Targobank Tagesgeld im Test – Alle Konditionen im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 09.11.2018

Die Targobank wurde bereits 1926 als „Kundenkredit GmbH“ gegründet. Damals bot das Unternehmen in erster Linie Konsumentenkredite an. Mittlerweile gehört die gesamte Palette an Bankdienstleistungen zum Produktportfolio. Neben einer breiten Palette an Girokonten, Kreditkarten, Festgeldern, Versicherungen und einem Wertpapierdepot hat die Targobank auch ein klassisches Tagesgeldkonto im Programm. Das Targobank Tagesgeld zeichnet sich in erster Linie durch Sicherheit und Flexibilität aus. Die Verzinsung fällt dagegen nicht allzu üppig aus. Wir haben Konditionen und Leistungen des Targobank Tagesgeld im Detail unter die Lupe genommen.

Die wichtigsten Fakten zum Targobank Tagesgeld:

  • Flexible Anlage mit täglicher Verfügbarkeit
  • Einlagensicherung in dreistelliger Millionenhöhe
  • Niedriger Standardzinssatz von 0,01 Prozent
  • Einzahlungen auch in bar möglich
  • Jährliche Zinsgutschrift
  • Hochwertiger 24/7 Kundensupport

Targobank Tagesgeld - Header

 

Targobank Tagesgeld ist flexibel und unkompliziert

Beim Angebot der Targobank handelt es sich um ein klassisches Tagesgeldkonto. Der Kontoinhaber kann täglich über sein Guthaben verfügen. Bezüglich der Höhe gibt es dabei keine Begrenzungen. Eine Mindestlaufzeit besteht nicht und es muss auch keine Kündigungsfrist eingehalten werden. Die Kontoführung erfolgt in erster Linie online. Aufträge können jedoch auch telefonisch oder per Fax aufgegeben werden, ohne dass hierbei Mehrkosten entstehen. Zudem bietet die Targobank den Vorteil, dass Einzahlungen auch in einer Filiale vor Ort getätigt werden können.

Die Kontoeröffnung ist bei der Targobank in wenigen Minuten erledigt. Im ersten Schritt wird ein kurzes Online Formular ausgefüllt. Anschließend die Unterlagen ausdrucken und gemeinsam mit dem Postident Coupon bei einer Postfiliale vorlegen. Diese gilt dem Schutz des Kontoinhabers und ist gesetzlich vorgeschrieben. Liegen alle Dokumente vor werden die Eröffnungsunterlagen sowie die Zugangsdaten zum Online Banking per Post versendet. Es kann nun eine erste Einzahlung vorgenommen werden.

Targobank Tagesgeld - Kontoeröffnung

Das Targobank Tagesgeld kann sowohl als Einzel- wie auch als Gemeinschaftskonto geführt werden. Zudem ist auch eine Kontoeröffnung für Jugendliche ab 14 Jahren möglich. Um Abbuchungen vorzunehmen, wird ein Referenzkonto benötigt. Dieses muss jedoch nicht zwangsläufig bei der Targobank geführt werden.

Niedriger Zinssatz beim Targobank Tagesgeld

Bei der Bewertung eines Tagesgeldkontos spielen die Zinsen natürlich eine entscheidende Rolle. In diesem Bereich kann das Targobank Tagesgeld leider nicht überzeugen. Kunden erhalten derzeit lediglich einen Standardzinssatz von 0,01 Prozent (Stand 03/2017). Dieser gilt sowohl für Neu- wie auch Bestandskunden. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wie ING-DiBa oder Consorsbank gibt es für Neukunden keine Sonderkonditionen.

Der Standardzinssatz gilt für alle Beträge bis 50.000 Euro. Höhere Guthaben werden mit 0,03 Prozent verzinst. Ab einem Kontostand von 250.000 Euro wird der Zinssatz wieder auf den Standard von 0,01 Prozent gesenkt. Bei genauerer Betrachtung ist der geringe Zinssatz sicher das größte Manko beim Tagesgeldangebot der Targobank. Ein Grund hierfür ist der aktuelle EZB Niedrigzins. Hiervon sind alle Tagesgeldkonten betroffen. Dennoch gibt es Banken, die ihren Kunden eine bessere Verzinsung anbieten.

Zinszahlungen einmal jährlich

Neben dem Zinssatz wirken sich auch die Zahlungsintervalle der Zinsen auf die Rendite aus. Bei einer monatlichen oder quartalsweisen Zinsgutschrift können Anleger vom Zinseszinseffekt profitieren. Die Targobank führt nur einmal jährlich eine Zinsgutschrift vor. Diese erfolgt generell zum Jahresende. Vom Zinseszinseffekt können Anleger somit nicht profitieren. In Anbetracht des ohnehin niedrigen Zinssatzes fällt der negative Effekt jedoch nicht allzu groß aus.

Weiter zum Depot der Targobank

Nebenkosten und Gebühren

Tagesgeldkonten sind bei nahezu allen Anbietern frei von Kontoführungsgebühren. Da macht auch das Targobank Tagesgeld keine Ausnahme. Was mögliche Nebenkosten betrifft, zeigen sich keine besonderen Auffälligkeiten. Überweisungen auf das Referenzkonto sind jederzeit kostenlos möglich. Auf Wunsch kann hier auch ein Dauerauftrag eingerichtet werden. Als besonderen Service bietet die Targobank eine Eilüberweisung an. Aufgrund der recht hohen Gebühr von 25 Euro sollte diese Möglichkeit jedoch nur in sehr dringenden Fällen in Anspruch genommen werden.

Der aktuelle Kontostand lässt sich jederzeit online einsehen. Kontoauszüge werden kostenlos im persönlichen Kundenbereich bereitgestellt. Kann ein Dauerauftrag bzw. eine Überweisung nicht ausgeführt werden berechnet die Targobank für die Benachrichtigung eine pauschale Gebühr von 2,58 Euro.

Keine Mindestanlage und Höchstgrenzen

Bezüglich einer Mindest- bzw. Maximaleinlage gibt es beim Targobank Tagesgeld keinerlei Einschränkungen. Die Verzinsung erfolgt ab dem ersten Euro. Zu beachten ist lediglich, dass der Vorzugszins erst ab einem Guthaben von 50.000 Euro gewährt wird. Ab 250.000 Euro geht es dann wieder zum Standardzins zurück. Nach oben gibt es dann keine weiteren Einschränkungen. Aufgrund der geringen Verzinsung sollten auf einem Tagesgeldkonto ohnehin keine hohen Beträge angelegt werden. Bei einer Anlage als Festgeld gibt es eine höhere Rendite. Zudem ist es ratsam einen Teil des Geldes in Aktien anzulegen. Das Tagesgeldkonto dient in erster Linie als finanzielle Reserve für den Notfall. Zwei bis drei Monatsgehälter sind hierfür in den meisten Fällen ausreichend.

Hohe Einlagensicherung bei der Targobank

Die Einlagensicherung schützt Kundengelder, falls es zu einer Insolvenz der Bank kommt. Je nach Geldinstitut kommt dabei eine gesetzliche wie auch freiwillige Einlagensicherung zum Tragen. Die gesetzliche Einlagensicherung gilt für alle Banken, die ihren Hauptsitz innerhalb der EU haben. Hierzu gehört natürlich auch die Targobank. Dadurch sind Einalgen auf Giro-, Tagesgeld- oder Sparkonten bis zu einem Betrag von 100.000 pro Kunde abgesichert.

Dazu ist die Targobank noch Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der deutschen Banken (BdB). Dieser bietet eine um ein vielfaches höhere Absicherung. Im Falle der Targobank sind theoretisch bis zu 270 Millionen Euro pro Anleger abgesichert. Um ihr Geld müssen Anleger sich bei der Targobank somit keine Sorgen machen.

Targobank wird vollumfänglich reguliert

Um die Seriosität einer Bank zu beurteilen empfiehlt sich ein Blick auf die Regulierung. Wird ein Finanzunternehmen beaufsichtigt und reguliert, kann man sich sicher sein, dass mit dem Geld der Kunden sorgsam umgegangen wird und bestimmte Regularien stets eingehalten werden.

Die Targobank hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und steht somit unter Kontrolle durch die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin). Diese reguliert alle deutschen Finanzdienstleister wie Banken, Versicherer und Anbieter von Wertpapierdepots. Zweifel an der Seriosität der Targobank sind somit unangebracht.

24/7 Kundenservice bei der Targobank

Beim Test des Targobank Tagesgeld haben wir auch den Kundenservice unter die Lupe genommen. Dabei konnte der Anbieter vor allem mit einer guten Erreichbarkeit überzeugen. Bei Fragen oder Problemen steht rund um die Uhr ein telefonischer Support zur Verfügung. Je nach Grund des Anliegens stehen verschiedene Rufnummern parat. Die Wartezeiten sind nach unseren Erfahrungen sehr gering. Zudem können Fragen auch über das Kontaktformular auf der Webseite gestellt werden.

Der Support zeigte sich im Test sehr freundlich und kompetent. Alle Fragen wurden ausführlich und korrekt beantwortet. Kommt es einmal zu Problemen sind die Mitarbeiter stets um eine schnelle Lösung bemüht.

Wer sich vorab ein Bild über die Leistungen der Targobank machen möchte, kann hierzu den virtuellen Assistenten nutzen. Dazu gibt es noch einen umfangreichen FAQ-FAQ-Bereich, mit welchem sich die wichtigsten Fragen ebenfalls beantworten lassen. Zu den weiteren Service Angeboten zählen unterschiedliche Apps für Banking und Kontoservices, Informationsartikel zu Zahlungsverkehr und Steuern, zahlreiche Zinsrechner und ein hauseigener Newsletter. Alles in allem konnte das Serviceangebot der Targobank überzeugen.

Fazit zum Targobank Tagesgeld

Das Tagesgeldkonto der Targobank punktet mit Sicherheit und Flexibilität bietet aktuell jedoch nur eine sehr geringe Verzinsung. Es gibt keine Mindest- oder Maximalbeträge und das Geld ist jederzeit verfügbar. Die gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung der Targobank sorgen für die höchstmögliche Sicherheit. Positiv zu erwähnen ist außerdem noch der sehr gute Kundenservice. Was die Verzinsung betrifft, gibt es jedoch deutliche Abzüge. Mit einem Standardzinssatz von 0,01 Prozent kann die Targobank nicht mit den Angeboten anderer Banken mithalten.

Weiter zum Depot der Targobank

Targobank Tagesgeld im Test – Alle Konditionen im Überblick was last modified: März 5th, 2017 by JuliusDream011
Review 0
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben

Schreibe einen Erfahrungsbericht zum Broker!
Beim Schreiben achte bitte auf Inhalt und gute Lesbarkeit. Empfohlene Länge deines Berichtes: mindestens 250 Wörter

Sort by:

{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben