Margin und Hebel beim Forex Handel

Die Bedeutung von Margin und Hebel beim Forex Handel

Bei jedem Broker finden sich Angaben, wie maximaler Hebel von 500:1 oder Margin von 0,25, jedoch können viele Trader mit diesen Angaben nicht viel anfangen. Deshalb wollen wir in diesem Artikel näher auf die Bedeutung von Margin und Hebel beim Forex Handel eingehen.

Margin beim Forex Handel

Bei der Margin handelt es sich im Prinzip um die Sicherheitsleistung, welche ein Broker beim Forex Handel verlangt. Dazu ist auch bei anderen Hebelgeschäften, wie dem Handel mit Optionen, Forwards oder Futures, eine Margin erforderlich. Der Grund liegt einfach darin, dass bei gehebelten Produkten der Verlust höher als das eingesetzte Kapital sein kann. Um zu verhindern, dass der Trader seine Verluste möglicherweise nicht mehr ausgleichen kann, verlangen die Forex Broker eine Margin. So gibt es beispielsweise Broker, die eine Margin von 1 Prozent festgelegt haben. Das bedeutet, dass der Händler bei einem Einsatz von 1.000 Euro eine Sicherheit von 10 Euro hinterlegen muss.

Über Margin lässt sich bei jedem Forex Broker auch der maximale Hebel bestimmen. Margin von 1 Prozent bedeutet immer, dass der maximale Hebel bei 100:1 liegt. Margin von 0,25 würde einen maximalen Hebel von 400:1 bedeuten. Natürlich sind Händler nicht dazu gezwungen, den maximalen Hebel anzuwenden. Ein Hebel von 400:1 ist schon relativ hoch, sodass Händler bereits von kleinsten Kursschwankungen profitieren bzw. Verluste erleiden können.

Der Hebel oder Leverage

Nachdem nun geklärt ist, woraus sich der maximale Hebel ableitet, soll dieser Punkt einmal näher beleuchtet werden. Ohne Hebelwirkung wäre der Devisenhandel kaum von Interesse. Angenommen der Kurs von EUR/USD bewegt sich an einem Tag von 1,3145 auf 1,3199. Dies bedeutet ein Kursanstieg von 0,4 Prozent, was durchaus realistisch ist. Bei einem Einsatz von 1.000 Euro würde der Gewinn gerade mal bei 4 Euro liegen. Für die meisten Trader wäre das Handeln ohne Hebel deshalb völlig uninteressant.

Bei einem Hebel von 100:1 kann das 100-fache Kapital für eine Position eingesetzt werden. Dabei gilt, je größer der angewendete Hebel, desto höher ist auch das Risiko. Deshalb ist es wichtig, das Risiko bei gehebelten Produkten richtig einzuschätzen. Mit den Funktionen Stop-Loss und Take-Profit lässt sich das Risiko eingrenzen. Ausgehend vom obigen Beispiel wurde ein Hebel von 100:1 eine Rendite von 40 Prozent bedeuten. Einsteiger sollten nach Möglichkeit einen eher geringeren Hebel verwenden, um das vorhandene Risiko zu begrenzen. So können Händler sich in kleinen Schritten an die vorhandenen Kursschwankungen herantasten. Ein hoher Hebel gehört zu den Hauptgründen für einen möglichen Totalverlust.

Expertentipp:

Sowohl Margin als auch Hebel können einen positiven Einfluss auf die Gewinne, aber auch einen negativen Einfluss auf die Verluste eines Traders mit sich bringen. Daher ist es unbedingt empfehlenswert, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen, bevor mit Hebelprodukten gehandelt wird.

 

Finden Sie den besten Broker

margin

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von deutschefxbroker.de-News!

Margin und Hebel beim Forex Handel was last modified: Juni 30th, 2016 by Deutsche Forex Broker