Billigbroker Degiro erobert die EU: Erfahrungen!

KIKI_VISITEKAARTJE_FC.indd

Bis 80% günstiger als Konkurrenzbroker

Degiro ist ein junger Wertpapierbroker, welcher 2008 durch ehemalige Binck Bank Mitarbeiter gegründet wurde. Zuerst wurde die Finanzdienstleistung institutionellen Anlegern geboten, seit 2013 können auch Privatanleger den WebTrader nutzen. Von Anfang an sticht Degiro mit sehr moderaten Gebühren hervor. Diese basieren auf eine neuartige Handelsplattform, die aufgrund ihrer Infrastruktur zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Die Prozesse sind weitgehend automatisiert.

Degiro konnte einen Blitzstart im Segment für Privatanleger in den Niederlanden verzeichnen und expandierte schnell in weitere EU Länder. Degiro bietet seine Handelsplattform bereits in 18 Ländern und will EU Weit expandieren und zu dem Broker mit den meisten Transaktionen innerhalb der EU werden. Seit 2014 ist auch für deutsche Privatanleger der Handel in spekulative Werte möglich. Die Einsparung der laufenden Kosten liegt bei bis zu 80% im Vergleich zu Konkurrenzbrokern.

Degiro möchte im Jahr 2015 30 Mrd. Euro bewegen und weiter wachsen. Bereits 150 Mitarbeiter werden beschäftigt. Ob diese Kampfpreise auch Nachteile für die Anleger mitbringen? Hier einige Erfahrungen

Das Angebot von Degiro

  • Anlage in Stück, Kontrakt oder kleinen Anteilen ab einem Euro
  • Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen, ETFS, Optionen, Futures
  • Handel an 40 nationalen und internationalen Börsenplätzen
  • Leerverkäufe oder Beleihung möglich
  • Schneller sowie bequemer Handel

Für wen eignet sich Degiro?

Erst die Frage: Warum kann Degiro bis zu 80% billiger als Konkurrenzbroker sein? Es werden nur die Handelsmöglichkeiten mit Support ohne Anlageberatung geboten. Es gibt jedoch keine Promotion mit Einzahlbonus, kein öffentliches oder internes Schulungsmaterial und einige ansonsten häufig kostenlose Serviceleistungen kosten Gebühren. Hier wäre der Depotübertrag mit 10 Euro pro offener Position mit mehreren Wochen Zeitspanne zu nennen.

Wer als Anfänger alles noch erlernen möchte oder auf einen großen Einzahlbonus spekuliert, wer laufend den Support um Detailfragen ansprechen möchte, der ist bei Degiro falsch. Weiterhin legt Degiro derzeit keinen Schwerpunkt auf gängige Hebelprodukte sondern kann als ein Wertpapierbroker mit weltweit vielen handelbaren Produkten bezeichnet werden.

Zu empfehlen wäre für Einsteiger ein kostenloses und unbegrenztes Demokonto bei einem anderen Broker, um nicht einmal kleine Summen riskieren zu müssen. Wer sich bereits im Handel von Aktien, Anleihen, Fonds usw. heimisch fühlt und einfach eine solide Handelsplattform mit günstigen Konditionen sucht, der wird mit Degiro zufrieden sein.

Degiro Gebühren sind unschlagbar günstig

Degiro Gebühren sind unschlagbar günstig

Vorteile von Degiro

  • Kontoeröffnung mit Sofortüberweisung in nur 10 Minuten
  • Bis 80% günstiger als bei Konkurrenzbrokern
  • Günstiger Internationaler Handel in über eine Million Werte
  • Order ab einem Euro möglich
  • Schnelle Ausführungen
  • Diverse Orderfunktionen
  • Realtime Kurse gratis oder gegen geringe Gebühr
  • WebTrader mit Mobil App als Plattform
  • Reguliert in Holland und somit in der EU
  • Einlagen werden im FundShare Cash Fund ausgelagert
  • Wertpapiere werden ausgelagert

Nachteile von Degiro

  • Depotwechsel mit 10 Euro pro Position kann Wochen dauern
  • Keine Promotionaktionen
  • Keine Webniare oder Schulungsinfos zu den spekulativen Märkten
  • keine technischen Analysen
  • Kein Demokonto
  • Schwerpunkt auf Handel und nicht auf Infos oder Support
  • Kein außerbörslicher Handel
  • Derzeit kein Schwerpunkt in typische Hebelprodukte wie CFDs oder Forex
  • Im Standard Profil werden Wertpapiere entliehen
Degiro bietet den Zugang mit WebTrader

Degiro bietet den Zugang mit WebTrader

Die Bedienoberfläche von Degiro

Degiro bietet „WebTrader“ als Bedienoberfläche, der sich inzwischen auch per App erreichen lässt. Der Anleger kann sich hier einen oder mehrere Zugänge zulegen, jeder Zugang wird für sich allein behandelt. Das bedeutet, dass ein Kunde durchaus mehrere Anlagekonten und Strategien für sich nutzen kann. Offene Positionen können gegen eine Gebühr von 7,50 Euro in einen anderen Zugang transferiert werden.

