nextmarkets Trading School – Coaching und Tutorials

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 30.07.2019

nextmarkets Trading School

Der Online-Broker nextmarkets mit Firmensitz in Köln wurde 2016 ins Leben gerufen und bietet seinen Tradern neben dem CFD- und Forexhandel das sogenannte Curative Coaching an. Hinter der Bezeichnung steckt die Möglichkeit, von der breit aufgestellten Expertise der derzeit vierzehn Coaches von nextmarkets zu profitieren. Die Trading-Coaches lassen sich in die Karten schauen – im wahrsten Sinne des Wortes, denn Trader können die Strategien der Experten im Chart verfolgen. Zum Angebot der nextmarkets Trading School gehört darüber hinaus umfangreiches Videomaterial und seit dem Herbst 2018 erstmals die nextmarkets School als Live-Event auf Malta.

nextmarkets im Überblick:

  • Forex- und CFD-Broker mit Coaching-Angebot
  • Trading School virtuell und als Live Event
  • Basis- & Pro-Konten
  • Kostenloses Demokonto und Coaching Test mit 10.000 Euro virtuellem Guthaben
  • Echtzeitkurse von über 1.000 Märkten
  • Bis zu 200 Trading-Strategien monatlich per Push-Message auf das Smartphone

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 76,4% verlieren Geld)

nextmarkets: Informationen zum Unternehmen

Gegründet wurde der Forex- und CFD-Broker nextmarkets in Deutschland. Noch immer hat das Unternehmen sein Büro in Köln, ergänzt werden die Leistungen von nextmarkets inzwischen durch eine Tochterfirma in Malta, die nextmarkets Trading Ltd. Die maltesische Tochtergesellschaft hält eine Vollbanklizenz und ist unter der Nummer C 77603 im Firmenregister eingetragen. Die Regulierung des Brokers, der mit Market Maker Marktmodell agiert, obliegt deshalb der maltesischen MFSA. Trader können bei nextmarkets Devisen und Differenzkontrakte handeln, aber das ist nicht alles – darüber hinaus können sie die Expertise der Coaches von nextmarkets nutzen und sich von ihnen beim Handel begleiten und schulen lassen. Die Gründer des Unternehmens sind Manuel und Dominic Heyden, die schon Erfahrungen vom Aufbau der Social Trading Plattform Ayondo mitbrachten. Die Coaches sind allesamt Spezialisten, die ihre Erfahrungen aus der Finanzwelt und dem Wertpapierhandel mitbringen. Nachdem über längere Zeit nur Testaccounts erhältlich waren, ist nextmarkets nun mit einem Basic- und Premium-Kontomodell verfügbar, ergänzt wird der Handel durch die Bildungsressourcen der nextmarkets Trading School.

nextmarkets: das Konzept dahinter

Die Idee, von der Expertise erfahrener Trader zu lernen, ist inzwischen bei vielen Brokern durch das sogenannte Social Trading verwirklicht. Allerdings werden beim Social Trading letztlich nur Trades, Strategien oder Portfolios kopiert. Will der Trader wirklich etwas lernen, muss er sich in Eigenarbeit um das Verständnis der Überlegungen hinter den Strategien der Signalgeber bemühen. Immerhin kann man sich beim Social Trading noch auf die Schwarmintelligenz der Community verlassen. Das Curative Coaching bei nextmarkets geht einen Schritt weiter. Hier werden Trader erstmalig tatsächlich gecoacht und können ihre Kompetenzen – angeleitet von mehr als einem Dutzend Experten – erweitern und vertiefen. Bislang ist dies ein Alleinstellungsmerkmal für das Kölner FinTech. Die Nutzer können die Strategien ihrer Coaches live im Chartmodul verfolgen, direkten Kontakt aufnehmen und vom Wissensspektrum, das die Experten repräsentieren, sehr viel lernen. Der Prozess, sich ein Gespür für den Börsenhandel und das Verhalten der Märkte anzueignen, kann wesentlich beschleunigt werden. Hinzu kommt ein umfassendes eLearning-Angebot mit fünfzehn Stunden Videomaterial – die nextmarkets Trading School. Da gerade Forex und CFDs als besonders volatile Finanzinstrumente gelten, bei denen Einsteiger aufgrund mangelnden Verständnisses hohe Verluste erleiden können, ist das E-Learning Angebot von nextmarkets zu begrüßen – hier können sich Trader selbst ohne Vorkenntnisse mit den Besonderheiten des CFD- und Forexhandels vertraut machen und ihre neu erworbenen Kenntnisse in einem Demokonto testen.

nextmarkets Idee

nextmarkets bietet Coaching, Analysen und Handelsplattform in einem an

Wissensvermittlung – Trading School mit Videomaterial

Die Bildungsressourcen, die ein Broker seinen Kunden anbietet, sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Einerseits ist der CFD- und Forex-Handel ohnehin nicht ohne Risiken, andererseits liegt es im Interesse des Brokers, wenn „seine“ Trader erfolgreich sind, denn das steigert seinen Gewinn. Dennoch macht sich nicht jeder Online-Broker die Mühe, ein umfassendes Bildungsangebot bereit zu stellen. nextmarkets hingegen vermittelt den Tradern auf verschiedenen Kanälen neue Kenntnisse. So können die Nutzer den Analysen der Coaches folgen und sie anwenden. Ein Button erlaubt das Folgen mit nur einem Klick. Wer sich noch nicht sicher ist, ob er in den Handel mit echtem Geld einsteigen will, kann die Analysen auch über das Demokonto nutzen und so in sicherer Handelsumgebung die Erkenntnisse aus dem Bildungsangebot umsetzen. Bis zu 200 Strategien der Coaches können monatlich empfangen werden – und zwar sowohl am PC oder Laptop als auch mobil per Push-Nachricht über die nextmarkets App. Dabei unterscheiden sich die Expertisen der Coaches, so dass in der Tat ein breites Hintergrundwissen vermittelt wird.

Neben den Analysen können Trader bei nextmarkets insgesamt fünfzehn Stunden Videomaterial nutzen. Die Schulungsvideos der sogenannten nextmarkets Trading School widmen sich Themen aus dem Börsenhandel. Behandelt werden unter anderem

  • Risiko- und Moneymanagement
  • Einfache Daytrading-Strategien
  • Mittel- bis langfristige CFD-Aktienstrategien
  • Ein- und Ausstiege finden
  • Indikatorenanalyse MACD, SMA und weitere

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 76,4% verlieren Geld)

Die nextmarkets Trading School als Live Event

Die Trader, die auf das Angebot des Curative Coaching bei nextmarkets zugreifen, haben gern Gebrauch gemacht von der Möglichkeit, den Strategien der Coaches live im Chart zu folgen. Dank der Möglichkeit, direkten Kontakt aufzunehmen, Fragen zu stellen und Anleitungen zu erhalten, ist die Umsetzung der Strategien ebenso verständlich wie das Nachvollziehen erfolgreicher Trades. Jetzt ist nextmarkets einen Schritt weiter gegangen, denn vom 25.10. bis 28.10.2018 fand die nextmarkets Trading School auf Malta als Live-Event statt. Teilnehmer konnten immerhin die Hälfte der Experten von nextmarkets persönlich kennenlernen und informative, lehrreiche Tage mit einem Rahmenprogramm zum Kennenlernen der Insel verbinden. Unter anderem erhielten alle, die bei der nextmarkets School live dabei waren, die Gelegenheit, „ihren“ Coaches beim Trading über die Schulter zu schauen, eigene Fragen einzubringen und Ergebnisse zusammen mit den Experten auszuwerten. Neben dem vermittelten Fachwissen lag ein wesentlicher Vorteil nach Berichten von Teilnehmern auch darin, dass Trader bei der Live-Veranstaltung schnell herausfinden konnten, von welchem Bereich des Börsenhandels und welchem Coach sie sich am meisten angesprochen fühlten. Abgerundet wurde das Informationsangebot durch die Einbeziehung der Personal Coaches Holger Querbach und Stefan Sillmann – sie unterstützten Teilnehmer dabei, ihren eigenen Handels-Typ zu definieren. Das Event, erstmalig in dieser Form von nextmarkets organisiert, war nach Meinung von teilnehmenden Tradern ein Erfolg, so dass mit einer Wiederauflage des Angebots zu rechnen ist.

Handelbare Märkte – Handel mit über 1.000 CFDs

Mit vierzehn Coaches, die die ganze Bandbreite finanzieller Expertise repräsentieren, ist ein breit aufgestelltes Handelsangebot eine Notwendigkeit – nur so können Trader ihre Coaches beim vollen Einsatz erleben. Die Gründer von nextmarkets sind sich dieser Tatsache durchaus bewusst, deshalb können Trader bei dem Curative Coaching Pionier auf mehr als 1.000 handelbare Basiswerte zugreifen, darunter CFDs auf Aktien und Anleihen, Indizes, Rohstoffe und Edelmetalle sowie Devisen und Kryptowährungen. Damit ist sind den praktischen Anwendungsmöglichkeiten des Erlernten keine Grenzen gesetzt.

  • Aktien und Anleihen
  • Forexpaare
  • Indizes
  • Rohstoffe und Edelmetalle
  • Kryptowährungen

Mit dem breiten Handelsangebot von nextmarkets kann jeder Trader die Strategievorschläge der Coaches nachhandeln, und zwar sowohl mit dem unbegrenzten Demokonto als auch mit dem Basis- oder Premiumkonto, das nextmarkets als Market Maker anbietet. In allen Fällen liegt der Schwerpunkt auf der Lernidee.

nextmarkets Spar CFD

nextmarkets bietet auch den Spar CFD an – mit 1,5% p.a. Rendite

Kosten und Gebühren – enge Spreads bei nextmarkets

Die nunmehr bei nextmarkets angebotenen Kontotypen sind aus Experimenten mit verschiedenen Ansätzen für Einkünfte hervorgegangen. Der Broker hat bereits auf Abos auf das Coaching einerseits und Profite aus dem CFD-Handel andererseits gesetzt, für eine Weile konnten Nutzer die Coaches in monatlichen Abos buchen – entweder einzeln im Basic-Paket oder alle miteinander mit einem Premiumabonnement. Diese Ansätze wurden wieder verworfen – inzwischen hat sich nextmarkets darauf festgelegt, seine Gewinne über die Spreads zu machen. Weitere Gebühren fallen nicht an. Es entstehen also keine Kosten für die Konto- bzw. Depoteröffnung und -führung, die Mindesteinlage beträgt 500 Euro, was durchaus akzeptabel ist. Alle Angaben zu Spreads und Margins, Punktwerten und Hebeln können auf der Website von nextmarkets leicht in Form eines Preis-Leistungs-Verzeichnisses gefunden werden. Die Spreads sind günstig, beispielsweise betragen sie für EUR/USD oder GBP/USD jeweils 0,6 Pips – hier muss man bedenken, dass der Broker als Market Maker auftritt und die Kurse stellt. Die Hebel, die anwendbar sind, hängen vom jeweiligen Finanzinstrument ab und können ebenfalls auf der Website eingesehen werden.

  • Keine Konto- oder Depotgebühren
  • Keinerlei Kommissionen
  • Für einen Market Maker günstige Spreads
  • Mindesteinlage ab 500 Euro

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 76,4% verlieren Geld)

Die nextmarkets Handelsplattform in der praktischen Anwendung

Trader handeln bei nextmarkets über eine proprietäre Plattform, die eigens dafür entwickelt wurde, das Curative Coaching mit dem Charting und Trading unter ein Dach zu bringen. Neben der stationären Verwendung ist auch das mobile Trading über Apps für iOS und Android möglich, so dass Trader von unterwegs jederzeit auf ihr Handelskonto zugreifen können. Wer sich mit der Funktionalität der Handelsplattform und dem Curative Coaching Konzept unverbindlich vertraut machen will, kann das Demokonto nutzen, hier können tatsächlich alle Funktionen getestet werden, einschließlich des Coachings. Nach abgeschlossener Registrierung haben Trader überdies die Wahl, sich Strategien der Coaches entweder per Push-Message auf das Smartphone oder per E-Mail schicken zu lassen und so ständig informiert zu werden. Aus der jeweiligen Nachricht heraus geht es komfortabel gleich in den Chart.

Demo, Basis- und Pro-Konto

Neben dem kostenlosen Demokonto wird ein Basis-Echtgeldkonto angeboten, das unkompliziert eröffnet werden kann und einer Mindesteinlage von 500 Euro bedarf. Kontoführungsgebühren fallen nicht an, der Broker macht seine Gewinne aus den Spreads. Für professionelle Trader gibt es ein Pro-Konto – die Voraussetzungen sind ein mindestens zehn Trades pro Quartal mit entsprechendem Handelsvolumen, ein finanzielles Portfolio im Wert von mindestens 500.000 Euro und mindestens ein Jahr professionelle Tradingerfahrung. Kunden mit einem Pro-Konto profitieren von niedrigeren Margins und höheren Hebeln, die Privatanlegern gesetzlich verwehrt sind.

Vollumfängliches Demokonto bei nextmarkets

Nach der Registrierung wird automatisch ein Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 10.000 Euro eingerichtet. Der Funktionsumfang der Demo ist beachtlich, so kann auf Echtzeitkurse zugegriffen werden, auch die Nutzung des Coachings und die Anwendung der Experten-Strategien steht in der Demo zur Verfügung – und zwar für unbegrenzte Zeit. Das erlaubt die Anwendung des Gelernten und den Einsatz des Wissens aus der nextmarket Trading School in einer echten Handelsumgebung, aber ohne Risiko für die eigenen Finanzen.

nextmarkets Demokonto

Mit dem nextmarkets Demokonto lassen sich verschiedene Strategien risikofrei testen

Sicherheit bei nextmarkets

Trader, die sich bereits mit dem Forex- und CFD-Handel beschäftigt haben, wissen um die Risiken dieser volatilen Finanzinstrumente, die überdies gehebelt werden können – was die Aussicht auf Gewinn erhöht, aber auch das Potenzial für Verluste. Besonders Einsteiger können sich in der Prognose einer Kursentwicklung rasch verkalkulieren. Dank der nextmarkets Trading School und der Möglichkeit, alle Lerninhalte in der Demo zu realisieren, können Trader die Risiken des CFD-Handels beträchtlich senken, aber auf keinen Fall vollkommen ausschließen. Wer mit spekulativen Anlagen handelt, tut dies in jedem Fall auf eigene Verantwortung. nextmarkets weist selbst ausdrücklich auf die Risiken hin und gibt Tradern mit den Bildungsressourcen der nextmarkets School wertvolle Hilfen an die Hand.

Was die Sicherheit beim Umgang mit dem Broker betrifft, kann man sich darauf verlassen, dass nextmarkets mit einer europäischen Regulierung und entsprechend den europäischen Vorgaben mit segregierten Kundenkonten bei namhaften Kreditinstituten arbeitet. Überdies gibt es einen zusätzlichen Einlagenschutz durch das Financial Services Compensation Scheme (FSCS), Anleger können im Fall einer Insolvenz Ansprüche gegen den Sicherungsfonds geltend machen.

Kundensupport bei nextmarkets

Der Kundensupport des Brokers ist telefonisch oder per E-Mail erreichbar, der Telefonsupport wochentags zwischen 09:00 Uhr und 18:00 Uhr. In Nutzerberichten werden die Mitarbeiter des Kundensupports als freundlich und kompetent beschrieben. Sie bemühen sich offensichtlich um die erschöpfende und richtige Bearbeitung der Anfragen, so dass etwaige Probleme schnell gelöst werden können. Auch der E-Mail-Support reagiert zeitnah. Nur auf einen Live-Chat auf der Website müssen Trader bislang verzichten. Wer allerdings für ein Pro-Konto qualifiziert, erhält einen persönlichen Ansprechpartner beim Support und wird individuell betreut.

Fazit zur nextmarkets Trading School

Dem FinTech nextmarkets ist mit seinem E-Learning-Konzept des Curative Coaching eine Neuerung gelungen, die über die Funktionalität des Social Trading hinausgeht. Vierzehn Coaches lassen ihre Strategien einsehen und stehen Tradern bei ihrem Werdegang mit breit gefächerter Expertise aus der Finanzwelt zur Seite. Anders als beim bloßen Kopieren wie im Social Trading ist der Dialog nicht nur möglich, sondern erwünscht. So sollen Trader ihren Lernprozess mit der nextmarkets Trading School beschleunigen und intensivieren können. Mit umfassenden Videoschulungen über mehr als fünfzehn Stunden Dauer und zahlreiche Themenfelder bietet die nextmarkets School nicht nur Neulingen im Börsenhandel, sondern auch erfahrenen Tradern sicherlich einen Mehrwert. Dabei entstehen den Nutzern über die Mindesteinlage von 500 Euro und die anfallenden Handelskosten keinerlei Gebühren. Der Broker macht als Market Maker seinen Gewinn aus den Spreads, die allerdings nicht übermäßig hoch ausfallen. Wer zunächst in sicherer Umgebung üben will, kann ein Demokonto nutzen und die Erkenntnisse aus den Lektionen umsetzen. Ein überzeugendes Modell, das von Tradern gut angenommen wird. Im Herbst 2018 hat nextmarkets in einem weiteren Schritt die Trading School als Live Event auf Malta abgehalten, so dass Trader ihre Coaches auch persönlich kennenlernen, bei der Arbeit sehen und von Workshops und Vorträgen profitieren konnten. Was man noch vermisst, sind Statistiken zur Performance der jeweiligen Coaches, wie man es vom Social Trading kennt, denn nur so können Nutzer die Qualität der Coaches bewerten – dazu ist der Broker wohl noch zu jung.

Jetzt zum Broker Plus 500 (CFD Service – 76,4% verlieren Geld)

nextmarkets Trading School – Coaching und Tutorials was last modified: August 2nd, 2019 by Peter Rostowski