Aktien: Vor- und Nachteile von Wertpapieren?

Die Deutschen haben bereits seit vielen Jahren den Weg an die Börse für sich gefunden. Es sind aktuell nicht mehr die Unternehmen, die auf nur auf Aktien setzen. Es sind auch Privatpersonen, die immer mehr über Aktien erfahren wollen und in den Aktienmarkt einsteigen. Es ist jedoch wichtig, dass der Unterschied zwischen Aktien und Geldanlagen deutlich gemacht wird. Schließlich sind Aktien nicht für alle Anleger so interessant wie Geldanlagen. Je nach persönlicher Lebenssituation sollte sich zwischen Aktien und Geldanlagen entschieden werden. Am besten sollte aus diesem Grund geschaut werden, welche Vor- und Nachteile es im Aktienbereich und bei den Geldanlagen gibt.

aktien vs. geldanlagen

Aktien und die großen Vorteile

Wer sich aktuell mit Aktien eindecken möchte, sollte ausreichend Guthaben aufweisen, das in den nächsten 5 bis 10 Jahren nicht benötigt wird. Es ist nämlich wichtig, dass die Gelder im aktuellen Moment nicht benötigt werden, um nicht kurzerhand unrealistisch zu handeln. Viele Personen haben in der Vergangenheit Aktien gekauft und diese nicht entsprechend verweilen lassen, sodass große Verluste erhalten wurden. Die Nutzung der heutigen Aktien, die zur Verfügung stehen, lassen viele Händler Entscheidungen treffen, die sie bereuen. Das Handeln mit Aktien kann nämlich nicht nur ausschließlich über die Hausbank durchgeführt werden oder gar an der Börse, sondern auch über das Internet. Somit wird der Weg für viele Menschen erleichtert, sich wohlmöglich eine Altersabsicherung durch die Aktieninvestition zu schaffen.

Aktien sind langfristig gesehen eine gute Option, um Geld zu sparen. Allerdings muss zusätzlich beachtet werden, dass Laien in den weiteren folgenden Abschnitten des Handels ebenso Verluste verzeichnen können. Es ist somit auf die Art des Handels zu achten und darauf, auf welche Aktie zu welchem Zeitpunkt gesetzt wird. Außerdem sind folgende Punkte als positiv bei Aktien zu bewerten:

  • Gewinne durch Aktienkauf: Es ist darauf zu achten, dass durch den Kauf einer Aktie durchaus unterschiedliche Gewinnchancen erhalten werden. Die Aktien, die eine gute Kursentwicklung hinlegen, eignen sich besonders gut, um dauerhaft Gewinne zu machen.
  • Langfristiges Anlegen: Auf Dauer sind Aktien gewinnbringender als andere Sparmöglichkeiten. Ein Sparbuch oder der Kauf von Immobilien, der häufig als Altersersparnis angesehen wird, kann nicht annähernd an die Rendite der Aktien herankommen. Das beste Beispiel ist an der Entwicklung des DAX zu erkennen. Seit dem Jahr 1992 hätte ein 400 prozentiger Gewinn gemacht werden können. Das sind mehr als 8 Prozent pro Jahr, die sonst mit keiner anderen Anlage hätten erreicht werden können.
  • Auszahlung der Dividende: Viele Aktienunternehmen, bei denen Aktien gekauft wurden, zahlen jährlich eine Dividendenrendite aus. Die Aktionäre haben somit einen zusätzlich Verdienst, der dazu führt, dass die Einnahmen steigen. Neben den Einnahmen aus der steigenden Kursentwicklung können somit weitere Beträge erhalten werden.
  • Flexibilität: Der Handel mit Aktien ist grundsätzlich sehr flexibel. Natürlich ist der Händler an die Handelszeiten gebunden, an denen gehandelt wird. Darüber hinaus kann aber ausgesagt werden, dass der Handel während der Handelszeiten geöffnet ist. Während der Handelszeiten kann an der Börse gekauft und verkauft werden. Es kann langfristig und auch kurzfristig investiert werden.
  • Spannung beim Handel: Natürlich handelt es sich nicht nur um das sichere Investieren, das Aktien so interessant macht. Zusätzlich ist es das spannende Handeln. Der Händler kann schauen, wie der Kurs verlaufen ist und ob direkte Gewinne gemacht wurden oder nicht.
  • Große Auswahl: Zu den Aktien gehören nicht nur zwei oder drei unterschiedliche Marktoptionen, zwischen denen ausgewählt werden kann. Es bieten sich weltweit tausende Aktien an, die in unzähligen Branchen gehandelt werden können. Mithilfe der Indizes können Anleger die Aktien besser einordnen und somit sicherstellen, ob die Aktien einen großen Risikogehalt aufweisen.

 nachteile von aktien

Nachteile von Aktien

Bei den Aktien gibt es aber auch einige Nachteile, die zu beachten sind. Wäre das Handeln mit Aktien so einfach, wären die meisten Menschen bereits schon lange Millionäre. Es gilt zu beachten, dass der aktuelle Aktienmarkt nicht selbst zu bestimmen ist. Es muss somit abgewartet werden, wie sich die Kurse entwickeln. Das führt dazu, dass die unterschiedlichen Möglichkeiten dauerhaft offengehalten werden sollten, um richtig zu handeln. Das bedeutet, dass der Handel nicht kurzerhand abgebrochen werden sollte, wenn die Kursentwicklung plötzlich eine Wende nimmt. Dennoch können die Verluste bei Aktien sehr groß sein. Bei negativen Schlagzeilen aus Welt und in Krisenzeiten ist ein sehr hohes Verlustrisiko vorhanden. Im schlimmsten Fall verliert man sein ganzes Geld, wenn das Geld in eine falsche Aktie gesetzt wurde, die gesunken ist. Aus diesem Grund sollte nie das Geld gesetzt werden, auf das man wirklich angewiesen ist. Experten raten, dass nicht nur auf eine Aktie gesetzt werden sollte, sondern auf unterschiedliche Aktien. Außerdem helfen die Stopps vor besonders hohen Verlusten.

Eine feste Rendite ist den Nutzern auf keinen Fall gesichert. Die Käufer, die Aktien gekauft haben, können nur auf einen guten Kurs hoffen. Eine feste Garantie, dass die bestimmte Rendite erhalten wird, gibt es leider nicht. Der Unterschied ist hier zu Tagesgeld– und Sparkonten besonders groß. Aktien können schließlich nicht nur steigen, sondern auch fallen. Ist das der Fall, kann das ganze Geld verloren gehen. Ein weiterer Hinweis ist die im Jahr 2009 eingeführte Abgeltungssteuer. Aufgrund dieser Steuer muss jeder Steuerpflichtige um die 25 Prozent der Kursgewinne versteuern. Vor dieser Steuer waren die Gewinne steuerfrei, wenn sich die Aktien länger als ein Jahr gehalten haben. Das ist gehört jedoch jetzt der Vergangenheit an. Es gibt auf der anderen Seite jedoch noch weitere Möglichkeiten, um Geld für die Zukunft zu sparen. Neben den Aktien, die durchaus ein Verlustrisiko mit sich bringen, bieten sich Geldanlagen an, die zwar einen geringen Sparzins aufweisen, jedoch diesen garantiert auszahlen.

 

Geldanlagen – Vor- und Nachteile

 

Geldanlagen wurden bereits seit mehreren Jahrhunderten genutzt, um für die Zukunft Geld zu sparen. Bevor es die Börse gab, haben die Menschen lediglich das Geld unter das Kopfkissen gelegt, um das Geld für die Zukunft aufzubewahren. Der Unterschied zu damals ist aktuell, dass das Geld Zinsen abwerfen kann, wenn dieses bei einer Bank angelegt wird. Geldanlagen sind in vielen Fällen eine sehr gute Möglichkeit, um mit viel Sicherheit Geld zu sparen. Zwar sind die zu sparenden Beträge meistens nicht sonderlich groß. Allerdings setzen vor allem ältere Menschen auf die Sicherheit, die Geldanlagen mit sich bringen.

Die Sicherheit scheint der größte Pluspunkt zu sein, den es gibt. Die Kunden können sich im Vergleich zum Aktienkauf sicher sein, dass sie ihre Zinsen am Ende des Jahres erhalten beziehungsweise in mehreren Jahren einen bestimmten Betrag sparen können. Außerdem sollte mit folgenden Vorteilen bei den Geldanlagen gerechnet werden:

  • Planbarkeit und Sicherheit: Jeder Anleger, der sich für Geldanlagen entscheidet, kann seine Gewinne bereits verplanen. Anders als bei den Aktien gibt es kein Verlustrisiko. Allerdings kann man jedoch auch nicht mit hohen Renditen rechnen, was oft übersehen wird.
  • Gebührenfreiheit: In vielen Fällen ist es nicht notwendig, dass Gebühren für die Anlage gezahlt werden. Das bedeutet, dass keine Unkosten für die Anleger einbezogen werden müssen. Vielmehr ist darauf zu achten, dass die unterschiedlichen Beträge für die Zukunft gut angelegt sind
  • Keine Mindesteinlage: Die meisten Banken verlangen keine Mindesteinlage von den Kunden. Das bedeutet, dass auch mit einem geringen Betrag dafür gesorgt werden kann, dass die unterschiedlichen Anlagen genutzt werden. Falls dennoch eine Mindesteinlage verlangt wird, muss mit einem Betrag zwischen 2500 und 25 000 Euro gerechnet werden.
  • Steuerersparnis: Die erhaltenen Zinsen müssen bei Geldanlagen nicht versteuert werden. Auch hier gibt es somit einen klaren Vorteil gegenüber den Aktien.
  • Umfangreiche Auswahl: Der Kunde kann sich darüber hinaus für unterschiedliche Geldanlagen begeistern: Neben Festgeldkonten, können auch Tagesgeldkonten genutzt werden. Als Geldanlagen bieten sich aber auch Renten- und Lebensversicherungen an, die für die Zukunft einen deutlichen Betrag sparen können.

In Bezug auf die Nachteile sollte bei Geldanlagen beachtet werden, dass diese nicht sonderlich viele Zinsen mit sich bringen. Eine geringe Verzinsung kann dazu führen, dass die Kunden eher negativ gestimmt werden. Bei langen Laufzeiten kann zwar eine gute Summe zusammenkommen. Jedoch ist auch hier im Vergleich zu Aktien eher weniger zu holen. Aktien können pro Jahr mehr als das Fünffache an Gewinn rausholen. Außerdem ist bekannt, dass durch die Geldentwertung die Gewinne sogar verringern oder das Kapital angreifen können.

Experten-Tipp:

Eine unabhängige Beratung kann dabei helfen, die passende Geldanlage zu finden. Dabei kann es durchaus Sinn machen, auch auf die klassischen Geldanlagen zu schauen.

Aktien: Vor- und Nachteile von Wertpapieren? was last modified: November 4th, 2016 by SarahM0