktienwissen

Entsprechendes Aktienwissen hilft bei der langfristigen Anlage

Bevor Sie mit dem Aktienhandel beginnen, sollten Sie ausreichend Zeit und Lust haben, um sich mit der Materie der Aktien zu beschäftigen. Das verlangt in erster Hinsicht nach Interesse am Finanzmarkt. Aktienkurse und Aktienanalysen müssen Sie ebenfalls in Augenschein nehmen und vor dem Aktienkauf untersuchen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie grundsätzliches Interesse an dem Handel mit Aktien aufweisen. Sie sollten wissen, dass es keine andere Geldanlage gibt, die Ihnen derartig hohe Renditen am Ende des Handelsjahres auszahlen kann. Entsprechend viel Einarbeitungszeit ist dementsprechend notwendig, damit Sie die wichtigen Hinweise in Bezug auf den Aktienhandel umsetzen können.

Die Frage nach dem Kapital

Investieren

Wie viel möchten Sie investieren?

Neben der Frage, ob Sie Interesse für den Aktienhandel mitbringen, ist die Frage nach dem Kapital. Grundsätzlich benötigen Aktionäre, die sich mit dem Aktienhandel ein zweites Standbein schaffen möchten, einen Grundbetrag. Dieser Betrag ist notwendig, damit dieser langfristig in  Aktien investiert werden kann. Sie sollten nicht nur wenige hundert Euro gespart haben, die Sie in der nahen Zukunft für die Begleichung der Nebenkostenabrechnung benötigen oder gar für andere Rechnungsbegleichungen. Es ist wichtig, dass Sie sich mit den zahlreichen Besonderheiten beschäftigen, die der Aktienhandel anbietet. Dazu gehört auch, Kapital zur Verfügung stehen zu haben, das Sie in den kommenden drei bis fünf Jahren nicht benötigen.

Suche

Nutzen Sie aktuelle Angebote für eine sichere Anlage

Kapital sollten Sie immer parat haben, um besondere Ernstfälle abgesichert zu wissen. Aus diesem Grund wird Ihnen als interessierter Händler ans Herz gelegt, ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto zu nutzen, um Geld als mittelfristige Sparanlage zu nutzen. Zwei bis drei Monatsgehälter sollten Sie darüber hinaus auf Ihrem Girokonto aufweisen, um direkte Anschaffungen tätigen zu können. Die dritte langfristige Absicherung ist dann in Aktien zu sehen. Die Kapitalanlage ist langfristig, am besten sogar als Altersabsicherung geeignet. Es kommt somit darauf an, wie viel Geld Sie parat haben, um dieses für den Aktienhandel einzusetzen. Es kann vorkommen, dass einige Händler Geld investieren möchten, jedoch kein Kapital zur Verfügung stehen haben.

Die Folge wäre an dieser Stelle, dass die interessierten Händler einen Kredit in Anspruch nehmen möchten, um ausreichend Geld einsetzen zu können. Das möchte ich Ihnen an dieser Stelle jedoch direkt wieder ausreden. Ein Kredit ist dafür da, um bestimmte Schulden zu tilgen oder gar um einen anderen Kredit abzuzahlen. Besondere Anschaffungen, die Sie im Leben nutzen können, wie der Kauf eines Fahrzeugs, ist ebenso ein Grund für die Nutzung eines Kredits. Auf der anderen Seite ist es jedoch nicht sinnvoll, einen Kredit für den Aktienhandel zu nutzen. Auf diesem Weg würden Sie sich nur verschulden, was auf ganzer Linie unvorteilhaft als Start in den Aktienhandel ist.

Zeit ist Geld

Aktienhandel

Je mehr Zeit Sie haben, desto umfangreicher können Sie mit Aktien handeln

Der Aktienhandel verlangt nicht unbedingt nach viel Zeit. Zwar ist das Sprichwort „Zeit ist Geld“ allen Bürgern bekannt. Jedoch müssen Sie beim Aktienhandel nicht unbedingt auf den Zeitfaktor schauen. Sie sollten einplanen, dass Sie Zeit für die Aneignung von Aktienwissen benötigen. Auf der anderen Seite ist es aber nicht notwendig, dass Sie täglich nach Ihren Unternehmensanteilen schauen müssen, um die Kursentwicklungen zu beobachten. Der Handel mit Aktien ist langfristig gesehen eine sichere Angelegenheit. Ältere Aktionäre sagen sogar einen Aktienkurs von bekannten Unternehmen als sichere Anlage voraus. Spekulative Aktien sind Werte, die kurzfristig gehandelt werden möchten und die zur gleichen Zeit keine stabile Kurshistorie aufweisen.

Wenn Sie den Aktienhandel für sich nutzen möchten, können Sie am besten Aktien in Anspruch nehmen, die Sie langfristig und ohne ständige Kontrolle handeln können. Auf diesem Weg lassen Sie die Gewinne passiv laufen und können sich zusätzlich zurücklehnen und Ihr Kapital wachsen lassen.

Grundvoraussetzungen für den Handel mit Aktien

Um erneut die Grundvoraussetzungen für den Aktienhandel zusammenzufassen, sollten Sie unterschiedliche Hinweise beachten. Natürlich können Sie eine andere Meinung  aufweisen und gerne auf eine andere Art und Weise mit Aktien handeln. Dennoch sind bestimmte Grundlagen für den Aktienhandel wichtig, die Sie aufweisen sollten, um dauerhaft Interesse an den Wertpapieren und deren Gewinnen zu zeigen:

  • Interesse am Aktienmarkt: Sie sollten grundsätzlich ausreichend Interesse mitbringen, um sich am Aktienmarkt beteiligen. Damit Sie Aktien handeln können, sollten sich nicht nur bereit sein, sich Wissen in Bezug auf die Börse und die Handelsarten anzueignen. Zusätzlich ist es wichtig, dass Sie den Aktienmarkt im Auge behalten und auch die gekauften Aktien von Zeit zu Zeit kontrollieren. Ein Verkauf und Neukauf von Aktien ist zu gewissen Zeitpunkten notwendig, sofern Sie nicht Aktien kaufen und für mehrere Jahrzehnte im Depot laufen lassen
  • Ausreichendes Kapital: Nicht nur Wissen in Bezug auf den Handel ist notwendig, sondern auch ausreichend Kapital. Mit nur 100 Euro kann man in der Regel nicht wirklich den Aktienhandel starten. Sie sollten eine Summe ab mindestens 1000 Euro gespart haben, die Sie in den kommenden Jahren nicht benötigen. Falls Sie diese Summe nicht parat haben, sollten Sie am besten mit einem Musterdepot starten und den Handel erlernen. Hierfür benötigen Sie kein Startkapital, da Sie vorab mit Spielgeld des Brokers handeln.
  • Zeit, um Aktien zu kontrollieren: Nach dem Kauf sollten Sie Ihre Aktien nicht direkt für den Rest des Lebens vergessen. Die meisten Händler führen in regelmäßigen Zeitständen Analysen durch, um herauszufinden, ob die aktuell gekauften Aktien noch gut im Kurs liegen. Sie sollten in Erwägung ziehen, entsprechende Analysen zu tätigen, um up-to-date zu bleiben.
  • Analysen und Kurse: Die Handhabung von Aktienkursen ist ebenso wichtig, wie auch das Kennenlernen und Durchführen von Aktienanalysen. Die Analysen sollten Sie soweit beherrschen, um die besten Aktien aus dem Index heraufzufiltern. Verlassen Sie sich am besten nicht ohne Rückhalt auf Finanzexperten. Diese bieten Ihnen in der Regel nur ungenaue Ratschläge an, die ihnen selbst hohe Provisionen versprechen.
  • Weiterbildung: Sie sollten sich fortbilden und wissen, welche aktuellen Nachrichten auf dem Aktienmarkt vorhanden sind und welche Aktienunternehmen gar nicht mehr gut im Kurs liegen. Die Überflieger und Verlierer der Börse sollten Sie auch kennen. Es ist demnach wichtig, dass Sie sich immer weiterbilden und auch neuartige Analysearten nutzen, um die Gewinne zu steigern.

Fazit

Fragen

Bei Fragen kontaktieren Sie einen Finanzberater oder den Broker Support

Nicht jede Person ist für den Aktienhandel geeignet. Sie sollten selbst kontrollieren, ob Sie gerne langfristig Geld anlegen möchten, um sichere Renditen für sich zu erhalten. Auf der anderen Seite sollten Sie Interesse am Finanzmarkt zeigen und nicht mit Abneigung Aktienanalysen durchführen. Der Vergleich von Aktien ist nämlich ebenso wichtig vor dem Kauf der Unternehmensanteile, wie auch die Analyse der Aktienwerte. Sie sollten selbst herausfinden, welche Handelsart zu Ihnen passt. Falls Sie nicht langfristig handeln möchten und lieber tägliche Gewinne erhalten wollen, können Sie sich auch als Daytrader weiterbilden.

Daytrader handeln in der Regel mit Binären Optionen oder mit Devisen. Diese können Sie bereits als 1 Minute Trade, also als 60 Sekunden Handel nutzen. Bis zu einer Woche und teilweise noch länger, sind Währungen und binäre Optionen, wie zum Beispiel Rohstoffe, zu handeln. Sie können auf diesem Weg schnellere Renditen sichern, die nicht weniger umfangreich sein müssen. Der Aktienhandel ist Vergleich für langfristige Sparer gedacht, die gerne für die nächsten 20 Jahre ein Depot ansparen möchten, das Ihnen gute Kapitalbeträge anspart.

Experten-Tipp:

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob der Aktienhandel für Sie interessant ist, bietet sich ein Demokonto an. Hier können kurzfristige Anlagen getätigt und beobachtet werden, ohne dass es zu einem finanziellen Verlust kommt.

Brokerempfehlung GKFX

anbieterbox_aktien_GKFXAn dieser Stelle möchte ich Ihnen gerne einen Aktien Broker empfehlen, der in der Vergangenheit sehr gute Leistungen erbracht hat. Viele Kunden stützen sich auf den Anbieter GKFX, der seinen Sitz in der britischen Hauptstadt London hat. Der Broker betreibt nebenbei jedoch auch eine Niederlassung in Frankfurt, um den deutschen Kunden dauerhaft mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die deutschen Aktionäre sind dem Broker sehr verbunden, da dieser mit dem professionellen deutschen Support besondere Einführungen in den Aktienhandel anbieten kann. Einsteiger können von dem Demokonto profitieren und außerdem die umfangreichen Schulungsangebote nutzen. Das Testkonto ist natürlich kostenlos zu nutzen. Sie erhalten auf das Demokonto einen bestimmten Spielgeldbetrag, mit dem Sie den Handel testen können. Verluste sind hier für Sie nicht möglich, da Sie nicht mit Ihrem Echtgeld handeln. Wichtig ist natürlich, dass Sie beim Handel entsprechende Analysen nutzen, um den Handel zu testen.

Neben dem Handel mit Aktien können Sie auch Währungen handeln. Der Devisenhandel ist für Daytrader besonders interessant. Es sind tägliche Renditen möglich und es steht Ihnen sogar der 1 Minute Trade zur Verfügung. Neben dem Handel mit Devisen können Sie auch gerne mit CFDs handeln, die jedoch ein wenig mehr Risiko aufweisen. Die Hebelwirkung ist bei dem Handel sehr gefährlich und kann sogar über den Betrag auf dem Depotkonto hinaus ins Minus rutschen. Der maximale Hebel beträgt 1:400. Majors könne mit Spreads ab 2,0 Pips gehandelt werden. Testen Sie am besten noch heute das Demokonto des Anbieters und handeln Sie in wenigen Wochen wie die Profis.

Weiter zum Broker GKFX

 

Bin ich für den Aktienhandel geeignet? was last modified: Oktober 12th, 2018 by SarahM0