Unsere Plus500 Kryptowährung Erfahrungen: 7 von 10 Punkten

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 11.11.2018

Plus500 ist der erste Broker, der CFDs auf Bitcoins anbot. Als Trendsetter hat der Forex- und CFD-Broker auch heute einige der Kryptowährungen im Programm, die von der Konkurrenz zumindest derzeit noch vernachlässigt werden. Damit bietet der Broker auch in diesem Bereich eine herausragende Vielfalt und erreicht insgesamt mehr als 2.000 Basiswerte.

Dabei setzt Plus500 auf Einfachheit: Es gibt keine unterschiedlichen Accounts und Bildungsmaterial oder Telefon-Support können Kunden vom Broker auch nicht erwarten. Dafür begrüßt Sie ein zeitlich unbegrenztes Demokonto, das sogar automatisch wieder aufgeladen wird und auch neben dem Echtgeld-Account genutzt werden kann.

Plus500: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Konto ab: 100 EUR
Max Hebel: 1:300
Spread EUR/USD: Ab 1 Pip
Handelsgüter: 11 Kryptowährungen, mehr als 2.000 Basiswerte aus den Bereichen Forex sowie CFDs auf Rohstoffe, Aktien und Indizes
Bonus: Keiner, gemäß der Aktualisierung durch die ESMA (Dezember 2017)
Demokonto: Ja, zeitlich unbegrenzt, 20.000 EUR
Plattformen: WebTrader, MobileTrader (iPhone, Android)
Zur Webseite: http://www.plus500.de

Plus500 mit sehr vielen Kryptowährungen

Plus500 reagierte früh auf das Thema Kryptowährungen und bietet gleich neun unterschiedliche Digitalwährungen zum Trading an. Der Broker kann sich auf die Fahnen schreiben, den ersten Bitcoin-CFD im Jahr 2013 angeboten zu haben. Inzwischen hat Plus500 das Angebot deutlich ausgeweitet:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Zcash
  • Monero
  • Ripple
  • Litecoin
  • Dash
  • NEO

Trader finden hier also weit mehr Auswahl als bei den meisten anderen Brokern. Vor allem Zcash, NEO und Monero werden nur von den wenigsten Konkurrenten ebenfalls angeboten.

Auch Plus500 setzt dabei auf das Trading von Kryptowährungen über CFDs. Trader, die die Digitalwährungen handeln möchten, erwerben also nicht direkt die jeweilige Kryptowährung. Das hat den Vorteil, dass der Erwerb und Verkauf wesentlich unkomplizierter möglich ist. Auf der anderen Seite haben Trader auf diese Weise natürlich auch nicht die Möglichkeit von allen Vorteilen zu profitieren und beispielsweise im realen Leben damit zu zahlen. Ein langes Halten der Währungen ist aufgrund der Swap- und Rollover-Kosten zudem ebenfalls nicht sinnvoll. Trader können also nur von den Kursveränderungen profitieren, was sie zudem durch die Hebelwirkung noch maximieren können. Der maximale Hebel hängt dabei auch von der Währung ab. Das Trading von Bitcoins ist jedoch sogar mit einem Hebel von bis zu 1:30 möglich. Bei den weniger liquiden Digitalwährungen wird der Hebel hingegen auf maximal 1:5 begrenzt, die meisten Kryptowährungen befinden sich zwischen diesen beiden Extremen.

Das Trading mit Kryptowährungen ist bei Plus500 an sieben Tagen und rund um die Uhr geöffnet. Der Broker erlaubt sich lediglich eine zweistündige Pause am Sonntagmittag. Die Kosten für das Trading werden bei Plus500 über Spreads berechnet. Der Broker gibt den Spread wie bei Kryptowährungen üblich in Prozent an. Aktuell betragen die Spreads zwischen 1,14 % und 10,31 %, wobei Zcash und Ripple am günstigsten zu traden sind, Litecoin, Dash und Bitcoin Cash hingegen deutlich teuer sind.

Von Bitcoins bis Monero bietet Plus500 eine sehr schöne Auswahl an Kryptowährungen an. Der Broker bietet zudem faire Bedingungen und für diese Basiswerte relativ hohe Hebel, sodass Trader mit Faible für Kryptowährungen bei Plus500 sehr gut aufgehoben sind.

Kostenloses Demokonto mit virtuellen 10.000 USD

Plus500 bietet ein kostenfreies Demokonto für Neukunden an. Es ist zeitlich unbegrenzt und ermöglicht es so, umfangreiche Erfahrungen mit Plus 500 zu sammeln. Bestandskunden können zudem das Trading mit Kryptowährungen antesten, bevor sie Echtgeld investieren.

Für Einsteiger ist es in jedem Fall sinnvoll, erstmal im Demokonto zu üben. Gerade Kryptowährungen können durch die geringe Liquidität sehr volatil sein und werden teilweise deutlich stärker als andere Währungen über Nachrichten beeinflusst. Es ist deswegen wichtig, sich auf die geänderten Anforderungen einzustellen, um erfolgreich traden zu können, ohne die Orders zu eng einzustellen und so zu früh auszusteigen.

Es ist dementsprechend auch sinnvoll, dass sich auch erfahrene Trader, die jedoch eher weniger volatile Basiswerte traden, erst einmal im Demokonto versuchen. Nur so lässt sich feststellen, ob die relativ großen Schwankungen – und somit auch temporärer Verluste – durch die eigene Psyche toleriert werden. Auch wenn das Trading mit Kryptowährungen hohe Gewinne in kurzer Zeit genauso ermöglicht wie hohe Verluste, eignet sich die Währung nicht für Trader, die so starke Änderungen nicht gut verkraften können.

Plus500 lädt das Konto mit 20.000 Euro Spielgeld auf und bietet so genügend Kapital für die meisten Trader. Zudem wird das Demokonto erneut aufgeladen, wenn es unter 200 Euro fällt. Neukunden müssen sich vor der Registrierung jedoch natürlich registrieren, wobei der Broker nicht zu viele Daten verlangt und vor allem auch keine Bestätigung der Telefonnummer fordert.

Plus500 bietet ein kostenfreies Demokonto an. Es ist zeitlich unbegrenzt und lädt sich automatisch um 20.000 Euro Spielgeld auf, wenn der Trader weniger als 200 Euro auf dem Demokonto hat.

Kontomodelle bei Plus500 im Check

Plus500 verkompliziert sein Angebot nicht unnötig, sondern setzt nur auf eine Art des Echtgeld-Accounts. Es herrschen also für alle Trader die gleichen Bedingungen. Für Kunden, die selten traden oder nur wenig investieren, ist es sicherlich ein Vorteil, wenn die gleichen Spreads und Konditionen für alle gelten. Für Vieltrader und Kunden mit viel Kapital kann dies allerdings ein Nachteil sein, weil sie bei anderen Brokern unter Umständen besondere Konditionen erhalten, die dann vorteilhafter als die bei Plus500 sind.

Grundsätzlich hat es jedoch deutliche Vorteile, nur ein Account-Typ anzubieten. Auf diese Weise wissen alle Trader, welche Konditionen herrschen und welche Services der Broker für sie kostenfrei anbietet. Zudem werden Einsteiger nicht dazu animiert, mehr Geld einzuzahlen, als eigentlich gut für sie wäre.

Ein Unterschied besteht allerdings zwischen dem Echtgeldkonto und dem Demo-Account. Kunden von Kryptoplus können beide Account-Typen parallel nutzen. Doch nur dann, wenn sie Echtgeld einzahlen, können sie ihre Gewinne auch tatsächlich auszahlen lassen. Beim Demo-Konto handelt es sich um Spielgeld und natürlich können Trader die Gewinne dort nicht einfach in Echtgeld umwandeln und auszahlen. Plus500 erhebt Gebühren über Spreads, die natürlich nur in Echtgeldkonten erzielt werden können, sodass es ein sehr großzügiges Angebot ist, das Demokonto zeitlich unbegrenzt anzubieten.

Plus500 bietet keine unterschiedlichen Kontomodelle an. Jeder Trader erhält die gleichen Konditionen und Dienstleistungen, zu denen auch das Demokonto gehört. Dort traden Anleger mit Spielgeld anstelle ihres Echtgelds. Ein Wechsel zwischen beiden Konten kann jederzeit durchgeführt werden.

Plus500 ohne Bildungsmaterial

Plus500 überlässt es seinen Kunden selbst, Bildungsmaterial zu suchen und zu nutzen. Der Broker bietet keinerlei Möglichkeiten für Trader an, sich mithilfe des Brokers weiterzubilden. Das Unternehmen stellt weder schriftliche Dokumente zur Verfügung, noch können Anleger sich mit Video-Tutorials weiterbilden. Auch Webinare stehen nicht zur Verfügung und einen Blog betreibt Plus500 ebenfalls nicht.

Plus500 kommuniziert auch nicht eindeutig, ob der Broker dies in der Zukunft ändern möchte. Allerdings ist ein Fehlen eines solchen Angebotes kein großer Kritikpunkt. Auf diese Weise können Broker die Kosten gering halten und diese Ersparnis auch an ihre Kunden weiter geben. Trader sind so gezwungen, sich aus anderen Quellen die Informationen zu suchen, die sie benötigen. Häufig finden sich im Internet sogar kostenlose Anbieter deutlich hochwertigerer Tutorials, als Trader dies bei Brokern üblicherweise erwarten können. Häufig stellen gerade Einsteiger so auch erst fest, welche Themen relevant sind, um erfolgreich traden zu können. Die Bildungsmaterialien bei Forex-Broker können durchaus auch irreführend sein und Einsteiger in zu großer Sicherheit wiegen, weil sie nicht all zu sehr in die Tiefe gehen. Anfänger denken dann häufig, sie wüssten bereits alles, was sie wissen müssen, um erfolgreich zu traden, obwohl dies keineswegs der Fall ist. Es ist also durchaus sinnvoll, wenn Trader auch andere Quellen zurate ziehen.

Plus500 bietet dann mit dem Demokonto die optimale Ergänzung. Einsteiger können dann ihr neu gewonnenes Wissen im Demo-Account ohne finanzielles Risiko anwenden und so noch den ein oder anderen Anfängerfehler ohne Konsequenzen begehen. Plus500 bietet mit dem Demokonto also genau den Service, den Einsteiger vom Broker ihrer Wahl erhalten sollten, verzichtet darüber hinaus jedoch auf sämtliche Materialien und Services.

PLUS500 verzichtet auf sämtliche Bildungsmaterialien. Auch aktuelle Analysen hat der CFD- und Forex-Broker nicht im Programm. Lobenswert ist jedoch das Demo-Konto, das für Einsteiger das wertvollste Mittel zum erfolgreichen Trading darstellt.

Service bei Plus500

Der Kundenservice bei Plus500 ist derzeit telefonisch nicht erreichbar. Stattdessen stehen ein Kontaktformular auf der Webseite und der LiveChat zur Verfügung. Von einem Online Broker dieser Größe könnten Trader durchaus mehr erwarten. Telefonisch überhaupt nicht verfügbar zu sein, kann gerade bei technischen Problemen eine große Herausforderung darstellen. Trader fühlen sich dann ausgerechnet in den wichtigsten Momenten von ihrem Broker im Stich gelassen. Deswegen sollte diese Möglichkeit grundsätzlich immer bestehen. Optimal ist zudem ein Trading Desk, über das Trader auch telefonisch Verkäufe und Käufe tätigen können. Immerhin ist der schriftliche Support gut erreichbar und steht zu den wichtigsten Handelszeiten zur Verfügung.

Einfache Fragen können sich Neukunden und Interessenten zudem selbst über die FAQ beantworten. Es finden sich dort in neun unterschiedlichen Kategorien mehr als 70 der Fragen, die dem Support am häufigsten gestellt werden. Die Antworten sind kurz gehalten, dabei leider doch nicht immer verständlich. So ist ein Verweis auf die AGB grundsätzlich nicht all zu hilfreich, wenn Kunden die entsprechenden Passagen selbst heraussuchen müssen. Dennoch werden dank der FAQ sicherlich einige Trader den Support nicht mehr kontaktieren müssen.

Leider ist die Übersetzung in die deutsche Sprache nicht immer fehlerfrei gelungen. Der Broker scheint diese teilweise automatisch angefertigt zu haben. Dementsprechend finden sich auf der Webseite durchaus missverständlich formulierte Aussagen, die natürlich alles andere als wünschenswert sind. Trader sollten deswegen die englische Sprachvariante bevorzugen und dementsprechend Englisch ausreichend beherrschen.

Plus500 verzichtet leider auf einen Support per Telefon. Trader können den Kontakt nur per Formular oder Live Chat herstellen, müssen also zwangsläufig die Webseite benutzen. Auch die deutsche Übersetzung und die FAQ-Sektion sind durchaus noch verbesserungsfähig.

Boni bei Plus500: Bonus ohne Einzahlungen und mehr

Plus500 bietet Neukunden derzeit keinen Bonus ohne Einzahlung an. Der Grund dafür sind die Änderungen der ESMA, European Securities & Markets Authority, im Dezember 2017. Damit kann der bisherige Bonus für Neukunden in Höhe von 25 Euro nicht mehr in Anspruch genommen werden. Nicht nur der Willkommensbonus für Neukunden, sondern auch alle weiteren Bonusangebote wurden von Plus500 gestoppt und aus dem Programm der offiziellen Plus500 Plattform genommen.

 

Plus500 bietet keinen 25 Euro Willkommensbonus mehr an. Alle weiteren Bonusangebote von Plus500 werden aufgrund der Änderung der ESMA-Richtlinien im Dezmeber 2017 von der Plus500-Plattform entfernt.

Seriosität von Plus500

Plus500 wird von unterschiedlichen Tochtergesellschaften angeboten, die jeweils von unterschiedlichen Finanzaufsichtsbehörden reguliert werden. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 2008 gegründet und war seit jeher auf das Online-Trading über den PC spezialisiert. Das Angebot wuchs schnell und Plus500 ist zunehmend international tätig. Seit 2013 befindet sich die Plus500 Ltd an der Börse in London.

Der englische Teil wird von der Plus500 UK Ltd angeboten, die ihren Sitz in London hat. Sie wird dementsprechend von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA überwacht. Zudem existiert die Plus500CY Ltd, die durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert wird. Es bestehen darüber hinaus auch eine australische Niederlassung und ein neues Unternehmen in Israel.

Plus500 ist also sehr bemüht, sich den jeweiligen lokalen Begebenheiten anzupassen. In den vergangenen Jahren ist der Broker allerdings durchaus auch negativ aufgefallen. Im Jahr 2013 wurden zudem zahlreiche Accounts gesperrt, um die Geldwäsche-Richtlinien umzusetzen, die die Finanzaufsichtsbehörde gefordert hatte. Zudem bot der Broker trotz Verbot des Finanzproduktes in Belgien seine Dienste weiterhin belgischen Staatsbürgern an, was der belgischen FSMA sehr sauer aufstieß. Als Folge musste Plus500 mehr als eine halbe Million Euro Strafe zahlen. Und auch die FCA, seit jeher die regulierende Finanzaufsichtsbehörde des Brokers ermahnte Plus500 zusammen mit anderen CFD-Brokern, Kunden mehr Informationen zu geben und die Anti-Geldwäsche-Mechanismen zu verbessern.

Plus500 verfügt über internationale Niederlassungen. Teile des Unternehmens sind von der britischen FCA lizenziert, andere hingegen von der CySEC. Trader müssen die Unterschiede beachten.

Sicherheit bei Plus500

Trader müssen bei der Eröffnung des Kontos unbedingt darauf achten, welcher Teil des Unternehmens für sie verantwortlich ist. Davon hängen viele Konditionen ab, die von großer Wichtigkeit sein können. So erhalten Trader, die bei Plus500CY traden beispielsweise keinen Einzahlungsbonus mehr, da Broker auf Zypern keine Boni mehr anbieten sollen, die die Aktivität von Tradern steigern.

Hinsichtlich des Schutzes des Kundengeldes ist allerdings Plus500UK Ltd. die beste Adresse. Das Kundenvermögen wird auf gesonderten Bankkonten verwahrt und dementsprechend nicht mit Vermögenskapital vermischt. Außerdem verwendet der Broker eigenes Vermögen, um die Positionen der Kunden absichern, also zu Hedging. Das Geld der Kunden kommt dafür nicht zum Einsatz. Zudem sichert das Unternehmen zu, keine spekulativen Positionen am Markt einzugehen oder das Geld von Kleinanlegern anzulegen.

Zudem ist es nicht durch Schulden belastet und Mitglied im Financial Services Compensation Scheme (FSCS). Sollte der Broker dennoch Insolvenz anmelden müssen, springen die anderen Mitglieder dieses Fonds ein und erstatten Kundenvermögen bis zu einer Höhe von 50.000 GBP je Person. Auf Zypern erstattet der ICF hingegen nur bis zu 20.000 Euro je Trader, sodass sich die britische Regulierung vor allem für Trader mit hohem Kapital mehrfach auszahlen könnte.
Plus500 schützt seine Kunden zudem durch den Verzicht auf die Nachschusspflicht. Trader können also nicht mehr Geld investieren, als sie eingezahlt haben. Im Gegenzug müssen sie allerdings mit manchen Restriktionen beim Trading einverstanden sein.

Auch technisch legt der Broker natürlich großen Wert auf die Sicherheit seiner Kunden. So verschlüsselt der Broker alle wichtigen Transaktionen über SSL.

Plus500 schützt die Kunden je nach Lizenz und Hauptsitz unterschiedlich stark, sodass Interessenten den Sitz des Unternehmensteils in jedem Fall beachten sollten. Teil des jeweiligen heimischen Einlagensicherungsfonds sind allerdings natürlich alle Unternehmensteile.

Bewertung unserer Plus500 Erfahrungen

Plus500 gilt als einer der Anbieter von Kryptowährungen der ersten Stunde. Seit 2013 hat das Unternehmen die Auswahl noch einmal deutlich erweitert und bietet relativ viele Kryptowährungen zum Trading über CFDs an. Lobenswert ist das Demokonto. Seit Dezember 2017 wird seitens Plus500 kein Bonusangebot mehr bereitgestellt. Interessenten sollten unbedingt beachten, von welcher Finanzaufsichtsbehörde der Teil des Unternehmens kontrolliert wird, bei dem sie Kunde werden. Zwischen CySEC und FCA ergeben sich einige wichtige Unterschiede.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

 (Investoren können ihr Geld verlieren)

Unsere Plus500 Kryptowährung Erfahrungen: 7 von 10 Punkten was last modified: Dezember 4th, 2018 by ChrisHabeck01