Die Bedienoberfläche bietet je nach Situation Realtime Kurse oder Kurse mit 15 Minuten Verzögerung. In der Quick Bar werden Marktinfos und persönliche Infos angegeben. Per Quick Order kann ein schneller Handel erfolgen. Im Orderbuch lassen sich alle Order auf bis zu 5 Ebenen verfolgen. Gängige Werte können als Favoriten markiert und somit direkt aufgerufen werden. Der gehaltene Wertpapierbestand lässt sich schnell einsehen.

Der Anleger kann bei einer Order einige Einstellungen machen, um diese z.B. bei einem bestimmten Kurs auszuführen. Er kann weiterhin schnell zwischen den Handelsplätzen oder Finanzprodukten hin und her schalten.

Wie bei anderen Brokern dient die Bedienoberfläche dem Handel und der Übersicht über die bereits gekauften Wertpapiere oder zum Beobachten der Kurse interessanter Wertpapiere. Andere Broker bieten zudem Schulungsmaterial und weitere Serviceleistungen, damit der Anleger seine Taktik ausarbeiten kann. Dieses fehlt bei Degiro komplett, das wird voraussichtlich so bleiben, da man lediglich eine Handelsoberfläche zu Kampfpreisen bieten will.

Weiter zu degiro und ein Depot eröffnen

Wie sicher ist Degiro als Unternehmen?

Degiro ist ein Finanzdienstleister, der eine Handelsplattform zur Verfügung stellt. Degiro wird durch die niederländische Autoriteit Financiele Markten, AFM und durch der De Nederlansche Bank, DNB, reguliert. Dadurch greifen neben niederländischen auch europäische Normen und Sicherheiten. Generell sollten nur innerhalb der EU regulierte Broker in Betracht gezogen werden.

Die Anlageprodukte werden nicht im Vermögen von Degiro sondern gesondert ausgelagert, um unabhängig von Degiro dem Anleger zugeordnet zu werden. Der offene und noch nicht verwendete Anlagebetrag aller Anleger wird in einem FundShare Cash Fund hinterlegt, der ebenfalls zur Sicherheit ausgelagert wird. Hier werden sogar Zinsen gezahlt, von denen maximal 0,25% abgezogen werden. Es wird jedoch keinen negativen Zinsen geben, wie diese vielleicht bald auf dem Girokonto das Geld fressen werden. Wer hingegen überzieht, muss Zinsen bezahlen, die im Brokervergleich allerdings sehr günstig ausfallen.

Wenn der Anleger mit Derivaten, Debit Geld oder Debit Wertpapiere handelt, können diese Produkte in einem Margin Cash Fund ausgelagert werden. Zur Auslagerung wird eine Stiftung genutzt, die lediglich verwalten und nicht selber spekulieren darf.

Zumindest sind die liquiden Mittel oder die Anlageprodukte der Anleger vor einer Insolvenz durch Degiro geschützt.

Degiro ist ein Unternehmen in den Niederlanden, diese genießen derzeit ein AAA-Rating. Dieses spricht ebenfalls für die Sicherheit der Vermögenswerte der Anleger.

Degiro im direkten Gebührenvergleich

Degiro im direkten Gebührenvergleich

Wie steht es um die Online- Sicherheit?

Degiro bietet, wie bereits für Onlinebroker üblich, eine sicher verschlüsselte https Verbindung. Weiterhin muss sich der Anleger in seinen Account mit seinen Zugangsdaten einloggen, für deren Sicherheit er immer auch selber verantwortlich ist. Bei einem vermuteten Missbrauch kann der Support angefragt werden sowie man direkt das Passwort zurück setzen und neu vergeben kann. Dieses geht auch dann, wenn das einstige Passwort schlichtweg vergessen wurde.

Weiterhin wird für das Degiro Depot nur ein Referenzkonto hinterlegt, welches auf den eigenen Namen laufen muss. Dieses muss sich in bestimmten EU Ländern, der Schweiz oder Norwegen befinden. Wenn Degiro sein Angebot auf jedes EU Land ausweitet, wird voraussichtlich auch jedes EU Land für das Referenzkonto akzeptiert.

