Unsere SimpleFX Kryptowährung Erfahrungen: 6 von 10 Punkten

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 16.11.2018

SimpleFX bietet die Möglichkeit, ein anonymes Bitcoin-Konto zu eröffnen und auch das Konto in Bitcoins zu führen. Der Broker hat seinen Sitz auf St. Vincent und den Grenadinen und ist unreguliert. Das Angebot lässt sich ohne Mindesteinzahlung nutzen und der Broker bietet ein interessantes Freunde-Werbungsprogramm.

Mit einem halben Dutzend Kryptowährungen gilt SimpleFX als einer der Spezialisten auf dem Gebiet der Kryptowährung. Ein Hebel von bis zu 1:10 beim Handeln mit digitalen Währungen stellt einen guten Wert dar und der MetaTrader 4 sorgt für eine professionelle Handelsumgebung. Dennoch hat der Broker einige Schwächen.

SimpleFX: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Konto ab: Keine Mindesteinzahlung
Max Hebel: 1:500
Spread EUR/USD: Keine Angabe
Handelsgüter: 5 Kryptowährungen in 11 Paarungen, zudem Währungspaare und CFDs auf Rohstoffe, Aktien und Indizes
Bonus: Kein Bonus, Freundschaftswerbungsprogramm
Demokonto: Ja, in Bitcoin und US-Dollar
Plattformen: MetaTrader 4, WebTrader, MT4 für iPhone und Android
Zur Webseite: http://www.simplefx.com

SimpleFX Kryptowährungen-Angebot: Fast ein Dutzend Basiswerte

SimpleFX wirbt mit dem Schwerpunkt auf Kryptowährungen. So ist es nicht überraschend, dass die Auswahl entsprechend vielseitig ausfällt. Der Broker bietet allerdings nicht 11 unterschiedliche Kryptowährungen an, erlaubt jedoch ein vielseitiges Trading der angebotenen digitalen Währungen mit verschiedenen Währungen. Es gibt also beispielsweise nicht nur die Möglichkeit Bitcoins gegen US-Dollar zu traden, sondern auch gegen Yen und Euro. An Kryptowährungen selbst bietet SimpleFX die folgenden Digitalwährungen an:

  • Bitcoins
  • Bitcoin Cash
  • Litecoins
  • Ethereum
  • Ethereum Classic
  • Ripple

Das Angebot deckt also die wichtigsten Kryptowährungen ab und eignet sich sehr gut für den Einstieg in das Trading mit Kryptowährungen. Das Trading erfolgt allerdings wie bei Forex-Brokern üblich ausschließlich über CFDs. Der Trader erwirbt die zugrundliegende Kryptowährung also nicht direkt, sondern nur das Recht darauf, diese zu besitzen, ohne dass eine tatsächliche Auslieferung Teil des Kontrakts wäre. Der Broker ermöglicht auf diese Weise ein sehr komfortables Trading mit wenig Aufwand. Auf der anderen Seite können Trader so jedoch die Vorteile von Kryptowährungen nicht nutzen, sondern nur von Kurssteigerungen profitieren.

SimpleFX bietet im Rahmen des Tradings mit Kryptowährungen die Möglichkeit an, einen Hebel von bis zu 1:10 zu nutzen. Damit bewegt sich der Broker in einem durchschnittlichen Rahmen. Nur wenige Forex-Broker bieten im Rahmen von Kryptowährungen mehr Risiko, viele jedoch weniger.

Für Trader von Kryptowährungen könnte dieser Umstand bei SimpleFX noch etwas weniger eindeutig sein als bei vielen anderen Brokern. Der Broker erlaubt nämlich darüber hinaus auch die Einzahlung mit Bitcoins. Trader müssen ihr Konto dafür nicht verifizieren. Aufgrund der recht komplizierten Lage hinsichtlich der Regulierung von SimpleFX würden wir allerdings abraten, dieses Angebot wahrzunehmen. Die AGBs sind in diesem Punkt für den Trader unvorteilhaft und Interessenten sollten die entsprechenden Abschnitte in jedem Fall lesen, bevor sie sich für ein Bitcoin-Investment über SimpleFX entscheiden.

SimpleFX bietet eine schöne Auswahl an Kryptowährungen und erlaubt sogar die Kontowährung sowie die Einzahlung über Bitcoins in ein wahlweise sogar anonym geführtes Konto. Dieses Angebot ist auf dem Markt relativ einzigartig. Durch die Hebelwirkung von maximal 1:10 bleibt genügend Spielraum, mehr Risiko einzugehen.

Kostenloses Demokonto bei SimpleFX?

Einen ersten Eindruck über die Handelsplattform von SimpleFX erhalten Interessenten schon dann, wenn sei die Webseite aufrufen. Der Broker gibt keine anderen Informationen, sondern leitet den Trader direkt auf die Handelsplattform weiter. Dort kann er allerdings ohne Anmeldung noch nicht alle Funktionen nutzen. Es reicht jedoch sicherlich für einen ersten Einblick in die Plattform und ob das Design dem Interessenten zusagt.

Sollte der Interessente das Angebot noch weiter testen wollen, kann er sich mit einer gültigen E-Mailadresse registrieren. Nach der Bestätigung der Mail hat der Kunde direkten Zugriff auf eines der beiden Demokonten. Der Broker bietet sowohl ein US-Dollar als auch ein in Bitcoin geführtes Demokonto an. Die Konten sind direkt von Beginn an mit 10.000 US-Dollar oder 2.000 Bitcoins aufgefüllt, sodass Trader die Handelsplattform direkt ausprobieren können. Eine zeitliche Begrenzung gibt der Broker nicht explizit an und während unseres Test von SimpleFX wurden wir nicht darauf hingewiesen, dass die Demo bald enden würde. Es ist zudem möglich, neue Konten zu eröffnen, wenn der Trader andere Strategien testen möchte. Kunden können dabei alle angebotenen Währungen als Kontowährung wählen

Das Demokonto gibt einen schönen Einblick in die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit des MetaTrader 4 und eignet sich deswegen auch für alle Trader, die mit der Handelsplattform noch nicht vertraut sind. Der MetaTrader 4 wird darüber hinaus auch als Download-Variante von SimpleFX angeboten und kann auch dort über ein Demokonto genutzt werden.

SimpleFX bietet die Möglichkeit, mehrere Demokonten zu nutzen. Nach unseren SimpleFX-Erfahrungen sind sie zeitlich sogar unbegrenzt und bieten so die Möglichkeit, das Trading mit Bitcoins und Co. zu perfektionieren, bevor Kunden Echtgeld investieren.

Anonymes Bitcoin-Konto bei SimpleFX

SimpleFX bietet keine unterschiedlichen Kontomodelle an. Der Broker bietet lediglich die Möglichkeit, bis zu drei Accounts zugleich zu nutzen. Das ist sinnvoll für alle Trader, die gerne mit unterschiedlichen Währungen handeln möchten oder verschiedenen Strategien miteinander vergleichen wollen. Ein anderer Vorteil resultiert daraus jedoch nicht.

Ein wichtiger Unterschied besteht natürlich auch im Rahmen von Demo- und Echtgeldaccounts. Wer sich Gewinne auszahlen lassen und sein Echtgeld im Gegenzug riskieren möchte, muss ein Echtgeldkonto eröffnen und dort Geld einzahlen. Im Demokonto können sie hingegen unkomplizierte und vor allem risikofreie Erfahrungen mit SimpleFX machen, ohne fürchten zu müssen, Geld zu riskieren.

Die Anforderungen an die Konten unterscheiden sich je nach Basiswährung. Für Bitcoin-Konten ist keine Verifizierung der persönlichen Daten erforderlich, während beispielsweise Euro-Accounts nur dann geführt werden können, wenn der Trader eine zusätzlich Verifizierung vornimmt.

Dass SimpleFX die Möglichkeit der quasi-anonymen Kontoführung überhaupt anbieten kann, liegt auch daran, dass der Broker im Gegensatz zu in der EU lizenzierten Anbieter keinen strengen Auflagen bezüglich des Schutzes vor Schwarzgeld und anderen kriminellen Aktivitäten erfüllen muss. Ein ähnliches Angebot werden Trader innerhalb Europas also vergeblich suchen.

SimpleFX hält  sein Angebot übersichtlich und bietet keine unterschiedlichen Account-Typen an. Auf diese Weise herrschen für alle Trader die gleichen Bedingungen und niemand wird übervorteilt.

Kaum Bildungsmaterial

SimpleFX bietet zwar zu Beginn eine Führung in der Web-Plattform an, allerdings bietet der Broker darüber hinaus keine Schulungsmaterialien, durch die Kunden ihr Trading verbessern könnten. Und auch die Führung zu Beginn ist weniger ein Angebot von SimpleFX als eine ohnehin in die Handelsplattform integriertes Tutorial von MetaQuotes, dem Entwickler des MetaTrader 4.

Der Service im Bereich der Wissensvermittlung ist bei SimpleFX also sehr gering. Lobenswert ist allerdings die Shout-Box, die in der Web-Plattform integriert ist. Hierüber können sich Trader miteinander austauschen und beispielsweise auf interessante Informationen oder aktuelle Entwicklungen aufmerksam machen.

Darüber hinaus bietet der Broker jedoch zu wenige Zusatzservices und Informationen an. SimpleFX bietet nicht nur keine Einführungen abseits des MetaTrader 4 an. Auch Webinare oder auch nur einführende Textinfos sind nicht im Angebot. Der Broker verzichtet auch auf sämtliche Handelssignale oder andere Hilfen, die Trader dabei helfen könnten, Marktentwicklungen richtig einzuschätzen und so das Trading erfolgreicher machen können. Auch ein Blog mit Marktanalysen oder anderen aktuellen Informationen betreibt der Broker nicht und selbst ein unabhängiger Finanzkalender ist nicht Teil des Angebotes.

Das Bildungsmaterial ist dementsprechend genauso wie die sonstigen Serviceleistungen bei SimpleFX ein eher unzureichendes Angebot. Der Broker könnte hier deutlich nachbessern. Allerdings kann es sicherlich nicht schaden, die Kunden dazu zu zwingen sich aus anderen und möglichst unabhängigen Quellen zu informieren. Wenn Signalgeber oder Experten kein konkretes Interesse daran haben, die Orders eines Brokers zu erhöhen, gelten die Informationen grundsätzlich als vertrauenswürdiger. Interessenten sollten zudem auch kostenpflichtige seriöse Angebote nicht scheuen, da sie häufig deutlich hochwertiger sind als kostenfreie Angebote. Für Trader kann es also auch durchaus Vorteile haben, dass SimpleFX in diesem Bereich wirklich nicht allzu gut aufgestellt ist.

SimpleFX bietet weder Bildungsmaterialien noch Handelssignale oder Marktanalysen an. Es gibt allerdings ein Tutorial, das die Handelsplattform näher vorstellt.

Vorteile von SimpleFX als Broker

Service bei SimpleFX

SimpleFX bietet keinen Support in deutscher Sprache an. Wer den Kundenservice kontaktieren möchte, hat zwar die Auswahl zwischen in paar unterschiedlichen Sprachen, wie Portugiesisch oder Englisch im Programm, Deutsch gehört jedoch nicht dazu. Immerhin ist es möglich, die Sprachen schon vor der Kontaktaufnahme über den Live Chat auszusuchen, sodass Kunden direkt dem richtigen Mitarbeiter zugeordnet werden können. Der Support ist zudem sehr schnell und freundlich und antwortet relativ direkt und einfach auf gestellte Fragen.

Leider ist der Kundenservice aktuell nur über den Live Chat erreichbar. Andere Kontaktwege werden nicht angeboten. Sollte der Broker hier nachrüsten, ist es allerdings fraglich, ob er auch telefonisch für Kunden aus Deutschland erreichbar sein wird. Aktuell ist das Unternehmen nicht ausreichend auf den deutschen Markt ausgerichtet, um ein solches Angebot wahrscheinlich erscheinen zu lassen.

Trader, die nicht gut Englisch sprechen, sollten also ein Investment bei diesem Broker überhaupt nicht erst in Erwägung ziehen. Die Informationsgewinnung wird zudem durch die Unübersichtlichkeit der Webseite erhöht. Die Handelsplattform von SimpleFX wird sicherlich auf manche Interessenten Eindruck machen, der Broker verzichtet im Gegenzug jedoch darauf, ein übersichtliches Menü mit allen wichtigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Das macht es Interessenten sehr schwer, sich ausführlich über das Angebot zu informieren.

Der Support findet bei SimpleFX nur über den Live Chat statt. Kunden sollten zudem Englisch beherrschen, da Deutsch als Supportsprache aktuell nicht angeboten wird.

Boni bei SimpleFX: Kein Bonus im Angebot

SimpleFX verzichtet überraschenderweise auf einen Willkommensbonus. Eigentlich handelt es sich bei dem Unternehmen um einen Broker, bei dem ein solches Angebot sehr stimmig wäre. Warum der Broker auf Bonusangebote verzichtet, konnte uns selbst der Support nicht sagen. Ein Willkommensbonus wäre für die Zielgruppe von SimpleFX sicherlich besonders interessant, sodass es schade ist, dass das Unternehmen auf dieses Angebot verzichtet.

Dies gilt leider nicht nur für den Willkommensbonus, sondern auch für eine Vergünstigung, die von Vieltradern genutzt werden könnte. Der Broker behandelt wie schon im Bereich der Kontomodelle alle Trader gleich und belohnt Vieltrader oder Kunden, die viel Kapital einzahlen, nicht mit besseren Konditionen.

SimpleFX bietet allerdings die Möglichkeit, durch Weiterempfehlungen Geld hinzuzuverdienen. Ein solches Affiliate Programm wird von den meisten Forex-Brokern angeboten, jedoch richten sich die meisten Anbieter damit an Profis. Bei SimpleFX kann hingegen jeder Trader bis zu 25 % der Spreads erhalten, die durch die geworbenen Trader generiert werden. Sollten die Kunden ebenfalls weitere Neukunden anwerben, profitiert der Trader von 5 % des Umsatzes, den diese erzeugen können. Auch hier gilt, dass Kunden an dem Programm teilnehmen können, ohne ihre Identität zu verifizieren.

Wie hoch die Belohnung genau ist, die Trader über das Werbungs-Programm erhalten können, hängt allerdings auch davon ab, in welchem Level sie sich befinden. Der Broker unterscheidet zwischen Basic, VIP und Elite. Bis zu einem Spread-Wert von 8.000 erhalten Kunden 5 % der Spreads der Geworbenen, bis 20.000 sind es 15 % und ab 20.000 dann die beworbenen 25 %. Etwas ärgerlich ist zudem der Rechner auf der Webseite, der mit relativ unrealistischen Angaben bewirbt, welche Provision Trader auf diese Art erzielen könnten.

SimpleFX bietet derzeit keinen Bonus an. Weder Neukunden noch Vieltrader erhalten Vergünstigungen. Alle Trader können sich allerdings Geld durch Kundenwerbung hinzuverdienen.

Seriosität von SimpleFX

SimpleFX hat seinen Hauptsitz auf St. Vincent und die Grenadinen. So verständlich ein Sitz in der Karibik aus persönlichen Gründen auch sein mag, der Broker tut sich damit in seiner Außenwirkung keinen Gefallen. Dies hat nämlich auch zur Folge, dass SimpleFX unreguliert ist. Es gibt also keine Finanzaufsichtsbehörde dieser Welt, die ein Auge darauf haben würde, dass der Broker selbst wirtschaftlich gesund dasteht und er seine Kunden fair behandelt.

Das allein reicht natürlich nicht aus, um SimpleFX die Seriosität abzusprechen. Es ist allerdings bedauerlich, dass der Broker auch nicht darlegt, warum er sich gegen eine Regulierung entschieden hat. Mit dieser Thematik offen umzugehen, würde dafür sorgen, dass Interessenten diesen Schritt nachvollziehen könnten und den Broker in der Folge möglicherweise als seriöser und vertrauenswürdig wahrnehmen.

Kunden, die sich für SimpleFX entscheiden, sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine Lizenz und Regulierung durch eine Finanzaufsichtsbehörde viele Vorteile hat. So müssen sie üblicherweise Mitglied im Einlagensicherungsfonds sein und Kundengelder auf diese Art schützen. Zudem haben Kunden einen unabhängigen Ansprechpartner, wenn sie Verstöße bemerken und die Broker müssen schon in den AGB darauf achten, dass sie ihre Kunden fair behandeln.

Bei SimpleFX ist auch in den Geschäftsbedingungen relativ deutlich, dass es sich nicht um einen regulierten Broker handelt. So hat das Unternehmen gleich mehrfach verankert, dass es Konten nach eigenem Ermessen und ohne die Maßnahmen begründen zu müssen, sperren und die Trader vom Handel ausschließen darf. Der Broker sichert sich in manchen Fällen, wie im Affiliate-Programm auch das Recht, Auszahlungen in solchen Fällen nicht mehr bearbeiten zu müssen. Natürlich bedeuten die Klauseln nicht, dass SimpleFX davon willkürlich Gebrauch machen würde. Kunden hätten im Ernstfall allerdings keine Chance, dagegen vorzugehen, zumal auch Anwälte in Deutschland recht selten gesät sind, die sich mit dem Wirtschaftsrecht der Grenadinen auskennen.

SimpleFX ist nicht reguliert und hat seinen Hauptsitz in der Karibik. Für Kunden aus Deutschland wird üblicherweise ein Broker mit EU-Lizenz empfohlen.

Sicherheit bei SimpleFX

SimpleFX ist nicht reguliert und ist deswegen nicht verpflichtet, Kundengelder für den Insolvenzfall abzusichern. Eine freiwillige Absicherung wird vom Unternehmen ebenfalls nicht durchgeführt. Die Einlagen des Kunden wären also gefährdet, wenn der Broker Insolvenz anmelden müsste. Dadurch, dass der Broker nicht reguliert ist und keine Geschäftszahlen veröffentlicht, haben Kunden zudem keine Sicherheit darüber, dass SimpleFX finanziell gut aufgestellt ist und auf einer stabilen und sicheren Finanzbasis agiert. Gerade deswegen wäre eine zusätzliche Absicherung sehr wichtig. Ein Einlagensicherungsfonds sorgt zudem üblicherweise nicht nur dafür, dass Kunden entschädigt werden, sondern verkürzt auch die Zeit, oftmals auf nur einige Tage.

Der Broker erhöht die Sicherheit der Kundengelder jedoch trotzdem durch verschiedene Maßnahmen. So lagert der Broker das Kapital der Kunden getrennt von eigenen Vermögensgeldern. Auf diese Weise kann das Geld der Kunden nicht genutzt werden, um daraus die Forderungen von anderen Gläubigern zu bedienen. Es wird dadurch also wesentlich wahrscheinlicher, dass Kunden ihr eingezahltes Kapital doch zurückerhalten würden.

Außerdem sichert SimpleFX die Transaktionen durch moderne SSL-Standards vor dem Zugriff durch unberechtigte Dritte.

SimpleFX nutzt keine Einlagensicherung, trennt Kundengelder jedoch vom Unternehmenskapital. Zudem sichert es Transaktionen mit SSL-Verschlüsselung ab.

Bewertung unserer SimpleFX Erfahrungen

SimpleFX bietet ohne Frage für alle Trader von Kryptowährungen interessante Möglichkeiten, die in dieser Form teilweise nicht bei anderen Anbietern existieren. Vor allem über eine anonymes Bitcoin-Konto traden zu können ist alles andere als ein typisches Angebot. Das Unternehmen präsentiert sich einsteigerfreundlich und kann ohne Mindesteinzahlung genutzt werden, so dass jeder seine Bitcoin Chancen nutzen kann.

Der Broker verfügt jedoch nicht über eine Lizenz innerhalb der EU, sodass Trader Vorsicht walten lassen sollten. Das gilt auch aufgrund einiger Unklarheiten in den Geschäftsbedingungen und der fehlenden Einlagensicherung.

Unsere SimpleFX Kryptowährung Erfahrungen: 6 von 10 Punkten was last modified: November 14th, 2018 by ChrisHabeck01