Traden mit Rabatt – Wie gut sind Discount Optionsscheine?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 26.11.2018

Befinden sich die Märkte in einer Seitwärtsbewegung lässt sich mit klassischen Optionsscheinen und anderen Hebelprodukten kaum Geld verdienen. Hier bieten sich sogenannte Discount Optionsscheine als Alternative an. Der Anleger verzichtet hierbei auf die volle Kurschance und erhält im Gegenzug einen Rabatt. So lässt sich auch bei kleineren Kursbewegungen des Basiswerts noch ein ansprechender Gewinn erzielen. Dies gilt sogar dann, wenn der sich der Kurswert eigentlich in die „falsche“ Richtung bewegt. Discount-Optionsscheine können dem Anleger dennoch einen Gewinn bescheren.

Discount-Optionsscheine - Header

Quelle: Tony Hegewald  / pixelio.de

 

Wie funktionieren Discount-Optionsscheine?

Bei einem Discount-Optiosscheine gilt es, auf zwei Kursmarken zu achten. Zum einen gibt es den Basispreis, ab welchem der Anleger an Kursbewegungen des Basiswerts partizipiert. Dazu kommt noch das Cap, welches die Obergrenze für eine Beteiligung an den Kursbewegungen festlegt. Bei Discount-Call-Optionsscheinen liegt das Cap oberhalb und bei Discount-Put-Optionsscheinen unterhalb des Basispreises.

Wie bei klassischen Optionsscheinen erhält der Anleger bei Fälligkeit eines Discount Calls die Differenz zwischen dem am Laufzeitende geltenden Kurs und dem um das Bezugsverhältnis bereinigten Basispreis ausgezahlt. Im Gegensatz zur klassischen Variante wird die Auszahlung in ihrer Höhe durch das Cap begrenzt. Der maximale Rückzahlungswert ergibt sich folglich aus dem Abstand zwischen Basispreis und Cap. Für Discount-Optionsscheine auf Indexes gilt dabei meist ein Höchstbetrag von 3 oder 5 Euro. Unter Berücksichtigung des bei Indexprodukten üblichen Bezugsverhältnisses von 100:1 entspricht dies 300 bzw. 500 Basispunkten.

Die folgende Tabelle zeigt die Rückzahlung eines Discount-Optionsscheins auf den DAX mit einem Basispreis von 9.500 Punkten. Das Cap liegt bei 10.000 Punkten und es gilt ein Bezugsverhältnis von 100:1.

 

Discount-Optionsschein Klassischer Optionsschein
Basispreis 9.500 Punkte 9.500 Punkte
Cap 10.000 Punkte Kein Cap
Bezugsverhältnis 100:1 100:1
Preis 2,72 Euro 4,97 Euro

Liegt der Indexstand zwischen Basispreis und Cap, steigt die Rückzahlung bis zum Höchstwert von fünf Euro an. Steigt der Index über das Cap ändert sich die Höhe der Rückzahlung nicht. Zugleich zeigt sich, dass der Wert des Discount-Calls bei Indexständen unterhalb des Basispreises auf Null sinkt: In diesem Fall verfällt der Optionsschein wertlos.

Discount-Optionsscheine - Rückzahlungsprofil

Quelle: Commerzbank Corporates & Markets

Discount-Optionsscheine im Vergleich mit klassischen Optionsscheinen

Der größte Vorteil von Discount-Optionsscheinen liegt in einem mitunter deutlichen Preisabschlag im Vergleich zur klassischen Variante mit demselben Basispreis und Laufzeit. Dadurch kommt es zu einem stark abweichenden Rückzahlungsprofil, wie aus der folgenden Grafik ersichtlich ist.

Discount-Optionsscheine - Klassisch vs. Discount

Quelle: Commerzbank Corporates & Marke

Die Grafik zeigt einen Vergleich des Discount-Call-Optionsscheins aus dem vorigen Beispiel im Vergleich zu einem klassischen Call mit identischem Basispreis und Laufzeit. Bleibt der Indexstand bei 9.500 Punkten oder sinkt darunter, verfallen beide Varianten wertlos. Über einem Stand von 10.000 Punkten wird der Discount-Call durch das Cap begrenzt. Der klassische Call legt dagegen bei steigenden Index-Ständen an Wert zu. Dieselben Rückzahlungswerte zwischen 9.500 und 10.000 Punkten bedeuten jedoch nicht denselben Gewinn. Aufgrund des Rabatts müssen Anleger für Discount-Optionsscheine einen deutlich geringeren Preis zahlen.

Discount-Optionsscheine - Gewinn und Verlust

Quelle: Commerzbank Corporates & Markets

Die nächste Grafik zeigt einen Vergleich der absoluten Gewinnchancen. Hier wird deutlich, wie sich der geringere Einstiegspreis auf das Gewinnpotenzial der beiden Optionsscheine auswirkt. Durch den geringeren Kapitaleinsatz bringen Discount-Optionsscheine bei einem moderaten Anstieg des Index einen höheren absoluten Gewinn. Außerdem erreicht der Discount Call per Fälligkeit wegen des geringeren Einstiegskurses deutlich früher die Gewinnzone als der klassische Call.

Um mit dem klassischen Optionsschein einen höheren Gewinn zu erzielen muss der Index auf einen Wert deutlich über den des Caps steigen. Besonders deutlich zeigen sich die Vorteile von Discount-Optionsscheinen bei kleineren bis mittleren Kursanstiegen, wenn nicht der absolute Gewinn in Euro, sondern der prozentuale Anlageerfolg im Mittelpunkt steht.

Discount-Optionsscheine - Relativer Gewinn und Verlust

Quelle: Commerzbank Corporates & Markets

Ausgehend vom Basispreis von 2,72 Euro entspricht der maximale Gewinn von 2,28 Euro einer prozentualen Rendite von 83,8 Prozent. Dieser Gewinn steht an, wenn der Index zum Ende der Laufzeit auf 10.000 Punkte oder mehr steigt. Für den klassischen Call-Optionsschein wird ein Basispreis von 4,97 Euro fällig. Um denselben prozentualen Gewinn zu erzielen müsste der Index auf 10.400 Punkte steigen.

Discount-Put-Optionsscheine

Für Discount-Put-Optionsscheine gilt, dass sie bei fallenden Kursständen an Wert gewinnen. Aufgrund von Rabatt und Cap fallen die Gewinne bei moderaten Kursabschlägen höher aus als bei der klassischen Variante. Bei sehr starken Indexverlusten fällt der Gewinn es klassischen Puts ab einem bestimmten Punkt hingegen höher aus.

Fazit zu Discount-Optionsscheinen

Anhand der gezeigten Beispiele wird deutlich, dass Discount-Optionsscheine in vielen Fällen die bessere Variante sind. Discount-Optionsscheine werden nicht nur auf den DAX angeboten. Es gibt sie auch für Aktien beispielsweise von Apple oder Tesla sowie verschiedene Rohstoffe wie Brent Öl oder WTI.

Traden mit Rabatt – Wie gut sind Discount Optionsscheine? was last modified: Juli 25th, 2017 by JuliusDream011