Kfz-Versicherung – Ratgeber und Vergleich

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 14.11.2018

In kaum einer Versicherungssparte sind die Preisunterschiede so groß wie bei der Kfz-Versicherung. In Deutschland ist zumindest der Abschluss einer Kfz-Haftpflicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Optional wird noch ein Teil- oder Vollkaskoschutz angeboten, welche auch Schäden am eigenen Fahrzeug abdecken. Die Prämie ist bei der Kfz-Versicherung von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren abhängig. Dazu bieten die Assekuranzen zahlreiche Rabatte an, mit denen sich der Beitrag günstiger gestalten lässt. Der Ratgeber zeigt, worauf es beim Abschluss einer Autoversicherung besonders ankommt. Mit unserem Vergleichsrechner finden Sie in wenigen Augenblicken die günstigste Police.

Die wichtigsten Fakten zur Kfz-Versicherung im Überblick:

  • Kfz-Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.
  • Teil- und Vollkasko nicht nur für Neuwagen sinnvoll.
  • Wechsel der Kfz-Versicherung bringt Einsparungen von bis zu 800 Euro.
  • Selbstbeteiligung drückt die Prämie bei der Kaskoversicherung.
  • Auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit sollte beim Kaskoschutz verzichtet werden.
  • Autoversicherer bieten eine Vielzahl von Rabatten.

Kfz-Versicherung - Header

Kfz-Haftpflicht ist ein Muss

Für Fahrzeughalter ist der Abschluss einer Kfz-Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben. Hierfür gilt die folgende Mindestdeckung:

  • Personenschäden: 7,5 Millionen Euro
  • Sachschäden: 1,12 Millionen Euro
  • Vermögensschäden: 50.000 Euro

Die genannten Beträge sind im Pflichtversicherungsgesetz festgelegt und werden regelmäßig durch den Gesetzgeber angepasst.

Bei größeren Unfällen reicht die Mindestdeckung eventuell nicht aus, um den kompletten Schaden abzudecken. Deshalb ist es ratsam, beim Abschluss eine höhere Versicherungssumme zu wählen. Die meisten Versicherer bieten bereits im Basistarif eine pauschale Deckung von 50 oder 100 Millionen Euro für alle Personen- und Sachschäden. In einigen Fällen wird hierfür ein geringer Aufpreis erhoben.

Wann leistet eine Teil- oder Vollkasko?

Schäden am eigenen Fahrzeug werden durch die Kfz-Haftpflicht nicht abgedeckt. Deshalb ist es ratsam, zusätzlich Kaskoversicherung abzuschließen. Autofahrer können dabei zwischen einer Teil- oder Vollkasko wählen.

Die Teilkasko leistet bei:

  • Diebstahl
  • Sturm, Hagel oder Überschwemmung
  • Brand oder Explosion
  • Zusammenstöße mit Haarwild (zum Beispiel Reh oder Wildschwein)
  • Glasbruch
  • Kabelschaden oder Kurzschluss

Vielfach bieten die Versicherer bei der Teilkasko noch weitere Leistungen an. So sehen einige Tarife die Kostenübernahme bei Unfällen mit Tieren aller Art vor. In diesem Fall sind dann auch Zusammenstöße mit Haustieren wie Hunden oder Pferden versichert. Die Versicherung von Marderbissen gehört mittlerweile bei den meisten Policen ebenfalls zum Standard. Mit unserem Vergleichsrechner können Sie schnell und einfach das besten Angebot für eine Teilkasko finden.

In der Vollkasko sind bereits alle Leistungen der Teilkasko enthalten. Zudem übernimmt der Versicherer auch den eigenen Schaden bei selbst verschuldeten Unfällen oder Vandalismus.

Wann lohnt sich die Teil- oder Vollkasko?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig ist immer, dass der gewählte Versicherungsschutz in einem gesunden Verhältnis zum Wert des Fahrzeugs steht. Experten raten oftmals für die ersten vier Jahre eine Vollkasko abzuschließen. Anschließend kann die Police in eine Teilkasko geändert werden.

Für Autofahrer mit einer hohen Schadenfreiheitsklasse ist die Vollkasko trotz bessere Leistungen oftmals günstiger. Mit jedem unfallfreien Jahr sinkt hier die Prämie. Dagegen hat die SF-Klasse bei der Teilkasko keine Auswirkungen. Testen Sie deshalb beim Kfz-Versicherung Vergleich immer beide Varianten.

Get the Flash Player to see this player.

powered by finanzen.de

Selbstbeteiligung drückt die Prämie

Wer kleineren Schäden selbst übernimmt, kann durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung bei der Autoversicherung kräftig sparen. Die Versicherer sparen bei den Verwaltungskosten und geben dies durch einen Rabatt an den Kunden weiter.

Bei der Teilkasko empfiehlt sich ein Selbstbehalt von 150 Euro. Bei diesem Betrag ist das Verhältnis zwischen Ersparnis und Leistung am besten. In der Vollkasko entscheidet sich die Mehrzahl der Versicherer für eine Selbstbeteiligung von 300 Euro. Mit dieser Kombination finden sich günstige Tarife ohne dass größere Schäden selbst übernommen werden müssen.

Kfz-Versicherung - Sparen

Wie Sie bei der Kfz-Versicherung sparen

Wie hoch die Prämie für eine Autoversicherung ausfällt lässt sich nicht pauschal sagen. Die Versicherer erstellen anhand von zahlreichen Informationen ein Risikoprofil. Diese werden alle auch beim Vergleichsrechner berücksichtigt. Mit der richtigen Einstellung lässt sich kräftig bei der Prämie sparen.

Von Falschangaben ist bei der Kfz-Versicherung jedoch abzuraten. Bei Vorsatz können Leistungen gekürzt bzw. Vertragsstrafen verhängt werden. Sollten sich Merkmale ändern muss ist eine unverzügliche Meldung an den Versicherer erforderlich. Der Beitrag wird anschließend neu berechnet. Nachfolgend einige wichtige Tipps, wie Sie bei der Autoversicherung sparen können.

Fahrzeugmodelle vor dem Kauf vergleichen

Jedes in Deutschland gefahrene Fahrzeugmodell ist einer bestimmten Typklasse zugeordnet. Dabei wird unter anderem die Schadenshäufigkeit der Modelle berücksichtigt. Das Typklassenregister wird jährlich zum Oktober neu herausgegeben. Oftmals gibt es auch innerhalb derselben Modellreihe Unterschiede. Deshalb ist es ratsam, bereits vor dem Fahrzeugkauf einen Blick in das Typklassenregister zu werfen.

Möglichst kleiner Fahrerkreis

Je mehr Fahrer den Wagen nutzen desto teurer wird es bei Haftpflicht und Vollkasko. Der eigene Partner ist in der Regel beitragsfrei mitversichert. Den Fahrkreis nur ungenau anzugeben lohnt sich in den meisten Fällen nicht.

Jährliche Fahrleistung realistisch einschätzen

Je mehr Kilometer mit dem versicherten Fahrzeug zurückgelegt werden, desto höher ist das Risiko eines Unfalls. Der Preisunterschied zwischen einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 und 15.000 Kilometern liegt bei etwa 6 Prozent. Wer jährlich 25.000 Kilometer zurück legt zahlt etwa 28 Prozent mehr.

Deshalb ist es wichtig, die Kilometerleistung nicht zu hoch anzugeben. Falls sich später herausstellt, dass doch mehr Kilometer gefahren werden, ist dies der Versicherung zu melden.

Jährliche Beitragszahlung

Wie bei allen Versicherungen bringt eine jährliche Beitragszahlung Rabatte. Im Vergleich zu einer quartalsweisen oder monatlichen Zahlung lassen sich rund 8 Prozent einsparen. Wer halbjährlich zahlt spart immerhin noch rund 3,5 Prozent.

Als Fahranfänger über die Eltern versichern

Fahranfänger starten bei der Autoversicherung in der ungünstigen Schadenfreiheitsklasse 0. Deshalb ist es in den meisten Fällen ratsam, das Fahrzeug zunächst als Zweitwagen über die Eltern zu versichern. Zu beachten ist jedoch, dass in dieser Zeit keine eigenen Rabatte erworben werden können. Deshalb sollte man sich nach drei Jahren selbst versichern.

Werkstattbindung akzeptieren

Mit einer Werkstattbindung lassen sich bei der Kaskoversicherung durchschnittlich rund 8 Prozent einsparen. Je nach Tarif kann das Einsparpotenzial bis zu 20 Prozent betragen. m Gegenzug verpflichtet sich der Versicherungskunde, sein Fahrzeug nach einem Kaskoschaden in einer vom Versicherer vorgeschriebenen Werkstatt reparieren zu lassen. Vorher immer prüfen ob auch eine Partnerwerkstatt in der Nähe ist.

Bei Neufahrzeugen gilt etwas Vorsicht. Verwendet die Werkstatt keine originalen Ersatzteile kann dies zu Lasten der Herstellergarantie gehen. Deshalb kann es bei einigen Neuwagen sinnvoll sein, auf die Werkstattbindung zu verzichten. Bei fremdfinanzierten oder geleasten Fahrzeugen fällt die Option Werkstatt zumeist weg. Die meisten Verträge sehen vor, dass Reparaturen nur in vom Hersteller autorisierten Werkstätten erfolgen dürfen.

Schadensfreiheitsrabatt reaktivieren

Es kommt immer wieder vor, dass nach einer längeren Pause wieder ein Fahrzeug angemeldet wird. In diesem Fall ist es oftmals möglich den alten Schadenfreiheitsrabatt wieder zu reaktivieren. Je nach Versicherer gelten hierfür unterschiedliche Fristen.

Wichtige Tarifmerkmale bei der Kfz-Versicherung

Im Vergleichsrechner können Sie verschiedene Tarifmerkmale auswählen. Folgende Optionen sollten nach Möglichkeit ausgewählt werden.

