Unsere UFX Kryptowährung Erfahrungen: 10 von 10 Punkten

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.11.2018

UFX ist ein zypriotischer CFD- und Forex-Broker, der derzeit das Trading mit 16 unterschiedlichen Kryptowährungen anbietet. Mit mehr Auswahl kann kaum ein Broker aufwarten. Von Bitcoins über Litecoins bis Ethereum werden die bekanntesten Digitalwährungen abgedeckt. Darüber hinaus sind allerdings exotische Währungen wie OmiseGO, EOS oder Iota ebenfalls im Katalog der Basiswerte zu finden.

Trader können schon ab 100 Euro ein Konto eröffnen, insgesamt bietet der Broker sechs unterschiedliche Kontomodelle. Boni sind derzeit nicht im Angebot, dafür bietet der Broker ein kostenfreies und zeitlich unbegrenztes Demokonto, das einen ausführlichen Test von UFX völlig risikofrei ermöglicht. UFX bietet als Handelsplattform auch den MetaTrader 4 an, stellt jedoch recht hohe Forderungen an Trader, die die beliebte Trading-Software nutzen möchten.

UFX: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Konto ab: 100 EUR
Max Hebel: 1:400
Spread EUR/USD: ab 2 Pips
Handelsgüter: 16 Kryptowährungen, über 50 Währungspaare plus CFDs auf Rohstoffe, Aktien und Indizes
Bonus: Keine Boni, aber Wettbewerbe
Demokonto: Ja, zeitlich unbegrenzt, 10.000 EUR
Plattformen: MetaTrader 4, ParagonEx Web Trader 4.0, UFX Trading App (iPhone, Android)
Zur Webseite: http://www.ufx.com

UFX: Herausragende Auswahl

Kaum ein Forex-Broker bietet mehr Auswahl im Bereich der Kryptowährungen an als UFX. Der Broker wartet derzeit mit 16 unterschiedlichen digitalen Währungen auf, die Trader handeln können. Zur Auswahl zählen dabei die üblichen Verdächtigen wie Bitcoin und Ethereum genauso wie eher selten angebotene Währungen wie Iota, Zcash oder QTUM. Die Auswahl von Kryptowährungen ist bei UFX dementsprechend wirklich herausragend und wird von den wenigsten Brokern ebenfalls erreicht. Für Trader mit Interesse an den etwas unbekannteren Kryptowährungen ist UFX deswegen einer der Broker, den sie in Erwägung ziehen sollten.

Die Spreads für die wichtigsten Kryptowährungen beginnen bei UFX bei den folgenden Werten (in Pips):

  • Bitcoin Cash 460
  • DASH 380
  • Ethereum Classic 110
  • Iota 10
  • Litecoin 170
  • Monero 160
  • NEO 130
  • Ripple 4
  • Zcash 360

Die Spreads müssen von Tradern also durchaus beachtet werden, da sie in vielen Fällen deutlich höher ist, als Händler von Majors dies beispielsweise gewohnt sind. Dies ist allerdings bei allen Brokern der Fall. Trader, die den Trend Kryptowährung für sich entdecken und deswegen umsteigen, sollten diese wichtige Änderung in jedem Fall beachten. Ein weiterer Unterschied ist der geringere Hebel beim Trading von Kryptowährungen. Auch bei UFX beträgt dieser maximal 1:4 und erlaubt damit kein zu großes Risiko.

Wie üblich werden auch bei UFC Kryptowährungen über CFDs zum Trading angeboten. Der Händler erwirbt die Basiswerte also nicht direkt, sondern nur das Recht darauf. Dementsprechend kann er sie auch nicht nutzen, um an anderen Stellen damit zu bezahlen, und besitzt kein E-Wallet mit der „tatsächlichen“ Währung. Für das Trading ist dies deutlich komfortabler. Trader müssen allerdings beachten, dass auf diese Weise nur kurzfristiges Trading sinnvoll ist und sie nur von der Kursentwicklung profitieren können.

Nur wenige Forex-Broker sind im Bereich der Kryptowährungen so vielseitig aufgestellt wie UFX. Mehr Kryptowährungen bietet kaum einer der Konkurrenten. Das Angebot überzeugt zudem mit fairen Spreads. Der Hebel ist auf 1:4 gedeckelt und erlaubt somit kein zu großes Risiko.

