FXTM Spreads und Gebühren für Standard- und ECN-Konten

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 18.02.2020


Der Broker ForexTime (FXTM) mit Hauptsitz in Limassol agiert international. Er ist auf Zypern lizensiert. Die Regulierung erfolgt durch die Finanzaufsicht CySEC. Zusätzlich zum Forexhandel bietet der Broker ECN-Trading an. Er wirbt mit engen FXTM-Spreads beginnend ab 0,1 Pips auf Standardkonten und 0,5 Pips bei ECN-Konten. Der maximale Hebel liegt, abhängig von der Erfahrung des Traders, bei 1:30. Das Trading erfolgt auf den Handelsplattformen MetaTrader 4 und MetaTrader 5. Welche davon in Betracht kommt, hängt vom Kontomodell ab. ForexTime offeriert jeweils drei Konten für das ECN- oder Standard-Trading. FXTM bietet verschiedene Webinare und Schulungen an, um Ihre effektiven Handelsstrategien zu verbessern. Der Broker führt Ihre Trades in Millisekunden aus.

  • FXTM bietet enge Spreads ab 0,1 Pips beim Forex-Trading. Bei ECN-Konten beginnen die Spreads bei 0,5 Pips.
  • Abhängig vom Nutzerkonto liegt der maximale Hebel bei 1:30.
  • ForexTime setzt auf die neuesten Handelsplattformen MT4 und MT5.
  • Zusätzlich zu den FXTM-Spreads fällt bei manchen Konten eine zusätzliche Kommission an.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

Wie sicher ist das Trading bei ForexTime?

Die Firma sitzt auf Zypern. Sie unterliegt der Regulierung innerhalb der EU. Die zuständige Finanzaufsicht CySEC ist vergleichbar mit der britischen Aufsichtsbehörde FCA oder der deutschen BaFin. Die strengen europäischen Sicherheitsbestimmungen schreiben ForexTime vor, die Kundengelder von den Firmengeldern zu trennen. Im Insolvenzfall sind Ihre Einlagen geschützt. Zusätzlich nimmt FXTM am MiFiD-Programm teil, um Ihr Kapital zu bewahren. Das wirkt sich positiv auf die Seriosität und Sicherheit des Brokers aus. Die Regulierung nimmt keinerlei Einfluss auf das Risiko beim Handel. 83 Prozent der Trader verlieren bei FXTM Geld beim Handel mit CFDs. Vor allem durch den Einsatz von Hebeln, verlieren Sie in kurzer Zeit hohe Summen, wenn Sie Kursänderungen falsch prognostizieren.
Die Sicherheit bei FXTM
Was beinhaltet das MiFID-Programm?
Die Abkürzung MiFID steht für „Markets in Financial Instruments Directive“. Die Übersetzung lautet „Europäische Finanzmarktrichtlinie“. Es handelt sich um den gesetzlichen Rahmen der EU zur Regulierung von Finanzmärkten und zum Verbessern des Anlegerschutzes. Für Wertpapierdienstleistungen gibt es ein umfassendes Regelwerk, das den Anlegerschutz bei Finanzinstrumenten wie Derivaten, Aktien und Anleihen verbessert und die Transparenz erhöht.
Die Ziele der MiFID:

  • organisierten Handel auf regulierten Plattformen sicherstellen,
  • Computer-Handel regulieren,
  • Transparenz der Finanz- und Derivatemärkte,
  • Mängelbeseitigung bei Rohstoffderivatemärkten,
  • Anlegerschutz verbessern,
  • Einhaltung der Geschäftsregeln optimieren und
  • Wettbewerbsbedingungen beim Handel von Finanzinstrumenten verbessern.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

Gebühren und Spreads bei FXTM

Für das Standard-Forex-Trading und ECN-Trading bietet FXTM verschiedene Kontomodelle an. Ein Standardkonto eröffnen Sie mit einer geringen Einzahlung. Die Kontowährung ist Euro, Pfund oder Dollar. Zehn Dollar, Pfund oder Euro reichen aus, um beim Forex-Handel einzusteigen. Ein ECN-Konto eröffnen Sie mit mindestens 200 Pfund, Euro oder Dollar. Um den Broker zu bezahlen, fallen Spreads oder eine Kommission an. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Ankaufs- und Verkaufskurs. Hohe Spreads wirken sich nachteilig für den Trader aus. Er muss den Spread erst verdienen, um beim Handeln die Gewinnschwelle zu erreichen. Bei den Standardkonten von ForexTime profitieren Kunden von engen Spreads ab 0,1 Pips. Diese gelten für die begehrtesten Währungspaare wie EUR/ USD. Zusätzlich wählen Sie abhängig vom Kontotyp aus verschiedenen Hebeln. Der maximale Hebel liegt bei 1:30.
Die FXTM Forex Spreads hängen von der Marktsituation ab und unterliegen Schwankungen. Bei den ECN-Konten liegen die Spreads höher. Teilweise fällt eine zusätzliche Kommission für das Öffnen und Schließen der Positionen an. Die Höhe der Provision richtet sich nach dem Handelsvolumen. Für Anfänger gibt es einen Cent-Account. Diesen eröffnen Sie ab zehn Pfund, Dollar oder Euro. Die Spreads beginnen bei engen 1,5 Pips. Mit diesem Konto handeln Sie mit geringen Einsätzen und minimieren das Verlustrisiko.
Kosten und Gebühren bei FXTM
Konten bei FXTM
Zur Auswahl stehen diese Accounts:

  • Standard Account
  • Cent Account
  • Shares Account
  • ECN Zero Account
  • ECN Account
  • FXTM Pro Account

Entscheiden Sie sich für das Traden bei FXTM, benötigen Sie gute Englischkenntnisse. Der Kundensupport kommuniziert ebenfalls nicht in deutscher Sprache.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

FXTM Spreads beim Standard-Account

Das Standard-Forex-Konto ist ein klassisches MT4-Konto. Es eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Dieser Account besteht am längsten auf dem Forex-Markt. Er bietet die Möglichkeit, Standard-Lots zu handeln. Bei diesem Konto zahlen Sie einen Mindestbetrag von 100 Euro, Pfund oder Dollar ein. Einen Maximalbetrag gibt es nicht. Der maximale Hebel liegt bei 1:30. Aufträge führt der Broker sofort aus. Hedging (50 Prozent) ist erlaubt. Die Spreads sind variabel. Ihre Schwankungen hängen von der Tageszeit ab. Sie beginnen ab 1,3 Pips. Eine Kommission wird nicht fällig. Das Trading ist SWAP-frei. Kalkulieren Sie vor dem Traden eine Nachschusspflicht in Höhe von 80 Prozent ein. Die Limit- und Stop-Levels umfassen einen Spread. Das Mindestvolumen beträgt 0,1 Lots bei maximal 30 Lots pro Trade.
Was ist Hedging?
Durch Hedging verringern Sie das Risiko von Verlusten durch Wechselkurs- und Preisschwankungen bei Finanztransaktionen. Das Risiko einer Position minimiert sich durch die Kompensation mit den Chancen einer entgegengesetzten Position. Der Trader geht ein Gegengeschäft ein, um seine Investition vor Verlusten abzusichern.

Der Cent-Account mit günstigen Spreads bei FXTM für Anfänger

Bei diesem Account handelt es sich um ein Cent-Konto. Sie zahlen mindestens zehn Euro, Dollar oder Pfund ein und besitzen ein Saldo von 1.000 Cent. Das Konto unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von den Standardkonten. Die Ausgabe des Kontostandes erfolgt immer in Cent. Verfügbar ist das Cent-Konto auf der MetaTrader 4 Handelsplattform. Die Kontowährung beträgt EU Cent, US Cent oder GBP Pence. Dieses Modell bietet Ihnen einen schnellen Zugang zum Live-Handel. Für Einsteiger steht eine Demoversion zur Verfügung, bei der Sie mit virtuellem Geld handeln. Händler testen mit diesem Account ihre Tradingstrategie ohne hohe Einsätze. Das Konto eignet sich bevorzugt für Neulinge und kleine Einleger im Forex-Bereich. Durch die geringen Einlagen bleiben Verluste überschaubar. Der maximale Hebel ist bei diesem Angebot auf 1:30 begrenzt. Anlagen sind SWAP-frei. Eine Kommission fällt nicht an. Aufträge führt der Broker sofort aus.
Die FXTM Spreads beginnen bei 1,5 Pips. Sie sind variabel und hängen von der Tageszeit ab. Weitere Risiken minimieren sie durch Hedging (50 Prozent). Die Nachschusspflicht beträgt 80 Prozent. Hier liegen die Limit- und Stop-Levels bei einen Spread. Das Mindestvolumen beträgt 0,1 Lots. Sie handeln mit Micro-, Mini- und Standardlots.
Konto bei FXTM

Shares Account, das Aktienkonto für CFDs bei FXTM

Zum Traden von CFDs bei ForexTime nutzen Sie dieses Konto. Verfügbar sind über 180 Aktien. Sie profitieren von einer festen Hebelwirkung von 1:5. FXTM steht in direkter Verbindung zu den Börsen NASDAQ und NYSE. Dadurch sehen sie die Feeds in Echtzeit ein. Sie nutzen die hohe Liquidität und die schnelle Ausführung der Aufträge. Eine Provision fällt nicht an. Die Handelsplattform für das Trading ist MetaTrader 4. Bei der Kontowährung wählen Sie aus GBP, USD und Euro. Sie erhalten Dividendenanpassungen. Es gibt keine maximale Einzahlung. Der Richtwert für die minimale Einzahlung liegt bei 100 Pfund, Euro oder Dollar. Eine zusätzliche Kommission fällt bei diesem Konto nicht an. Die Spreads bei FXTM sind variabel. Sie beginnen bei 0,1 Pips. Es gibt eine Nachschusspflicht von 80 Prozent und die Option für ein 50-prozentiges Hedging. Der Spread von den Limit- und Stop-Levels liegt bei 1. Pro Trade handelt Sie mindestens ein Microlot. Das maximale Handelsvolumen ist bei zehn Lots pro Trade erreicht.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

ECN-Zero-Account ohne Kommission

Neben den Standardkonten bietet FXTM einen ECN Zero Account. Hier erhalten Sie günstige Brief- und Geldkurse direkt von den Liquiditätsanbietern. Auf den Handelsplattformen MT4 und MT5 traden Sie Majors, Minors, Exotics, Spot Metals und Spot CFDs mit einem Mindestvolumen von 0,01 Lots. Bei der Kontowährung wählen Sie aus Euro, Pfund und Dollar. Der maximale Hebel liegt bei 1:30. Für das Trading zahlen Sie mindestens 200 Euro, Dollar oder Pfund ein. Die Höhe der Einzahlung ist nicht begrenzt. Eine Kommission fällt nicht an. Der variable Spread startet bei 1,5 Pips. Das Mindestvolumen umfasst ein Microlot. Trader überschreiten die Grenze von 100 Lots nicht. Auch hier gibt es eine Nachschusspflicht und die Option einen Hedge einzusetzen. Sie profitieren bei diesem Konto von der direkten Marktausführung. Es gibt keine Requotes. Dadurch bleiben die Preise gleich. Zudem eignet sich dieses Konto für Scalping-Trader. SWAP-freie Optionen sind nicht für exotische Währungspaare verfügbar.

Mit dem ECN Konto professionell traden

Dieser Account überzeugt mit geringen Spreads ab 0,1 Pips, der direkten Marktausführung und einer niedrigen Provision. Zudem gibt es keine erneuten Quotierungen. Das ECN Konto erlaubt den Tradern zu scalpen und zu hedgen. Sie traden Majors, Minors, Exoten, Spot Metals und Spot CFDs. Dieses Konto bietet einen direkten Zugang zu den Liquiditätsanbietern und damit volle Transparenz. Durch die Verwendung des No-Dealing-Desk gibt es keine Requotes. Die Spreads sind gering. Bei hoher Marktaktivität fallen keine Spreads an. Am Markt ist eine Vielzahl von Teilnehmern tätig, wodurch Sie immer die besten Geld-Brief-Kurse erhalten. Dieser Account eignet sich aufgrund der hohen Preisvolatilität für das Scalping. Auf den verfügbaren Handelsplattformen MT4 und MT5 setzen Sie Hebel bis 1:30 ein. Sie zahlen mindestens 500 Euro, Pfund oder Dollar ein. Eine Maximaleinzahlung gibt es nicht. Pro Lot fällt zusätzlich eine Kommission von zwei US-Dollar an. Diese zahlen Sie bei der Eröffnung und beim Schließen der Position. Für Limit- und Stop Levels gibt es keinen Spread. Die Mindestlotgröße beträgt 0,01 Lots. Sie setzen maximal 100 Lots ein.
FXTM ECN Trading

FXTM Pro Account für Profi-Trader

Dieses Konto eignet sich vorrangig für Trading-Profis und Hedgefonds-Manager. Es erfüllt die hohen Ansprüche anspruchsvoller Händler, die hohe Summen umsetzen. Die Spreads bei FXTM sind gering, es gibt keine Requotes. Sie profitieren von der großen Liquidität der Tier-1-Anbieter. Der Handel erfolgt in den Währungen Euro, Dollar und Pfund auf den Handelsplattformen MT4 und MT5. Die Mindesteinzahlung liegt sehr viel höher als bei den anderen Konten. Mit 25.000 Euro Mindesteinsatz eignet sich das Konto nicht für kleine und unerfahrene Anleger. Bei der Einzahlungssumme setzt FXTM keine Grenzen nach oben. Der maximale Hebel liegt bei 1:30. Eine Kommission fällt bei Trades mit diesem Konto nicht an. Spreads für Limit- und Stop Levels gibt es nicht. Sie setzen bei Bedarf Hedges ein. Die Nachschusspflicht beläuft sich auf 80 Prozent. Das Mindestvolumen beträgt ein Microlot. Maximal setzen Sie 250 Lots.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

Das kostenlose Demokonto zum Testen

ForexTime gehört zu den seriösen Brokern am Markt. Er unterliegt der EU-Regulierung und gestaltet den Anlagenmarkt transparent. Eine gute Möglichkeit sich mit den Handelsmöglichkeiten bei FXTM vertraut zu machen, ist das Eröffnen eines kostenfreien Demokontos. Nach der Registrierung laden Sie eine Demoversion der Handelsplattform MT4 herunter. Für die Nutzung gibt es keine zeitliche Begrenzung. Erfahrene Trader testen vorab neue Strategien, ohne ein Risiko einzugehen. Die Handelsumgebung ist real. Sie setzen auf echte Kurse und nutzen sämtliche Basiswerte und Funktionen. Sie handeln ausschließlich mit virtuellem Geld. Sind Sie bereit für den realen Markt, wählen Sie ein Konto bei FXTM, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Für Einsteiger empfehlen sich die Cent- oder Standardkonten. Nach der Registrierung und Anmeldung auf der Webseite von ForexTime, verifizieren Sie Ihre Personendaten mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis. Für die Einzahlung existieren die folgenden Optionen:

  • Banküberweisung,
  • Neteller,
  • Skrill,
  • e-Wallets
  • Kreditkarte

Gebühren fallen für die Einzahlung und Auszahlungen nicht an. Beabsichtigen Sie, sich Ihr Geld nach dem Handel auszahlen zu lassen, bearbeitet FXTM Ihre Anfrage innerhalb eines Tages. Bei Neteller und Skrill erhalten Sie Ihr Geld am gleichen Tag. Bei Banküberweisungen und Kreditkarten dauert es bis zu fünf Tage.

FXTM Demokonto

Fazit: Anbieter mit guten Konditionen und großer Auswahl an Kontomodellen

Bei der Auswahl des geeigneten Handelskontos greifen Kunden auf sechs verschiedene Modelle für Standard- und ECN-Konten zurück. Die Spreads sind gering. Für Profikonten fällt zusätzlich eine Kommission an. Mit einem Demokonto machen sich Einsteiger mit den gängigen Funktionen und Basiswerten der Handelsplattformen MT4 und MT5 vertraut. Sie handeln mit virtuellem Geld und gehen kein Risiko ein. Neulingen empfiehlt sich das Cent-Konto, bei dem Sie mit einem geringen Geldbetrag in den Handel einsteigen. FMTM Spreads starten bei 1,3 Pips. Das Standard Konto eignet sich für normale Trader. Mit dem Mindesteinsatz von 100 Euro, Pfund oder Dollar steigen Sie in den Handel von Majors, Minors, Spot Metals und Spot CFDs ein. Spreads beginnen bei 1,5 Pips.
Der Shares Account ist für den CFD-Handel geeignet. Mit über 180 Aktien und einem Spread ab 0,1 Pips ist das Angebot sehr gut. Der FXTM Pro Account eignet sich ausschließlich für erfahrene Händler. Hier setzen Sie mindestens 25.000 Euro, Pfund oder Dollar ein, um den Handel zu starten. Dafür starten die Spreads abhängig von der Marktlage bei 0. Eine Kommission fällt ebenfalls nicht an. Bei dem ECN Zero Account beginnen die Spreads bei 1,5 Pips. Eine Kommission ist nicht fällig. Der Mindestbetrag beträgt 200 Dollar, Euro oder Pfund. Der reguläre ECN Account arbeitet mit NDD-Technologie (No Dealing Desk). Daher gibt es keine Requotes. Der Mindestbetrag liegt bei 500 Pfund, Dollar oder Euro. Die Spreads starten bei 0,1 Pips. Hinzu kommt eine Kommission in Höhe von zwei Dollar pro Lot für die Eröffnung und das Schließen von Positionen.

Jetzt zum Testsieger XTBCFD Service - 77% verlieren Geld

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com