Alle Ein- und Auszahlungen erfolgen nur auf dieses eine Konto. Zwecks einer Beschleunigung wird Sofortüberweisung geboten. Aber auch mit diesem Einzahlweg wird es ein bis zwei Werktage dauern, bis das Geld auf dem Anlegerkonto verfügbar wird.

Auf andere Zahlungswege wie PayPal oder Kreditkarte wird derzeit verzichtet. Diese machen wenig Sinn, da Sofortüberweisung bereits in Echtzeit gebucht wird und es auch ansonsten ein bis zwei Tage dauern würde.

Ohne diverse Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten geht es genauso schnell, ist übersichtlicher und somit günstiger in der Verwaltung.

Wie sind Einlagen bei Degiro gesichert?

Neben der Online-Sicherheit spielt natürlich auch die Sicherheit der Kundengelder eine wichtige Rolle. Hierbei sollte zunächst beachtet werden, dass es sich bei Degiro weder um eine klassische Bank noch um einen typischen Online Broker handelt. Deshalb greift die innerhalb der EU geltende gesetzliche Einlagensicherung nicht. Ungesichert sind die Kundegelder jedoch auch bei Degiro nicht.

Zur Anwendung kommt hier die Einlagegarantie für Investmentgesellschaften. Diese bietet im Falle der Insolvenz einen Schutz von 20.000 Euro pro Anleger. Zudem hat das Unternehmen weitere Maßnahmen ergriffen, um die Gelder der Kunden zu sichern. So wird das Geld auf separaten Konten verwaltet und ist deshalb vor einem Zugriff der Gläubiger geschützt.

Für weitere Sicherheit sorgt eine EU-einheitliche Regulierung. Aufgrund des Firmensitzes in Amsterdam ist hierfür die niederländische Finanzmarktaufsicht sowie die niederländische Zentralbank zuständig.

Die Gebührenstruktur von Degiro

Genau wie bei vielen anderen Brokern setzen sich die Gebühren von Degiro aus einem Fixpreis und einem auf die Umsatzmenge bezogenen Preis fest.

  • Einige Beispiele:
  • Xetra: 2 Euro + 0,008%, maximal 30 Euro
  • Zertifikate in Frankfurt: 2 Euro + 0,1%
  • Aktien in Frankfurt: 7,50 Euro + 0,08%
  • Aktien USA: 0,50 Euro + 0,004 je Aktie
  • Anleihen Xetra oder Frankfurt: 5 Euro + 0,04%
  • Alle Devisen mit dem AutoFX Trager: 0,1%
  • Leerverkauf: Ab 1%

Zur Verdeutlichung: Wer für 5000 Euro an US Börsen Aktien handelt, spart bis über 95% im Vergleich zu anderen Brokern. Eine Order über 1000 Euro bei Xetra kostet lediglich 2,08 Euro! Die Gebühren fallen natürlich beim Kauf und Verkauf der Aktien an. Beim Forex hingegen ist das Schließen einer Position kostenlos möglich, da die Gebühren zum Großteil bei der Eröffnung der Position oder während der Haltezeit anfallen.

Grundlegend wird angemerkt, dass zu diesen Brokergebühren immer noch die Gebühren des jeweiligen Börsenplatzes hinzu kommen. Auch die richtige Wahl vom Börsenplatz oder eine Mindestsumme für ein Finanzprodukt haben einen erheblichen Einfluss auf die laufenden Gebühren und laufenden Kosten. Einmal platzieren und ruhen lassen geht schneller und ist häufig lukrativer!

Genau wie bei anderen Brokern kommt es auch auf das Anlegerverhalten an, ob der Broker günstig ist. Wenn Fixpreise gezahlt werden, dann wäre ein Broker, der nur prozentuale Kosten erhebt, für kleine Beträge dennoch günstiger. Selbst wenn der Anleger mit Beträgen ab einem Euro bereits handeln kann, wäre der Aufwand für diesen einen Euro möglicherweise sehr ungünstig. Dennoch ist Degiro aufgrund der internationalen Handelsmöglichkeiten geeignet, um selbst mit kleinen Beträgen eine gute Risikostreuung zu erreichen.

Optionale Gebühren bei Degiro

Bereits erwähnt wurde, dass bei einem Depotübertrag pro Position 10 Euro berechnet werden. Andere Broker bieten diesen Service kostenlos, um Kunden zu gewinnen. Auch andere optionale Serviceleistungen werden bei Degiro nur gegen Gebühr geboten. Hier einige Beispiele:

  • Eilüberweisung zu 7,50 Euro
  • Unzureichender Saldo mit 7,50 Euro pro Fall
  • Order per Mail oder Anruf zu 10 Euro + 0,1% je Orderfunktionen
  • Anmeldung zur Aktionärsversammlung mit 100 Euro zuzüglich weiterer Kosten
  •  Zuteilung von Optionen mit einem Euro je Kontrakt
  • Für Investmentfonds werden zusätzliche 0,2% Servicegebühren fällig.

Alle Kosten werden Netto genannt. Fallen Mehrwertsteuern an, werden diese aufaddiert.

Mit Degiro per App handeln

Mit Degiro per App handeln

Kosten für Realtime Kurse?

Wer spekulative Werte schnell handelt, profitiert maßgeblich von Realtime Kursen. Degiro bietet allerdings beim Custody Profil die meisten Kurse 15 Minuten verzögert. Wer einmal kauft und dann alles ruhen lässt, hat keinen erheblichen Nachteil, da es die Realtime Kurse auf diversen Portalen gibt und man vor einer Entscheidung diese Seite im zweiten Browserfenster beobachten kann. Wer allerdings ständig eine Position eröffnet und schnell wieder schließt, wird durch eine 15 minütige Verzögerung maßgeblich gehandicapt.

Die Kosten für Realtime Kurse werden pro Börsenland oder Börsenplatz berechnet und erstrecken sich von Gratis bis knapp 20 Euro im Monat. Wer an einem Börsenplatz stetig handelt und sich nicht im zweiten Browserfenster auf einer anderen Website informieren möchte, sollte deswegen für diesen Börsenplatz oder dieses Börsenland die Realtime Kurse frei schalten.

Für Deutschland werden für Eurex 9,70 Euro und für Xetra 18,20 Euro im Monat berechnet. Für Italien wäre es nur ein Euro monatlich, für die USA mit NASDAQ und NYSE 5 Euro für Nasday OMX NORDEC Equity und Nasdaq OMX NORDIC Derivateive je 2,50 Euro.

Beim Standard Profil werden die Realtime Kurse kostenlos geboten und einige weitere Handelsmöglichkeiten sind verfügbar. Das Risiko ist jedoch höher, da die Wertpapiere entliehen werden können.

Weiter zu degiro und ein Depot eröffnen

Leerverkäufe und Beleihung bei Degiro

Wer an den Finanzmärkten aktiv ist, muss nicht immer eigenes Geld mitbringen, um spekulieren zu können. Mit den sogenannten Leerverkäufen, die auch bei Degiro geboten werden, veräußert der Anleger zuerst Wertpapiere, ohne diese zu besitzen. Er sichert jedoch zu, diese zurück zu kaufen. Der Anleger erhält das Geld zuerst und gibt es beim eigentlichen Kauf wieder zurück. Wie beim eigentlichen Aktienhandel gibt es hierbei eine Preisdifferenz. Wer teurer kauft als verkauft, macht Verlust. Wer jedoch kein Geld hat und einen misslungenen Leerverkauf tätigt, hat Schulden. Deswegen werden Leerverkäufe nur unter bestimmten Konditionen und mit Sicherheiten geduldet.

Eine weitere Möglichkeit, mit wenig Geld viel Handel zu betreiben, wäre die Beleihung der Werte. Es gibt zum einen gehebelte Finanzprodukte, hier wären der Devisenhandel oder CFD Handel zu nennen. Wenn die Kursschwankung den eigenen Geldbetrag auffrisst, geht die Position in den Stop Loss und wird geschlossen. Der Anleger verliert hier jedoch nur das vorhandene Geld. Beim Beleihen hingegen kann er wie beim Leerverkauf mit Schulden aus dem Handel gehen.

Es werden Aktien und andere Wertpapiere nur bis zu einer gewissen Höhe beliehen. Wer diesen Wert ausreizt, wird bei einem maßgeblichen Kurseinbruch automatische Notverkäufe tätigen: Das Vermögen wird verwertet, um die Kredite auszulösen. Brechen die Kurse zu weit ein, reicht der Verkaufserlös nicht immer und der Anleger behält Schulden zurück.

Das Beleihen oder die Leerverkäufe sind genau wie gehebelte Finanzprodukte äußerst riskant sowie man durch das Beleihen und Leerverkäufe mit Schulden zurück bleiben kann. Weiterhin kann keiner das Börsengeschehen vorhersagen sondern nur Prognosen setzen. Jeder erfahrene Anleger wird dieses bestätigen und von Leerverkäufen oder einer Beleihung abraten.

Steuern bei Degiro

Degiro bietet seine Angebote in verschiedenen EU Ländern an und unterliegt neben den EU Regelungen auch den Gesetzgebungen der einzelnen EU Länder. Beim Handel mit italienischen oder französischen Aktien kann eine Transaktionssteuer von 0,1 bis 0,2% anfallen, wenn die Aktiengesellschaften eine gewisse Größe erreichen. Für Aktien aus Irland (1%) oder England (0,5%) fällt eine generelle Transaktionssteuer an. Weiterhin behält Degiro die Quellensteuer für Dividenden ein.

Deutsche Anleger müssen beachten, dass Degiro keine Abgeltungssteuer abführt. Da das Unternehmen seinen Sitz in den Niederlanden hat, besteht diesbezüglich keine Verpflichtung. Somit kann auch kein Freistellungsauftrag gestellt werden. Kunden müssen sich somit selbst um die Versteuerung ihrer Gewinne kümmern. Hierzu können Anleger sich einmal jährlich einen Jahressteuerbericht herunterladen. Dieser enthält alle wichtigen Informationen, welche anschließend einfach in die Steuerklärung übernommen werden können.

Derivate bei Degio

Verschiedene Anlageprofile bei Degiro

Degiro bietet zum einen drei Anlegerklassen und diese in zwei Profilen. Zuerst die Anlegerklassen:

Der Anleger beginnt automatisch mit „Basic“. Er kann keine Leerverkäufe tätigen oder seine Aktien oder Anleihen beleihen. Entsprechend kleiner ist das Risiko.

Mit „Active“ kann der Anleger im Standard Profil auf alle Anlageprodukte von Degiro zugreifen. Er kann seine Aktien, Anleihen und Fonds bis zu 33% beleihen und Leerverkäufe bis 50% seines Kontoguthabens tätigen.

Mit „Trader“ kann der Anleger im Standard Profil ebenfalls auf alle bei Degiro verfügbaren Anlageprodukte zurück greifen. Er kann seine Aktien bis 70% und seine Anleihen bis 80% beleihen. Er kann zudem Leerverkäufe tätigen bis zu dem Grad, an dem das Risiko größer als der Sicherheitswert ist. Hier ist das theoretische Risiko am höchsten.

Weiterhin kann der Anleger ein „Standard Profil“ oder ein „Custody Profil“ anlegen. Bei dem Standard Profil sind die Realtime Kurse gratis sowie der Handel auch in Zertifikaten, Optionsscheinen und Derivaten möglich ist. Ansonsten ist alles gleich zu dem „Custody Profil“, welches sich jedoch in einem erheblichen Punkt unterscheidet: Im Custody Profil können Wertpapiere nicht entliehen werden. Dadurch wird das Custody Profil sicherer.

Die Bedeutung von „Wertpapiere entleihen“

Der Anleger kauft Aktien und will diese ruhen lassen. Währenddessen leiht Degiro diese Aktien einem anderen Anleger, der einen Leerverkauf tätigt. Dieser Anleger verkauft die Aktien und kauft sie später zurück, damit Degiro sie dem eigentlichen Besitzer zurück geben kann. Sobald der leihende Anleger sowie Degiro zugleich zahlungsunfähig werden und vorab geleistete Sicherheiten nicht genügen, macht der eigentliche Besitzer Verluste, obwohl sein Geld und seine Wertpapiere ausgelagert wurden. Es ist eine zusätzliche Gefahr, wenn die Wertpapiere im Depot entliehen werden können. Im Normalfall geht der andere Anleger nicht zeitgleich mit Degiro in die Insolvenz, es lässt sich jedoch nicht ausschließen.

Degiro bietet einen umfassenden FAQ

Degiro bietet einen umfassenden FAQ

Erste Schritte bei Degrio

Dem Anleger wird kein Demokonto oder Bonus geboten, er fängt direkt im richtigen Handel an. Er kann seinen Account jedoch ab einer Mindesteinlage von nur einem Cent ohne laufende Kosten einrichten, sich alles ansehen und bei Gefallen einen Testbetrag einzahlen, um Ordergrößen ab einem Euro aufzugeben.

Auf die Anlagesumme wird eine Order zu einem Euro natürlich teuer in den Gebühren ausfallen. Dennoch wäre dieses Schnuppern für die ersten Wochen eine Empfehlung, nur um zu sehen, ob einem Degiro und der WebTrader zusagen. Dann kann immer noch eingezahlt werden. Vor dieser eigentlichen Einzahlung sollte der Anleger spätestens eine Wahl treffen, welches Anlagekonto er für sich wünscht.

Wer noch keine Erfahrung hat, sollte zuerst bei einem anderen Broker für einige Monate mit einem Demokonto die Märkte und Finanzprodukte kennen lernen. Anleihen sind sicher und träge, Aktien sind stärkeren Schwankungen unterlegen sowie man ein Gefühl dafür entwickeln sollte, wie hoch die laufenden Gebühren zum persönlichen Stil ausfallen könnten. Weiterhin wäre eine Strategie für die Risikobegrenzung auszuarbeiten, mit der kurzfristig weniger aber langfristig sicherer Gewinn erwirtschaftet wird.

Wer bereits bei einem anderen Broker ein Depot hat, sollte hier wenigstens die kleineren Positionen schließen und nicht übertragen. Beide Depots eine Weile parallel laufen zu lassen, wäre sinnvoll.

Besonderheiten von Degiro: Handel in Euro!

Der US Dollar ist eine dominierende internationale Währung und bei vielen Brokern wird der Euro in US Dollar gewechselt, um mit diesem zu arbeiten. Für das Einwechseln oder das spätere zurück Wechseln werden häufig Gebühren fällig und unterliegen einem Fremdwährungsrisiko.

Degiro hat einen eigenen Weg ausgearbeitet: Die Konditionen werden in Euro angezeigt und im Moment der Ausführung kann der passende Betrag gewechselt werden. Dieses kostet eine Wechselgebühr von moderaten 0,1% unabhängig zur Summe.

Alternativ kann der Anleger manuell zu einer Gebühr von 10 Euro und zuzüglichen 0,02% Geld in eine Fremdwährung oder zurück tauschen. Aber wenn das Geld in der Fremdwährung bereit liegt und nicht direkt verwendet wird, unterliegt es natürlich den Währungsschwankungen, die einige Prozente ausmachen können.

Zu bemerken wäre, dass hin und wieder zurück getauscht wird. Das bedeutet, dass diese Gebühren zweimal anfallen, wenn in Fremdwährungen gehandelt wird. Der Vorteil ist jedoch, dass es sich in der eigenen Euro- Währung leichter rechnen lässt und man die Wertschwankung einer Aktie in Dollar nicht jedes mal zum Eurokurs überschlagen muss, um den persönlichen Kurs zu ermitteln.

CFD Handel über Degiro

CFDs sind Hebelprodukte und bieten somit hohe Gewinnchancen, bei entsprechend großen Risiken. Trader können dabei sowohl auf fallende wie auch steigende Kurse setzen. Degiro bietet den Handel von CFDs an, die Auswahl ist derzeit jedoch relativ überschaubar. So lassen sich Differenzkontakte ausschließlich an der London Stock Exchange und der Euronext Derivatives Paris handeln.

Was die vorhandenen Orderarten betrifft gibt es bei Degiro dagegen keine Einschränkungen. Zur Verfügung stehen alle wichtigen Features wie Limit Hit Order, Limit Order, Join Order und die Market Order. Eine tagesgültige oder unbefristete Order kann ebenfalls platziert werden.

Eine spezielle Handelssoftware für CFDs gibt es nicht. Gehandelt wird ausschließlich über den Webtrader. Dieser lässt sich jedoch einfach bedienen und beinhaltet alle wichtigen Funktionen.

Degiro gewinnt Auszeichnungen

Degiro gewinnt Auszeichnungen

Degiro gewinnt Auszeichnung

Am 07.09.2015 veröffentlichte finanzen.net einen Wertpapierbroker- Test: 8 Broker wurden auf ihre Gebühren geprüft. In allen Testvarianten konnte sich Degiro mit dem ersten Platz behaupten.

Dabei war Degiro praktisch immer rund 50% oder noch günstiger. Es gab keinen klaren zweiten und dritten Sieger, da Platz zwei und Platz drei nicht immer vom gleichen Konkurrenzbroker belegt wurden. Es wurden nur die Standard- Gebühren ohne optionale Flat- oder Paketangebote ausgewertet.

Mobil handeln mit der Degiro App

Mit der Degiro App können Kunden ihre Orders auch per Smartphone oder Tablet PC platzieren. Die Anwendung ermöglicht den kompletten Überblick zum Depot mit allen Transaktionen und offenen Orders. Seit dem November-Update der App kann unter anderem bequem auf die eigene Transaktionshistorie zugegriffen werden. Die Anwendung kann für iOS und Android kostenlos in den jeweiligen App Stores heruntergeladen werden.

Degiro - App

Nach Aufrufen der App erhalten Nutzer zunächst eine übersichtliche Darstellung der wichtigsten Infos. Neben den einzelnen Positionen ist auch der Finanzrahmen auf den ersten Blick ersichtlich. Die Tagesdifferenz kann sowohl nach Positionen wie auch dem Gesamtwert aufgeschlüsselt werden. Dabei ist auch eine Umstellung von absoluter Veränderung in Euro hin zu prozentualer Aufstellung möglich.

Die offenen Orders lassen sich über einen eigenen Menüpunkt aufrufen. Hier lässt sich auf einen Blick ersehen ob die Aufträge wie gewünscht ausgeführt wurden. Bei Bedarf können die Orders mit wenigen Klicks geändert oder gelöscht werden. Bereits ausgeführte Orders werden unter dem Menüpunkt „Transaktionen“ dargestellt.

Seit Einführung der App sind die mobilen Transaktionen um mehr als 40 Prozent gestiegen. Der Broker hat die Anwendung mehrfach verbessert. Seit Kurzem sind unter anderem die folgenden Funktionen verfügbar:

  • Sämtliche Transaktionen und Kontobewegungen einsehbar
  • News sind direkt auf der Startseite & Detailseite ersichtlich
  • Es liegt eine detaillierte Marginübersicht vor
  • Mit einem Klick auf Tagesergebnis das Gesamtergebnis einer Position anzeigen
  • Einfach zukünftige Kapitalmaßnahmen nutzen & anzeigen lassen

Bereits auf der Seite zu den Aktiendetails können unternehmensspezifische News eingesehen verwendet werden. Realtimekurse werden für Wertpapiere der Frankfurter Börse / Frankfurt am Main kostenlos bereitgestellt. Über die Feedback Funktion der App können ab sofort Rückmeldungen direkt an den Kundenservice von Degiro geschickt werden.

Was die Degiro Kundinnen und Kunden mit dem nächsten Update der Degiro App erwartet:

Überweisungen vom eigenen Degiro Depotkonto können automatisiert werden

Bracket Orders vornehmen

Übersichtliche & stets aktuelle Orderhistorie & Anzeige des Status der eigenen, aktuellen offenen Orders

In wenigen Augenblicken eine neue Order mobil platzieren

Die Order-Platzierung ist bei der Degiro App ebenfalls sehr einfach gehalten. So finden sich auch Einsteiger auf Anhieb zurecht. Die Aufgabe einer neuen Order ist in nur drei Schritten erledigt.

Schritt 1: Über das Suchfeld kann durch Eingabe des Produktnamens, Ticker-Symbols oder der ISIN direkt nach dem gewünschten Produkt gesucht werden. Häufig gehandelte Produkte lassen sich als Favoriten speichern und anschließend mit einem Klick aufrufen. Aktuell ist die Speicherung nur am PC möglich. Diese Funktion soll in absehbarer Zeit jedoch auch über die App zur Verfügung stehen.

Schritt 2: Nach Auswahl des gesuchten Instruments wird dieses automatisch in die Ordermaske übernommen. Dieses wird nun sowohl mit dem Geld- als auch Briefkurs angezeigt, inklusive der hierfür geltenden Volumia.

Schritt 3: Wie beim Desktop Trader ist der letzte Preis ebenfalls ersichtlich. Trader wissen folglich genau, zu welchem Kurs sie kaufen bzw. verkaufen können. Dies gilt natürlich nur, sofern die Stückzahl innerhalb der genannten Volumia liegt. Mit einem Klick wird die Order nun abschließend platziert.

Praktisch ist zudem, dass je nach Börse bis zu fünf Ebenen der Orderbuchtiefe angezeigt werden können.

degiro trends 2016

Können Anleger an einer Hauptversammlung teilnehmen?

Auf der Hauptversammlung müssen die Vorsitzenden einer AG ihren Aktionären Rede und Antwort stehen. Deutsche Aktiengesellschaften führen einmal jährlich eine HV durch. Grundsätzlich kann jeder Aktionär unabhängig von Zahl Aktien an einer Hauptversammlung teilnehmen.

Anleger können sich direkt über Degiro für die Teilnahme an einer Hauptversammlung anmelden. Allerdings ist die mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Nach dem Preisverzeichnis des Anbieters wird hierfür eine Mindestgebühr von 100 Euro plus eventueller Zusatzkosten fällig. Diese Leistungen sind mittlerweile sogar bei den meisten Discount Brokern kostenfrei.

Kontakt zu Degiro

Auf der Website lassen sich viele Fragen bereits im Help Center dank dem FAQ beantworten. Per Suchbegriff in der Suchmaske lässt sich häufig eine Antwort finden sowie die typischen Fragen gruppiert eine schlüssige Auskunft erteilen.

Weiterhin kann von 08.00 bis 22.00 Uhr der Support unter 0049 (0)69 365 065 457 erreicht werden. Zu diesen Zeiten ist ebenfalls eine Order auf dem Orderdesk unter orders@degiro.de möglich.

Supportanfragen per Mail sind unter kundenservice@degiro.de jederzeit möglich und werden während der Geschäftszeiten beantwortet. Presseanfragen können an pressse@degiro.de gerichtet werden. Es wird generell bei der Bedienung vom Webtrader und bei Accountfragen geholfen, es erfolgt jedoch keine Anlageberatung.

Postalisch gilt diese Adresse:

Degiro BV

Rembrandt Tower 9th floor

1096 HA Amsterdam

Niederlande

erwartungen degiro handel 2017

Neukunden werben und 20 Euro Transaktionsguthaben sichern

Wer einen Neukunden für Degiro wirbt erhält hierfür eine Prämie von 20 Euro. Der Geworbene wird ebenfalls mit einer Prämie von 20 Euro begrüßt. Um einen neuen Kunden zu werben einfach den Einladungslink zusenden. Wichtig ist, dass die Anmeldung später über diesen Link erfolgt. Hat der Interessent sein Konto aktiviert wird das Guthaben für drei Monate freigeschaltet. Wurde das Guthaben in diesem Zeitraum verbaucht erhält auch der Werber sein Guthaben auf dem Konto gutgeschrieben.

Degiro - Neukunden

Tolle Prämien gibt es im Übrigen auch für die Teilnahme an der Brokerwahl 2017. Gewählt wird in den Kategorien „Daytrade Broker des Jahres“ sowie „Online Broker des Jahres“. Neben einem Apple MacBook 12 werden unter anderem auch tolle Reisen nach Paris Budapest oder Wien verlost.

Änderungen in den AGB von DEGIRO
Bitte beachten Sie, dass wir Änderungen in den AGB von DEGIRO vorgenommen haben. Sie können die neue Version im Helpcenter von DEGIRO finden. In den AGB wurden folgende wichtige Änderungen vorgenommen, um Ihre Anlagen bei DEGIRO noch sicherer zu machen:
  • DEGIRO hat eine zusätzliche getrennte Verwahrstelle eingerichtet. Dadurch kann DEGIRO jetzt Anlagen mit wenig bis keinem Risiko von riskanteren Anlagen trennen.
  • Die Bedingungen in Bezug auf den Eingriff der Risikoabteilung von DEGIRO haben sich geändert. Die Risikoabteilung hat jetzt die Möglichkeit direkt und ohne Vorwarnung einzugreifen, wenn das Risiko im Portfolio höher als 135% des Sicherheitswertes ist.
  • In den meisten Dokumenten gab es Änderungen, welche die Verständlichkeit erhöhen oder wenn nötig geändert wurden, um Regulierungen oder neuen Dienstleistungen zu entsprechen. Zum Beispiel wurde das Dokument „Informationen zu den Wertpapierdienstleistungen von DEGIRO – Kapitalmaßnahmen“ neu strukturiert, um die Verständlichkeit zu erhöhen.

Fazit zu meinen Degiro Erfahrungen

Degiro ist ein junges Unternehmen, welches den Konkurrenten Kampfpreise ansagt und innerhalb kurzer Zeit im niederländischen Markt einen Anteil von 25% erreicht hat. Das nächste Ziel ist es, der Broker mit den meisten Transaktionen oder dem höchsten Transaktionsvolumen in der EU zu werden. Die Dienstleistung soll schon bald in jedem EU Land geboten werden. Das ist eine gewagte Position. Aber wenn auf Promotionangebote, aufwendige Schulungsprogramme und weitere kostenzehrende Faktoren verzichtet wird, kann das Geschäftskonzept mit einer weitgehend automatisierten Handelsplattform aufgehen. Bei anderen Brokern geht immerhin ein Großteil der Einkünfte für die Kundenwerbung und Erhaltung der Bestandskunden drauf.

Degiro wirbt einfach mit den erheblich günstigeren Gebühren, dieses ist auch bei anderen hochgeschossenen Unternehmungen die bessere Werbung gewesen.

Da Degiro jedoch auf jegliche Kundenschulung verzichtet und weiterhin keinerlei Anlageberatung bietet, wäre dieser Broker eine Empfehlung für den erfahrenen Anleger.

Degiro baut als junger Wertpapierbroker sein Angebot sowie die Handelsfunktionen weiter aus. Derzeit wird kein Schwerpunkt auf typische Hebelprodukte wie CFDs oder Forex gelegt. Der Anleger sollte deswegen eine gewisse Geduld mitbringen. Gerade Fonds, Anleihen oder Aktien kauft man nicht, um sie morgen wieder zu verkaufen. Für den geduldigen und erfahrenen Anleger wird Degiro ein sehr guter Broker sein!

Weiter zu degiro und ein Depot eröffnen

Billigbroker Degiro erobert die EU: Erfahrungen! was last modified: November 9th, 2017 by Robert
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben

Schreibe einen Erfahrungsbericht zum Broker!
Beim Schreiben achte bitte auf Inhalt und gute Lesbarkeit. Empfohlene Länge deines Berichtes: mindestens 250 Wörter

Sort by:

{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben