Williams Percent Range – Forex Broker Glossar

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 13.08.2019

williams_percent_range

 

Williams Percent Range – einfach erklärt:

Der Williams Percent Range oder Williams %R ist ebenfalls ein sehr beliebter Indikator. Dieser wurde von Larry Williams 1966 entwickelt, um überkaufte und überverkaufte Märkte besser erkennen zu können. Ein großer Vorteil des Indikators ist seine hohe Flexibilität. Er kann in sämtlichen Märkten und Zeitvarianten der Charttechnik eingesetzt werden. In erster Linie bietet er sich jedoch für die Analyse von Seitwärtsbewegungen des Kurses an, wobei der Basiswert mit den Schlusskursen verglichen wird. Williams Percent Range kann man dabei auf allen Zeiteinheiten einsetzen, wobei bei größere Zeiteinheiten die Aussagekraft größer ist.

Berechnet wird der Williams Percent Range wie folgt:

%R = (H-C) / (H-L) x 100

Anstelle von C wird der Schlusskurs eingesetzt und H steht für den Höchstkurs der vergangenen 14 Tage. L stellt den Tiefstkurs der letzten 14 Tage dar. Als Ergebnis ergibt sich ein Wert zwischen 0 und 100. Je näher der Indikator dem Wert von 0 kommt, desto eher gilt ein Markt als überverkauft. Dies gilt insbesondere bei einem Ergebnis zwischen 0 und 20. Bei einem Wert zwischen 80 und 100 gilt der Markt dagegen als überkauft. Nach Möglichkeit sollten immer mindestens 14 Perioden, entweder Tage oder Wochen, eingestellt werden. Möglich sind jedoch auch andere Einstellungen und Zeitfenster. Neben den genannten Werten 0 bis 100, gibt es auch eine Wertangabe mit 0 bis -100. In dem Fall wäre die Aussagekraft des Williams Percent Indikator genau andersherum. Werte zwischen 0 und -20 würden einen überkauften Markt andeuten. Während die Werte zwischen -80 und -100 einen überverkauften Markt anzeigen.

Der Williams Percent Range Indikator in der Praxis

Nachdem wir nun kurz geklärt haben, was der Williams Percent Range ist, möchten wir nun noch kurz zeigen, wie Händler den Williams Percent Range Indikator in der Praxis nutzen können. Insbesondere sollten Händler auf Extrembereiche achten. Werte zwischen 20 und 80 sind eher als neutral einzustufen. Kommt der Wert in den Bereich zwischen 80 und 100, der Markt also überkauft ist, könnte der Händler auf eine Korrektur spekulieren. Ist der Wert des Williams Percent Range dagegen zwischen 0 und 20, der Markt also überverkauft, dann könnte der Händler auf eine kurzfristige Erholungsbewegung spekulieren.

Trader finden den Williams Percent Range Indikator im MT4. Es gibt sogar eine Williams Percent Ragen Strategie, die auf das Momentum des Basiswertes ausgerichtet ist.

Experten-Tipp:

Der Williams Percent Range Indikator ist nur einer von vielen Indikatoren. Wer mit Erfolg traden möchte, der sollte unbedingt auch weitere Indikatoren kennenlernen und diese einsetzen. Nutzen Sie auf keinen Fall nur den Williams Percent Range Indikator und setzen auf Korrekturen oder Kurserholungen. Trader lassen sich den Indikator gern im MT4 zusätzlich anzeigen, um eine Einschätzung zu erhalten, ob der Markt überkauft oder überverkauft ist. Aber keinesfalls MUSS der Markt an solchen Stellen dann drehen.

Finden Sie den besten Broker

 

Williams Percent Range – Forex Broker Glossar was last modified: August 6th, 2019 by Deutsche Forex Broker