Wirecard Erfahrungen – Girokonto & Kreditkarte ohne Schufa im Test

Zuletzt aktualisiert: 11.11.2018

Bei der Wirecard AG handelt es sich um eine reine Online-Bank. Die angebotenen Leistungen richten sich sowohl an Privat- wie auch Geschäftskunden. Privatkunden erhalten ein Girokonto sowie eine Kreditkarte auf Guthabenbasis, ohne Anfrage bei der Schufa. Geschäftskunden erhalten bei der Wirecard Bank Payment und Banking aus einer Hand. Lesen Sie alles zu unseren Wirecard Erfahrungen bezüglich Konditionen, Leistungen und Kundenservice.

Die wichtigsten Fakten zur Wirecard Bank:

  • In Aschheim bei München ansässige Online-Bank mit deutscher Vollbanklizenz
  • Girokonto ohne Schufa-Abfrage
  • Girokonto + VISA + Girocard
  • Mywirecard, guthabenbasierte Prepaid Mastercard
  • Einfaches und sicheres Online Banking

Weiter zu Wirecard und ein Girokonto ohne Schufa eröffnen

Wirecard Erfahrungen - Header

Das Online Konto der Wirecard Bank

Die Wirecard Bank bietet ein Girokonto ohne Schufa-Abfrage an. Negative Schufa-Einträge stellen bei der Kontoeröffnung somit kein Hindernis dar. Die Kontoführung erfolgt dabei ausschließlich auf Guthabenbasis. Unter der Bezeichnung „Prepaid Trio“ erhalten Kunden hierzu eine Girocard sowie eine Prepaid Kreditkarte.

Negative Wirecard Erfahrungen gibt es bezüglich den anfallenden Kosten. So wird für die Eröffnung des Girokontos eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 39 Euro berechnet. Dazu kommt die monatliche Kontoführungsgebühr von 9,90 Euro. Leider sind die Transaktionen nicht enthalten. Für jeden Buchungsposten wird nochmals eine pauschale Gebühr von 0,75 Euro fällig. Hierzu gehören beispielsweise Gutschriften, Lastschriften, Überweisungen sowie die Ausführung von Daueraufträgen. Ebenfalls nicht gerade kundenfreundlich ist die monatliche Kartenverwaltungsgebühr von 2,50 Euro. So können sind selbst bei normaler Nutzung des Kontos monatliche Kosten von 30 Euro keine Seltenheit. Nicht zu vergessen sind die Gebühren beim Bargeldbezug. Je nach Bank werden hierfür Gebühren zwischen 1,70 und 4 Euro berechnet.

Die wichtigsten Konditionen für Prepaid Trio:

  • Einrichtungsgebühr: einmalig 39 Euro
  • Kontoführung: monatlich 9,90 Euro
  • Transaktionsgebühr: pro Buchungsvorgang 0,75 Euro
  • Kartenverwaltung: monatlich 2,50 Euro
  • Bargeldabhebung: Gebühren der ausgebenden Bank
  • Kontoauszüge: kostenlos

Bargeldabhebungen können wahlweise mit der ausgegebenen Girokarte oder unter Nutzung der VISA-Karte erfolgen. Letztere kann ebenfalls nur im Rahmen eines vorhandenen Guthabens genutzt werden. Die Aufladung ist per Umbuchung vom Girokonto oder mittels einer Direkt-Aufladung möglich. Bei einer Abhebung per Kreditkarte berechnet die Wirecard Bank eine Gebühr von 5 Euro. Bei der Girocard wird nichts berechnet. Allerdings fallen hierfür Fremdspesen an, welche zwischen 1,70 und 5 Euro liegen können.

Weiter zu Wirecard und ein Girokonto ohne Schufa eröffnen

Wirecard Erfahrungen - Kontoeröffnung

In wenigen Schritten ein Girokonto bei Wirecard eröffnen

Wie es sich für eine Direktbank gehört, lässt sich das Girokonto bequem online eröffnen. Nach unseren Wirecard Erfahrungen gestaltet sich die Kontoeröffnung sehr einfach. Um Ihnen die ersten Schritte zu erleichtern haben wir die Registrierung eine kleine Step by Step Anleitung erstellt.

Schritt 1: Nach einem Klick auf „Jetzt bestellen“ geht es direkt weiter zum Online Formular. Hier alle Felder korrekt ausfüllen. Abgefragt werden Name, Anschrift und Kontaktdaten.

Schritt 2: Im Anschluss werden die eingegebenen Informationen nochmals aufgeführt. Fehler lassen sich an dieser Stelle noch problemlos korrigieren. Ist alles in Ordnung, den Geschäftsbedingungen zustimmen und auf „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ klicken.

Wirecard Erfahrungen - Bestellen

Schritt 3: Vor der Kontoeröffnung muss noch die Bereitstellungsgebühr von 39 Euro bezahlt werden. Nach der Bestellung wird die hierfür benötigte Kontonummer angezeigt. Sobald der Betrag verbucht wurde erhalten Neukunden einen Link für die Legitimierung per Postident. Das Formular einfach ausdrucken und gemeinsam mit dem Personalausweis bei einer Postfiliale vorlegen.

Schritt 4: Nach unseren Wirecard Erfahrungen werden die Unterlagen zum Girokonto nun per Post versendet. Hierzu gehören neben Girocard und VISA auch die Zugangsdaten für das Online Banking. Das Girokonto kann nun in vollem Umfang genutzt werden.

Wirecard Erfahrungen - mycard 2go

Weiter zu Wirecard und ein Girokonto ohne Schufa eröffnen

Wirecard Erfahrungen mit der mywirecard 2go VISA Card

Die mywirecard 2go VISA Card kann ohne Antragstellung direkt im Handel erworben werden. Die Karte lässt sich nach dem Kauf sofort aktivieren und aufladen. Die Aktivierung erfolgt per SMS oder online über die Webseite von Wirecard. Der Kaufpreis beträgt 9,90, worin die Gebühr für das erste Jahr bereits enthalten ist. Nach Ablauf der ersten 12 Monate fällt eine Jahresgebühr von 9,90 Euro an.

Upgrade der mywirecard 2go

Nach der Aktivierung hat die Kreditkarte zunächst den Status „Go“. Nutzer können die Karte nun einmal kostenlos per Bareinzahlung bei einem von mehr als 10.000 Händlern aufladen. Maximal können 100 Euro auf die Kreditkarte geladen werden. Dieser Vorgang erfolgt absolut anonym, die Angabe von persönlichen Daten ist nicht erforderlich.

Für eine Wiederaufladung ist ein Upgrade auf den Status „Limited“ erforderlich. Die Karte kann anschließend beliebig oft mit einem Betrag von bis zu 100 Euro pro Monat per Bareinzahlung oder Überweisung aufgeladen werden.

Wer sich für ein Upgrade auf den Status „Ultimate“ entscheidet kann monatlich bis zu 5.000 Euro auf die Karte laden. Zudem besteht nun die Möglichkeit, Bargeld am Automaten abzuheben. Als weiteren Service können Kunden sich untereinander Beträge von bis zu 50 Euro überweisen.

Wie sehen die restlichen Konditionen aus?

Ab dem Status „Limited“ fallen für die Aufladungen Gebühren an. Bei Überweisungen betragen diese pauschal 1 Euro. Für die Baraufladung werden 4 Prozent des eingezahlten Betrages, mindestens jedoch 1 Euro berechnet. Für Abhebungen am Geldautomat fallen pauschal 4,95 Euro an.

Die wichtigsten Konditionen für mywirecard 2go:

  • Jahresgebühr: 9,95 Euro
  • Erstaufladung: kostenlos
  • Weitere Aufladungen: mindestens 1 Euro
  • Bargeldabhebung: 4,95 Euro
  • Kontostandabfrage: 0,15 Euro pro SMS
  • Unberechtigte Zahlungsreklamation: 9,95 Euro
  • Kontoschließung: 4,95 Euro

Wie die Wirecard Erfahrungen zeigen ist für eine komplette Nutzung das Upgrade auf „Ultimate“ unumgänglich. Nur dann lässt sich ausreichend Geld aufladen und auch am Automaten wieder abheben.

Sofort einsetzbar, die mywirecard Mastercard

Die mywirecard ist eine virtuelle Kreditkarte. Diese kann somit ausschließlich für Online Zahlungen genutzt werden. Nach der kostenlosen Registrierung erhalten Kunden sofort eine Kreditkartennummer inklusive Prüfnummer. Nun einfach noch ein Guthaben aufladen und die virtuelle Karte ist sofort online einsetzbar. Für die Nutzung der virtuellen Karte fallen keinerlei Kosten an. Lediglich bei der Aufladung wird eine Gebühr von 1 Euro berechnet.

Die Ausstellung einer physischen Plastikkarte ist ebenfalls möglich. Hierfür fällt allerdings eine einmalige Gebühr von 24,90 Euro an. Die Gebühr für das erste Jahr ist damit bereits abgedeckt. Hinzu kommen noch Versandkosten von 5 Euro. Nach 12 Monaten wird eine Jahresgebühr von 24,90 Euro fällig. Die Plastikkarte kann auch per Bareinzahlung im Handel aufgeladen werden. Hierfür werden recht hohe Gebühren von 4 Prozent, mindestens jedoch 1 Euro fällig.

Mit Übersendung der Plastikkarte erhalten Kunden einen PIN, welcher Abhebungen am Geldautomat ermöglicht. Die Gebühren hierfür sind mit 2 Prozent und mindestens 4 Euro allerdings recht hoch.

Die wichtigsten Konditionen der mywirecard Mastercard:

  • Kartengebühr virtuelle Karte: 0,00 Euro
  • Plastikkarte: 24,90 Euro jährlich
  • Zahlungen in Euro: 0,00 Euro
  • Fremdwährungsgebühr: 1,5 Prozent
  • Aufladung per Überweisung: 1,00 Euro
  • Baraufladung Plastikkarte: 4 Prozent, mindestens 1 Euro
  • Barabhebung: 2 Prozent, mindestens 4,50 Euro

Die Mastercard bietet sich in erster Linie an, wenn sie als virtuelle Kreditkarte eingesetzt wird. Für die Plastikkarte fallen recht hohe Kosten an. Hier gibt es günstigere Angebote.

Einlagensicherung bei der Wirecard Bank

Kunden der Wirecard Bank profitieren von einer mehrstufigen Einlagensicherung. Zunächst einmal kommt die gesetzliche Einlagensicherung zur Anwendung. Diese sichert Einlagen von bis zu 100.000 Euro pro Kunde ab. Realisiert wird diese Absicherung durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH.

Zudem gehört die Wirecard Bank noch dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) an. Dadurch sind auch deutlich höhere Einlagen in voller Höhe abgesichert. Bezüglich der Sicherheit ihres Guthabens müssen sich Kunden der Wirecard Bank somit keine Sorgen machen. Aufgrund des deutschen Firmensitzes unterliegt die Wirecard Bank der Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wirecard Erfahrungen mit dem Kundenservice

Zur Bewertung eines Girokontos gehört neben den Konditionen auch der Kundenservice. Wie bereits erwähnt ist Wirecard eine reine Online Bank. Die persönliche Beratung vor Ort ist folglich nicht möglich. Dennoch müssen Kunden auf einen gewissen Service nicht verzichten. Bei Fragen oder Problemen gibt es einen Support, der von Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 22:00 Uhr telefonisch erreichbar ist. An Samstagen ist Kundenservice von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr besetzt. Geht es um die Sperrung eines Kontos bzw. einer Kreditkarte, steht rund um die Uhr eine Sperrhotline zur Verfügung. Alternativ können Anfragen natürlich auch per E-Mail gestellt werden. Die Beantwortung erfolgt nach unseren Wirecard Erfahrungen innerhalb von 48 Stunden.

Fazit zu den Wirecard Erfahrungen

Die Angebote von Wirecard empfehlen sich für alle, die aufgrund einer negativen Schufa bei anderen Banken Probleme haben. Als einer von wenigen Anbietern bietet die Wirecard Bank ein Schufa-freies Girokonto inklusive VISA und Girocard an. Nachteilig sind allerdings die recht hohen Kosten. Neben der Einrichtung gibt es eine monatliche Kontoführungsgebühr. Zudem muss auch noch für jede Transaktion bezahlt werden. Da kommt selbst bei einer normalen Kontoführung einiges zusammen.

Weiter zu Wirecard und ein Girokonto ohne Schufa eröffnen

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

Wirecard Erfahrungen – Girokonto & Kreditkarte ohne Schufa im Test was last modified: Oktober 31st, 2016 by JuliusDream011