FXOpen Erfahrungen – Testbericht für Forex Trader

Zuletzt aktualisiert: 16.10.2018

ECN Forex Broker - Devisenhandel - Forex trading - FXOpen

 

Der Forex Broker FXOpen im Test – Unsere FXOpen Erfahrungen

FXOpen wurde ursprünglich als Ausbildungszentrum gegründet. Angeboten wurden hauptsächlich technische Analysen. Seit etwa 10 Jahren tritt das Unternehmen nun auch als klassischer Forex Broker auf. Für professionelle Trader bietet FXOpen ein ECN-Konto mit Spreads ab 0 Pips an. Einsteiger können nach unseren FXOpen Erfahrungen bereits ab einer Einzahlung von einem Euro ein Konto eröffnen. Eingetragen ist das Unternehmen in England und Australien. Somit wird der Forex Broker unter anderem von der britischen Finanzaufsicht FCA reguliert. Ein klares Zeichen dafür, dass der Broker seriös arbeitet.

Die wichtigsten Fakten zu FXOpen im Überblick:

  • International ausgerichteter Forex Broker mit deutscher Webseite
  • Regulierung durch britische Finanzaufsicht FCA
  • Handeln über MetaTrader 4
  • ECN-Konto mit Spreads ab 0 Pips
  • Mikro-Konto ab einem Euro eröffnen
  • Kostenloses Demokonto erhältlich
  • Handel mit Bitcoin möglich

Jetzt ein Handelskonto bei FXOpen eröffnen

FXOpen Erfahrungen - Webseite

Regulierung und vorhandene Einlagensicherung

Als international ausgerichteter Forex Broker wird FXOpen gleich von mehreren staatlichen Institutionen reguliert. Hierzu gehört die australische Finanzaufsicht wie auch die britische Financial Conduct Authority (FCA). Letztere gilt als sehr streng, was das Trading bei FX Open zu einer sicheren Angelegenheit macht. Die neuseeländischen Behörden sind ebenfalls involviert.

Im FXOpen Test gehörte die vielschichtige und umfassende Regulierung zu den besonderen Pluspunkten. Diese bildet die Basis für einen sicheren, professionellen und erfolgreichen Handel. Bezüglich der vorhandenen Einlagensicherung macht der Broker leider keine Angaben.

Das Geschäftsmodell von FXOpen im Test

FXOpen gehörte zu den ersten Forex Brokern, welche das ECN-Trading über den MetaTrader 4 anboten. Nach unseren FXOpen Erfahrungen setzt der Broker auf eine innovative proprietärer Technologie zur Preisaggregation, sodass Trader von geringen Spreads und Provisionen profitieren. Mit dem One-Click-Trading in Verbindung mit dem Level 2 MT4-Plug-in, lassen sich Trades mit nur einem Mausklick platzieren.

Beim ECN-Trading bietet FXOpen Echtzeitkurse von führenden Liquiditätsanbietern an. Hierzu gehören unter anderem die Deutsche Bank, PMorgan, Morgan Stanley, UBS, Barclays Capital und die Bank of America.

Kunden können je nach Bedarf und Handelserfahrung zwischen verschiedenen Kontomodellen wählen. Angeboten werden ECN, STP, Mikro sowie kostenlose Demokonten zur uneingeschränkten Nutzung. Über die Trading-Systeme Myfxbook und Zulutrade können die eigenen Trading-Fähigkeiten Schritt für Schritt erweitert werden. Auf diese Weise haben Trader die Möglichkeit von den Strategien erfolgreicher Händler zu profitieren. Seit 2014 bietet FXOpen zusätzlich das Trading mit Bitcoins an.

Konditionen beim ECN-Trading

Dieses Konto richtet sich sowohl an Einsteiger wie auch erfahrene Trader. Für die Kontoeröffnung ist eine Mindesteinzahlung von 1.00 Euro erforderlich. Im Vergleich zu anderen Anbietern von ECN-Konten ein sehr geringer Betrag. Gehandelt werden können über 70 Währungspaare, CFD, Gold und Silber. Die Spreads sind variabel und beginnen bereits ab 0 Pips. Wie beim ECN-Trading üblich fallen beim Handel Provisionen an. Diese bewegen sich nach unseren FXOpen Erfahrungen jedoch auf einem moderaten Niveau. Pro 1 Mio. Handelsvolumen werden ab 15 Euro fällig.

Das ECN-Konto von FXOpen im Überblick:

  • Mindesteinzahlung 1.000 Euro
  • Maximaler Hebel 1:500
  • Variabler Spread ab 0 Pips
  • Provisionen ab 15 Euro pro Lot
  • Mindesttransaktionsgröße 0,01 Lot
  • Margin-Call 100 Prozent
  • Stop-Out 50 Prozent
  • 50 Währungspaare, CFD, Gold, Silber handelbar

Das STP-Konto von FXOpen

Dieses Kontomodell lässt sich bereits ab einer Mindesteinzahlung von 10 Euro eröffnen. Die Spreads sind auch hier variabel und starten mit 0,0 Pips. Provisionen fallen beim STP-Konto keine an, die Brokergebühr ist bereits im Spread enthalten. Im Gegenzug fallen diese im Vergleich zum ECN-Konto etwas höher aus. Zu den weiteren Pluspunkten des STP-Kontos gehört, dass Scalping und Expert Advisors ohne Einschränkungen erlaubt sind. Wie beim ECN-Trading werden die Aufträge direkt an einen Liquiditätspool weitergeleitet.

