VertrauenswürdigGeprüftSicher

Wie erkennt man seriöse Anlagetipps?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 15.09.2019

Seriöse Anlagetipps sind für Anleger von großer Bedeutung. Das Angebot an Informationsmöglichkeiten ist vielfältig. Neben Börsenbriefen und Anlegermagazinen können Investoren sich auf Online Portalen oder über die Newsletter von Brokern über aktuelle Anlagetipps informieren. Doch welche Infos sind tatsächlich seriös? Wichtig ist nicht nur die Aktualität, sondern auch die inhaltliche Qualität. Es erscheinen regelmäßig mehr als 1.000 Börsenbriefe, sodass es für Anleger nicht immer einfach ist, den Überblick zu behalten. Der Ratgeber zeigt, woran sich seriöse Anlagetipps erkennen lassen und wie dubiose Investmentempfehlungen vermieden werden.

Jetzt Aktien beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

seriöse Anlagetipps - Header

Wie seriös sind Finanzanalysten?

Das Internet ist voll von selbst ernannten Finanzanalysten. Den Anlegern werden bestimmte Aktien empfohlen und hohe Verluste angedroht, wenn die gegebenen Tipps nicht befolgt werden. Beworben werden die Tipps zumeist zwischen seriösen Artikeln von renommierten Tageszeitungen und spezialisierten Finanzblättern. Per Link werden die Leser dann auf die Webseite der Analysten weitergeleitet.

Unseriöse Analysten lassen sich unter anderem dadurch erkennen, dass mit deutlich überzogenen Renditen geworben wird. Zudem werden Anleger recht aggressiv zum sofortigen Handeln aufgefordert. Ein Impressum mit Hinweis auf den Anbietern sucht man in den meisten Fällen vergebens. Von solchen Angeboten sollte grundsätzlich Abstand genommen werden.

Die meisten der angeblichen Finanzexperten verstoßen gegen geltendes Recht. Die Mehrzahl davon hat ihre Tätigkeit nicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) angezeigt. Hierzu wären sie jedoch verpflichtet, sodass dies einen klaren Verstoß gegen das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) vorliegt.

Journalisten mit einem finanzwirtschaftlichen Hintergrund sind von dieser Regelung ausgenommen. Ihnen ist es erlaubt Empfehlungen für bestimmte Anlagen auszusprechen. Voraussetzungen ist, dass sie einer vergleichbaren Selbstregulierung mit wirksamen Kontrollmechanismen unterliegen. Dies ist unter anderem beim Presse-, Rundfunk- und Medienrat der Fall.

Bei der BaFin registrierte Finanzanalysten werden regelmäßig kontrolliert. Überprüfungen werden sowohl nach eigenem Ermessen wie auch aufgrund von Beschwerden durch Anleger durchgeführt. Werden Mängel erkannt erfolgt eine Aufforderung zu deren Beseitigung. Die BaFin kann zudem Bußgelder aussprechen oder dem Analysten die Tätigkeit untersagen.

Jetzt Aktien beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Wie seriös sind Börsenbriefe und Anlegermagazine?

Börsenbriefe und Anlegermagazine sind häufig nur über ein Abonnement erhältlich. Bei den meisten Anbietern kann vorab ein kostenloses Probe-Abo erstellt werden. Um die Angebote zu vergleichen ist es ratsam, gleich mehrere davon zu bestellen. In den meisten Fällen sind hier seriöse Anlagetipps zu finden.

Es gibt zwar auch kostenlose Börsenbriefe mit einer gewissen Qualität, jedoch haben gute Finanzanalysten durchaus ihren Preis. Insofern müssen bei Gratis-Angeboten schon einige Abstriche gemacht werden.

Ein wichtiger Anhaltspunkt für die Seriosität ist der Deutschen Börsenbrief Award. Die Jury zeichnet regelmäßig die besten Börsenbriefe und Anlegermagazine aus. Berücksichtigt werden dabei insbesondere die getätigten Kauf- und Verkaufempfehlungen. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Ebenfalls bewertet werden Leserzahlen, Unabhängigkeit, Informationsgehalt, Übersichtlichkeit und Erfahrung der Analysten.

Ausgezeichnet werden zumeist Redaktionen, die schon über Jahre auf dem Markt aktiv sind. Newcomer sind dagegen kaum zu finden und oftmals schnell wieder verschwunden.

Wie erkennt man seriöse Anlagetipps?

Abonnenten haben zeitlichen Vorteil

Abonnenten von gedruckten Anlegermagazinen haben den Vorteil, dass sie die Ausgabe zumeist bereits einen Tag früher erhalten. Im Vergleich zum Kauf am Kiosk ergibt sich also ein zeitlicher Vorteil. Bei Aktien mit einer empfohlenen kurzen Haltedauer oder einer Verkaufsempfehlung kann dies von großer Bedeutung sein. Wenn erst einmal die Masse von Anlegern auf den Tipp reagiert, kann der Vorteil schon wieder vorbei sein, da sich die Kurse bereits wieder verändert haben.

