Volkswagen Aktie bricht ein

220px-Volkswagen_logo_2012.svg

Die Investition in eine sichere Aktie ist für viele Anleger sehr wichtig, um sicherstellen zu können, dass sie in Zukunft in einen hochwertigen Markt investieren können. Wie aber auch bekannt ist, bricht eine Aktie besonders dann schnell ein, wenn Probleme im Unternehmen vorhanden sind und wenn dieses unter anderem keinen Ausweg mehr finden kann. Leider haben sich in der Vergangenheit immer wieder viele Unternehmen diesem Problem hingeben müssen. Die Folge war, dass die Aktien des Unternehmens einen sehr steilen Abwärtskurs einhalten mussten. Die Anleger, die bislang in diese Aktien investiert haben, mussten zugeben, dass sie leider nicht die anfallenden Probleme erkennen konnten.

key-890325__180

Aktuell ist die Volkswagen Aktie betroffen, die keinen Halt findet. Seit mehreren Tagen ist die Aktie im Komplettfall und lässt viele Anleger nicht mehr ruhig schlafen. In der aktuellen Woche ist die Aktie unterhalb der 100 Euro gefallen. Seit dem Ausbruch des Abgas-Skandals liegt das Wertpapier bei fast 40 Prozent im Minus, was keine gute Aussicht für die Aktie sein kann. Natürlich sind die Aktionärsberater nicht mit dem neuen Chef zufrieden, da sie sich mehr Sicherheiten wünschen und erreichen möchten, dass die Aktie in Kürze wieder ansteigt und den Aktienhandel anregt.

Die aktuelle Lage der Volkswagen Aktie

monitor-307947__180Die Volkswagen Aktie ist vor zwei Tagen auf dem letzten Platz unter den Werten gerutscht, die der Deutsche Aktienindex aufweist. Am 28.09.2015 hat die Aktie noch einmal einen fallenden Platz eingenommen und ist um 7,7 Prozent bei 99,04 Euro gelandet. Am Dienstag dem 29.09. ist die Aktie sogar unter die 95 Euro-Marke gefallen, die sich jedoch aktuell wieder nahe an die 98 Euro heraufgearbeitet hat. Vor einer Woche ist das Wertpapier nur sehr kurzzeitig unter die 100 Euro Marke gerutscht. Aktuell ist die Aktie eine der Schwächsten im DAX, was durchaus Sorgen bereiten sollte. Dieser Wert ist das letzte Mal vor fünf Jahren unterschritten worden, was für die Aktionäre ein sehr großer Grund zur Sorge ist. Der Chef, Matthias Müller, der sich an der Spitze des VW-Konzerns befindet, sind vor allem die Strafen, die ihm drohen ein großes Problem. Es werden unter anderem sehr hohe Schadensersatzansprüche und Reparaturkosten angedroht, die aufgrund des Skandals anfallen, der vor zehn Tagen bekannt wurde. Der Abgas-Skandal ist ein großes Problem und natürlich schütten auch anderen Aktionärsberater weiterhin Öl ins bereits lodernde Feuer. Ein Neuanfang bei dem Volkswagen Konzern scheint vielen Aktionären als unsinnig und ist wohl der falsche Anfang, um den Konzern wieder weiter nach vorne zu bringen. Der Chefwechsel hat leider nicht viel gebracht, sondern den Konzern mehr nach unten gewirtschaftet.

bus-307096__180

Der Grund für den Abfall der Aktie ist unter anderem ein großer Schummel-Vorgang, der bei dem Volkswagen Konzern stattgefunden haben soll. Es wurde bekannt, dass bei den Werten der Abgase nicht korrekte Werte notiert worden sind. Von diesem Fall sind um die 11 Millionen Autos betroffen. Der Skandal hat sich in der Autobranche durchaus negativ ausgewirkt. Auch die Aktionäre haben sehr hohe Abfälle hinnehmen müssen, was ein Wertverlust für die Aktionäre bedeutet. Vor einer Woche hat der bisherige VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn seinen Posten gekündigt. Nur zwei Tage später wurde Matthias Müller, der Porsche-Chef als Nachfolger des Konzerns ernannt. Problematisch ist hierbei, dass die hohen Verluste den Konzern sehr belasten, obwohl er bereits zu Beginn des Jahres hohe Summen zur Seite gelegt hat. Einen Ausgleich wird es mit Sicherheit hierbei nicht geben können, obwohl der Konzern sich noch versucht aufzuraffen und die Ansprüche auszugleichen.

Verschwörung gegen den Konzern

auto-456630__180Der Skandal mit den Abgas-Werten wird aktuell als sehr großes Problem angesehen. Experten haben sogar diesen Vorfall als Betrug in einem besonders schweren Fall bezeichnet, da hier mindestens elf Millionen Dieselfahrzeuge betroffen sind. Werden in diesem Fall Personen verurteilt, würden Gefängnisstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren erreicht werden. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn soll nach Angaben von den Vertuschungen gewusst haben. Immerhin wurde eine spezielle Software eingesetzt worden sein, die eine Verbesserung der Abgaswerte mit sich brachte. Allerdings wurde diese Tatsache als absurd bezeichnet, was jedoch in dem weiteren Verfahren nicht ausreichen wird. Immerhin werden zahlreiche Modelle betroffen sein. Bereits im Jahr 2005 gab es einen Skandal bei dem großen Konzern.

Schmiergeldzahlungen und Lust-Reisen wurden einem Manager des Großunternehmens vorgeworfen. Vor gut zehn Jahren hat der Konzern dann eine komplette Unternehmensumwandlung vorgenommen, was für das Unternehmen gut war. Allerdings hat sich des ethische Verhalten in dem Konzern wohl nicht verändert, wovon auch andere Fachmänner überzeugt sind. Das Image des Konzerns ist sehr angekratzt und wird sich in Kürze nicht erholen. Das Symbol des deutschen starken Wirtschaftskonzerns muss sich etwas einfallen lassen, um die massive Täuschung wieder zu glätten. Autoverkäufer möchten im Inland und Ausland sich nicht mehr auf VW verlassen und auch Aktionäre wenden sich von dem Unternehmen ab. Zahlreiche Schadensersatzforderungen in nicht absehbarer Betragshöhe werden zukünftig folgen. Ob VW diese verkraften kann, ist noch fraglich.

Prüfen Sie kostenlos als Aktionär, ob Sie Schadensersatz fordern können

Bekanntes Problem der deutschen Wirtschaft?

termination-110301__180Wir von Fachpersonen ausgesagt wird, handelt es sich bei dem Konzern um eine Verschwörung. Es wird nämlich angeblich behauptet, dass hinter der Verschwörung Amerika steckt, die sich einen Krieg mit der deutschen starken Wirtschaft bieten möchte. Die Schwächung der Autoindustrie wäre für Börsenspezialisten keine Ausnahme. Es ist wohl seit mehr als 30 Jahren bekannt, dass sich Unternehmen gegenseitig betrügen und dementsprechend schwächen möchten. Internationale Eingriffe in die deutsche Wirtschaft wahrzunehmen wäre somit kein Einzelfall. Die Folge der fallenden Aktie sind unter anderem bei den Aktionären ein Problem, die in die Aktie investiert haben. Bei dem Konzern sieht es eher so aus, dass um die 30 Milliarden Euro benötigt, um die Folgen des Skandals zu glätten. Ein langsames Verschwinden des Konzerns könnte durchaus die Folge sein, was dennoch nicht gehofft wird. Volkswagen ist in seinem Konzern und in Bezug auf seine Aktie sehr geschwächt, was Kunden und Aktionäre weiterhin verunsichern wird. Dieser Skandal wird mit Sicherheit mehrere Jahre Zeit in Anspruch nehmen, bis er zeitweise vergessen wird.

Lohnt sich die Investition in die VW Aktie jetzt?

newspaper-418919__180Einige Aktionäre raten nun komplett von dem Kauf der Volkswagen Aktie ab. Allerdings gibt es auch andere Experten, die den aktuell schlechten Schnitt der Aktie als gar nicht so schlimm darstellen. Die Volkswagen Aktie ist im Grundsatz somit kein Schnäppchen, wie manche Händler die Aktie sehen würden. Der historische Schnitt, der seit 1973 bei 1,2 in Bezug auf dem Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt, ist aktuell auf 0,7 zu verzeichnen. Allerdings hat Volkswagen lange einen geringen Buchungswert mit sich gebracht, was nicht direkt das Ende des Konzerns bedeutete. Die Investition in die Volkswagen Aktie wird dennoch aktuell nicht als vorteilhaft bezeichnet. Aufgrund der aktuellen Lage könnte es zwar bedeuten, dass sich die Aktie schnell wieder erholen könnte. Jedoch ist das keine Garantie, dass wieder hohe Kursgewinne erhalten werden würden. Leichter wäre die Annäherung an Anleihen, um im schlimmsten Fall keine Verluste zu verzeichnen. Finanzielle Schwierigkeiten wären nämlich durchaus problematisch für die führenden Aktionäre. Aber auch Privatpersonen können leider nicht von den Werten profitieren, die von der Volkswagen Aktie ausgehen. Die Volkswagen Anleihen mit einer Fälligkeit bis zu 2030 bringen aktuell 2,8 Prozent Rendite mit sich. Eine Restlaufzeit von fünf Jahren würde lediglich 1,8 Prozent Gewinn mit sich bringen. Aktuell ist eine Investition abzuwarten, um die weitere Entwicklung zu beobachten.

money-615878__180

Zu beachten ist zusätzlich, dass Analysten feststellen konnten, dass die Regel, nicht in ein fallendes Messer zu laufen, nicht sonderlich vorteilhaft ist. Immerhin konnte bei einer Untersuchung der 600 größten europäischen Aktien festgestellt werden, dass in den 15 vergangenen Jahren viele Kursstürze zu erkennen waren. Zwischen fünf und 25 Prozent haben Unternehmen an Wert verloren. In den folgenden Tagen haben sich die Aktien wieder erholt und schnitten besser ab. Die Aktienwerte sind umso stärker gestiegen, je größer der bisherige Verlust gewesen ist. Das bedeutet auf der anderen Seite, dass Investoren durchaus an das Gute der Volkswagen Aktie glauben können und das Risiko auf sich nehmen können, dass die Aktie möglicherweise wieder steigt. Die Meinungen zu der Volkswagen Aktie trennen sich an diesem Punkt sehr stark und verlangen nach einer Entscheidung der Aktionäre.

Brokerempfehlung: DAB-Bank

anbieterbox_aktien_DAB_BankDamit der Aktienhandel leicht durchgeführt werden kann, möchte gerne die DAB-Bank vorgestellt werden. Die  Bank wurde bereits im Jahr 1994 gegründet und war einer der ersten deutschen Broker, die das Internet nutzen konnte. Allerdings ist der Broker nicht nur im Bereich der Depot-Anlegung tätig, sondern kann zusätzlich den Aktienhandel anbieten. Besonders interessant ist die hohe Einlagensicherung von 250 000 Euro, die jedem Kunden zusteht. Aufgrund der sehr guten Bewertungen, die unter anderem mithilfe von Broker Tests erhalten werden konnte, haben sich in den letzten Jahren immer mehr Kunden bei dem Anbieter angemeldet.

dab bankZahlreiche Vorteile bieten sich dem Kunden an. Darunter befindet sich ein kostenloses Depot- und Verrechnungskonto. Ein sehr hochwertiger Kundensupport steht den Kunden zusätzlich zur Verfügung, der einen Infobereich bereitstellt. Der Sekundenhandel mit mehr als einer Million Wertpapieren bei 25 unterschiedlichen Partnern können die Kunden der Bank zusätzlich nutzen. Gerne kann ein Wertpapierkredit für deutsche Kunden angeboten werden, um zusätzlich die besonderen Leistungen der Bank zu unterstreichen. Traden können die Kunden bereits schon ab 4,95 Euro. Die Konditionen für den Handel sind besonders vorteilhaft und sichern ab, dass das Trading sicher und ohne Zwischenfälle verläuft. Die Mindesteinlage beträgt 0 Euro und zusätzlich ist das Abändern und Streichen von Aufträgen bei der Bank kostenlos für sich zu nutzen.

Jetzt bei der DAB Bank anmelden

Volkswagen Aktie bricht ein was last modified: Oktober 2nd, 2015 by SarahM0