Effizientes Forex Trading – Tipps für einen profitableren Währungshandel

Haben Sie schon einmal ernsthaft darüber nachgedacht, warum Sie überhaupt traden oder traden möchten? Nach unserer Erfahrung lautet die Antwort meist Geld. Doch wenn Sie beim Traden ausschließlich auf Profit aus sind, ist es erforderlich, mit derselben Effizienz zu handeln, wie dies jedes erfolgreiche Unternehmen tut. Und doch gibt es nur sehr wenige Trader, die das bedenken. Die logische Konsequenz ist, dass Sie, um die Früchte Ihrer Arbeit als Trader optimal ernten zu können, dafür sorgen müssen, dass das Geld effizient für Sie arbeitet. Zugleich müssen Sie Ihr Geld effektiv verwalten und ergebnisorientiert traden, anstatt sich zu lange mit dem Marktgeschehen aufzuhalten. In unserem Ratgeber geben wir Tipps für ein effizientes Forex Trading.

effizientes Forex Trading - Header

Quelle: Harry Hautumm  / pixelio.de

Welches Währungspaar für ein effizientes Forex Trading?

Immer wenn ein Trade zum Kauf oder Verkauf getätigt wird, muss der Spread berücksichtigt werden. Er ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis – also dem Preis, den ein Käufer zu zahlen bereit ist und dem Preis, den ein Verkäufer akzeptiert. Genau wie bei einer Versteigerung will der Käufer den niedrigsten Kaufpreis und der Verkäufer den höchsten Verkaufspreis erzielen. In einer Auktion kommt es schließlich zu einem Kompromiss, der den größten Konsens aufweist. Allerdings ist es ein völlig anderes Thema, ob tatsächlich beide an der Transaktion beteiligten Parteien mit diesem Kompromiss zufrieden sind.

Für ein effizientes Forex Trading sollten Sie immer daran denken, dass es zum Zeitpunkt der Ausführung zwei Teilnehmer gibt, von denen nur einer „recht“ hat. Als Nullsummenspiel ist das Traden so klar wie das Boxen, und wenn es bei zwei Teilnehmern einen Sieger geben muss, gibt es zwangsläufig auch einen Verlierer. Während Sie 1000 Dollar gewinnen, müssen irgendwo anders 1000 Dollar verloren werden. Die Aufgabe als Trader ist es also – überspitzt ausgedrückt –, jemand anderen ärmer zu machen. Zum Glück wird es immer Teilnehmer mit Geld geben, die mangels konkreter Fertigkeiten, Wissen oder Disziplin bereit sind, sich von ihrem Geld zu trennen.

Höhe des Spreads

Beim Handel mit Währungen hängt die Höhe der Spreads von den beteiligten Währungen ab. Der Spread ist ein Kostenfaktor und für ein effizientes Forex Trading wichtig, da man dafür beim Ein- und beim Ausstieg bezahlen muss. Der notierte Preis ist der sogenannte „Bid-Kurs“ (Briefkurs: Bestangebot des Käufers), aber wenn Sie mit einer Market-Order kaufen, zahlen Sie den sogenannten „Ask-Kurs“ (Geldkurs: vom Verkäufer akzeptierter Bestpreis). Wenn Sie hingegen mit einer Market-Order verkaufen, wird Ihnen der Bid-Preis gezahlt. Hinsichtlich des Sperads können Sie selbst also nicht viel ausrichten. Allerdings sollten Sie daran denken, dass sich der Spread bei hoher Volatilität vergrößern wird und infolgedessen die Kosten steigen werden.

Averange True Range (ATR)

Was Sie jedoch tun können, ist, den Spread im Vergleich zur Average True Range (ATR) im Auge zu behalten. Mit anderen Worten: Beobachten Sie, wie weit der Spread pro Pip gehen kann. Vergleichen Sie doch einmal eine Währung, die sich jeden Tag im Durchschnitt um rund 70 Pips pro Einstiegs-Pip ändert, mit einer Währung, die sich nur 35 Pips pro Einstiegs-Pip bewegt. Welche von beiden würden Sie wählen? Sie können derartige Vergleiche einfach vornehmen, dass Sie die ATR auf einen Tageschart legen, wobei die Einstellungen auf 100 Perioden geändert werden.

effizientes Forex Trading - Bild 1

Tagescharts Quelle: www.tradestation.com

 

Währung Spread ATR Range pro Pip
EUR/USD 1,5 160 107
GBP/USD 2,5 153 61
USD/JPY 1,5 76 51
EUR/JPY 3 129 43
GBP/JPY 5 139 28

Dies glättet einige der durch Marktstörungen, Feiertage und dergleichen verursachten Volatilitätsschwankungen, wodurch ein beständigerer Durchschnitt erreicht wird. Ein Blick auf die Charts in Bild 1 und die Vergleiche der Währungspaare in Tabelle 1 zeigt Ihnen, dass der EUR/USD bei der Range pro Pip (RpP) des Spreads am sinnvollsten ist. Da jeder Spread Pip eine Average Range von 107 Pips hat – zum Vergleich: GBP/JPY weist hier nur 28 Pips auf –, ist der EUR/USD praktisch viermal so effizient. Interessanterweise würden Sie, wenn Sie diesen Vergleich im ersten Quartal 2009 ziehen würdem, feststellen, dass in der Spitze die RpP beim EUR/USD bei 107 und beim GBP/JPY bei 101 lagen. Damit ist der Unterschied sehr klein und zu vernachlässigen. Die Anpassung an den Markt ist sicherlich eine Möglichkeit, nichts von Ihrer Effizienz einzubüßen.

Effizientes Forex Trading – Ein- und Ausstiege

Bei einem Szenario von zehn Trades pro Woche über einen Jahreszeitraum von 40 Wochen würden Sie 400 Trades im Jahr tätigen. Wenn Sie nun mit einem Lot zum Beispiel den EUR/USD handeln würden, wäre jeder Pip zehn Dollar wert. Wenn Sie Ihren Einstieg nur einen Pip genauer vornehmen würden, wäre dies gleichbedeutend damit, dass Sie 4000 Dollar mehr Gewinn pro Jahr generieren würden – vorausgesetzt, der Stopp wurde an der gleichen Stelle gesetzt. Nehmen Sie das gleiche Szenario und steigen diesmal mit einem Pip mehr Gewinn aus – schon wären Sie um 8000 Dollar profitabler. Das ist effizientes Forex Trading.

Aus diesem Grund sollten Sie für ein effizientes Forex Trading regelmäßig Buch über Ihre Trades führen. Eine solche Statistik kann Ihnen zeigen, dass 20 Prozent Ihrer Verlust-Trades hätten herausgefiltert werden können. Mit dem Filtern kann, eine  Regel erarbeitet werden, mit deren Hilfe Sie verhindern können, verlustreiche Trades zu tätigen, ohne dass davon gleichzeitig die Tätigung profitabler Trades beeinflusst wird. Wenn Sie einen Stopp-Loss von zehn Pips haben und jeden zehnten Trade herausfiltern können, der auf den Stopp trifft, sparen Sie bei einem Trading-Szenario von 40 Wochen zehn Pips pro Woche oder weitere 4000 Dollar. Wie viel Zeit müssten Sie zur Optimierung Ihrer Trading-Methoden aufwänden, um Ihre Gewinnquote um insgesamt 12 000 Dollar pro Lot im Jahr zu verbessern?

Die eigenen Trades kritisch beleuchten

Reflektieren Sie Ihr Traden auch kritisch? Wenn Sie Ihre Strategie, Ihr Regelwerk und Ihre Methoden auf ein effizientes Forex Trading ausrichten, können Sie im Endeffekt die Gesamtzahl Ihrer Trades verringern und Ihre Gewinnquote erhöhen. Wenn Sie die Anzahl der Trades reduzieren, folgt daraus, dass Sie die Risiken reduzieren.

Glauben Sie, dass Sie mehr traden müssen, um mehr Geld zu verdienen? Genau genommen ist es doch so, dass Sie, wenn Sie einmal eine effektive Strategie entwickelt haben, nicht vermehrt traden, sondern nur mit einer größeren Position handeln. Wenn Sie jede Woche eine 30-Pip-Bewegung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit finden können, sollten Sie zur Vermehrung Ihres Geldes mit zwei, vier, zehn oder sogar noch mehr Lots traden. Dadurch verbringen Sie weniger Zeit am Bildschirm und haben mehr Zeit für die Analyse Ihrer Performance und mehr Freizeit.

Handelszeit für ein effizientes Forex Trading

Andere wichtige Einflussgrößen für ein effizientes Forex Trading sind die Tageszeit und der Wochentag. Wenn wir uns beispielsweise auf EUR/USD konzentrieren, kann man am besten von der Eröffnung in London bis zur Mittagspause in New York traden. Zu dieser Zeit ist der EUR/USD am aktivsten und die Veränderungen sind am größten. Wenn Sie schon kurz nach der Eröffnung des Handelstages Trades finden, traden Sie von geringer in steigende Volatilität. Das bedeutet: Einstieg bei geringer Volatilität, vermindertes Risiko und steigende Volatilität für schnellere Gewinne. Bild 2 zeigt eine 10-Perioden-ATR in einem 15-Minuten-Zeitrahmen.

effizientes Forex Trading - Bild 2

EUR/USD-Volatilitätszyklen im EUR/USD Quelle: www.tradestation.com

 

Mit den vertikalen blauen Linien werden die Einbrüche bei der ATR und mit den vertikalen schwarzen Linien die Handelsspanne zwischen Londoner Eröffnung und New Yorker Mittagspause markiert. Die ATR zeigt den zyklischen Charakter der Volatilität und soll nahelegen, dass man im Idealfall von der Londoner Eröffnung bis zur Mittagspause in New York (17:30 Uhr Londoner Zeit) traden sollte.

Was kann man mit diesem Wissen anfangen?

Wenn man es auf einen einfachen Nenner bringt: Wollen Sie lieber leichtere Einstiege mit geringem Risiko oder schwierigere Einstiege mit höherem Risiko? Zum Vergleich: Wann kann man am bequemsten in einen Bus einsteigen? Wenn er an der Bushaltestelle steht. Sie können zwar versuchen, ihn zu erwischen, wenn er auf der Straße vorbeifährt, aber die Verletzungsgefahr ist um einiges größer und die Erfolgswahrscheinlichkeit um einiges geringer.

Wann kann man also am leichtesten einen Trade erwischen? Wenn sich der Kurs langsam bewegt und leicht die Richtung ändern kann. Wichtig: Bevor der Kurs sich dreht, muss er erst anhalten. Diesen Haltepunkt sollten Sie für Ihren Einstieg anstreben. Mithilfe der zyklischen Volatilität können Sie den besten Zeitpunkt für die Eröffnung eines Trades ermitteln. Sehen Sie noch einmal Bild 2 an und beachten Sie, dass das zyklische Tief häufig von einer starken Richtungsänderung im Kurs gefolgt wird, während die ATR steigt. Sie können also einen sich langsamer bewegenden Kurs für Ihren Einstieg finden, der dann zu einem sich schneller bewegenden Kurs mit daraus folgendem schnelleren Gewinn führt. Wenn dieses Tempo dann bedeutet, dass Sie weniger lange am Markt sind, verringert dies Ihr Risiko, von einem Ereignis überrascht zu werden, das Ihnen einen Verlust bescheren könnte.

effizientes Forex Trading - Bild 3

Trades im EUR/USD Quelle: www.tradestation.com

Wenn wir die Trades im EUR/USD in Bild 3 heranziehen, die von geringer Volatilität zur Londoner Eröffnung ausgehen, können wir potenzielle Trades erkennen. Die ATR ist auf zehn Perioden in einem 15-Minuten-Chart eingestellt. Sie sollten erkennen, dass sich, sobald die ATR zu steigen beginnt, eine starke Bewegung entwickelt. Diese ist typisch für die Londoner Zeit zwischen 07:00 und 08:00 Uhr. Alle Bewegungen starteten von einer kürzlichen Widerstands- beziehungsweise Unterstützungslinie.

Es kommt zu folgenden Ergebnissen:

  • Trade (T) 1 = 67 Pips
  • Trade (T) 2 = 98 Pips
  • Trade (T) 3 = 44 Pips
  • Trade (T) 4 = 39 Pips

Alle Trades tragen ein erreichbares Ziel von 30 Pips in sich. Schauen wir uns nun einen Beispiel-Trade an (Bild 4).

effizientes Forex Trading - Bild 4

Analyse eines EUR/USD-Trades Quelle: www.tradestation.com

Die bisherige Unterstützungszone lag bei 1,3662 und ein Einstieg mit einem 10-Pip-Stopp hätte funktioniert, da der Kurs schließlich auf 1,3655 gefallen ist. Bei einem Chance/Risiko-Verhältnis von 1:3 würden wir mindestens ein Ziel von 30 Pips anstreben. Über dem Einstieg liegt die nächste Widerstandszone bei 1,3697, womit sich eine freie Fahrt zu einem 30-Pip-Ziel ergibt. Letztendlich ist der Kurs sogar noch höher gestiegen, doch das Ziel von 30 Pips war bereits nach 40 Minuten erreicht, sodass unser Trade geschlossen wurde. Damit hat der Trade die Kriterien für ein Traden „von geringer in steigende Volatilität“ erfüllt und sein Ziel erreicht. Und es war nicht einmal ein übermäßiges Risiko erforderlich. Vielleicht müssen Sie jetzt noch an einem Einstiegssignal arbeiten, um Ihre Einstiegseffizienz zu maximieren und Ihr Risiko zu reduzieren.

Fazit für ein effizientes Forex Trading

Sie haben gesehen, wie man ein effizientes Forex Trading erreicht. Dazu ist es notwendig, das Traden ernst zu nehmen und seine Ergebnisse für spätere kritische Reflexionen zu protokollieren. Wenn Sie das berücksichtigen, werden auch Sie immer wissen, was Sie als nächstes tun müssen, um effektiv und effizient zu traden.

Effizientes Forex Trading – Tipps für einen profitableren Währungshandel was last modified: November 8th, 2017 by JuliusDream011