vaamo im Test: Robo-Advisor ohne Mindestanlage

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 28.06.2019

vaamo ist ein weiterer Robo-Advisor, der bereits 2013 gegründet wurde. Ziel war es, „Geldanlage endlich besser zu machen“. Dabei steht neben Kosteneffizienz auch die leichte Verständlichkeit für Privatanleger natürlich auch ein gutes Risiko-Rendite-Verhältnis auf der Liste der Eigenschaften, die die Geldanlage im Optimalfall erfüllen soll.

Kunden werden entsprechend ihres Risikoprofils einem Portfolio zugeteilt, dass die Geldanlage in kostengünstige ETFs ermöglicht. Das Vermögen wird dabei ständig kontrolliert und umgeschichtet, wenn die Notwendigkeit dazu bestehen sollte, weil sich Teile der Anlage unterschiedlich entwickeln und so das Verhältnis nicht mehr stimmt.

Es handelt sich um eine digitale Vermögensverwaltung ohne Mindestlaufzeit. Das Anlagekonzept wurde von den promovierten Wirtschaftswissenschaftlern Oliver Vins und Thomas Bloch unter Mitwirkung von Andreas Hackethal entwickelt und fußt auf modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main und kann inzwischen über 20 Mitarbeiter beschäftigen. Die Gebühren des Anlageservices richtet sich dabei im Gegensatz zu vielen andern Robo-Advisorn auch nach der Höhe der Gesamteinlage.

vaamo Webauftritt

So präsentiert sich vaamo auf seiner Webseite

Jetzt zum Robo Advisor vaamo

1. Pro und Contra der Geldanlage bei vaamo

  • Keine Mindestanlage
  • Rabatt für hohe Anlagebeträge
  • Übersichtliches und leicht zu bedienende Plattform
  • Transparente Kosten
  • Guter Kundenservice
  • Relativ teuer für geringe Anlagesummen

Der Steckbrief von vaamo

Sitz und Regulierung: Sitz in Frankfurt am Main, BaFin Lizenz
Art der Geldanlage: nach Risikoneigung diversifiziertes ETF-Portfolio
Anlagestrategie: Maximierung der Rendite durch breite Streuung und Kostenminimierung, aktive Risikosteuerung
Anlagegüter: Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen, besicherte Anleihen, Immobilien, Pfandbriefe
Support: Telefonisch, Chat oder Mail, Montags bis Freitags 09:00 – 18:00 Uhr
Mobiler Zugriff: App für iOS und Android
Gebührenstruktur: 0,79 % jährlich bis 100.000 Euro Anlagevolumen, darüber hinaus 0,49 Prozent, jeweils zzgl. 0,3 % durchschnittliche Fondskosten
Gewinnbeteiligung: Keine
Diversifikation: Über 12 ETFs in über 10.000 Einzeltitel, die Werte in Nordamerika, Europa, Pazifik, Japan und Emerging Markets abdecken
Risiko / maximaler Verlust: Abhängig von Anlagedauer, Verluste möglich
Renditebeispiel: 10.000 Euro Investment über 10 Jahre: Zwischen 6.989 und 28.176 Euro auf höchster Risikostufe
Mindestanlage: Keine, ab 10 Euro monatlich

Jetzt zum Robo Advisor vaamo

2. vaamo im Überblick

vaamo bietet eine digitale Geldanlage an, die es dem Kunden ermöglicht, nach seinem eigenen Risikoprofil unter großer Diversifikation kostengünstig in ETFs zu investieren. Das Unternehmen ermittelt dafür zu Beginn die Risikobereitschaft und schlägt dem Kunden dann ein zu ihm passendes Portfolio vor. Er kann sich dafür entscheiden oder selbstständig den Risikoanteil in seiner Strategie bestimmen. Er kann diesen in 5er-Schritten zwischen 30 und 90 Prozent frei wählen. Das Investment wird dann von vaamo so auf die ausgewählten Fonds verteilt, dass der Risikobereitschaft entsprochen wird. Darüber hinaus überwacht das Unternehmen die Asset-Allokation dauerhaft und schichtet um, wenn es notwendig sein sollte. Da viele Anleger auf die unterschiedlichen Risikoklassen aufgeteilt werden können und das Investment auf „nur“ 12 ETFs verteilt wird, lässt sich diese Art der Geldanlage deutlich kostengünstiger umsetzen, als dies bei einer aktiven und persönlichen Vermögensverwaltung möglich wäre. Zugleich tritt die systematische Geldanlage anstelle der menschlichen Anlageentscheidung.

vaamo bietet dabei im Gegensatz zu den meisten sogenannten Robo-Advisorn die Geldanlage ohne eine Mindestanlage an. Schon ab 10 Euro können Anleger von der Expertise des vaamo-Teams profitieren.

  • Robo-Advisor mit Investment in ETFs
  • Passiver Investmentansatz
  • Keine Mindestanlage
vaamo Geldanlage

Bei vaamo langfristig und sinnvoll Geld anlegen.

3. Art der Geldanlage: Worin investieren Anleger bei vaamo?

vaamo nutzt wie die meisten Robo-Advisor ETFs als Grundlage. Der Anbieter hat seine Investmentmöglichkeiten trotz seines jungen Alters bereits jetzt erweitert. Zu Beginn arbeitet das Unternehmen ausschließlich mit Dimensional Funds Advisors zusammen, die den niedrigen Preis und die Vorteile aktiv gemanagter Fonds kombinierten. Inzwischen ist dies jedoch nicht mehr ausschließlich der Fall und vaamo hat inzwischen auch ETFs von iShares, UBS oder HSBC im Angebot.

Damit unterscheidet sich der Robo-Advisor in diesem Bereich nicht mehr so sehr von anderen ähnlichen Anbietern. Das Unternehmen kann so glaubhafter damit werben, die für die Kunden am besten geeigneten ETFs auszuwählen, beraubt sich allerdings auch einer interessanten Alternative.

Für viele Kunden wird dies jedoch sicherlich eher ein positives Merkmal sein. In diesem Zuge konnte vaamo nämlich auch die Anzahl der Risikoklassen erhöhen und die Auswahl an ETFs erhöhen, sodass zwei wichtige Kritikpunkte an dem Angebot korrigiert wurden. Bei den Kriterien, die zur Auswahl des Fonds führen, ist vaamo transparent. Um überhaupt in die nähere Auswahl zu kommen, müssen die ausschüttenden ETFs ein Anlagevolumen über 100 Millionen Euro aufweisen, physisch repliziert sein, und das Wechselkursrisiko zum Euro absichern. Aus allen ETFs auf dem deutschen Markt werden dann die besten ausgewählt. Neben geringen Kosten ist auch ein möglichst geringer Tracking-Error und eine geringe Tracking Difference entscheidend.

vaamo investiert das Geld der Kunden in Aktien, Unternehmensanleihen, Staatsanleihen, Immobilien und Pfandbriefe. Auf das Investment in Rohstoffe verzichtet der Robo-Advisor derzeit.

  • ETFs als Grundlage
  • Diverse Anbieter stellen ETFs
  • Viele unterschiedliche Märkte

4. Diese Strategie nutzt vaamo

vaamo verfolgt die Theorie, dass aktiv gemangte Portfolios keine höhere Rendite erzielen können als der Kapitalmarkt. Daraus folgt, dass das beste Verhältnis von Risiko und Rendite dann eintritt, wenn der Kunde seine Anlage breit diversifiziert und dabei zugleich die Kosten minimiert. Beide Eigenschaften biete die Geldanlage in ETFs. Darüber hinaus wird durch die Risikobereitschaft bestimmt, welche Anlageklassen zu welchem Anteil gewichtet sein sollen.

Darüber hinaus findet eine dauerhafte Überwachung statt. Märkte entwickeln sich unterschiedlich, sodass sich auch die Gewichtung innerhalb des Portfolios ändert. Damit die Zielallokation erhalten bleibt, überwacht vaamo das Portfolio der Kunden und schichtet es bei Bedarf um, um das ursprünglich Verhältnis wiederherzustellen. Es handelt sich dabei um ein passives Risikomanagement, das lediglich dafür sorgt, die Zielallokation zu erhalten. Risiken auf den einzelnen Märkten werden hingegen nicht umgangen.

Das Unternehmen vertraut zudem auf vier Regeln. Durch die Zielsetzung sollen Menschen motivierter sein, die individuelle Risikoeinschätzung ermöglicht die maximale Rendite je nach Charakter. Die maximale Streuung und minimale Kosten werden über ETFs realisiert.

  • Rendite des Kapitalmarkts nutzen
  • Niedrige Kosten und breite Streuung
  • Monitoring und Rebalancing erhält Zielallokation
So funktioniert vaamo

So funktioniert vaamo

5. Der Kundenservice: Unsere vaamo Erfahrungen

Der Kundenservice von vaamo ist werktags von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Das Unternehmen bietet den Support über eine Hotline mit Frankfurter Vorwahl an, stellt darüber hinaus jedoch auch einen Live-Chat und E-Mail als Kommunikationswege bereit. Kunden und Interessenten können außerdem auch einen Rückruftermin vereinbaren.

Die Informationen auf der Webseite könnten allerdings in manchen Teilen ruhig noch etwas transparenter aufgearbeitet werden. So gibt es beispielsweise aktuell keine Möglichkeit, für die verschiedenen Risikostufen einzusehen, welcher Anteil in welchen ETF investiert wird. Gerade das könnte allerdings für die Entscheidungsfindung durchaus hilfreich sein. Zwar könnte vaamo so argumentieren, dass es Einsteiger zu Beginn unnötig verwirren könnte, zugleich würde die Geldanlage so deutlich anschaulicher. Auch an anderen Stellen wären mehr Informationen seitens vaamo hilfreich.

Um eventuelle Wissenslücken bei der Geldanlage zu stopfen, informiert vaamo seine Kunden im Blog und per Newsletter. Zudem hat das Unternehmen eine vierteilige Reihe entwickelt, die Kunden dabei helfen soll, den Kapitalmarkt besser kennenzulernen.

Der Kundenservice selbst gibt jedoch keinerlei Grund zur Klage. Kunden machen im Gegenteil mit dem Service bei vaamo Erfahrungen, die sie als sehr positiv bewerten. Der Support ist freundlich und gut erreichbar und kann zudem kompetent und schnell auf Anfragen antworten.

  • Support per E-Mail, Telefon, Chat
  • Freundlich, Kompetent, gut erreichbar und hilfreich
  • Webseite könnte mehr Informationen liefern

6. Mobile App zur Verwaltung der Anlage bei vaamo

vaamo bietet seinen Kunden natürlich die Möglichkeit, den Kontostand bei der Geldanlage auch unterwegs einzusehen. Auch weitere wichtige Funktionen wie der aktuelle Status der Sparziele, Renditeanzeige und Direkteinzahlung sorgen dafür, dass der Nutzer einfach zum Smartphone greifen kann, anstatt die Webseite an seinem PC oder Laptop aufrufen zu müssen.

Interessant sind sicherlich auch die Gamification-Elemente. Um den Anleger zum Sparen zu motivieren, kann er in der App Badges erhalten, die ihn zum Erfüllen verschiedener Aufgaben belohnen sollen. Dadurch soll der Nutzer mehr Spaß dabei haben, sein Sparziel zu erreichen.

Die App startete ursprünglich lediglich für iOS, ist jedoch inzwischen auch für Android erhältlich. Trotz der eigentlich sehr schönen Idee mit guten Ansätzen kann die App nicht bei jedem Nutzer punkten. Auf Google Play erhält die vaamo App aufgrund von kleineren Problemen nur 3,8 von 5 Sternen. Vor allem die Updates scheinen hier nicht immer ausgereift und sorgen häufiger für Störungen. iOS-User sind mit rund 4,4 von 5 Sternen deutlich positiver gestimmt.

  • Alle wichtigen Funktionen auch mobil nutzen
  • Kostenlos für iOS und Android
  • Interessante Gamification-Elemente durch Badges

Jetzt zum Robo Advisor vaamo

vaamo Konditionen

Die vaamo Konditionen

7. Gebührenstruktur: Hohes Anlagevolumen spart Kosten

vaamo setzt auf eine zweitgeteilte Gebühr. Bis 100.000 Euro durchschnittliches Anlagevolumen im Jahr erhebt der Robo-Advisor eine Gebühr in Höhe von 0,79 Prozent und hat damit seine Gebühren gesenkt. Ab 100.000 Euro Anlagevolumens zahlen Kunden nur noch 0,49 Prozent jährliche Servicegebühr.

Die Servicegebühr deckt damit alle notwendigen Dienstleistungen ab, die vaamo oftmals im Hintergrund leistet. Die Depotkosten sind auf diese Weise sogar dann abgedeckt, wenn der Kontostand 0 Euro beträgt. In der Gebühr sind auch die permanente Überwachung und Risikoanpassung und Konto- und Depotführungskosten enthalten.

Hinzu kommen die Kosten Dritter, namentlich die produktinternen Kosten der Fonds. Diese bewegen sich bei durchschnittlich 0,30 Prozent jährlich. Außerdem werden die ETFs zum offiziellen Tageskurs (NAV) gehandelt. Der Spread entfällt, allerdings fallen Additional Trading Costs (ATC) in Höhe von durchschnittlich 0,15 Prozent an.

  • Bis 100.000 Euro Anlagevolumen 0,79 % p. a.
  • Ab 100.000 Euro Anlagevolumen 0,49 % p. a.
  • Zusätzlich TER in Höhe von durchschnittlich 0,30 % p. a. und ATC von 0,15 % p. a.

8. Sicherheit und Regulierung: vaamo mit BaFin-Lizenz

vaamo gehört zur Sciuridae Vermögensverwaltungs GmbH, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht als Finanzdienstleistungsinstitut unter der ID 147708 reguliert wird. Das heißt, dass vaamo nur als Finanzdienstleister tätig wird und das Geld nicht selbst aufbewahrt. Dementsprechend kann es in keiner Form selbst auf das Geld zugreifen und es lediglich nach dem vereinbarten Anlagekonzept anlegen.

Als Depotbank kommt die FFB (FIL Fondsbank GmbH) zum Einsatz, die über eine Banklizenz der BaFin verfügt. Es handelt sich dabei um eine Tochter von Fidelity Investments, einem global agierenden Unternehmen. Das Unternehmen ist natürlich Mitglied im gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherungsfonds, sodass bis zu 100.000 Euro Einlage je Kunde im Insolvenzfall abgesichert sind. Die ETFs selbst zählen allerdings zum Sondervermögen und sind somit selbst im Falle einer Zahlungsunfähigkeit nicht gefährdet.

Viel Wert legt der Robo Advisor zudem auf den Datenschutz. Zu diesem Zweck verschlüsselt das Unternehmen seine Plattform nach aktuellen SSL-Standards und betreibt alle Server in einem deutschen Rechenzentrum. Alle personenbezogenen Daten werden nach dem Datenschutzgesetz geschützt. Die Anwendung muss zudem regelmäßigen IT-Sicherheitstests standhalten.

  • Reguliert durch die BaFin
  • Partnerbank FFB ebenfalls mit BaFin-Lizenz
  • Verschlüsselung nach modernen Standards
vaamo Sicherheit

Die Sicherheit der Geldanlage spielt bei vaamo eine große Rolle

9. Wie hoch ist die mögliche Rendite im vaamo Test?

Die Rendite bei vaamo hängt maßgeblich von der Risikobereitschaft und der Anlagedauer des Anlegers ab. Allerdings gilt auch: Je länger das Investment bei vaamo investiert ist, umso geringer ist das Risiko. Dies liegt daran, dass Kursschwankungen so mit größerer Wahrscheinlichkeit durch das allgemeine Wachstum ausgeglichen werden können und Kunden so nicht unbedingt einen guten Zeitpunkt erwischen müssen, um mit einer guten Rendite aus der Geldanlage auszusteigen.

vaamo berechnet natürlich auf Grundlage der historischen Marktdaten auch, welche Rendite wahrscheinlich ist. Bei einer Anlagesumme von 10.000 Euro und einem Risikoanteil von 90 % beträgt das Anlagevolumen nach 10 Jahren im schlechtesten Fall 6.989 Euro, im besten Fall 28.176 Euro und im erwarteten Fall 14.036 Euro. Nach 30 Jahren kann der Anleger hingegen mit einem Betrag zwischen 8.199 Euro und 95,364 Euro rechnen, wobei der erwartete Fall bei 28.119 Euro liegt.

Wer weniger Risiko geht, muss einen geringeren Verlust einkalkulieren, kann jedoch auch im Optimalfall nur mit weniger Rendite rechnen. Bei einem Risikoanteil von 60 Prozent liegt das Anlagevolumen nach 30 Jahren im absoluten Optimalfall bei knapp 50.000 Euro, im schlechtesten Fall bei 9.670 Euro und im erwarteten Fall bei 21.882 Euro.

Beim konservativsten Ansatz mit 30 Prozent Risikoanteil und einer Anlagedauer von 30 Jahren geht vaamo im schlechtesten Fall von 10.658 Euro Euro aus und hält 15.822 Euro für wahrscheinlich. Maximal wären hier bis zu 23,494 Euro drin.

  • Rendite abhängig von Risikobereitschaft und Anlagedauer
  • Langfristiger Anlagezeitraum empfehlenswert
  • Prognose anhand historischer Daten

10. Was macht vaamo besonders?

vaamo ist einer der ersten Robo-Advisor in Deutschland gewesen und konnte sich somit schnell auf dem Markt etablieren. Dabei knüpften die Entwickler wichtige Kontakte innerhalb der Finanzbranche. Eine der größten Besonderheiten ergibt sich aus der Verbindung mit n26, dem mobilen Konto. Mit nur wenigen Mausklicks ist für die Kunden der Internetbank eine Geldanlage bei vaamo möglich.

Ungewöhnlich ist auch, dass Kunden keine Mindestanlage leisten müssen. Schon ab 10 Euro monatlich ist die Geldanlage über vaamo möglich. Kaum ein anderer Robo-Advisor macht die Vermögensverwaltung schon für solche Beträge möglich. Ebenfalls ungewöhnlich ist der Preisnachlass für Geldanlagen mit hohem Volumen. Ab 100.000 Euro Anlagesumme wird vaamo deutlich günstiger als die meisten anderen Anbieter.

Relativ ungewöhnlich ist zudem auch, dass das Unternehmen auf Rohstoffe als Anlageklasse verzichtet. Je nach Sichtweise können Kunden dies positiv oder negativ bewerten. Sehr risikofreudige Anleger sind vermutlich eher enttäuscht, während risikobewusste Anleger das Fehlen begrüßen werden.

11. Das Fazit unseres vaamo Tests

vaamo setzt wie viele anderen Robo-Advisor primär darauf, von den üblichen Marktsteigerungen zu profitieren und nicht darauf, den Markt zu schlagen. Die Risikoanpassung zielt dabei ausschließlich darauf ab, die Zielallokation beizubehalten. Im Gegensatz zu den meisten andere Anlegern ist das Investment mit einer geringen Mindesteinzahlung von 10 Euro möglich. Damit zeichnet sich der Robo-Advisor als wesentlich einsteigerfreundlicher aus als die Konkurrenz. Zuletzt hat vaamo die Gebühren gesenkt, zählt jedoch immer noch bei Beträgen unter 100.000 Euro zu den eher teuren Anbietern. Bei Volumen darüber hinaus ist das Angebot jedoch fast unschlagbar günstig und die Geldanlage bei Banken oder Vermögensberatern wird hinsichtlich der Kosten ohnehin deutlich unterboten. Ein seriöses und vertrauenswürdiges Auftreten sorgt genauso wie der gute Kundenservice dafür, dass Kunden sich bei vaamo gut aufgehoben fühlen.

Jetzt bei Vaamo anmelden

vaamo im Test: Robo-Advisor ohne Mindestanlage was last modified: Mai 8th, 2019 by ChrisHabeck01