QTrade Erfahrungen – CFD Broker im Test

Zuletzt aktualisiert: 09.11.2018

Der Broker QTrade im Test – meine QTrade Erfahrungen

QTrade gehört zu den wenigen CFD Brokern, mit Firmensitz in Deutschland. Das Unternehmen ist in München ansässig und wird von der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) reguliert. Angeboten wird das Trading mit CFDs auf mehr als 500 Basiswerte der Assetklassen Aktien, Indizes, Zinsen, Rohstoffe und Währungen. Als Handelsplattform kann sowohl der MetaTrader 4 wie auch die Folgeversion MetaTrader 5 genutzt werden. Kunden profitieren zudem von engen Spreads sowie einer großen Zahl an Schulungsangeboten.

Wichtige Fakten zu QTrade im Überblick:

  • In Deutschland ansässiger und regulierter CFD Broker
  • Mehr als 500 Basiswerte handelbar
  • Maximaler Hebel von 1:400
  • MT4 und MT5 als Handelsplattform
  • Enge Spreads ab 0,7 bei EUR/USD
  • Kostenlose Schulungen

Hier gehts direkt zu QTrade

QTrade - Webseite

Regulierung durch BaFin und FCA

Die Seriosität spielt bei der Wahl des CFD Brokers eine wichtige Rolle. Bei QTrade gibt es diesbezüglich keine Bedenken. Das Unternehmen hat eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und wir hier unter der Registernummer 136084 geführt. Die Kundengelder werden bei der in London ansässigen Barclays Bank geführt, welche durch die britische Finanzaufsicht FCA überwacht wird.

Kunden profitieren hier von einer überdurchschnittlich hohen Einlagensicherung. Pro Kunde ist ein Betrag von 50.000 Pfund (etwa 60.000 Euro) abgesichert. Das Premium Konto von QTrade bietet noch einen zusätzlichen Schutz. Es gibt hier eine Airbag Funktion, welche ein Abrutschen des Kontos ins Minus verhindert.

Die Handelskonditionen bei QTrade im Test

Bei QTrade können sowohl Devisen wie auch CFDs gehandelt werden. Bei den Währungen gilt ein variabler Spread, für die populärsten Indizes wird ein fixer Spread berechnet. Wie hoch dieser ausfällt, hängt immer auch vom gewählten Handelskonto ab. Beim beliebten Währungspaar EUR/USD liegt der Spread bei etwa 0,7 Pips. Index-CFDs auf den DAX haben einen Spread von 1 Punkt, beim Dow Jones liegt dieser bei etwa 3 Pips. Rohstoff-CFDs auf Gold können bereits ab einem Spread von 0,5 Pips gehandelt werden.

Trader können bei ihren Positionen einen Hebel von bis zu 1:400 einsetzen. Dies gilt sowohl für den Forex wie auch CFD Handel. Überzeugend waren im QTrade Test nicht nur die engens Spreads. Der Broker führt auf seiner Webseite sämtliche handelbaren Basiswerte mit zugehörigem Spread übersichtlich auf. Zu beachten ist, dass es sich hierbei um Zielspreads handelt, die je nach Marktbedingungen abweichen können. In jedem Fall sind Trader in der Lage, die anfallenden Kosten zu kalkulieren.

Kommissionsfreier Handel bei QTrade

Ein weiterer positiver Aspekt bei den Handelskonditionen ist, dass der Broker keine Kommissionen berechnet. Für den Devisenhandel fallen neben dem Spread keinerlei weitere Kosten an. Beim CFD Trading wird in einigen Bereichen ein sogenannter Börsenspread ab 1 Euro berechnet. Dennoch bleibt feszuhalten, dass Kunden von QTrade zu geringen Transaktions- oder Finanzierungskosten handeln können.

Die Börsenspreads bzw. Transaktionskosten bei Aktien CFDs hängen immer von der jeweiligen Börse ab. Für die „Deutsche Börse“ oder „Euronext“ wird eine Gebühr in Höhe von 0,05 Prozent des Handelsvolumens, mindestens 1 Euro fällig. Bei US-Aktien der NYSE und Nasdaq sind es 0,02 USD je Aktie (1 USD Mindestkommission). Fallen bei einem Broker außer den Spreads keine weiteren Kosten an, lassen sich die Konditionen relativ einfach mit denen anderer Anbieter vergleichen. Die Kommissionen für Aktien CFDs gehören bei den meisten Brokern zum Standard. Es gibt jedoch auch Anbieter, bei denen komplett kommissionsfrei gehandelt werden kann.

Hoher Hebel für fortgeschrittene Trader

Beim Münchener Broker können Kunden für ihre Trades unterschiedliche Hebel einsetzen. Im Allgemeinen liegt dieser für Devisen und CFDs bei 1:400. Das bedeutet mit einem Einsatz von 50 Euro kann ein Handelsvolumen von 20.000 Euro bewegt werden. Für die mehr als 300 Aktien CFDs bewegt sich der Hebel zwischen 3:1 und 5:1, beispielsweise für spanische und koreanische Aktien.

Für die bekannten Aktien CFDs ergibt beim Hebel 20:1 daraus eine Margin von 5 Prozent. Der Margin für Devisen liegt bei 0,25 Prozent (Hebel 400:1). Trader sollten jedoch bedenken, dass der Handel mit einem Hebel höhere Risiken bedeutet. Größere Hebel sind deshalb in erster Linie für erfahrene Anleger geeignet.

QTrade - Hebel

Top Handelsplattformen und mobiles Trading

Eine Erfolgsgarantie gibt es beim CFD und Forex Handel natürlich nicht. Die Handelsplattform hat jedoch einen großen Einfluss darauf ob das Trading erfolgreich verläuft oder nicht. Mit dem MetaTrader 4 und 5 stellt QTrade seinen Kunden die aktuell besten Handelsplattformen zur Verfügung. Die Software verfügt über ein vorprogrammiertes Handelssystem, mit welchem sich FX und CFDs rund um die Uhr handeln lassen.

Ein automatisiertes System gibt es bei QTrade derzeit noch nicht. Nutzer haben jedoch die Möglichkeit, eigene Strategien zu integrieren. Der Broker bietet diesen Service über einen externen Programmierer an. Zudem können fertige Programme wie Keltner Pro installiert werden, die einen automatisierten Handel ermöglichen. Der fertige Expert Advisor übernimmt dann den gesamten Handel.

QTrade - Mobil

Beide Handelsumgebungen können auch in einer mobilen Variante genutzt werden. Nutzer können so mit jedem internetfähigen Android- und iOS-Gerät auf ihr Handelskonto zugreifen. Hierzu können Kunden sich eine kostenlose App herunterladen.

Großes Handelsangebot an Devisen und CFDs

QTrade bietet eine Auswahl von mehr als 500 Basiswerten aus den Anlageklassen Devisen, Edelmetalle, Indexes, Rohstoffe und Aktien. Zu den rund 40 Währungspaaren gehören neben allen Majors auch einige exotischere Währungen wie mexikanische Pesos, Hongkong Dollar und die Norwegische Krone.

Im Bereich der Index CFDs ist die Auswahl ebenfalls sehr ansprechend. Die Klassiker DAX 30 und Dow Jones sind ebenso dabei wie der indische Index oder der Hang Sen. Darüber hinaus sind CFDs auf die bekanntesten Rohstoffe handelbar. Zum Angebot gehören neben Erdöl und Gold auch Zucker oder Kaffee.

Mit mehr als 300 Titeln bietet sich bei den Aktien CFDs die größte Auswahl. Spekuliert werden kann auf Papiere aus der ganzen Welt. Amerikanische Aktien wie Apple, Facebook oder Google gehören ebenso zum Angebot wie die deutschen Papiere von BMW oder Siemens. Zins-CFDs können bei QTrade ebenfalls ins Portfolio aufgenommen werden.

Geringe Mindesteinzahlung beim Premium Konto

Für Einsteiger ist die geforderte Mindesteinzahlung ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Brokers. Um ein Handelskonto zu eröffnen muss bei den meisten Brokern zunächst ein bestimmter Betrag einbezahlt werden. Beim Premium Konto von QTrade können Kunden bereits mit einer Einzahlung von 250 Euro loslegen. Für die Eröffnung des Professional Kontos wird seit 1. September 2017 eine Mindesteinzahlung von 250 Euro gefordert.

Das Handelskonto kann neben Euro auch in US-Dollar, Britischen Pfund oder Schweizer Franken geführt werden. Die gewünschte Währung wird einfach bei der Kontoeröffnung festgelegt. Eine nachträgliche Änderung ist nicht mehr möglich.

Wer mit einer kleinen Einlage in den CFD Handel starten möchte, sollte sich zunächst für das Premium Konto entscheiden. Ein späterer Wechsel ist jederzeit möglich.

So funktioniert die Kontoeröffnung

Kunden können zunächst entscheiden ob sie ein kostenloses Demokonto eröffnen oder direkt mit einem Livekonto starten möchten. Die Kontoeröffnung funktioniert online und ist in wenigen Minuten erledigt. Hierzu einfach das mehrseitige Online Formular komplett ausfüllen. Neben den persönlichen Daten werden hierbei auch Informationen bezüglich des beruflichen und finanziellen Status sowie der bisherigen Handelserfahrung abgefragt. Dies ist für alle innerhalb der EU regulierten Broker so vorgeschrieben. Die Kontoeröffnung ist innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen.

QTrade - Konto eröffnen

Nach der Kontoeröffnung kann direkt eine erste Einzahlung vorgenommen werden. QTrade akzeptiert neben Kreditkarte und Banküberweisung auch die e-Wallets von Skrill und Neteller. Auszahlungen werden innerhalb von 48 Stunden bearbeitet und immer über dieselbe Transfermethode durchgeführt. Vor der ersten Auszahlung müssen Kunden sich noch legitimieren. Hierzu wird eine Ausweiskopie sowie ein Wohnsitznachweis in Form einer Rechnung des Energieversorgers oder Telekommunikationsanbieters hochgeladen.

Trading lernen bei QTrade

Zu den weiteren Services gehört neben dem Demokonto auch ein umfangreiches Schulungsangebot. Es gibt mehrere Gratis Ebooks, Schulungsvideos sowie Plattformschulungen per Telefon und Teamviewer. Die Themen richten sich dabei sowohl an Einsteiger wie auch fortgeschrittene Trader. Das Demokonto wird mit einem virtuellen Guthaben von 50.000 Euro ausgestattet und kann für 30 Tage kostenlos genutzt werden. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass eine Verlängerung problemlos möglich ist. Nutzer finden beim Demokonto reale Handelsbedingungen vor, sodass sich der Devisen und CFD Handel komplett risikolos üben lässt.

Deutschsprachiger Kundenservice inklusive

Bei Fragen oder Problemen steht der deutschsprachige Support über eine Festnetznummer zur Verfügung. Die Mitarbeiter sind dabei sehr kompetent und freundlich. In den meisten Fällen wird das Problem bereits bei der ersten Kontaktaufnahme gelöst. Außerhalb der Geschäftszeiten steht auf der Webseite von QTrade ein Kontaktformular zur Verfügung. Anfragen werden zumeist innerhalb von 48 Stunden beantwortet. Über den umfangreichen FAQ Bereich lassen sich die meisten Fragen bereits im Vorfeld beantworten.

Vorteile des qtrade Professionalkontos zusammengefasst

Seit dem 1. September 2017 haben sich für qtrade Kunden die Konditionen für das qtrade Professionalkonto geändert. Der Einstieg ist bereits ab 250 Euro möglich. ECN-Ausführungen sind ebenfalls möglich, wie Hebel mit bis zu 500-facher Wirkung. Das Professionalkonto kann in USD, EUR, GBP oder in CHF geführt werden. Kommissionen oder Gebühren fallen während der Kontonutzung an. Niedrige Margins, enge Spreads, sowie der Handel mit Future CFDs werden bereitgestellt. Was CFDs betrifft, können diese im Übernachthandel gehandelt werden. Dabei unterliegen die Indizes dem Kassapreis. Weiterhin können Aktien CFDs ohne zusätzliche Kosten gehandelt werden. Datenfeeds oder Kommission fallen damit nicht an. Für geringe Risiken steht der Handel von Mikro-Lot beziehungsweise Mini-Lot zur Verfügung. Was erfahrene Trader im Besonderen erfreuen wird, ist, dass Scalper und Newstrader auf der qtrade Plattform erwünscht sind. Hinsichtlich der Einzahlung stehen auf qtrade verschiedene, sichere Zahlungsmethoden bereit. Das Professionalkonto von qtrade wird letztlich durch das Angebot von Online-Seminaren zusätzlich attraktiv. Aktionen und Online-Seminare werden dabei auch für Bestandskunden angeboten.

Fazit zum QTrade Test

QTrade konnte im Test rundum überzeugen. Das Angebot richtet sich sowohl an Einsteiger wie professionelle Trader. Kunden profitieren von einem umfangreichen Asset Index, günstigen Konditionen sowie erstklassigen Handelsplattformen. Zudem kann auch der Kundenservice von QTrade überzeugen. Um das Angebot risikolos zu testen steht ein kostenloses Demokonto zur Verfügung.

Hier gehts direkt zu QTrade

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von deutschefxbroker.de-News und folgen Sie uns auf Twitter!

QTrade Erfahrungen – CFD Broker im Test was last modified: Oktober 12th, 2018 by JuliusDream011