Saxo Bank Erfahrungen – Testbericht für Online Broker

Zuletzt aktualisiert: 13.10.2018

saxo bank logo

Online Broker Saxo Bank im Test – Meine Saxo Bank Erfahrungen

Bei der Saxo Bank handelt es sich um eine in Dänemark ansässige Investmentbank. Private Anleger wie auch institutionellen Kunden können Devisen, CFDs, börsengehandelte Fonds, Aktien, Futures, Optionen und zahlreiche andere Derivaten über eine Plattform handeln. Das Angebot richtet sich in erster Linie an professionelle Anleger, was bereits durch die hohe Mindesteinzahlung von 10.000 Euro deutlich wird. Trader profitieren von engen, volumenabhängigen Spreads ab 0,2 Pips. Zudem bietet die Saxo Bank umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und einen deutschsprachigen Kundenservice.

Wichtige Fakten zur Saxo Bank:

  • In Dänemark ansässiger und regulierter Broker
  • Zahlreiche Produkte wie Aktien, Forex, CFDs, Fonds & ETFs, Anleihen, Optionen und Futures handelbar
  • Fixe Spreads ab 0,2 Pips
  • Maximaler FX-Hebel von 1:200
  • Großes Angebot an kostenlosen Webinaren
  • Deutschsprachiger Support
  • Aktuelle Marktnachrichten

Saxo Bank - Webseite

Regulierung und Einlagensicherung bei der Saxo Bank

Die im dänischen Hellerup ansässige Saxo Bank wurde 1992 als Online Broker idas Fondsmæglerselskab gegründet. 2001 erhielt das Unternehmen seine Banklizenz und wurde in Saxo Bank umbenannt. Das Bankhaus betreibt Niederlassungen in verschiedenen Ländern und beschäftigt weltweit rund 900 Mitarbeiter.

Als dänische Bank wird das Institut von der dortigen Finanzaufsicht Financial Supervisory Authority (FSA) reguliert. Dies sorgt bei Kunden für ein sicheres Handelsumfeld. Zudem gehört die Saxo Bank dem dänischen Einlagensicherungsfonds an. Im Insolvenzfall sichert dieser die angelegten Kundengelder ab.

Verwaltet werden die Kundengelder bei der dänischen Nordea Bank. Bei einem Zahlungsausfall der kontoführenden Bank sind die Einlagen mit bis zu 100.000 Euro pro Kunde abgesichert. Der Gerichtsstand für deutsche Kunden befindet sich in Dänemark und unterliegt dänischem Recht.

Hohe Mindesteinlage von 10.000 Euro

Während viele Online Broker sich mit einer Mindesteinlage von 100 oder 250 Euro zufriedengeben, fällt diese bei der Saxo Bank um einiges höher aus. Bereits für das Classic Konto wird eine Mindesteinzahlung von 10.000 Euro gefordert. Insgesamt können Kunden zwischen drei Kontomodellen wählen, die sich bezüglich Services und Konditionen unterscheiden.

axo Bank - Kontomodelle

Grundsätzlich bieten alle Handelskonten Zugriff auf das gesamte Trading Angebot. Kunden dazu sämtliche Handelsplattformen nutzen.

Umfangreiches Produktangebot bei der Saxo Bank

Was die Auswahl von Finanzprodukten betrifft, kann die Saxo Bank in allen Belangen überzeugen. Mit rund 160 handelbaren Währungspaaren können auch spezialisierte Forex Broker nicht immer mithalten. Dazu kommen fast 9.000 CFDs aus den Assetklassen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen. Etwa 470 CFDs auf ETFs gehören ebenfalls zum Angebot der Saxo Bank.

Beim Handel mit Aktien können Anleger ebenfalls aus einem breiten Angebot wählen. Zur Verfügung stehen mehr als 14.500 Papiere an über 29 Handelsplätzen. Dazu kommen noch mal rund 1.300 ETFs. Abgerundet wird das Angebot durch Futures und Optionskontrakte.

Das Handelsangebot gehört zweifelsohne zu den Pluspunkten im Saxo Bank Test. Hier sollte jeder Trader die gewünschten Produkte finden.

Volumenabhängige Spreads ab 0,2 Pips

Bei der Saxo Bank gilt eine sehr umfangreiche Gebührenstruktur, was den Vergleich etwas unübersichtlich macht. In einigen Bereichen sind die Gebühren im Vergleich zu anderen Anbietern relativ hoch. Für Aktien-Depots wird eine Depotgebühr in Höhe von 0,01 Prozent des Aktienvolumens erhoben. Dabei gilt eine Mindestgebühr von 5 Euro.

Beim Forex Handel gilt ein maximaler Hebel von 1:200. Das Mindesthandelsvolumen beträgt 5.000 Einheiten der jeweiligen Währung. Der Spread ist abhängig vom Handelsvolumen und startet bei 0,2 Pips. Beim CFD Handel sind die Spreads relativ eng. Bei Spekulationen auf den DAX 30 fallen beispielsweise 2 Punkte an, bei einer Mindest Margin von 3 Prozent.

Bezüglich der Gebühren sollten Anleger sich genau über die Gebühren an den einzelnen Börsenplätzen informieren. Diese unterscheiden sich beispielsweise was den Kauf von deutschen Aktien betrifft mitunter recht deutlich, da der Handel über einen dänischen Anbieter erfolgt.

In wenigen Schritten ein Handelskonto bei der Saxo Bank eröffnen

Die Eröffnung eines Live Kontos erfolgt komplett online und ist in wenigen Schritten erledigt. Abgefragt werden die wichtigsten Daten zur Person, finanziellen Situation und der bisherigen Handelserfahrung. Um die ersten Schritte bei der Saxo Bank zu erleichtern haben wir hierfür eine kleine Step by Step Anleitung erstellt.

Schritt 1: Auf der Webseite oben rechts findet sich jeweils ein Button zur Eröffnung eines Livekontos oder des kostenlosen Demokontos. Beim Demokonto werden lediglich einige persönlichen Daten eingegeben. Anschließend kann die Handelsplattform heruntergeladen werden. Nach einem Klick auf „Livekonto“ werden zunächst die persönlichen Dokumente abgefragt. Benötigt wird ein Identitätsnachweis sowie ein Wohnsitznachweis.

Saxo Bank - Konto eröffnen

Schritt 2: Im zweiten Schritt werden die persönlichen Informationen abgefragt. Hierzu gehören Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Saxo Bank - Online Formular

Schritt 3: Nun kommen einige Fragen zum finanziellen Status, dem vorhandenen Vermögen sowie dem aktuellen Einkommen. Der Steuerstatus wird in diesem Schritt ebenfalls abgefragt.

Saxo Bank - Einkommen

Schritt 4: Als ID Nachweis werden Reisepass, Führerschein oder Personalausweis gefordert. Zum Nachweis der Adresse kann unter anderem eine Meldebestätigung, Telefonrechnung oder die Abrechnung des Energieversorgers hochgeladen werden. Wer per Kreditkarte ein- und auszahlen möchte benötigt noch eine Kopie der Karte.

Saxo Bank - Dokumente

Schritt 5: Sobald die Unterlagen hochgeladen wurden, erscheinen die Daten nochmals auf dem Bildschirm. Ist alles korrekt, kann die Kontoeröffnung abgeschlossen werden.

Ein- und Auszahlungen bei der Saxo Bank

Einzahlungen können per Kreditkarte (Visa oder Mastercard), Debitkarte oder Banküberweisung getätigt werden. Diese werden direkt auf das Sammelkonto der Bank und anschließend auf das Handelskonto des Kunden gebucht. Das Konto kann wahlweise in Euro oder US-Dollar geführt werden. Die Einstellung erfolgt direkt bei der Kontoeröffnung.

Auszahlungen können im persönlichen Kundenbereich jederzeit kostenfrei beantragt werden. Die Beträge lassen sich auf ein eigenes Bankkonto bzw. Kreditkarte auszahlen. Eine Mindestauszahlung ist in den Geschäftsbedingungen nicht vorgesehen.

Großes Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten

Die Saxo Bank bietet mehrmals wöchentlich Webinare zu den unterschiedlichsten Themen an. So wurden beispielsweise die Auswirkungen des Brexit ausführlich behandelt. Zudem stehen Tradern zahlreiche Videomaterialien zur Verfügung. Zu beachten ist, dass die Webinare in englischer Sprache sind. Nutzer sollten deshalb über gut Sprachkenntnisse verfügen.

Saxo Bank - Fortbildung

Ein kostenloses Demokonto wird von der Saxo Bank ebenfalls angeboten. Allerdings steht dieses nur für einen begrenzten Zeitraum von 20 Tagen zur Verfügung. Immerhin können sämtliche Funktionen der Handelsplattform risikolos genutzt werden. Hierfür schreibt der Broker ein virtuelles Guthaben von 100.000 Euro gut. Die Handelsbedingungen entsprechen exakt denen des Livekontos.

Eigens entwickelte Handelsplattform

Der Handel läuft über den Saxotrader. Dieser wird neben einer Download Variante auch als Webtrader angeboten. Zudem gibt es kostenlose Apps für den mobilen Handel mit iPad, iPhone und Android. Die Handelsumgebung lässt sich individuell an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Die Plattform versorgt den Nutzer mit Marktanalysen, Echtzeit-Informationsdienste sowie einem direkten Zugang zu den Saxo Bank Händlern via Chat-Funktion.

Die wichtigsten Funktionen der Handelsplattform im Überblick:

  • Chartgestützte Oderverwaltung
  • Order per Drag & Drop einstellen oder ändern
  • 55 integrierte technischen Indikatoren
  • Gleichzeitige Anzeige von mehreren Instrumenten
  • Perioden und Range Selektor
  • Leistungsstarkes Chart-Analyse-Tool

Saxo Bank - Plattformen

Die Trading Apps sind ebenfalls mit zahlreichen Funktionen ausgestattet. Kunden können damit auf sämtliche Handelskonten zugreifen. Offene Orders und Positionen lassen sich in sämtlichen Instrumentengruppen verwalten. Zudem können Kontostände, verfügbares Kapital und Margins auf einen Blick angezeigt werden.

Professioneller deutschsprachiger Kundenservice

Der Support gehört zweifelsohne zu den positiven Faktoren beim Saxo Bank Test. Erwähnenswert ist zunächst, dass der Kundenservice auch in Deutsch angeboten wird. Die Kontaktaufnahme erfolgt über eine Festnetznummer in Frankfurt am Main. Allerdings ist der Support nur von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 besetzt. Außerhalb der Geschäftszeiten können Fragen per E-Mail gestellt werden. Diese werden in der Regel innerhalb von 48 Stunden beantwortet.

Der Support zeigte sich im Test sehr kompetent und freundlich. Es wird schnell klar, dass hier echte Experten am Telefon sitzen. Zudem sind die Mitarbeiter sehr freundlich und stets um eine schnelle Problemlösung bemüht.

Fazit zum Saxo Bank Test

Die Saxo Bank ist ein innerhalb der EU regulierter Broker und bietet ihren Kunden ein sicheres Handelsumfeld. Aufgrund der hohen Mindesteinzahlung richtet sich das Angebot in erster Linie an professionelle Anleger mit einem entsprechenden Handelsvolumen. Hervorzuheben ist das umfangreiche Handelsangebot sowie die sehr hochwertigen Fortbildungsmöglichkeiten. Die Konditionen hängen stark vom getätigten Volumen ab. Ein Kritikpunkt ist die begrenzte Nutzungszeit des Demokontos von 20 Tagen.

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von deutschefxbroker.de-News und folgen Sie uns auf Twitter!

Saxo Bank Erfahrungen – Testbericht für Online Broker was last modified: Oktober 12th, 2018 by JuliusDream011