Erhöhte Deckungssummen

Wird diese Option ausgewählt, dann kommen ausschließlich Tarife mit einer Deckungssumme von 50 oder 100 Millionen Euro in die engere Wahl. Somit deckt die Versicherung auch größere Unfälle ohne Probleme ab. Bei vielen Anbietern sind solche Deckungssummen ohne Aufpreis bereits inklusive.

Mallorca-Police

Mit dieser Option erhöht sich die Versicherungssumme bei Mietwagen im Ausland. In vielen Ländern liegt die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung unter dem deutschen Niveau. Im Ernstfall müssen Autofahrer sich dann selbst an den Kosten beteiligen. Die Erfahrungen zeigen, dass eine Mallorca-Police bei leistungsstarken Tarifen oftmals im Grundpreis enthalten ist.

Grobe Fahrlässigkeit

Achten Sie beim Kaskoschutz auf Tarife, bei denen auf die „Einrede bei grober Fahrlässigkeit“ verzichtet wird. In diesem Fall darf die Leistung nicht gekürzt werden, wenn der Fahrer beispielsweise eine rote Ampel übersehen hat. Gleiches gilt auch bei einem grob fahrlässig verursachten Diebstahl. Bei den meisten Versicherern kostet diese Option keinen Zuschlag.

Folgeschäden bei Marderbissen

Marderbisse sind ein Fall für die Teilkaskoversicherung. Achten Sie jedoch darauf, dass auch Folgeschäden versichert sind. Oftmals führt ein angebissenes Kabel erst später zu einem Motorschaden. Bei vielen Angeboten ist die Versicherungssumme für Folgeschäden auf 3.000 Euro begrenzt.

Neuwertentschädigung

Bei Neuwagen ist es wichtig, dass der Versicherer bei einem Totalschaden möglichst lange den Neuwert ersetzt. Gute Tarife bieten diesen Service für volle 24 Monate. Anschließend übernimmt die Kfz-Versicherung nur noch den aktuellen Zeitwert.

Verzicht auf Abzug „alt für neu“

Bei älteren Fahrzeugen kann es vorkommen, dass die Versicherung bei Reparaturen die Kosten für Verschleißteile wie Reifen oder Bremsen nicht übernimmt. Verzichtet er auf den Abzug, schließt der Versicherungsschutz die Kosten für alle Ersatzteile ein. Oft gilt der Verzicht aber gerade nicht für ältere Autos.

Weitere sinnvolle Optionen der Kfz-Versicherung

Rabattschutz

Mit einem Rabattschutz können Versicherte auch nach einem Schaden ihre bisherige Schadenfreiheitsklasse behalten. Ob sich dieser lohnt hängt von den jeweiligen Kosten an. Empfehlenswert ist ein Rabattschutz wenn für die Haftpflicht weniger als 100 und für die Vollkasko weniger als 200 Euro kostet.

Fahrerschutzversicherung

Eine Fahrerschutzversicherung kann für Autofahrer sinnvoll sein, die keine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung besitzen. Sie kommt für einen Verdienstausfall auf und zahlt in bestimmten Fällen ein Schmerzensgeld. Günstige Angebote gibt es für rund 25 Euro im Jahr.

Erweiterte Wildschäden

Standardmäßig kommt die Teilkasko nur für Zusammenstöße mit Haarwild auf. Die Option „erweiterte Wildschäden“ ist besonders für ländliche Regionen sinnvoll. Der Versicherer zahlt dann auch bei Kollisionen mit anderen Tieren wie Hunden, Kühen oder Pferden. Bei einigen Anbietern wird hierfür ein kleiner Aufpreis fällig.

Worauf Sie bei der Autoversicherung verzichten können

Insassen-Unfallversicherung

Die Insassen-Unfallversicherung leistet, wenn Mitfahrer bei einem Unfall zu Schaden kommen. Allerdings sind solche Schäden zumeist durch die Haftpflicht des Verursachers bzw. bei selbst verschuldeten Unfällen durch die eigene Haftpflichtversicherung abgedeckt. Die Insassen-Unfallversicherung bringt in der Praxis nur dann etwas, wenn der Unfallverursacher Fahrerflucht begeht.

Fahrer-Unfallversicherung

Die Leistungen ähneln der Fahrerschutzversicherung. Die Leistung nach einem Unfall hängt immer von der gewählten Deckungssumme sowie dem Invaliditätsgrad ab. Der tatsächliche Schaden ist dabei unerheblich. Deshalb ist die Fahrerschutzversicherung sinnvoller. Noch besser ist eine klassische Unfallversicherung, die nicht nur bei Autounfällen leistet.

Autoschutzbrief

Der Schutzbrief bietet Leistungen in Form eines Mietwagens oder kümmert sich um den Krankenrücktransport und die Medikamentenversorgung im Ausland. Einen ähnlichen Service bieten Auslandskrankenversicherungen für eine deutlich günstigere Prämie. Zudem gilt bei vielen Herstellern eine Mobilitätsgarantie. Dazu kommt, dass die Entschädigungsgrenzen beim Schutzbrief zumeist sehr niedrig angesetzt sind.

Kfz-Versicherung – Ratgeber und Vergleich was last modified: September 30th, 2016 by JuliusDream011