UFX Übersicht über Kryptowährungen

Kostenloses Demokonto mit virtuellen 10.000 USD

UFX bietet ein kostenfreies Demokonto an, dass es ermöglicht, mit dem Kryptowährung-Trading bei UFX Erfahrungen zu sammeln, die umfangreich und aussagekräftig sind. Der Broker begrenzt die Demo nämlich zeitlich nicht und erlaubt auch das erneute Aufladen mit Spielgeld. 10.000 US-Dollar stehen von Beginn an zur Verfügung und lassen sich natürlich auch für das Trading mit Kryptowährungen anwenden.

UFX tut damit allen Einsteigern einen großen Gefallen. Ob Trading tatsächlich ein Investment sein kann, das für den jeweiligen Interessenten geeignet ist, wird erst im Demo-Account wirklich klar. Zudem können Einsteiger hier die typischen Anfängerfehler machen, ohne dafür bestraft zu werden. Deswegen ist ein Demokonto für Anfänger sehr wichtig und sollte in jedem Fall beansprucht werden. Auch fortgeschrittene Trader können ein Demo-Account gebrauchen. Sie können neue Strategien ausprobieren oder sich an bestimmte Basiswerte wie Kryptowährungen herantasten. Es gibt durchaus Unterschiede zu den herkömmlichen Majors und Trader sollten sich daran gewöhnen, bevor sie Echtgeld in Kryptowährung-Trades investieren.

UFX sieht das Demokonto natürlich auch als Werbungs-Angebot. Trader können auf diese Weise Erfahrungen mit UFX machen, ohne dabei ein Risiko einzugehen. Der Broker kann sich also von seiner besten Seite zeigen und gestattet das Trading im Demo-Konto unter möglichst originalgetreuen Bedingungen. Auf diese Weise erkennen erfahrene Trader die Vorteile und werden wechselwillig oder verlieren viele Einsteiger die Scheu und trauen sich, bei UFX erste Trading-Schritte zu gehen.

UFX bietet ein kostenfreies und unbegrenztes Demokonto. Es wird mit 10.000 US-Dollar aufgeladen und eignet sich so hervorragend dazu, das Trading mit Kryptowährungen bei UFX in aller Ruhe auszuprobieren.

Gleich sechs unterschiedliche Kontomodelle bei UFX

UFX gehört zu den wenigen Brokern, die tatsächlich noch viele unterschiedliche Account-Modelle anbieten. Insgesamt sechs unterschiedliche Handels-Accounts stehen zur Verfügung, die durch unterschiedliche Mindesteinzahlungen „freigeschaltet“ werden können:

  • Micro/Mini: 100 USD Mindesteinzahlung, 250 USD Mindesthandelsvolumen
  • Mini: 500 USD Mindesteinzahlung, 5.000 USD Mindesthandelsvolumen
  • Islamic: 1.000 USD Mindesteinzahlung, 10.000 USD Mindesthandelsvolumen
  • Standard: 1.000 USD Mindesteinzahlung, 10.000 USD Mindesthandelsvolumen
  • Gold: 5.000 USD Mindesteinzahlung, 50.000 USD Mindesthandelsvolumen
  • Platinum: 10.000 USD Mindesteinzahlung, 100.000 USD Mindesthandelsvolumen

Trader erhalten je nach Kontomodell ein unterschiedliches Serviceangebot. Alle Trader können die tägliche Marktübersicht und die Videothek nutzen, erhalten tägliche Empfehlungen und dürfen den Live-Support nutzen. Trader im Mini- und Islamic-Account wird zudem ein persönlicher Handelscoach zugeteilt. Im Islamic-Account entfallen zudem natürlich auch die Swaps, um Trading im Einklang mit dem Glauben zu ermöglichen.

Ab dem Standard-Account erhalten Trader VIP-Handelssupport und exklusive Updates. Kunden im Gold- und Platinum-Account können auch von SMS-Handelssignalen und Zugang zur MT4-Plattform profitieren. Warum der Broker die Eingangshürde für die Handelsplattform so hoch ansetzt, kommuniziert er leider nicht. Wer den MT4 als Trading-Software nutzen möchte, kann dies bei vielen anderen Forex-Brokern schon für deutlich geringere Einzahlungssummen tun.

Abgesehen von der Nutzung des MT4 lohnt sich das mehr ans Service kaum, um dafür so viel Geld einzuzahlen oder so umfangreich zu traden, dass die Voraussetzungen für die höhere Stufe erreicht wird. Im Zweifel ist es in jedem Fall sinnvoller, Handelssignale aus einer unabhängigen Quelle gegen Mehrkosten zu beziehen, als durch den Support des Brokers.

UFX bietet sechs unterschiedliche Kontomodelle, für die jeweils eine andere Mindesteinzahlung und ein anderes Mindesthandelsvolumen notwendig sind. Die Verbesserungen sind dabei überschaubar. Es ist jedoch ärgerlich, dass Trading über den MetaTrader 4 erst im Gold- und Platinum-Konto genutzt werden darf.

Schulungsmaterialien sind Mangelware

Leider bietet UFX derzeit keine Bildungsmaterialien, die Einsteigern oder Fortgeschrittenen entgegenkommen würde. Der Broker hat weder Videos noch schriftliche Lektionen vorbereitet, um Neukunden den Einstieg zu erleichtern. Dies ist allerdings grundsätzlich nicht negativ zu sehen. Viele unerfahrene Trader arbeiten sich durch das Bildungsmaterial von Forex-Brokern und denken im Anschluss, dass sie genügend Hintergrundwissen besitzen, um erfolgreich zu traden. Allerdings gehen die Schulungsmaterialien häufig nur unzureichend in die Tiefe und decken nicht alle wichtigen Themen ab. Fehlendes Bildungsmaterial führt also im besten Fall dazu, dass sich Trader aus anderen Quellen umfassender informieren und möglicherweise auch hochwertigere und unabhängige Informationen finden.

Dennoch wäre es natürlich wünschenswert, wäre der Broker wenigsten in manchen Spezialgebieten etwas serviceorientierter. Für viele Trader stellen Webinare beispielsweise eine sehr große Bereicherung dar. Sie helfen oft dabei, einen guten Einstieg in ein Thema zu vermitteln und sorgen so auch für die Erweiterung des Wissen von fortgeschrittenen Tradern. Doch auch derartige Angebote bietet UFX seinen Kunden zumindest derzeit nicht an. Immerhin steht ein Tutorial zur Verfügung, dass Händler nutzen können, um die Handelsplattform besser kennenzulernen. Auch das Demo-Konto ist für diesen Zweck sehr gut geeignet und hilfreich.

Die einzigen Informationsquellen, die Trader nutzen können, sind dementsprechend die Marktanalysen, die für verschiedene Basiswerte täglich verfasst werden. Sie sind allerdings nur für fortgeschrittene Trader sinnvoll, die die Informationen eigenständig verwerten können. Einsteiger können mit den Hinweisen hingegen recht wenig anfangen. Zudem handelt es sich nicht unbedingt um ein exklusives und sehr hochwertiges Angebot.

Interessant könnte natürlich auch der Trading-Support und der Personal Trading Coach sein, denn UFX in verschiedenen Kontomodellen anbietet. Allerdings stehen diese Angebote häufig nur sehr eingeschränkt zur Verfügung und der Broker sichert keinen konkreten Umfang zu, was dabei helfen würde, das UFX in diesem Bereich aussagekräftiger zu bewerten.

UFX bietet momentan kaum Bildungsmaterialien oder andere Services. Lobenswert sind die Marktanalysen und das Tutorial, die ersten Schritte auf der Handelsplattform erleichtert.

Service bei UFX

UFX ist an Werktragen rund um die Uhr erreichbar. Zu diesem Zweck bietet der zypriotische Broker eine Telefon-Hotline, einen Online-Chat und ein Kontaktformular an. Das Support-Zentrum sitzt allerdings nicht innerhalb Deutschlands. Trader müssen deswegen zwar keine Mehrkosten fürchten, es kann so jedoch nicht immer gewährleistet werden, dass Kunden einen deutschsprachigen Mitarbeiter erreichen.

Trader sollten darauf eingestellt sein, dass es zu manchen Zeiten nur möglich ist, mit englischsprachigen Mitarbeitern zu telefonieren. Auch der Live Chat ist üblicherweise nur in englischer Sprache nutzbar, sodass Trader nicht damit rechnen können, dass sie schnell auf Deutsch Hilfe finden, auch wenn die englischsprachigen Mitarbeiter die Anfragen weiterleiten. Die Mitarbeiter sind allerdings nach unseren Erfahrungen mit UFX sehr hilfsbereit und freundlich.

Der Broker bietet zudem in der FAQ-Sektion kurze und leicht verständliche Antworten auf die häufigsten Fragen. Allerdings müssen Trader hier erneut beachten, dass Deutsch nicht unbedingt die Stärke des Brokers ist und deswegen das englische Original die verlässlichere Quelle ist. Der Broker eignet sich auch deswegen nicht für Deutsche, die Englisch nicht gut genug beherrschen.

