Plus500 Demokonto – unsere Erfahrungen mit dem Demokonto des Brokers

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.01.2019
Plus500 Demokonto Erfahrungen

CFD Service – 80.6% verlieren Geld

Plus500 zählt mit zu den bekanntesten CFD Brokern am Markt. Dies ist auch nicht wirklich verwunderlich, denn der Anbieter ist beispielsweise unter anderem auch der Hauptsponsor des bekannten spanischen Fußballclubs Atlético Madrid. Zudem schaltet Plus500 unserer Erfahrung nach häufig Werbeanzeigen auf diversen Webseiten. Daher erhalten auch wir regelmäßig Anfragen, welche Plus500 und insbesondere dessen Demokonto betreffen. Aus diesem Grund werden wir in diesem Artikel ausführlich über unsere Plus500 Demokonto Erfahrungen berichten. Dabei werden wir auch auf das Schulungsangebot des Brokers sowie auf die Plus500 Trading Plattform eingehen. Insgesamt werden wir insbesondere auf die folgenden Themen zu sprechen kommen:

  • Wie kann man sich für das kostenlose Demokonto bei Plus500 anmelden?
  • Welche Trading Plattformen werden auf dem Demokonto für den Forex und CFD Handel angeboten?
  • Welche Dinge sollte man beim Handel auf dem Demokonto von Plus500 beachten?
  • Wie kann man das Plus500 Demokonto löschen?

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

Sich für das Plus500 Demokonto kostenlos anmelden

Bei unserem Test ist uns aufgefallen, dass die Website von Plus500 auf den ersten Blick einen aufgeräumten und übersichtlichen Eindruck macht. Daher findet man auch schnell den Link, um sich für ein Demokonto zu registrieren. So muss man auf der Startseite des Brokers auf „KOSTENLOSES Demo-Konto“ klicken. Dieser Link befindet sich direkt unter dem (großen) blauen Button mit der Aufschrift „Beginnen Sie jetzt mit dem Handel“, welchen man benutzen sollte, wenn man ein Konto mit Echtgeld eröffnen möchte. Schon an der Größe des blauen Buttons erkennt man, dass es Plus500 sehr wichtig zu sein scheint, dass man sich als Trader für den Handel mit echtem Geld entscheidet. Wir empfehlen jedoch generell, einen Broker zunächst im Rahmen eines kostenlosen Demokontos auszuprobieren.

Zum Eröffnen eines Demokontos ist bei Plus500 die Eingabe der E-Mail Adresse und die Wahl eines Passworts erforderlich. Noch schneller geht die Registrierung vonstatten, wenn man sich bei dem Broker mit seinem bereits vorhandenen Facebook oder Google Account anmeldet. Das Trading findet bei Plus500 dabei über die eigens entwickelte Trading Plattform statt, welche man über die Website des Brokers erreicht. Zusätzlich stehen einem auch Apps für den mobilen Handel zur Verfügung. Eine Besonderheit von Plus500 besteht darin, dass man das Demokonto zeitlich unbegrenzt nutzen kann. Auf dem Demoaccount steht einem dabei ein Betrag in Höhe von 20.000 Euro (virtuelles Kapital) für das Trading zur Verfügung. Diese Summe kann bei Bedarf auch erhöht werden.

Plus500 Demokonto: Unsere Erfahrungen mit der Plus500 Trading Plattform

Ein Demokonto bietet einem auch immer eine gute Möglichkeit, um die angebotenen Trading Plattformen des Brokers kennen zu lernen. So hat man bei den meisten Anbietern die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Handelsplattformen auszuwählen. Bei unserem Test haben wir jedoch festgestellt, dass Plus500 nur eine Plattform für das Forex und CFD Trading anbietet. Dies hat uns erstaunt, da man bei den meisten Brokern in der Regel auch mit dem MetaTrader (MT) handeln kann. Über die Jahre hinweg hat sich der MT dabei als Standard Software für private Händler etabliert. Im Folgenden werden wir daher auch auf die Unterschiede zwischen der Plus500 Trading Plattform und dem MT eingehen.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

Überblick über die Plus500 Handelsplattform

Bereits beim Öffnen der Plus500 Handelsplattform fällt einem auf, dass die Software einen sehr modernen und übersichtlichen Eindruck macht. So findet man alle für das Trading wesentlichen Funktionen dort, wo man sich auch vermuten würde. Insgesamt benötigt man daher in der Regel nicht viel Einarbeitungszeit, um sich mit der Plus500 Trading Plattform zu Recht zu finden. Auch der MetaTrader ist übersichtlich aufgebaut, jedoch fällt einem sofort auf, dass das Design schon seit einigen Jahren nicht mehr verändert wurde. Insgesamt wirkt die Benutzeroberfläche aus diesem Grund etwas veraltet. Daher hat uns das Erscheinungsbild der Plus500 Handelssoftware besser gefallen.

Zudem verfügt die Plus500 Plattform auch über die für das Trading notwendigen Funktionen. So stehen dem Trader zahlreiche Zeichenwerkzeuge zur Verfügung, um die Charts gründlich zu analysieren. Beispiele hierfür sind die bekannten Trendgeraden sowie die wichtigen Unterstützungs- und Widerstandslinien. Auch kann man in der Trading Software die Fibonacci Levels sehr einfach verwenden. Diese sind zum Beispiel dafür wichtig, um abzuschätzen, wie weit der Kurs innerhalb einer Korrekturphase laufen wird. Auch beim MetaTrader stehen all die genannten Funktionen zur Verfügung, weshalb man sowohl mit dem MT, als auch mit der Plus500 Trading Plattform gut traden kann.

Jedoch ist der MetaTrader der Plus500 Software in folgendem Punkt überlegen: Sollte einem eine bestimmte Funktion oder ein Indikator innerhalb des MT fehlen, so ist es sehr einfach, den MT zu erweitern. So existiert mittlerweile eine fast schon unüberschaubar große Anzahl dieser als „Expert Advisor“ bezeichneten Erweiterungen. Diese Möglichkeit besteht bei der Plus500 Handelsplattform leider nicht. Insgesamt können wir die Plus500 Trading Software aber durchaus für das Forex und CFD Trading empfehlen.

Plus500 Demokonto

Plus500 webiste

Plus500 Demokonto: Die Plus500 App

Wie die meisten anderen Broker auch, so bietet Plus500 seine Handelsplattform ebenfalls als App an. Auch hier wird nicht auf die bekannte MetaTrader App gesetzt, vielmehr wird beim mobilen Trading die eigene Plus500 App verwendet. Die App wird dabei für folgende mobilen Plattformen angeboten:

  • Android Geräte wie Smartphones und Tablets
  • Apple iPhones und iPads mit iOS
  • Windows Phone Geräte

Wie gewohnt, findet man die Apps dabei bei Google Play, im Apple App Store und im Microsoft Store. Die Plus500 App bietet ebenfalls diejenigen Funktionalitäten. welche man für das Trading benötigt. Allerdings haben Apps unserer Erfahrung nach generell den Nachteil, dass man bei ihnen nur einen kleinen Bildschirm zur Verfügung hat. Gerade für eine fundierte Chartanalyse ist es aber unserer Erfahrung nach wichtig, sich einen guten Überblick verschaffen zu können. Wir empfehlen daher, diesen Teil der Trading Arbeit auf einem Computer mit großem Monitor auszuführen. Eine App eignet sich hingegen sehr gut dazu, um seine Trades auch von unterwegs aus zu kontrollieren. Auf diese Weise ist man nicht mehr gezwungen, den ganzen Tag zu Hause oder im Büro zu verbringen. Auch ist eine App sehr sinnvoll als „Backup“. Denn wenn zum Beispiel auf einmal der Trading Computer ein Problem hat, so kann man immer noch mit Hilfe seines Smartphones auf seine Trades zugreifen. Insgesamt empfehlen wir daher, auch die Plus500 App für das Trading zu verwenden. Auch diese kann man im Rahmen des kostenlosen Demokontos ausprobieren.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

Welche Dinge sollte man beim Handel auf dem Plus500 Demokonto beachten?

Wie bereits erwähnt, sollte man das Trading, gerade als Anfänger, am besten zunächst auf einem Demokonto ausprobieren. Denn auf diese Weise kann man mit virtuellem Geld handeln und dabei den Forex und CFD Handel in aller Ruhe kennenlernen. Im Folgenden werden wird dabei auf die Vorteile und Nachteile zu sprechen kommen, welche mit dem Handel auf einem Demokonto verbunden sein können.

Plus500 Demokonto: Welche Vorteile bietet das Trading auf einem Demokonto?

Ein Demokonto bietet den Vorteil, dass man den Broker und dessen Handelsplattform über mehrere Wochen hinweg ausgiebig testen und kennen lernen kann. Daneben bieten einem auch viele Broker Schulungsmaterialien an, welche man zu Erlernen des Tradings verwenden kann. Es macht daher Sinn, sich zum Beispiel Videos über das Trading anzusehen und das Gelernte sodann auf einem Demokonto anzuwenden. Allerdings ist uns in unserem Test aufgefallen, dass man bei Plus500 leider nicht auf solche Schulungsmaterialien zurückgreifen kann. In diesem Punkt sollte der Broker unserer Meinung nach sein Angebot verbessern.

Der größte Vorteil eines Demokontos besteht jedoch, wie bereits angesprochen, darin, dass man auf einem Demokonto mit virtuellem Geld handeln kann. So eignet sich ein Demokonto zum Beispiel sehr gut dafür, um neue Strategien oder einen neuen Handelsstil auszuprobieren. Denn wer sich etwas länger mit dem Börsenhandel beschäftigt, wird wissen, dass es unzählige Strategien gibt, mit denen man erfolgreich das Forex und CFD Trading betreiben kann. Allerdings besteht die Kunst gerade darin, eine für sich gut funktionierende Handelsstrategie zu finden. So gibt es zum Beispiel Trader, die am liebsten sehr kurzfristig handeln und die daher mit längerfristigen Strategien nicht zu Recht kommen – oder umgekehrt. Zudem hat auch jeder Trader in der Regel einen bzw. mehre Märkte, auf denen er besonders erfolgreich traden kann. Ein Demokonto bietet daher die Chance, viele verschiedene Strategien gefahrlos zu testen. Sobald man dann eine gute und profitable Strategie für sich entdeckt hat, spricht auch nichts dagegen, den Handel auf einem Live Konto mit echtem Geld fortzusetzen.

Gibt es beim Trading auf einem Demokonto auch Nachteile?

Allerdings gibt es beim Umstieg von einem Demokonto auf ein Live Konto auch Folgendes zu beachten: So wird man in der Regel anders traden, sobald echtes Geld im Spiel ist. Dies liegt vor allem daran, dass beim Live Handel viel stärkere Emotionen auftreten, als dies auf dem Plus500 Demokonto der Fall ist. Dazu ein Beispiel:

Auf einem Demoaccount fällt es Tradern zum Beispiel in der Regel leicht, sich an eine Strategie zu halten. Auch wenn die Strategie beispielsweise vorsieht, dass man Trades nicht zu früh schließen darf, sondern vielmehr die Gewinne laufen lassen soll, so funktioniert dies auf einem Demokonto häufig sehr gut. Ganz anders kann dies aber beim Handel auf einem Live Konto aussehen: Wenn man sich zum Beispiel mit einem Trade 200 Euro im Plus befindet, die Strategie einem aber vorschreibt, den Trade dennoch weiter laufen zu lassen, so löst dies bei vielen Tradern Angst aus. Denn man fürchtet sich davor, dass man die 200 Euro wieder verlieren könnte. Anstelle den Trade daher laufen zu lassen und zum Beispiel am Ende 500 Euro zu erhalten, schließt man den Trade lieber vorzeitig. Die Lösung für dieses Problem liegt darin, dass man sich Schrittweise an den Handel auf dem Live Konto gewöhnt. Dazu ist es zum Beispiel hilfreich, zunächst nur wenig echtes Geld pro Trade zu riskieren.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

Wie kann man das Plus500 Demokonto löschen?

Nachdem wir in unserem Artikel bereits darauf eingegangen sind, wie man ein Demokonto bei Plus500 eröffnen kann, möchten wir der Vollständigkeit halber auch darauf zu sprechen kommen, wie man ein solches Konto wieder löschen kann. Denn bei Plus500 besteht, im Gegensatz zu vielen anderen Brokern, die Besonderheit, dass das Demokonto für eine unbegrenzte Zeit genutzt werden kann. Wer sich daher nach dem Test des Demokontos dafür entscheidet, lieber bei einem anderen Broker zu handeln, muss aus diesem Grund aktiv tätig werden, um den Demoaccount zu löschen. Allerdings ist dafür unserer Erfahrung nach eine kurze E-Mail an den Plus500 Kundensupport ausreichend.

Wir empfehlen dagegen, dass Demokonto nicht zu kündigen. Denn wir haben aufgezeigt, dass ein Demokonto auch dann noch sinnvoll ist, wenn man bereits mit echtem Geld auf einem Live Konto handelt. So ist ein Demokonto beispielsweise sehr gut dazu geeignet, um darauf neue Strategien auszuprobieren. Auch bietet sich ein Demokonto dafür an, um den Handel auf unterschiedlichen Märkten zu testen. Insgesamt sollte man, wenn man beim Forex und CFD Trading etwas Neues ausprobieren möchte, immer zuerst mit virtuellem Geld handeln, bevor man echtes Geld riskiert. Denn auf diese Weise kann man maximal virtuelles Geld verlieren.

Plus500 Demokonto kostenlos

Bei Plus500 kann man Krypto CFDs handeln

Fazit: Plus500 mit Hilfe eines kostenlosen Demokontos besser kennen lernen

Insgesamt sind unsere Plus500 Demokonto Erfahrungen recht positiv ausgefallen. So hat uns zum Beispiel an der Trading Plattform des Brokers sehr gut gefallen, dass diese sehr modern und übersichtlich aufgebaut ist. Sie verfügt dabei auch über die wesentlichen Zeichenwerkzeuge und Indikatoren, welche man als Trader für die technische Analyse der Charts benötigt. Auch als Einsteiger wird man daher schon nach kurzer Zeit in der Lage sein, erste Trades im Markt zu platzieren. Im Rahmen unseres Artikels haben wir auch dargestellt, warum es in der Regel sehr empfehlenswert ist, das Trading zunächst auf einem kostenlosen Demokonto zu testen. Denn dort handelt man mit virtuellem Geld und kann daher den Börsenhandel gefahrlos kennen lernen. Auch bietet sich ein Demokonto generell dafür an, um neue Handelsstrategien zu testen. Überhaupt sollte man als Anfänger eine gewisse Zeit dafür einplanen, um eine für sich passende Strategie zu finden. Auch wird man sich erst an die Chartanalyse gewöhnen müssen. Auch hierfür bietet es sich an, ein Demokonto zu verwenden. Insgesamt ist es schade, dass man bei Plus500 nicht auch die Möglichkeit hat, mit dem beliebten MetaTrader zu handeln. Denn dieser bietet vor allem den Vorteil, dass man ihn mit Hilfe der zahlreichen Expert Advisors erweitern kann. Für die Plus500 Plattform spricht hingegen die wesentlich zeitgemäßere Benutzeroberfläche. Insgesamt empfehlen wir daher, Plus500 und dessen Trading Plattform einmal selbst auszuprobieren, um sich ein eigenes Bild von dem Broker zu machen.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 80.6% verlieren Geld)

Plus500 Demokonto – unsere Erfahrungen mit dem Demokonto des Brokers was last modified: Februar 4th, 2019 by Erhan Sahin

Zu Plus500

Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB