VertrauenswürdigGeprüftSicher

Skilling Erfahrungen – Alle Konditionen & Leistungen des Brokers im Test!

Unser Testsieger in der Kategorie CFD
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Kundensupport
Jetzt zum CFD Testsieger XTB!

Skilling stammt ursprünglich aus dem skandinavischen Raum, wird jedoch auf Malta, Zypern und in Spanien weiterentwickelt. Der Hauptsitz befindet sich in Nikosia auf Zypern. Dementsprechend ist der Broker auch dort von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) lizenziert und reguliert. Skilling Erfahrungen sind seit 2017 möglich, der Anbieter zählt also zu den jüngeren Brokern auf dem Markt.

Ziel des Brokers ist es vor allem, eine intuitive Handelsplattform zur Verfügung zu stellen, die allen Erfahrungsstufen gerecht werden kann.

  • Regulierung durch die CySEC
  • Zwei unterschiedliche Kontomodelle
  • Handelsangebot mit rund beworbenen 500 Basiswerten
  • Market Maker

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Die Fakten zu Skilling auf einem Blick

  • Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsicht CySEC
  • Mindesteinzahlung 100 Euro
  • Spreads ab 0.4 im Premium oder 0.7 Pips im Standard-Account
  • Standard-Konto, Premium-Konto
  • Solides Handelsangebot ohne Überraschungen
  • Maximaler Hebel von 30:1
  • Trustly, Überweisung, Skrill, Neteller, Kreditkarte
Skilling Webseite

Mit Skilling wird Trading einfach gemacht

Das Handelsangebot von Skilling ist klein

Das Handelsangebot von Skilling umfasst die üblichen Assets, die Trader derzeit von ihrem CFD- und Forex-Broker erwarten können. Skilling bietet Basiswerte aus den folgenden Bereichen:

  • Forex
  • Krypto
  • Indizes
  • Rohstoffe

Der Broker gibt zudem auch an, dass mit ihm Aktien per CFD gehandelt werden können. Allerdings listet er in seinem Preis-Leistungsverzeichnis keine einzelne Aktie auf und auch auf der Handelsplattform selbst fehlt die Möglichkeit, alle Aktien einzusehen. Das macht es vergleichsweise kompliziert, das Handelsangebot ausreichend einzuschätzen. Die voreingestellten Watchlists umfassen nur Forex. Trader, die sich für bestimmte Aktien interessieren, sollten sich deswegen im Demokonto registrieren und dort die gewünschte Aktie suchen. Anders ist es derzeit nicht möglich, herauszufinden, ob der Broker Trading auf das Wertpapier anbietet oder nicht.

Derzeit stammen aus den beworbenen 500 Basiswerte, rund 60 verschiedene Underlyings aus anderen Bereichen als Aktien. Dabei setzt Skilling CFDs ein und ermöglicht so das unkomplizierte und auch gehebelte Handeln. Der Broker beschränkt sich bei der Auswahl von Underlyings auf die üblichen Verdächtigen. In keiner der Kategorien finden Trader somit Überraschungen oder exotischere Underlyings. Dafür ist das Angebot auch schlicht zu klein.

Bedauerlich ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Broker trotz seiner skandinavischen Herkunft fast völlig auf die dort genutzten Währungen verzichtet. Handelbar ist derzeit lediglich die Norwegische Krone gegen US-Dollar. Dabei würden viele Trader es zu schätzen wissen, wenn gerade die skandinavischen Währungen häufiger vertreten wären, zumal Skilling sich nicht zuletzt an Skandinavier richtet. Der Durchschnitts-Trader wird jedoch sicherlich seine Lieblings-Basiswerte finden.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Handelsplattform bestimmt Skilling Erfahrungen maßgeblich mit

Wer MetaTrader 4 und 5 nicht mag, wird derzeit als CFD- und Forex-Trader fast schon allein gelassen. Es gibt nur wenige Broker, die eine Alternative anbieten. Zudem gibt es noch weniger Anbieter, deren Handelsplattform tatsächlich einigermaßen an die Qualität heranreichen, die MetaQuotes inzwischen gewährleisten kann. Gerade die Funktionsvielfalt und die zahlreichen Möglichkeiten, die Handelsplattform an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, sind große Vorteile der Plattform.

Skilling ist jedoch mit dem Ziel angetreten, eine hochwertige und funktionale Handelsplattform zu entwickeln, die es Trader mit jeder Erfahrungsstufe ermöglicht, erfolgreich zu handeln. Tatsächlich ist die Trading-Software von Skilling auf den ersten Blick sehr unkompliziert gehalten. Trader erfahren auf einen Blick alle wichtigen Informationen und können direkt in den Handel einsteigen.

Dennoch bietet die Handelsplattform durchaus eine recht ordentliche Anzahl an Indikatoren an und ermöglicht es auch, Kurse miteinander zu vergleichen. Wer den MetaTrader oder eine andere Plattform gewohnt ist, die sich auch an Benutzer wendet, die sehr hohe Ansprüche an die Chartanalyse stellen, findet Skilling möglicherweise eher unterkomplex.

Die Plattform ist intuitiv gestaltet und übersichtlich. Viele Funktionen sind auf den zweiten Blick zu finden. Tatsächlich ist es so vermutlich möglich, sowohl Einsteiger abzuholen als auch fortgeschrittene Trader zufriedenzustellen. Zugleich leidet darunter jedoch auch die Schnelligkeit im Handel etwas. Anwender mit etwas mehr Erfahrung, die schnell zwischen bestimmten Indikator-Sets wechseln wollen, können dies beispielsweise nicht so einfach.

Das Hauptziel der Entwickler wurde dennoch erreicht. Die Handelsplattform ist einsteigerfreundlich und verfügt dennoch über recht viele Funktionen.

Skilling Handelsplattform

Mobil traden seit kurzem möglich

Skilling ist zwar grundsätzlich ein modernes Unternehmen, hat jedoch mit dem Mobile Trading einen wichtigen Trend bislang verschlafen. Inzwischen bieten die allermeisten Broker eine App für iOS und Android, sodass die Möglichkeit des mobilen Tradings durchaus als Standard angesehen werden kann.

Inzwischen ist der Broker mit seiner eigenen Handelsplattform zumindest auch auf Android-Endgeräten erreichbar. Bislang hat jedoch noch kein einziger Trader die App bewertet, sodass jeder Trader seinen eigenen Skilling Test durchführen muss.

Der Broker bleibt seinem Motto „Trading. Made. Simple.“ bei der App treu. Bei Skilling zu handeln, ist einfach und mit wenigen Klicks oder Touches möglich. Dabei verstecken sich einige der Funktionen auch in der App, sodass Trader durch ausprobieren häufig noch einmal Zugriff auf deutlich mehr Funktionen haben.

Zumindest bei unserem Test-Smartphone war es allerdings nicht immer der Fall, dass sich die App auch tastsächlich den optischen Möglichkeiten angepasst hat. Häufig waren Button für die Bestätigung am Bildrand, sodass sie nicht angetippt werden konnten. Dann war die einzige Option, mit dem Zurück-Button des Smartphones in das vorherige Menü zu wechseln – natürlich ohne dass Änderungen (die zudem auch nicht vollständig sichtbar waren) gespeichert wurden.

Im jetzigen Zustand ist die Skilling App also nur eingeschränkt empfehlenswert. Wer großen Wert darauf legt, mobil traden zu können und nicht nur die absoluten Grundfunktionen nutzen möchte, sollte sich nach einem Broker mit einer besseren App umsehen. Gleiches gilt auch für iOS-Nutzer, da die Skilling App bislang nur für Android zur Verfügung steht. Für unkomplizierte Trades ist die App jedoch schon jetzt nutzbar.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Kontomodelle und Demokonto beim Skilling Broker

Trader, die bei Skilling aktiv werden möchten, haben derzeit zwei unterschiedliche Kontomodelle zur Auswahl:

  • Standard-Account
  • Premium-Account

Die beiden Accounts unterscheiden sich in vielen Eigenschaften und Konditionen. Der Standard-Account ist dabei eher für Einsteiger gedacht. Es ist lediglich notwendig, 100 Euro einzuzahlen, um den Account nutzen zu können. Bei Premium-Account sind hingegen 50.000 Euro notwendig.

In beiden Handelsplattformen ist der maximale Hebel auf 30:1 begrenzt. Das bedeutet also, dass Trader in beiden Fällen als Privatkunden eingestuft werden und der Broker ihnen nur diesen maximalen Hebel anbieten darf. Dafür werden sie durch EU-weite Bestimmungen zum Anlegerschutz abgesichert. Wie hoch der Hebel genau ist, hängt dabei auch davon ab, welchen Basiswert sie handeln möchten.

In beiden Account-Typen lassen sich Micro-Lots handeln. Zur Verfügung stehende Kontowährungen sind Euro, US-Dollar, Norwegische Krone, Schwedische Krone und Britisches Pfund Sterling.
Skilling bietet darüber hinaus auch ein Demokonto an, das Kunden kostenfrei nutzen können. Es wird mit 10.000 virtuellen Einheiten der Wunsch-Währung aufgeladen und ermöglicht so, recht umfangreiche Skilling Erfahrungen zu sammeln, ohne dabei ein Risiko einzugehen.

Grundsätzlich ist es einem recht kleinen Nutzerkreis zudem auch möglich, die Klassifizierung zu ändern. Trader können auf Anfrage als „professionell“ eingestuft werden, wenn sie einen entsprechenden Antrag stellen. Da dies mit einem niedrigeren Schutzniveau einhergeht, muss der Trader nachweisen, dass er finanziell und hinsichtlich seines Wissens und seiner Erfahrungen in der Lage ist, professionell zu handeln und das Risiko richtig einzuschätzen.

Skilling Demokonto

Gebühren und Kommissionen

Welche Gebühren Skilling erhebt, hängt vor allem davon ab, welches Kontomodell ein Trader nutzt. In den meisten Fällen erhebt Skilling die Trading-Gebühren über Spreads. Der An- und Verkaufspreis unterscheidet sich dementsprechend nicht nur durch die üblichen Marktunterschiede, sondern auch durch eine Gebühr, die Skilling auf den jeweiligen Kurs aufschlägt.

Dieser Spread unterscheidet sich je nach Kontomodell sehr stark:

  • EUR/USD im Standard-Account: 0.7 Pips
  • EUR/USD im Premium-Account: 0.4 Pips
  • GERMANY 30 im Standard-Account: 3 Punkte
  • GERMANY 30 im Premium-Account: 1.6 Punkte

Der Handel wird also im Premium-Account erheblich günstiger. Im Vergleich mit anderen Brokern verlangt Skilling für einen Premium-Account mit 50.000 Euro allerdings eine sehr hohe Einzahlung. Der Broker bietet insgesamt nicht die günstigsten Trading-Gebühren, was Einsteiger, die 100 Euro einzahlen, auch nicht erwarten können. Trader, die 50.000 Euro investieren, finden allerdings durchaus günstigere Anbieter.

Einzige Ausnahmen der spreadbasierten Abrechnung sind der Forex-Handel und der Handel von Gold und Silber im Premium-Account. Hier erhebt der Broker 60 US-Dollar je gehandelter Million als Kommission bei Währungen und Gold uns 240 US-Dollar bei Silber.

Die Finanzierungskosten unterscheiden sich in den beiden Kontomodellen hingegen nicht ganz so deutlich. So sind EUR/USD für -1,4000 und 0,4700 % Gebühr im Standard-Account finanzierbar, im Premium-Account sind es aktuell hingegen -1,3693 und 0,5007 %.

Der Broker erhebt zudem Inaktivitätsgebühren, die nach 12 Monaten anfallen und 10 Euro betragen.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Demokonto ermöglicht umfassenden Test von Skilling

Jeder Interessent kann einen relativ unkomplizierten Skilling Test durchführen. Der Broker bietet zu diesem Zweck ein Demokonto an, das mit 10.000 Einheiten virtueller Währung aufgeladen wird. Gemessen daran, dass der Broker den Einstieg bereits mit 100 Euro ermöglicht, ist dieser Betrag sehr großzügig gewählt und ermöglicht den Nutzern, relativ umfassende Erfahrungen mit dem Trading zu sammeln, bevor sie sich für Skilling als ihren Broker entscheiden. Dies ist natürlich gerade hinsichtlich der eigenen Handelsplattform für viele Interessenten auch sehr wichtig.
Das Demokonto erfordert kaum Angaben. Diese werden vorerst zudem auch nicht vom Broker überprüft. Trader geben eine E-Mail-Adresse an, wählen ein Passwort aus und erhalten dann im Prinzip direkt Zugriff auf den Demo-Account. Dieses Vorgehen ist durchaus lobenswert, da viele andere Broker schon an dieser Stelle eine weitere Kontaktmöglichkeit wie die Handy-Nummer fordern und die Daten oftmals umständlich bestätigt werden müssen, bevor ein Nutzer Einblick in das Demo-Konto erhält.

Trader, die sich ernsthaft für Skilling interessieren, sollten natürlich dennoch eine funktionierende E-Mail-Adresse wählen, um über gute Angebote und Änderungen informiert zu bleiben und im Anschluss an die Nutzung des Demokontos auch eine unkomplizierte Anmeldung für ein Echtgeld-Konto durchführen zu können, ohne alle Daten zu verlieren.

Skilling Erfahrungen

Ein- und Auszahlungsmethoden bei Skilling sind vielseitig

Bei Skilling können Trader auf viele unterschiedliche Arten einzahlen. Derzeit unterstützt der Broker die folgenden Zahlungsmethoden:

  • Kreditkarten mit Visa, Visa Electron und Mastercard
  • Skrill
  • Neteller
  • Banküberweisung (Trustly)

Die längste Bearbeitungsdauer müssen Kunden beider Banküberweisung einkalkulieren. Hier kann es bis zu drei Werktagen dauern, bis das Guthaben zur Verfügung steht. Bei allen anderen Zahlungsarten sichert Skilling hingegen eine Gutschrift innerhalb von nur einer Stunde zu. Für Einzahlungen erhebt Skilling zudem niemals Gebühren. Auch die Finanzdienstleister verzichten in der Regel darauf.

Anders ist dies häufig bei Auszahlungen. Die erste Auszahlung im Kalendermonat für den Kunden kostenfrei möglich. Bei jeder weiteren erhebt der Broker mindestens 12,50 Euro je Auszahlung. Außerdem können zusätzliche Kosten durch den Finanzdienstleister auf den Kunden zu kommen. Aufgrund der EU-weiten Richtlinien zum Schutz vor Geldwäsche ist es oft nicht möglich, mit anderen Zahlungsmethoden auszuzahlen, als zur Einzahlung genutzt wurden. Es kann sich deswegen lohnen, bereits im Vorfeld die Auszahlungsgebühren beim jeweiligen Anbieter zu erfragen.
So oder so müssen Trader vor der Auszahlung ihre Daten verifizieren und dafür eine Kopie ihres Ausweises und einer Versorgerrechnung einreichen. Auch dies ist den Anti-Geldwäscherichtlinien geschuldet und für Skilling genauso wie für jeden anderen Broker verpflichtend.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Bildungsangebote auf leichtem Niveau

Natürlich bietet Skilling CFD und Forex-Trading und somit ein sehr komplexes Finanzprodukt an, das zudem mit sehr hohem Risiko verbunden ist. Der Broker richtet sich speziell an Einsteiger und muss dementsprechend auch die wichtigsten Grundlagen vermitteln. Wie auch die Handelsplattform sollen die Informationen entsprechend einfach zu verstehen sein.

Der Broker bietet zu diesem Zweck die Skilling-Akademie an. Derzeit sind sechs verschiedene Kurse enthalten, die jeweils aus mehreren Lektionen bestehen und so einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen geben sollen.

Leider ist die Akademie nicht besonders hochwertig aufbereitet. Interessenten erhalten für eine Lektion lediglich einen kurzen einführenden Text, der innerhalb weniger Minuten gelesen ist. Um zur nächsten Lektion zu gelangen reicht es, ein Kästchen anzuklicken, neben dem „Ich habe die Lektion abgeschlossen“ steht. Es gibt also keinen kleinen Test am Ende oder eine andere Form der Überprüfung, mit denen Nutzer ihren Lernerfolg überprüfen können.

Leider bewegt sich das gesamte Lernmaterial auch auf einem absoluten Grundlagen-Niveau. Wer in irgendeiner Form bereits mit dem Trading in Kontakt gekommen ist, wird keinen Informationsgewinn dadurch haben. Einsteiger sollten dementsprechend auch nicht denken, dass sie sich in der Akademie ausreichend informieren können, um das Trading mit Echtgeld zu beginnen.

Lobenswert ist allerdings, dass Skilling die Informationen selbst zur Verfügung stellt. Viele andere Broker greifen lediglich auf das Informations-Angebot ihrer Handelsplattform zurück, sodass sich die Bildungsmaterialien oft nicht unterscheiden. Skilling geht hier einen anderen Weg, informiert jedoch auf einem sehr einfachen Niveau, das zudem ohne Einsatz von anderen Medien als Text auskommt.

Skilling Bildungsangebote

Kundenservice auf vielen Wegen erreichbar

Der Kundenservice von Skilling ist grundsätzlich auf ausreichend verschiedene Arten erreichbar:

  • Telefon
  • Live-Chat
  • E-Mail

Der Support ist dabei werktags zwischen 08:00 und 21:00 Uhr erreichbar, es kommt allerdings auch auf den Kontaktweg an. So endet der Telefon-Support beispielsweise bereits um 17:00 Uhr, der Live Chat steht hingegen über den gesamten Zeitraum zur Verfügung. Bei E-Mails bleiben die Kontaktzeiten unklar.

Allerdings ist es ohnehin vergleichsweise unwahrscheinlich, dass Kunden den telefonischen Support in Anspruch nehmen. Aktuell ist diese nämlich nur über eine zypriotische Vorwahl erreichbar, was natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Zudem sollten Trader Englisch sehr gut beherrschen, um sich mit dem Support im Notfall auch verständigen zu können. Auf den deutschen Markt ist Skilling also noch nicht optimal vorbereitet.

E-Mail-Anfragen werden innerhalb von 24 Stunden beantwortet und sind deswegen in vielen Fällen das Mittel der Wahl. Auch hier sollten Trader allerdings nicht immer mit tadellosem Deutsch rechnen.

Der Kundenservice ist grundsätzlich sehr hilfsbereit und die Mitarbeiter wirken gut geschult. Natürlich ist es jedoch nicht ganz gleichsetzbar mit einem Service, der aus Deutschland erfolgt. Es gibt einige Broker, die diese Probleme mit Niederlassungen in Deutschland lösen. Skilling scheint allerdings noch nicht groß genug zu sein, um diesen Schritt gehen zu können. Möglicherweise bessert der Broker in diesem Bereich bald nach, sobald er auf dem deutschen Markt etwas besser fußgefasst hat.

Lobenswert ist zudem die recht umfangreiche Hilfs-Sektion. Trader können auch direkt eine Anfrage einreichen, wenn ihre Frage dort nicht bereits beantwortet wird.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Regulierung und Einlagensicherung in Zypern

Skilling hat sich für die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC als Regulierung und Zypern als Heimatland entschlossen, obwohl die Gründer ursprünglich aus Skandinavien kommen. CFD- und Forex-Broker haben allerdings immer das Problem, dass sie in ihren Heimatländern keine Lizenz erhalten würden, da die entsprechenden Finanzprodukte nicht reguliert werden. Auch Skilling umgeht dieses Problem mit der Wahlheimat Zypern. Da das Unternehmen über eine Lizenz innerhalb der EU verfügt, darf es auch in anderen Ländern aktiv werden. Ausnahmen gelten lediglich, wenn das Land (wie beispielsweise Belgien) CFDs vollständig verboten hat.

Teil der Auflagen, u min Zypern reguliert zu werden, ist die Mitgliedschaft im Investors Compensation Funds. Dort sind Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro geschützt. Sollte Skilling also Insolvenz anmelden müssen, haben Kunden gute Chancen, dass der Einlagensicherungsfonds eintritt und ihnen ihre Einlagen auszahlt. Der Fonds wird dabei auch durch die zyprische Regierung gestützt, sodass nur in Ausnahmefällen das Geld tatsächlich verloren wäre. Die Höhe der Einlagensicherung ist dabei nicht all zu hoch, wird jedoch die Investments der meisten Privatkunden abdecken können.

Positiv zu vermerken ist zudem, dass Skilling im Vergleich zu vielen anderen Brokern vergleichsweise transparent auftritt. So veröffentlicht der Broker beispielsweise in jedem Quartal Daten zu den Ausführungen und ihrer Qualität. Dies ist sicherlich auch ein wenig der eigenen Handelsplattform geschuldet, die nur dann von Tradern angenommen wird, wenn sie vertrauenswürdigt wirkt. Das ändert jedoch nichts daran, dass dieser Schritt zur Transparenz beiträgt und es erleichtert, die Qualität des Brokers einzuschätzen.

Skilling Regulierung

Auszeichnungen Mangelware

Skilling ist ein vergleichsweise junger Broker. Das Unternehmen wurde erst 2016 gegründet und betrat den Markt erst 2017. Viele der Konkurrenten haben ein Vielfaches dieses Alters Zeit gehabt, um Rankings zu gewinnen oder in Tests zu überzeugen. Dementsprechend gibt es auch nicht viele Skilling Meinungen von Experten und Fachleuten auf dem Markt. Vor allem in unabhängigen Finanzzeitschriften taucht der Name nicht auf.

Auf dem deutschen Markt liegt dies natürlich auch nicht zuletzt daran, dass der Broker hier eher unbekannt ist. In Skandinavien mag es sich mit dem Bekanntheitsgrad anders verhalten, wir haben jedoch kaum Nachrichten zu Skilling gefunden.

Einzige Ausnahme ist die Sponsorship des Fulham FC. Der Zweitligist der englischen Fußball-Ligen ist eine Partnerschaft mit dem Broker eingegangen. Während der Fußballverein den Wiederaufstieg plant, soll das Sponsoring Skilling deutlich bekannter machen.

Für Trader dürfte dies vor allem ein Anzeichen sein, dass sich der Broker auch in Zukunft vor allem auf Einsteiger konzentriert und auch Kunden gewinnen möchte, die sich bislang noch nicht mit dem Trading auseinandergesetzt haben. Erfahrungsgemäß sind Angebote, die sich auf Einsteiger konzentrieren, weniger dazu geeignet, Trophäen und Testsiege von Fachzeitschriften zu gewinnen. Es ist also nicht unbedingt wahrscheinlich, dass Skilling seine Trophäensammlung in diesem Bereich in der näheren Zukunft ausbauen kann. Viele fortgeschrittene Trader wollen nicht einfach handeln, sondern schnell und mit möglichst vielen Funktionen.

Stattdessen könnte sich der Broker allerdings durchaus anschicken, die Rankings unter den Einsteiger-Brokern etwas durcheinander zu wirbeln. Die eigene Handelsplattform ist dazu zumindest ein guter erster Schritt.

Jetzt beim Broker Skilling anmelden

Fazit: Skilling richtet sich an Einsteiger

Bei unserer abschließenden Skilling Bewertung müssen wir natürlich beachten, dass sich der Broker vor allem an Einsteiger richtet. Grundsätzlich zeigt das Unternehmen hier auch sehr gute Ansätze. Die eigene Handelsplattform ist sicherlich für Einsteiger gut geeignet und kann diese langsam an den komplexeren Handel heranführen.

Bislang unterstützt Skilling diese Entwicklung jedoch nicht, indem sie sehr hochwertiges und in die Tiefe gehende Lernmaterialien anbietet. Es ist möglich, dass die Skilling Academy in der Zukunft entsprechend erweitert wird. Bislang bietet sie nur absolute Grundlagen.

Ein positives Merkmal ist der gut erreichbare Service, der lange Geschäftszeiten bietet und auf verschiedenen Kanälen kontaktiert werden kann. Support aus Deutschland wäre vielen Kunden jedoch sicherlich deutlich lieber.

Wer professionelles und hochwertiges Trading sucht, ist bei Skilling allerdings nicht optimal aufgehoben. Dementsprechend ist es auch nicht vorstellbar, dass das Premium-Konto von vielen Kunden genutzt wird. Wer bereit ist so viel Geld zu investieren, sollte auch die Zeit aufbringen, um sich in einer professionelle Trading-Umgebung zurechtzufinden und dort auf höherem Niveau traden zu können. Ein nicht unwesentliches Argument für Konkurrenten von Skilling wären dann auch die geringeren Trading-Kosten. Für Einsteiger, die mit kleinen Beträgen handeln, sind diese jedoch auch im Vergleich mit anderen Brokern fair.

Die App von Skilling ist zumindest derzeit noch kaum nutzbar. Dafür passt sie sich zu wenig auf die Darstellungsmöglichkeiten des jeweiligen Smartphones an und ist so letztlich fast unbenutzbar. Die Regulierung und Einlagensicherung entsprechen dem Standard in der Branche, positiv sind die Berichte über die Ausführungsqualität.

Grafikquelle:

  • www.shutterstock.com
  • skilling.com/de
Skilling Erfahrungen – Alle Konditionen & Leistungen des Brokers im Test! was last modified: November 13th, 2019 by Erhan Sahin
Unser Testsieger in der Kategorie CFD
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Kundensupport
Jetzt zum CFD Testsieger XTB!