Bewertung von Coinbase: Vorzüge, Wallet, Kosten & Kundenservice im Test für Deutschland

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 13.10.2023

Schon viele Anwender international haben ihre eigenen Erlebnisse mit Coinbase gemacht. Wir zählen ebenfalls dazu.

Das Krypto-Handelshaus mit Wurzeln in den USA legt großen Wert darauf, Transaktionen mit Kryptowährungen so sicher und anwenderfreundlich wie machbar zu halten. In unserer detaillierten Bewertung werfen wir einen genaueren Blick auf Coinbase.

Eindrücke von Coinbase – Plus- und Minuspunkte des Dienstes:

  • Transaktion von zahllosen Kryptowährungen
  • Inkludierte Coinbase Wallet ohne Zusatzkosten
  • SEPA-Direktüberweisungen ohne Gebühren
  • Coinbase Mobilanwendung
  • Unkomplizierter und kostenfreier Registrierungsprozess
  • Lizensierte Krypto-Handelsplattform
  • Niederlassung in Berlin
  • Verschieben von Coins zu und von externen Wallets
  • Optional Krypto-Visa-Karte verfügbar
  • 3,49 % Kosten bei Zahlungen durch Kreditkarte und PayPal

Coinbase, mit Firmensitz in San Francisco, wurde 2012 ins Leben gerufen. Unsere Eindrücke von Coinbase präsentieren wir in der folgenden Bewertung. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf Angebote und Bedingungen, sondern auch auf die Vertrauenswürdigkeit von Coinbase.

coinbase krypto broker

Übersicht der Handelsbedingungen:

  • Krypto-Geldbörse für eine Vielzahl von Coins
  • Erwerb und Verkauf verursachen 1,49 % zuzüglich 0,5 % Aufschlag
  • Transaktionen mittels Kreditkarte oder PayPal kosten 3,49 %
  • SEPA-Direktüberweisungen ohne zusätzliche Kosten
  • Für Abhebungen zu einem Bankkonto werden 0,15 EUR berechnet
Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

1.) Angebot für den Kryptohandel

Vielseitiges Sortiment an Krypto Coins

Erste Station sind unsere Eindrücke vom Coinbase-Angebot im Bereich der Kryptowährungen. Zusätzlich zum klassischen Kryptohandel offeriert die Plattform aus den USA eine Reihe von weiteren Diensten:

  • Coinbase Wallet für Kryptowährungen
  • Visa-Debitkartenoption
  • Darlehen mit Bitcoin als Sicherheit
  • NFT Handelsplatz

Investoren, die direkt am Unternehmen partizipieren wollen, können sich auch für den Kauf der Coinbase Aktie entscheiden.

coinbase kryptos

Vielfältige Auswahl an Kryptowährungen

Im Verlauf unserer Untersuchung wurde klar, dass Coinbase den Handel mit einer beeindruckenden Anzahl von Kryptowährungen ermöglicht. Die Palette von Kryptowährungen hat uns im Test absolut überzeugt.

Coinbase Wallet

Coinbase bietet seinen Nutzern eine eigene digitale Geldbörse an. Hier können Kryptowährungen gelagert oder auch in diese Wallet transferiert werden. Es ist ebenso machbar, Coins an eine externe Wallet zu senden.

Die digitale Geldbörse ist als App sowohl für Android- als auch iOS-Nutzer zugänglich.

Vergangene Angriffe auf Krypto-Geldbörsen durch Hacker machen es erforderlich, dass Anbieter robuste Sicherheitsmechanismen haben.

Bei Coinbase werden über 98% aller Coins in sogenannten Cold Storages gelagert. Das sind offline Wallets, die sicherer sind, da sie nicht mit dem Internet verbunden sind.

Zusätzlich implementiert das Unternehmen zahlreiche Sicherheitsstrategien zum Schutz der Kundengelder.

Unser Fazit zur Coinbase Wallet ist durchweg positiv, insbesondere die Benutzerfreundlichkeit hat uns überzeugt.

Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

VISA Debitkarte

Laut unseren Recherchen bietet Coinbase auch eine dan, in Zusammenarbeit mit Visa. Ein besonderes Merkmal dieser Karte ist die Möglichkeit, mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Das ermöglicht es, Kryptowährungen im täglichen Leben als Zahlungsmittel zu nutzen. Kunden haben zudem die Wahl, welche Kryptowährung bei jeder Transaktion verwendet wird.

Diese Option bei Coinbase bewerten wir als starken Mehrwert.

Darlehen mit Bitcoin als Sicherheit

Bei Coinbase können Kunden auch einen Kredit aufnehmen, wobei Bitcoin als Sicherheit dient. Das unterstreicht erneut den innovativen Charakter der Plattform.

Es erfolgt keine Kreditwürdigkeitsprüfung. Die Kreditauszahlung erfolgt entweder auf ein Bankkonto oder ein PayPal-Konto, wobei die Rückzahlungsmodalitäten flexibel sind.

Merkmale dieses Darlehens sind:

  • Beleihung von Bitcoin bis zu 40 % ihres aktuellen Wertes
  • Sofortige Auszahlung des Coinbase-Kredits
  • Es handelt sich um eine revolvierende Kreditlinie

coinbase card

NFT-Handelsplatz

Viele Kunden konnten bereits mit NFTs über Coinbase handeln. Mit NFTs lassen sich einzigartige digitale Assets kreieren, die gehandelt werden können.

Derzeit werden NFTs hauptsächlich für digitale Kunst und Sammelkarten genutzt. Ihr Einsatzbereich dürfte sich jedoch noch erweitern. Es ist daher erfreulich, dass Coinbase einen dedizierten NFT-Marktplatz hat.

Zusammenfassung:

  • Bei Coinbase gibt es eine große Bandbreite an Kryptowährungen, darunter auch weniger verbreitete Coins
  • Eine Visa Debitkarten Option ist ebenfalls verfügbar
  • Kredite können mit Bitcoin als Sicherheit aufgenommen werden
  • Ein NFT-Marktplatz ergänzt das Angebot
Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

2.) Gebührenstruktur bei Coinbase

Die Gebührenstruktur bei Coinbase variiert je nach Dienstleistung. Hier ist ein kurzer Überblick über einige der wichtigsten Gebühren, die anfallen könnten:

  • Transaktionsgebühren: Beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen beträgt die Gebühr 1,49 % des Transaktionsvolumens
  • Spread: 0,5 %
  • SEPA-Einzahlung: Kostenlos
  • Zahlung via Kreditkarte oder PayPal: Hierbei werden 3,49 % des eingezahlten Betrags berechnet
  • Überweisung von Coinbase zu einem Bankkonto: Eine Pauschalgebühr von 0,15 Euro pro Transaktion.
  • Verwahrung von Coins im Coinbase Wallet: Keine Gebühren.

Für Einzahlungen bietet Coinbase verschiedene Optionen an: Kreditkarte, PayPal und SEPA-Überweisung. Einzahlungen mit Kreditkarte und PayPal sind zwar zügig verfügbar, ziehen jedoch eine Gebühr von 3,49 % des eingezahlten Betrags nach sich.

Um das zu verdeutlichen: Bei einer Einzahlung von 500 Euro wären 17,45 Euro an Gebühren zu entrichten.

SEPA-Überweisungen hingegen sind kostenfrei, allerdings kann die Gutschrift etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn Sie sich entscheiden, Kryptowährungen wie Bitcoins oder Bitcoin Cash zu kaufen, sollten Sie mit einer Gebühr von 1,49 % des Kaufbetrags rechnen. Der zusätzliche Spread von 0,5 % kommt hier noch hinzu. Die gleichen Gebühren gelten, wenn Sie bei Coinbase einen Dauerauftrag (Sparplan) einrichten.

Abschließend ist zu erwähnen, dass für die Überweisung von Geldern von Coinbase zu einem herkömmlichen Bankkonto eine feste Gebühr von 15 Cent anfällt.

Coinbase plattform

3.) Kontoarten & Anmeldung: Unkomplizierte Kontoerstellung

Coinbase legt großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit, insbesondere für Krypto-Neulinge. Die Kontoerstellung ist daher unkompliziert und leicht verständlich gestaltet. Die Anmeldung umfasst im Wesentlichen die folgenden Schritte:

  • Anmeldung: Grundlegende Informationen wie Namen und E-Mail-Adresse eingeben.
  • Dokumente hochladen: Zur Identitätsprüfung einen gültigen Personalausweis oder Reisepass bereitstellen.
  • Verifizierungsprozess: Coinbase prüft die bereitgestellten Dokumente, wobei dieser Schritt oft zügiger abgeschlossen wird als bei manch anderen Anbietern.
  • Bankkonto verknüpfen: Ihr Bankkonto mit Ihrem Coinbase-Konto verbinden.
  • Anschließend können Sie direkt in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen.
Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

4.) Handelsumgebung

Für den Einstieg in den Handel auf Coinbase ist keine Starteinzahlung erforderlich. Bevor man jedoch mit dem Handel beginnen kann, muss Geld auf das Coinbase Konto überwiesen werden. Die Dauer bis zur Buchung variiert je nach gewählter Zahlungsmethode.

Bei einer Banküberweisung kann die Gutschrift einige Zeit in Anspruch nehmen, wobei in einigen Fällen das Geld noch am selben Tag gutgeschrieben wird. Bei Zahlungen über Kreditkarte oder PayPal wird das Guthaben sofort verbucht.

Erfahrungsberichte zahlreicher Nutzer deuten darauf hin, dass Transaktionen bei Coinbase zügig bearbeitet werden. Nach dem Kauf können Kryptowährungen entweder in der Coinbase Wallet aufbewahrt oder an ein externes Wallet gesendet werden.

Der Verkaufsprozess folgt einer ähnlichen Vorgehensweise: Das durch den Verkauf erzielte Guthaben kann entweder reinvestiert oder abgehoben werden. Die von Coinbase zur Verfügung gestellte Handelsumgebung bietet eine Vielzahl nützlicher Funktionen. Für das Senden von Kryptowährungen vom Coinbase-Konto an ein persönliches Wallet fallen Netzwerkgebühren an. Die Höhe dieser Gebühren wird durch das jeweilige Krypto-Netzwerk bestimmt, nicht durch Coinbase.

Für Abhebungen auf ein Bankkonto berechnet Coinbase eine geringe Gebühr von 15 Cent pro Transaktion. Zu den verfügbaren Einzahlungsmethoden bei Coinbase gehören:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Direkteinzahlung in der gewünschten Kryptowährung

coinbase review

5.) Benutzerfreundlichkeit

Seit seiner Gründung ist Coinbase für eine intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche bekannt, die sowohl Neulingen als auch versierten Krypto-Nutzern entgegenkommt.

Bei unserem Test stellten wir fest, dass sich die Webseite durch ein schlichtes und aufgeräumtes Design auszeichnet, welches Anwendern hilft, sich auf die Kernfunktionen – Ankauf, Verkauf und Verwaltung digitaler Vermögenswerte – zu fokussieren.

Ob es um das Überwachen des eigenen Portfolios oder um das Durchführen von Transaktionen geht, alles ist nur ein paar Klicks entfernt. Das macht die oftmals angenommene Kompliziertheit, die mit Kryptowährungen assoziiert wird, gewissermaßen obsolet.

Die mobile App, verfügbar für Android und iOS, setzt diese benutzerorientierte Herangehensweise konsequent fort. Sie ermöglicht den Nutzern, ihre digitalen Währungen auch unterwegs unkompliziert zu handhaben. Die App besticht durch eine intuitive Bedienung, geschmeidige Übergänge und kurze Ladezeiten.

Ein besonderes Highlight der App ist die reibungslose Einbindung von Sicherheitsoptionen wie Fingerabdruck-Scan und Gesichtserkennung. Diese Features erhöhen nicht nur die Sicherheit, sondern vereinfachen auch den Zugang zum eigenen Konto.

Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

6.) Kundenservice

Während unseres Tests nahmen wir den Kundenservice der Crypto Börse genau unter die Lupe. Positiv fiel uns auf, dass das Support-Team 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche (24/7) für die Kunden da ist. Hierzu kann man über ein Kontaktformular auf der Webseite direkt Anfragen stellen.

Zu unserer Zufriedenheit wurden unsere Fragen schnell bearbeitet. Dabei traten die Mitarbeiter der Crypto Börse stets professionell, freundlich und sachkundig auf.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Kundenservice einen sehr positiven Eindruck bei uns hinterlassen hat:

  • Der Support ist jederzeit verfügbar.
  • Die Teammitglieder zeigten sich zuvorkommend und kompetent.
  • Unsere Anliegen wurden prompt bearbeitet.
  • Ein informativer FAQ-Bereich steht ebenfalls bereit.

Coinbase Support

7.) Coinbase Ein- und Auszahlungen

Bei Coinbase stehen den Kunden verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl, um Geld auf ihr Benutzerkonto zu überweisen. Hierzu gehören Optionen wie Banküberweisung, Kreditkarte und PayPal.

Die schnellsten Zahlungen werden über Kreditkarte und PayPal abgewickelt, da die Transaktionen umgehend verrechnet werden. Bei einer Überweisung muss der Betrag manuell übertragen werden und könnte daher etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Für Zahlungen mittels Kreditkarte oder PayPal wird eine Gebühr von 3,49 % des eingezahlten Betrags erhoben. Verkaufen Sie Coins, wird der Betrag Ihrem Konto gutgeschrieben. Das Guthaben kann dann via Banküberweisung abgehoben werden, wobei eine Gebühr von 15 Cent anfällt.

Das Einzahlen von Coins ist direkt in das Coinbase-Wallet möglich.

Falls Sie Coins auf ein anderes Krypto-Wallet übertragen möchten, ist dies bei Coinbase problemlos möglich. Die Transaktion wird dann direkt in der gewählten E-Wallet als Coinbase-Auszahlung verbucht. Obwohl Coinbase eine begrenzte Auswahl an Zahlungsoptionen bietet, punktet die Plattform mit sehr geringen Auszahlungsgebühren von nur 15 Cent.

Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

8.) Bildungsressourcen & mehr

In unserem Überblick über Coinbase möchten wir insbesondere auf die Bildungsressourcen und Zusatzleistungen der Kryptobörse eingehen. Die Plattform stellt eine Vielzahl an Schulungsmaterialien zur Verfügung.

Diese Materialien sind nicht nur klar und verständlich formuliert, sondern decken auch zentrale Aspekte des Kryptowährungshandels ab. Besonders für Einsteiger bieten sie einen wertvollen Startpunkt, um sicher im Umgang mit digitalen Währungen zu werden. In dieser Hinsicht haben die Bildungsressourcen von Coinbase bei uns einen positiven Eindruck hinterlassen.

Doch Coinbase bietet nicht nur Bildung an. Die Plattform hält für ihre Nutzer eine Reihe weiterer Angebote bereit. Einige Highlights sind:

  • Eine eigene Visa-Debitkartenmöglichkeiten, wobei Bitcoin als Sicherheit hinterlegt wird
  • Ein spezialisiertes Krypto-Wallet
  • Ein Marktplatz für NFTs (Non-fungible Tokens)

coinbase erfahrungen

9.) Sicherheizt und Regulierung

Coinbase hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2012 als eine renommierte und zuverlässige Kryptobörse etabliert. Mit einem Firmensitz in San Francisco, Kalifornien, positioniert sich das Unternehmen transparent und kooperativ in einem Markt, in dem viele Plattformen traditionelle Industrienationen meiden.

In Deutschland repräsentiert die Coinbase GmbH mit Sitz am Kurfürstendamm 12 in Berlin die Interessen des Unternehmens. Ein bedeutendes Unterscheidungsmerkmal von Coinbase gegenüber vielen Konkurrenten ist die proaktive Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden.

Coinbase und die deutsche Regierung

In Deutschland ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) für die Überwachung von Coinbase verantwortlich, ebenso wie sie die Aufsicht über Banken und andere Finanzdienstleister führt. Wer Wert auf eine von offiziellen Stellen überwachte Kryptobörse legt, wird bei Coinbase fündig.

Mit Millionen verifizierten Nutzern hat sich Coinbase zu einer der dominierenden Kräfte im Kryptomarkt entwickelt, wobei Binance weiterhin die Spitzenposition einnimmt.

  • Coinbase gehört zu den führenden Kryptobörsen weltweit.
  • Das Unternehmen operiert transparent aus San Francisco, Kalifornien.
  • Es wird von mehreren staatlichen Einrichtungen reguliert, darunter auch von der deutschen Bafin.
Weiter zu Coinbase und Konto eröffnenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Zusammenfassung

Unsere Untersuchung und Erfahrung mit Coinbase hat mehrheitlich positive Ergebnisse hervorgebracht. Die Krypto Börse zeichnet sich insbesondere durch ihren Firmensitz in den USA und die konsequente Kooperation mit staatlichen Behörden aus. Dadurch hebt sich Coinbase deutlich von vielen anderen Marktteilnehmern ab.

Für deutsche Anleger bietet die Börse zusätzliche Sicherheit durch die Regulierung der Bafin. Somit empfiehlt sich Coinbase besonders für diejenigen, die beim Handel mit Kryptowährungen nicht nur auf die Marktchancen, sondern auch auf die Seriosität und Verlässlichkeit des Anbieters großen Wert legen.

Das vielseitige Handelsangebot, kombiniert mit einer benutzerfreundlichen App, macht es sowohl Anfängern als auch erfahrenen Tradern leicht, in den Kryptomarkt einzusteigen.

Basierend auf diesen Beobachtungen sprechen wir für Coinbase eine klare Empfehlung aus.

Der Handel oder das Halten von Kryptowährungen ist mit einem erheblichen Verlustrisiko verbunden. Es besteht die Gefahr eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals. Risiken entstehen durch die hohe Volatilität und mögliche Nichthandelbarkeit von Kryptowährungen. Bitte prüfen Sie vorab, ob der Handel oder das Halten von Kryptowährungen angesichts Ihrer finanziellen Situation für Sie geeignet ist.

Bilderquelle: 

  • coinbase.com