Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen?

OptionenWelche Optionen haben Sie?

Um mit Binären Optionen handeln zu können, benötigen Sie als Erstes einen Partner, in der Regel eine Bank oder einen Online-Broker. Ein Online-Broker wird besonders beim Handel mit Binären Optionen wegen seiner Einfachheit, Vielseitigkeit und Preisgünstigkeit von vielen Händlern bevorzugt. Dabei ist die Eröffnung des Kontos meist kostenlos. Nach Kontoeinzahlung können Sie mit dem Handeln mit Binären Optionen beginnen. Oft werden von den Brokern auch Online-Seminare und Schulungen angeboten, wodurch Sie sich noch intensiver mit der Materie beschäftigen und einige nützliche Tipps aufgreifen können.

Nachdem Sie sich umfassend mit dem Markt auseinander gesetzt haben und zum Entschluss gekommen sind, dass Sie auf eine Entwicklung beispielsweise eines Aktienkurses „wetten“ möchten, also ob er steigt oder fällt, kommen Sie zu der Frage, welche Art von Handel Sie betreiben sollen.

Es gibt 60 Sekunden Optionen, 15 Minuten, 30 Minuten, … usw. bis hin zu einer Laufzeit von Wochen. Je nachdem welche Endzeit Sie wählen, desto mehr oder weniger Kontrolle haben Sie über die Option und können Ihre Rendite mehr oder weniger voraussagen.

Im folgenden werden Ihnen der Cash or Nothing-, Asset or Nothing-, One Touch-, und Range- Handel vorgestellt.

Cash or Nothing

Die Cash or Nothing-Option ist das einfachste Modell des Optionshandels und neben der Asset or Nothing-Option auch das beliebteste. Das Modell der Cash or Nothing-Option wurde unter dem Punkt Was sind Binäre Optionen dargestellt. Diese Option wird auch „Option mit fester Rendite“ genannt. Dabei ist zu beachten, dass die Rendite zwar festgelegt ist, aber eine Gewinnausschüttung kann natürlich nicht garantiert werden – ein Totalverlust ist möglich. Jedoch handelt es sich um kalkulierbares Risiko – der mögliche Gewinn sowie der mögliche Verlust ist beim Erwerb der Option bekannt.

  1. Wählen Sie einen Basiswert aus
  2. Entscheiden Sie sich zwischen der Call- oder Put-Option
  3. Wählen Sie eine Endzeit
  4. Wählen Sie eine Summe, die Sie investieren möchten

Asset or Nothing

Hier bestimmt – im Gegensatz zur Cash or Nothing-Option – nicht das eingesetzte Kapital die Höhe der Rendite sondern der Kurs des Basiswertes. Der Unterschied zur Cash or Nothing-Option liegt also in der Art der Gewinnausschüttung. Bei der Asset or Nothing-Option bestimmen nicht Sie die Rendite, sondern der Kurs des Basiswertes zum Ausübungszeitpunkt der Option.

Wenn Sie eine Kaufoption (Call) erwerben, ist der Auszahlungskurs gleich dem festgestellten Basiskurs zum Verfallszeitpunkt. Der Kurs des Basiswertes muss oberhalb des im Vorfeld vereinbarten Basispreis liegen, damit Sie Erfolg haben.

Wenn der Kurs des Basiswertes oberhalb der vereinbarten Grenze liegt, wird die Option gewinnträchtig ausgeübt. („im Geld“) Die Option ist „aus dem Geld“, wenn der Kurs des Basiswerts zum Verfallszeitpunkt unterhalb der festgelegten Grenze liegt.

Wenn Sie eine Verkaufsoption (Put) erwerben, dann sind Sie erfolgreich, wenn der Kurs des Basiswertes zum Verfallszeitpunkt unterhalb des  im Vorfeld vereinbarten Basispreises liegt.

Wenn der Kurs des Basiswertes unterhalb der vereinbarten Grenze liegt, wird die Option gewinnträchtig ausgeübt. („im Geld“) Die Option ist „aus dem Geld“, wenn der Kurs des Basiswerts zum Verfallszeitpunkt oberhalb der festgelegten Grenze liegt.

One Touch

Bei der One Touch-Option liegt die Aufmerksamkeit ebenfalls auf der Wertentwicklung des Basiswertes in der Zukunft. Neben der Berücksichtigung des steigenden Kurs oder fallenden Kurses des Basiswertes, spekuliert der Halter außerdem auf einen festen Kurswert. Wenn dieser innerhalb der Laufzeit berührt wird („Touch„), ist die Notwendigkeit einer erfolgreichen One Touch-Option erfüllt.

Im Gegensatz dazu ist bei einer Range-Option nicht nur ein fester Kurswert sondern ein ganzer Bereich ausschlaggebend.

Es wird also bei der One Touch-Option zum einen auf die Richtung des Kurses des Basiswertes spekuliert und zum anderen darauf, dass ein bestimmter Punkt passiert wird. Dieses erhöhte Risiko macht sich im Erfolgsfall durch höhere Renditen bemerkbar.

Nicht alle Broker bieten überhaupt Binäre One-Touch-Optionen an, wo sie existieren, beschränken sie sich in der Regel auf weniger Basiswerte als die anderen Binären Optionen. Vielfach werden als Underlyings Rohstoffe oder Währungspaare angeboten, was im Grunde die Renditechancen erhöht, denn diese Werte weisen oft eine deutlich höhere Volatilität auf. Allerdings kann diese Schwankungsbreite auch die Chancen des Traders schmälern, wenn sich der Kurs von Anfang an komplett in die falsche Richtung entwickelt. Der Gewinn erfolgt schließlich nur, wenn der Kurs wenigstens einmal die vorgesehene Preisgrenze berührt und die Binäre Option damit im Geld ist. Beim Erreichen der Preisgrenze, dem „Touch“, wird übrigens sofort abgerechnet. Allerdings erfolgt die Auszahlung beziehungsweise Gewinnausschüttung erst zum Ende der Laufzeit. Das hat direkt etwas mit dem rein technischen Handling seitens der Broker zu tun.

Ein guter Broker für One Touch ist Banc de Swiss:optionen

One-Touch-Optionen werden als Sonderformen mit dem gegenteiligen Ereignis, dem „No Touch“ angeboten. Hierbei geht es darum, dass die entsprechende Preisgrenze gerade nicht berührt wird. Sollte dieses Ereignis eintreten, ist der Trader gerade „aus dem Geld“ und hat dann mit einer No-Touch-Option verloren.

Finden Sie den besten Broker

Hier können Sie sich diese Informationen als Präsentation herunterladen, um sich den besten Broker für Forex, Aktien, CFD, Binäre Optionen und Rohstoffe aus zu suchen.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von deutschefxbroker.de-News und folgen Sie uns auf  Twitter!

Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen? was last modified: Juli 23rd, 2015 by Deutsche Forex Broker

[popup_24option]