Zinsbaustein.de Test & Bewertung – neues Portal für Crowdinvesting

Zuletzt aktualisiert: 17.10.2018

zinsbaustein_dunkel

Ab 500 Euro in Immobilien investieren

Über die Crowdfunding Plattform von Zinsbaustein.de werden Geldanlagen aus dem Immobilienbereich vermittelt. Anleger können Beträge ab 500 Euro in verschiedene Immobilienprojekte investieren, wofür Renditen zwischen vier und sechs Prozent versprochen werden. Ziel ist es wie bei anderen Plattformen auch Kleinanlegern den Zugang zum lukrativen Immobilienmarkt zu ermöglichen. Finanziert werden dabei in erster Linie gewerbliche Großprojekte. Die Plattform ist erst seit Juni 2016 online und gehört damit zu den neuesten Anbietern.

Die wichtigsten Fakten zu Zinsbaustein im Überblick:

  • Im Juni 2016 neu gegründete Plattform für Crowdinvesting
  • Bundesweite Gerwerbeprojekte verfügbar
  • Renditen zwischen vier und sechs Prozent
  • Investitionen ab 500 Euro möglich
  • Darlehen mit kurzer Laufzeit und fixem Zinssatz
  • Keine Gebühren oder Aufschläge

Jetzt zu Zinsbaustein

Zinsbaustein - Webseite

Wer steht hinter Zinsbaustein?

Zinsbaustein.de wurde im Januar 2016 gegründet und ist damit ganz neu auf dem Markt. Die Plattform wird von der sontowski & partner group (S&P) sowie der FinLeap GmbH gemeinsam betrieben.

S&P tritt dabei sowohl als Initiator, Projektentwickler, Bauträger wie auch Investor auf. Das Unternehmen hat in den letzten 30 Jahren bereits zahlreiche Gewerbe- und Wohnimmobilien realisiert. FinLeap ist ein in Berlin ansässiges Unternehmen, welches Start-ups bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen unterstützt. Hierzu gehören unter anderem Savedo, Valendo und FinReach.

Die Investition bei jungen Unternehmen birgt natürlich immer ein gewisses Risiko. Aus diesem Grund wünschen sich viele Investoren eine erfahrene Plattform, welche bereits mehrere Projekte erfolgreich realisiert haben. Hier empfiehlt sich unter anderem der Marktführer Exporo. Hier gibts einen umfassenden Testbericht zur Plattform von Exporo.

Begrenzte Zahl an Projekten

Bei einem Blick auf die Webseite von Zinsbaustein zeigt sich, dass die Zahl der Projekte bisher noch begrenzt ist. Präsentiert werden drei Immobilien, von denen zwei jedoch bereits fertigstellt sind. Für ein Studentenwohnheim in Düsseldorf gibt es ein Investitionsvolumen von 1,3 Millionen Euro. Investoren können ab einem Betrag von 500 Euro einsteigen. Die Laufzeit beträgt 25 Monate wobei eine Rendite von 5,25 Prozent in Aussicht gestellt wird.

Zinsbaustein - Projekte

Was die Auswahl an Investitionsmöglichkeiten betrifft, hat der Marktführer Exporo ebenfalls mehr zu bieten. Diese befinden sich überwiegend in Metropolen wie Berlin oder Hamburg, wo auch in Zukunft mit steigenden Preisen und einer hohen Nachfrage nach Immobilien zu rechnen ist.

Hier gehts direkt zu den Projekten von Exporo

Wie können Anleger bei Finanzbaustein investieren?

Anleger haben grundsätzlich die Möglichkeit, in mehrere Projekte zu investieren. Dies funktioniert natürlich nur dann, wenn auch eine ausreichende Auswahl vorhanden ist. Besondere Kenntnisse sind hierfür nicht erforderlich. Der Anleger wird Schritt für Schritt durch den Investitionsprozess geleitet.

Schritt 1: Im ersten Schritt erfolgt die Registrierung bei Zinsbaustein.de. Hierzu einfach auf „Anmelden“ klicken und anschließend Name sowie die E-Mail-Adresse eingeben und ein Passwort festlegen.

Zinsbaustein - Anmeldung

 

Schritt 2: Anschließend geht es direkt weiter zum persönlichen Kundenbereich. Hier werden bereits getätigte Investitionen sowie Rückzahlungen und die nächsten Auszahlungen aufgeführt. Für eine Neuinvestition zunächst auf „Investieren“ klicken.

Zinsbaustein - Investieren

 

Schritt 3: Anschließend geht es zur Auswahl des Projekts. Wie bereits erwähnt steht aktuell nur eines zur Verfügung. Mit einem Klick auf „Zum Projekt“ geht es weiter.

Zinsbaustein - Projekt auswählen

Schritt 4: Aktuell sind noch keine direkten Investitionen möglich. Interessenten können sich jedoch für das Projekt vormerken lassen. Wer bereits jetzt eine Anlage tätigen möchte, sollte deshalb besser beim Marktführer Exporo vorbeischauen.

Zinsbaustein - Projekt vormerken

Welche Beträge können bei Zinsbaustein investieren?

Die Mindesteinlage beträgt 500 Euro Projekt. Maximal können bis zu 1.000 Euro investiert werden. Ist eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt, kann eine Investition bis zu 10.000 Euro getätigt werden:

  • Laut Selbstauskunft ist ein frei verfügbares Vermögen von mindestens 100.000 Euro vorhanden.
  • Die gesamte Investitionssumme darf nicht höher sein als das zweifache Monatseinkommen.

Wer beispielsweise 3.000 investieren möchte und keine der Bedingungen erfüllt, hat noch die Möglichkeit, das Geld auf drei unterschiedliche Projekte aufzuteilen.

Kapitalgesellschaften werden vom Vermögensanlagegesetz nicht eingeschränkt. Wenn eine GmbH, AG, SE, UG (haftungsbeschränkt) oder KGaA investiert, sind diese an keine Investitionshöchstgrenzen gebunden.

Erhöhte Risiken durch Nachrangdarlehen

Bei einer Investition über Zinsbaustein.de gewährt der Anleger ein sogenanntes Nachrangdarlehen. Dieses ist mit erhöhten Risiken behaftet. Sollte es zu einer Insolvenz des Projekteigners kommen, ist das Geld in aller Regel verloren. Die gesetzliche Einlagensicherung bietet in solchen Fällen keinen Schutz. Im Gegenzug erhalten Anleger eine gute Rendite. Um das Risiko zu verringern ist es ratsam, die Investition auf mehrere Projekte zu verteilen. Deshalb sind Anbieter empfehlenswert, bei denen Anleger eine breite Auswahl von Projekten haben.

Wichtige Fragen zu Zinsbaustein.de

Fallen bei einer Investition Kosten für den Anleger an?

Für die Nutzung von Zinsbaustein.de fallen generell keine Kosten an. Es werden keine Gebühren oder Aufgelder berechnet. Das Unternehmen garantiert, dass die angelegten Gelder zu 100 Prozent in das gewählte Projekt investiert werden. Zu beachten ist, dass weder von zinsbaustein.de noch vom Darlehensnehmer oder dem Treuhänder Steuern abgeführt werden. Hierfür ist der Anleger komplett selbst verantwortlich.

Mit wem wird der Darlehensvertrag geschlossen?

Zinsbaustein tritt bei der Anlage ausschließlich als Vermittler auf. Mit dem Projektentwickler wird ein Darlehensvertrag über ein Nachrangdarlehen geschlossen. Dazu kommt ein Treuhandvertrag mit dem Treuhänder. Zinsbaustein.de ist somit in keinerlei Hinsicht ein Vertragspartner. Es wird lediglich die Plattform zur Präsentation der Projekte zur Verfügung gestellt. Über die Nutzung der Plattform schließt der Kunde mit Zinsbaustein.de einen Nutzungsvertrag.

Jetzt zu Zinsbaustein

Wie wird die Anlage eingezahlt?

Das Geld wird über den Zahlungsdienstleister secupay AG an den Treuhänder überwiesen. Dieser verwaltet das Geld, bis die Fundingschwelle erreicht ist und die Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind. Das Treuhandkonto läuft auf den Namen der Projektgesellschaft. Ihr Investment wird ab Eintreffen auf dem Konto des Zahlungsdienstleisters verzinst. Sobald das Projekt erfolgreich abgeschlossen ist, überweist der Projektentwickler die Investitionssumme inklusive Zinsen zurück an das Treuhandkonto, von dem es auf Ihr Referenzkonto weitergeleitet wird.

Was passiert, wenn nicht genügend Geld eingesammelt ist?

Nach Information der Plattform wird das Projekt in jedem Fall fertiggestellt. Sollte durch Crowdfunding nicht ausreichend Kapital zusammenkommen, wird die Finanzierungslücke auf andere Weise geschlossen. Alternativ kann je nach Projekt auch der Investitionszeitraum einmalig verlängert, oder die angestrebte Darlehenssumme nach unten angepasst werden.

Fazit zu Zinsbaustein.de

Vom Prinzip her unterscheidet sich Zinsbaustein nicht von anderen Crowdfunding Plattformen. Hier können auch Kleinanleger ab einem Betrag von 500 Euro in Immobilien investieren. Leider fällt das Angebot an Projekten derzeit noch nicht sehr groß aus. Wie bei allen Investitionen dieser Art sollten Anleger sich vorab mit dem Risiko auseinandersetzen. Nachrangdarlehen führen bei einer Insolvenz fast immer zu einem Totalverlust. Die Abwicklung der Investition ist einfach und unkompliziert. An den beworbenen Renditen zwischen vier und sechs Prozent gibt es ebenfalls nichts auszusetzen.

Experten-Tipp:

Die Möglichkeit, bereits geringe Beträge in Immobilien zu investieren, ist durchaus interessant. Daher ist Zinsbaustein.de auch für Einsteiger eine sehr gute Anlagemöglichkeit.

Hier gehts direkt zu den Projekten von Exporo

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von deutschefxbroker.de-News und folgen Sie uns auf Twitter!

Zinsbaustein.de Test & Bewertung – neues Portal für Crowdinvesting was last modified: Juli 14th, 2018 by JuliusDream011