Das STP-Konto von FXOpen im Überblick:

  • Mindesteinzahlung 10 Euro
  • Maximaler Hebel 1:500
  • Variable Spreads ab 0 Pips
  • Keine Provisionen
  • Scalping erlaubt
  • Margin-Call 50 Prozent
  • Stop-Out 30 Prozent
  • Mindesttransaktionsgröße 0,01 Lot
  • 50 Währungspaare + Gold und Silber handelbar

Mikro-Konto für Einsteiger ins Forex Trading

Die Mehrzahl der Trader werden sich vermutlich zunächst für ein Mikro-Konto bei FXOpen entscheiden. Die Spreads sind bei diesem Kontomodell ebenfalls variabel. Bei einem Broker Vergleich bewegen sich diese auf einem guten Niveau. Bei den Majors liegt der Spread nach unseren FXOpen Erfahrungen um die 1,0 Pips. Das Mikro-Konto kann bereits mit einer Einzahlung von 1 Euro eröffnet werden. Allerdings gibt es hierbei auch einige Einschränkungen. So ist die maximale Einlage auf einen Betrag von 3.000 Euro begrenzt. Begrenzungen gibt es zudem was die Transaktionssumme betrifft. Das maximale Volumen liegt bei 1.000.000 $. Einsteigern kommt entgegen, dass der Handel bereits ab 1 Mikrolot möglich ist. Das Handelsangebot ist auf 28 Währungspaare sowie Gold und Silber beschränkt.

Das Mikro-Konto von FXOpen im Überblick:

  • Mindesteinzahlung 1 Euro
  • Maximale Einlage 3.000 Euro
  • Variable Spreads
  • Mindesttransaktionsgröße 0,1 Mikrolots
  • Maximaler Hebel 1:500
  • Margin-Call 20 Prozent
  • Stop-Out 10 Prozent
  • 28 Währungspaare, Gold und Silber handelbar

Zusätzlich bietet FXOpen noch ein „Krypto-Konto“ an. Mit diesem können 11 Währungspaare mit Bitcoin, Litecoin, Namecoin und Peercoin gehandelt werden. Die Mindesteinzahlung beträgt 10 Euro. Der maximale Hebel liegt bei 1:3.

In wenigen Schritten ein Handelskonto bei FXOpen eröffnen

Das Handelskonto lässt sich über die Webseite von FXOpen in wenigen Minuten eröffnen. Dabei erfolgt die gesamte Abwicklung online. Um die ersten Schritte beim Forex Broker zu erleichtern habe ich hierfür eine kleine Step by Step Anleitung erstellt.

Schritt 1: Über den Punkt „Trading“ können Sie sich zunächst die verfügbaren Kontomodelle anzeigen lassen. Hier findet sich auch ein Vergleich der jeweiligen Konditionen. Anschließend einfach beim gewünschten Konto auf „Eröffnen“ klicken.

FXOpen Erfahrungen - Konto eröffnen

Schritt 2: Anschließend wird noch der Kontotyp ausgewählt. Möglich sind Privatkonto, Gemeinschaftskonto sowie ein Firmenkonto.

FXOpen Erfahrungen - Kontotyp

Schritt 3: Nun geht es direkt zum Online Formular des Forex Brokers. Hier werden zunächst nur die wichtigsten wie Informationen wie Name, E-Mail und Wohnsitzland abgefragt. Nach dem Ausfüllen auf den Button „Absenden“ klicken.

FXOpen Erfahrungen - Online Formular

Schritt 4: Als Nächstes wird ein PIN-Code angezeigt. Dieser wird für Auszahlungen und Geldtransfers benötigt. Deshalb unbedingt gut aufbewahren. Zudem muss noch die E-Mail-Adresse bestätigt werden. Hierzu einfach auf den Bestätigungslink in der Begrüßungsmail klicken.

Schritt 5: Im Anschluss kann direkt die erste Einzahlung vorgenommen werden. Kunden können per Banküberweisung, Kreditkarte sowie mit verschiedenen e-Wallets einzahlen.

Jetzt ein Handelskonto bei FXOpen eröffnen

Mit einem kostenlosen Demokonto starten

Um den Handel mit FXOpen kennenzulernen können Trader zunächst ein kostenloses Demokonto eröffnen. Hierfür einfach das kurze Formular auf der Webseite des Brokers ausfüllen. Nach unseren FXOpen Erfahrungen ist das Demokonto zeitlich nicht begrenzt und mit einem virtuellen Guthaben von 50.000 Euro ausgestattet.

Das Demokonto von FXOpen spiegelt die Live-Trading Umgebung wieder und ist mit sämtlichen Funktionen ausgestattet. So können Einsteiger sich Schritt für Schritt an den Forex Handel herantasten. Alle Features der Plattformen lassen sich ohne Einschränkungen nutzen. Erfahrene Trader haben die Möglichkeit neue Strategien vorab risikolos zu testen

Mobiler Handel mit der Trading-App

Für den mobilen Handel steht eine App des MetaTrader 4 zur Verfügung. Mit der Anwendung können Trader nahezu von jedem Ort auf ihr Handelskonto zugreifen und Orders platzieren bzw. ändern. Die Trading App bietet eine Fülle von Funktionen für den schnellen sowie einfachen Handel. Hierzu gehören unter anderem:

  • Kursangaben sowie Charts in Echtzeit
  • Mit der iPad Version direkt aus dem Chart heraus handeln
  • Individuell einstellbare Charts
  • 24 Analyseobjekte
  • Mehr als 30 der beliebtesten Indikatoren
  • 9 Zeitrahmen
  • 3 Arten von Charts

Die App kann kostenlos aus den jeweiligen Stores heruntergeladen werden.

969361_638020032878139_715938602_n

Ein- und Auszahlungen bei FXOpen

Kommen wir zunächst zum Positiven. FXOpen bietet für Einzahlungen eine breite Palette von Transfermethoden an. Hierzu gehören natürlich auch die Klassiker Banküberweisung und Kreditkarte. Zudem können Kunde auch mit den e-Wallets von Neteller, Skrill, WebMoney sowie noch einer Reihe weniger bekannter Dienstleister einzahlen.

Negativ fallen jedoch die teilweise recht hohen Gebühren ins Auge. So wird beispielsweise bei Einzahlungen per Kreditkarte eine Gebühr von 2,29 Prozent des eingezahlten Betrags berechnet. Selbst bei e-Wallets wie Skrill muss eine Gebühr von 1 Prozent bezahlt werden. Lediglich Einzahlen per Neteller sind gebührenfrei möglich. Im Vergleich mit anderen Forex Brokern sind diese Kosten deutlich überhöht. FXOpen sollte dies möglichst schnell ändern.

Bei Auszahlungen müssen Kunden ebenfalls mit Gebühren rechnen. Bei einer Banküberweisung werden beispielsweise 30 Euro berechnet. Auszahlungen auf Kreditkarten werden mit 2 Prozent belastet. Immerhin kann FXOpen mit einer schnellen Bearbeitung der Auszahlungsanfragen punkten. Nach unseren FXOpen Erfahrungen werden diese zumeist schon am selben Werktag bearbeitet.

 

Der Kundenservice von FXOpen im Test

Für offene Fragen und Probleme bietet FXOpen einen schnellen Live Chat an. Allerdings erfolgt der Support ausschließlich in Englisch. Auf Wunsch können Kunden zudem einen Rückruf vereinbaren. Im FXOpen Test zeigten sich die Mitarbeiter sowohl freundlich wie auch kompetent. Kleinere Schwierigkeiten mit der Sprache bereiteten keine besonderen Probleme. Natürlich können Trader sich jederzeit auch per E-Mail an den Kundenservice wenden. Allerdings dauert die Beantwortung der Mails in einigen Fällen recht lange. Mitunter kam die Antwort erst nach drei Werktagen.

Auf ein eigenes Schulungsangebot verzichtet FXOpen leider. In diesem Bereich sind andere Forex Broker deutlich besser aufgestellt. So gibt es weder Video-Tutorials noch werden Webinare bzw. Seminare angeboten. Gerade für Einsteiger stellt dies schon einen gewissen Nachteil dar.

1229985_708067282540080_1754632501_n

Fazit zu den FXOpen Erfahrungen

Wer als Trader einen besonderen Wert auf Sicherheit legt, ist bei FXOpen in jedem Falle richtig. Der Broker punkte mit einem breiten Handelsangebot sowie guten Handelskonditionen. Positiv ist zudem der Handel per MetaTrader 4 inklusive mobiler App. Zu den negativen Punkten gehören die Gebühren bei Ein- wie auch Auszahlungen. Zudem wäre ein Bildungsbereich mit Anleitungen oder Webinaren schön gewesen.

Jetzt ein Handelskonto bei FXOpen eröffnen

Folgen Sie DEUTSCHE FOREX BROKER auf:

Facebook | Twitter| Google + | Pinterest | Youtube | Linkedin | Slideshare

FXOpen Erfahrungen – Testbericht für Forex Trader was last modified: Oktober 12th, 2018 by JuliusDream011
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben

Schreibe einen Erfahrungsbericht zum Broker!
Beim Schreiben achte bitte auf Inhalt und gute Lesbarkeit. Empfohlene Länge deines Berichtes: mindestens 250 Wörter

Sort by:

{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben