Gewerbeversicherung – Ratgeber und Vergleich

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 21.11.2018

Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer sind zahlreichen Risiken ausgesetzt, die oftmals existenzgefährdende Folgen haben. Durch eine Gewerbeversicherung lassen sich diese gezielt absichern. So sind Versicherte beispielsweise geschützt, wenn Dritte aufgrund der beruflichen Tätigkeit zu Schaden kommen, Teure Büroeinrichtungen oder Maschinen lassen sich ebenfalls mit einer speziellen Police versichern. Die Auswahl an Firmenversicherungen ist große und nicht alle sind für jedes Unternehmen gleichermaßen geeignet. Der Ratgeber zeigt, welche Gewerbeversicherungen besonders wichtig ist. Mit unserem Vergleichsrechner können Sie gezielt nach der passenden Police suchen und dabei eine Vielzahl von Angeboten vergleichen.

Die wichtigsten Fakten zur Gewerbeversicherung im Überblick:

  • Große Auswahl an Firmenversicherungen für alle Branchen
  • Betriebshaftpflicht sichert die berufliche Existenz
  • Bis zu 80 Prozent sparen mit dem Vergleichsrechner
  • Verträge mit längerer Laufzeit bringen Rabatte
  • Alle Branchen und Unternehmen versicherbar

Gewerbeversicherung - Header

Definition von Gewerbeversicherungen

Unter dem Begriff Gewerbeversicherungen sind alle Versicherungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen zusammengefasst. Eine einheitliche Gewerbeversicherung, die für alle Branchen vorgeschrieben ist gibt es nicht.

Wichtig ist vor allem eine Betriebshaftpflicht. Diese deckt alle Schäden ab, die Dritten aufgrund der unternehmerischen Tätigkeit entstehen. Für einige Branchen ist ein solcher Schutz sogar gesetzlich vorgeschrieben. Versichert sind berufsspezifische Risiken wie eine Fehlberatung. Geht es in erster Linie um Vermögensschäden, ist eine spezielle Vermögensschadenshaftpflicht sinnvoll.

Welchen Schutz bietet die Gewerbeversicherung?

Neben der Berufshaftpflicht gibt es noch eine Reihe weiterer sinnvoller Gewerbeversicherungen. Die vorhandenen Risiken hängen immer von der Branche des jeweiligen Unternehmens ab. Zu beachten ist, dass private Versicherungen für das berufliche Umfeld keinen ausreichenden Schutz bieten. Unternehmer haften nicht nur für die selbst verursachten Schäden, sondern auch für die ihrer Mitarbeiter.

Mit einer Gewerbeversicherung lassen sich die folgenden Risiken abdecken:

  • Risiken des Unternehmers: Die Risiken des Unternehmers sind sehr vielfältig. Hierzu gehören beispielsweise Krankheit, Tod oder Berufsunfähigkeit. Ein fehlender Schutz führt nicht selten zur Insolvenz des Unternehmens.
  • Risiken der Mitarbeiter: Der Gesetzgeber hat klar festgelegt, das Unternehmer auch für die Schäden ihrer Mitarbeiter haften müssen.
  • Schädigung am Firmenvermögen: Äußere Einflüsse wie Feuer, Wasser, Einbrüche, oder ein elektronischer Defekt können zu hohen Schäden am Firmenvermögen führen. Sofern es dadurch zu Verzögerungen bei Aufträgen kommt ist das Unternehmen auch dafür haftbar.
  • Schädigung von Dritten: Für Schäden an Dritten muss auch ohne eigenes Verschulden gehaftet werden. Verletzt sich beispielsweise ein Kunde auf dem Firmengelände kann dies zu enormen Kosten führen.

Unser Tipp: Achten Sie beim Abschluss einer Police, dass auch Schäden bei grober Fahrlässigkeit abgedeckt sind. Bei leichter Fahrlässigkeit besteht generell ein Versicherungsschutz. Bei vorsätzlichem Handel ist dieser generell ausgeschlossen.

Die wichtigsten Gewerbeversicherungen

Gewerbeversicherungen übernehmen alle Schäden, die im Rahmen der Berufsausübung entstehen. Dabei spielt keine Rolle ob diese vom Eigentümer selbst, Familienmitgliedern oder einem Mitarbeiter verursacht werden. Nicht abgedeckt sind Schäden, für die ein beauftragtes Subunternehmen verantwortlich ist. In diesem Fall muss dessen Versicherung dafür aufkommen. Nachfolgend ein Überblick der wichtigsten Gewerbeversicherungen.

Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflicht kommt für alle im § 823 BGB festgelegten Schadensersatzansprüche auf. Es handelt sich hierbei um Personen- und Sachschäden. Dabei ist unerheblich ob zwischen Geschädigtem und Unternehmen ein Vertragsverhältnis besteht. Wird ein Besucher beispielsweise auf dem Firmengelände von einem Ziegel verletzt, kommt die Betriebshaftpflicht für den Schaden auf.

Berufshaftpflicht

Die Berufshaftpflicht kümmert sich um im Rahmen der beruflichen Tätigkeit entstandene Vermögensschäden. Dabei sind sowohl echte wie auch unechte Vermögensschäden abgedeckt. Wichtig ist eine Berufshaftpflicht vor allem für Berufsgruppen, bei denen es aufgrund einer Fehlberatung zu Schadensersatzansprüchen kommen kann. Bei der Berufshaftpflicht kommt das Verstoßprinzip zum Tragen. Dieses besagt, dass nicht zwangsläufig ein Schaden entstanden sein muss. Es reicht aus, das die Entstehung durch ein Fehlverhalten möglich ist.

Vermögensschadenhaftpflicht

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Variante der Berufshaftpflicht. Versichert sind dabei ausschließlich echte Vermögensschäden.

Betriebsinhaltsversicherung

Die Betriebsinhaltsversicherung ist das Gegenstück zur privaten Hausratversicherung. Versichert sind die betrieblichen Einrichtungsgegenstände, Maschinen, Waren oder Vorräte. Die Versicherung leistet unter anderem bei Feuer, Sturm, Hagel oder Wasserschäden.

Gewerberechtsschutz

Rechtsstreitigkeiten sind im Berufsleben keine Seltenheit. Die Gewerberechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten für Anwälte, Gericht, Zeugen oder Sachverständige.

Fuhrparkversicherung

Unternehmen mit mehreren Fahrzeugen können ihren gesamten Fuhrpark über eine Police versichern. Dies ist deutlich günstiger, als wenn für jeden Wagen ein eigenständiger Vertrag abgeschlossen wird.

Diebstahlversicherung

Firmen mit hochwertigem Inventar können sich mit einer speziellen Diebstahlversicherung gegen die finanziellen Folgen eines Einbruchs absichern. Versicherungsschutz besteht jedoch nur bei einem Einbruchdiebstahl. Einfache Diebstähle durch Mitarbeiter und Kunden sind dagegen nicht versichert.

Managerhaftpflicht

Geschäftsführer und Manager sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt. Bei wirtschaftlichen Fehlentscheidungen müssen sie auch mit ihrem Privatvermögen haften. Um sich vor einem möglichen finanziellen Ruin zu schützen ist der Abschluss einer speziellen Managerhaftpflicht sinnvoll.

Betriebsunterbrechungsversicherung

Kommt es beispielsweise durch Feuer, Überschwemmung oder Einbruch zu einer Unterbrechung der Produktion kommt die Betriebsunterbrechungsversicherung für den entstandenen Schaden auf.

Betriebliche Unfallversicherung

Mit einer betrieblichen Unfallversicherung kann der gesetzliche Versicherungsschutz ergänzt werden. Dadurch sind auch Unfälle in der Freizeit abgedeckt. Übernommen werden unter anderem Reha-Maßnahmen, damit Angestellte schneller wieder arbeitsfähig sind.

In Deutschland herrscht weitgehend Vertragsfreiheit. Der Gesetzgeber schreibt nur wenige Gewerbeversicherungen vor. In vielen Fällen lassen sich die Leistungen individuell mit dem Versicherer vereinbaren. Es lohnt sich deshalb, aktiv nach Zusatzleistungen zu fragen.

Wichtige Leistungen bei der Gewerbehaftpflicht

Ein Haftpflichtschutz ist sowohl im privaten wie auch beruflichen Umfeld unerlässlich. Selbst ohne gesetzliche Vorschrift sollte auf einen solchen Schutz nicht verzichtet werden. Auf die folgenden Leistungen ist beim Abschluss einer Police besonders zu achten:

  • Unternehmer und Mitarbeiter sollten im Unternehmen und auf Dienstreisen gegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis mindestens 3 Millionen Euro versichert sein.
  • Mitversicherung von Mietsachschäden an Räumen und Gebäuden.
  • Absicherung des Schlüsselverlustrisikos mit der vollen Deckungssumme für Sachschäden.
  • Bearbeitungsschäden auf eigenen und fremden Grundstücken sind abgedeckt.
  • Produkthaftung bei Schäden, die durch das hergestellte Produkt verursacht werden.
  • Umwelthaftpflicht, wenn umweltgefährdende Stoffe gelagert werden.
  • Versicherung von Schäden, die durch versehentlich übertragene Viren oder Trojanern verursacht werden.
  • Befinden sich Photovoltaikanlagen auf dem Betriebsgelände sollten diese ebenfalls abgedeckt sein.
  • Nachhaftung für fünf Jahre bei Betriebsaufgabe (Umweltschäden für drei Jahre).

Nähere Infos zur Privathaftpflicht sowie einen umfassenden Vergleich finden Sie hier.

Inhaltsversicherung für Handel und Gewerbe

Auf Platz zwei der wichtigsten Gewerbeversicherungen folgt die Inhaltsversicherung. Sie versichert die Einrichtung gegen Schäden wie beispielsweise Feuer, Wasserschäden, Einbrüche, Sturm- und Hagelschäden oder Vandalismus. Viele Versicherungen kommen zudem auch für die finanziellen Folgen bei Überschwemmungen oder Fluten, Rückstaus, Schneedruck, böswillige Beschädigungen, Erdbeben und Erdsenkungen auf.

Auf diese Leistungen kommt es besonders an:

  • Bis zu einem Alter von sechs Jahre Ersatz des Neuwerts.
  • Verzicht auf Leistungskürzungen bei grober Fahrlässigkeit.
  • Bei einer Schadenshöhe bis 10 Prozent der Deckungssumme, keine Anrechnung einer möglichen Unterversicherung.
  • Übernahme von weiteren Kosten für Aufräumungs- und Schutzmaßnahmen, Wiederherstellung der Geschäftsunterlagen oder Gebäudebeschädigungen nach einem Einbruch.
  • Ersatz bei Diebstahl oder Beschädigungen beim Transport in eigenen Transportmitteln.
  • Versicherungsschutz auch für Messen und Ausstellungen.

Die eigene Arbeitskraft nicht vernachlässigen

Unabhängig davon ob ein Unternehmen Mitarbeiter beschäftigt, hängt der Erfolg zu einem großen Teil vom Inhaber ab. Fällt dieser krankheitsbedingt aus kann es schnell zu Schwierigkeiten kommen. Zudem sollten sich auch Selbstständige und Unternehmer gegen die finanziellen Verluste bei Krankheit oder Unfall absichern. Möglich ist dies mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Für den schlimmsten Fall, bei Tod des Inhabers wird möglichst schnell ein Ersatz benötigt. Hier lassen sich mit einer Risikolebensversicherung zumindest die finanziellen Folgen abfedern.

Was kostet eine Gewerbeversicherung?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Höhe der Prämie hängt von zahlreichen Faktoren ab. Hierzu gehören Branche, Unternehmensgröße, Leistungen oder Versicherungssumme. Durch den Abschluss von mehreren Policen im Paket lassen sich oftmals Rabatte erzielen. Gleiches gilt auch, wenn eine Laufzeit über mehrere Jahre gewählt wird. Durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung lässt sich die Prämie ebenfalls reduzieren. Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner bei der Suche nach einer günstigen Police.

Mit dem Gewerbeversicherung Vergleich zur besten Police

Vor dem Vergleich sollten Sie zunächst die folgenden Fragen beantworten:

  • In welcher Branche sind Sie tätig?
  • Welche berufsspezifischen Risiken gibt es?
  • Gibt es neben dem Unternehmer noch weitere Mitarbeiter?
  • Welche Deckungssumme wird gewünscht?

Sobald die Anforderungen klar sind, kann es mit dem Vergleich losgehen. Geben Sie hierzu einfach die persönlichen Daten in den Vergleichsrechner ein. Anschließend wird sich umgehend ein Berater mit Ihnen in Verbindung setzen. Im direkten Gespräch können Sie dann alle Fragen klären und sich den für bestmöglichen Versicherungsschutz zusammenstellen.

Gewerbeversicherung – Ratgeber und Vergleich was last modified: November 16th, 2018 by JuliusDream011