Jetzt Aktien beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Unseriöse Börsenbriefe erkennen

Bei Börsenbriefen die online angeboten werden sollte zunächst ein Blick ins Impressum geworfen werden. Hier müssen Urheber und Verlag genannt sein. Als Geheimtipps beworbene Empfehlungen mit einer garantierten hohen Rendite sind fast immer unseriös. Angebote mit Überschriften wie „Mit Aktien in kurzer Zeit um Millionär“ können gleich aussortiert werden.

Durch unseriöse Börsentipps können Anleger nicht nur Geld verlieren, sie machen sich in vielen Fällen auch noch strafbar. Die sogenannten Anlageberater betreiben in hohem Maße Kursmanipulation und Insidergeschäfte. Wer den Anlagetipps folgt, hilft beim Begehen einer Straftat mit.

Folgen viele Anleger der Kaufempfehlung, hat dies einen Kursanstieg zur Folge. Im Anschluss verkaufen die Berater ihre eigenen Aktien mit entsprechendem Gewinn. Da zumeist große Aktienpakete gehalten werden, bricht der Kurs nun wieder stark ein und die Anleger verlieren Geld.

Hellhörig sollten Anleger vor allem dann werden, wenn Pennystocks mit einem sehr niedrigen Aktienwert als Kaufempfehlung genannt sind. Diese Papiere sind besonders anfällig für starke Kursschwankungen.

seriöse Anlagetipps -Aktienkurse

Stellen die Überwachungsstellen der Börsen auffällige Kursbewegungen fest, werden diese an die BaFin weitergeleitet. Außerdem gehen die Aufsichtsbehörden auch Hinweisen der Polizei und Privatpersonen nach. Ist der Verdacht begründet spricht die BaFin Warnungen für Kaufempfehlungen aus. Diese werden auf der Webseite veröffentlicht. Zumeist handelt es sich hierbei um unseriöse Anlagetipps mit dubiosen Empfehlungen.

Kostenlose Newsletter & Anlageempfehlungen der Banken

Anleger werden von ihrer Hausbank bzw. Broker regelmäßig mit Newsletter und Anlageempfehlungen versorgt. Diese sind in aller Regel kostenlos verfügbar und durchaus mit seriösen Anlagetipps ausgestattet. Gedruckte Empfehlungen, die per Post versendet werden haben auch hier einen zeitlichen Nachteil. Deshalb sind per E-Mail erhältliche Informationen immer vorzuziehen.

Über die großen Online Finanzportale erhalten Anleger einen besonders schnellen Zugang zu seriösen Anlagetipps. Allerdings sind diese meist nicht besonders ausführlich und fundiert. Für einen schnellen Marktüberblick sind die Infos jedoch sehr gut geeignet.

Jetzt Aktien beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Den Anlagetipps nicht blind vertrauen

Ein gesundes Misstrauen ist auch an der Börse kein Fehler. Seriöse Anlagetipps sind ein wichtiges Hilfsmittel, blind vertrauen sollte man den Empfehlungen jedoch nicht.

Professionelle Analysten nutzen für ihre Analyse in der Regel dieselben Instrumente. Hierzu gehören in erster Linie technische Chart-, Markt- und Unternehmensanalysen sowie verschiedene Berechnungsmodelle. Werden verschiedene Modelle verwendet oder die Ergebnisse unterschiedlich interpretiert, kann es durchaus zu Abweichungen kommen. Alleine deshalb liegen auch professionelle Analysten mit ihren Tipps mal daneben. Schließlich können auch Analysten nicht in die Zukunft sehen.

Eine gewisse Skepsis ist deshalb immer angebracht. Auch seriöse Anlagetipps sollten immer durch eigene Nachforschungen überprüft werden.

Wie erkennt man seriöse Anlagetipps? Ratgeber

Fazit zu seriösen Anlagetipps

Seriöse Anlagetipps enthalten wichtige Informationen für eine solide und gewinnbringende Geldanlage. Sie können über verschiedene Wege bezogen werden. Je nach Anbieter erscheinen die Tipps monatlich, wöchentlich oder täglich.

Qualitativ hochwertige und seriöse Anlagetipps sind in erster Linie über ein Abonnement erhältlich. Durch die Bestellung von mehreren Probe-Abos können Anleger die verschiedenen Angebote effektiv miteinander vergleichen.

Vorsicht ist geboten bei Finanzanalysten, die mit überdurchschnittlich hohen und garantierten Renditen werben. Diese Empfehlungen sind fast immer unseriös. Blind vertrauen sollten Anlegern jedoch auch den Profis nicht. Eine gesunde Portion Skepsis ist bei allen Anlagetipps angebracht.

Experten-Tipp:

Der Vergleich der verschiedenen Anlagetipps-Anbieter ist bereits beim Einstieg in den Börsenhandel empfehlenswert. Auch Erfahrungen anderer Trader helfen dabei, einen passenden Tippgeber zu finden.

Jetzt Aktien beim Testsieger eToro handeln! (CFD Service – 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.)

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
Wie erkennt man seriöse Anlagetipps? was last modified: August 31st, 2019 by JuliusDream011