Je nach Kontomodell können Trader zudem noch mehr Hilfestellung erwarten. So können Kunden von SMS-Benachrichtigungen, persönlicher Betreuung oder VIP-Trading-Support profitieren, wenn sie aktiv genug sind und genügend Einzahlung mitbringen.

UFX bietet Kundenservice per Telefon und Live Chat an. Kunden geraten beim Erstkontakt üblicherweise erst einmal an einen englischsprachigen Mitarbeiter, werden jedoch auf Wunsch an deutschsprachige Trader weitergeleitet.

Boni bei UFX: Kein Bonus mehr im Angebot?

Wer aktuell nach Boni und Promitons sucht, wird leider nicht mehr fündig. Der Broker zählte allerdings lange Zeit zu den Anbietern, bei denen Trader einen großzügigen Bonus erhalten konnten. Noch bis vor Kurzem hatte der Broker einen Bonus ohne Einzahlung im Programm, bei dem Trader 50 US-Dollar erhalten konnten, wenn sie ihre Telefonnummer verifizierten. Leider ist dieses Bonusangebot inzwischen nicht mehr gültig und der Broker bietet auch keinen Ersatz.

Dementsprechend ist ein UFX Bonus derzeit nicht mehr im Angebot. Der Broker bewirbt allerdings seine Wettbewerbe als Alternative und möchte sich damit bei seinen Tradern bedanken. Häufig werden diese zusammen mit den Sponsoren von UFX gemeinsam veranstaltet und haben natürlich auch einen gewissen Werbezweck, überzeugen jedoch durchaus durch mit ihrer Attraktivität. So konnte ein glücklicher Gewinner sich sogar über einen Sportwagen freuen.
Insgesamt ist das Angebot an Boni natürlich etwas dünn im Vergleich zu früher. Die zypriotischen Broker scheinen immer noch Probleme damit zu haben, attraktive Boni anzubieten, ohne dabei selbst zu viel zu investieren. Die ursprünglichen Einzahlungsboni wurden durch die CySEC untersagt, da sie häufig dazu führten, dass Trader mehr investierten und häufiger tradeten. Um die Kunden zu schützen, müssen Broker also in Zukunft auf derartige Boni verzichten. Viele Broker reagierten darauf mit Willkommens-Boni ohne Einzahlung, allerdings werden diese Angebote zunehmend seltener. Möglicherweise sind die Forex-Broker hier zu großzügig gewesen oder das Angebot ist für Interessenten nicht attraktiv genug.

UFX bietet derzeit keinen Bonus an, nachdem das Unternehmen mit seinem attraktiven Willkommensbonus sicherlich einige Neukunden gewinnen konnte. Der Broker bietet zudem Gewinnspiele und Wettbewerbe an.

Seriosität von UFX

UFX hat seinen Hauptsitz auf Zypern und wird dort durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert und lizenziert. Hinter dem Angebot steht das Unternehmen Reliantco Investments Limited, das bei der CySEC unter der Lizenznummer 127/10 geführt wird. Es handelt sich um eines der kleineren Unternehmen.

Broker, die eine Lizenz innerhalb der EU besitzen, müssen sich in anderen EU-Ländern nicht noch einmal lizenzieren lassen, um auf dem jeweiligen Markt tätig zu werden. Stattdessen reicht es aus, sich bei der jeweiligen Finanzaufsichtsbehörde zu registrieren. Dementsprechend kann UFX auch damit werben, bei der BaFin registriert zu sein. Dies geht für den Broker allerdings nicht mit anderen Auflagen einher und die Registrierung ist auch nicht gleichbedeutend mit der Sicherheit, die durch eine Regulierung der Finanzaufsichtsbehörde entstehen würde. Die Lizenz Zyperns ist hingegen ausreichend um zu gewährleisten, dass der Broker die Mindestauflagen erfüllt, die von allen EU-Staaten vereinbart wurde.

Die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde etabliert sich dabei zunehmend als Behörde, die die Seriosität und Fairness gegenüber den Tradern sichert. Nachdem die CySEC lange Zeit als zu locker angesehen wurde und einige von ihr lizenzierte Broker den EU-Standard nicht erfüllten, greift sie zunehmend härter durch. In den vergangenen Jahren wurden die Geldstrafen für Vergehen deutlich erhöht und die Behörde entzog sogar Lizenzen. Sie zählt also inzwischen durchaus zu den Behörden, die auch Mittel gegen unfaire Behandlung der Trader finden und diese auch anwenden.

Leider ist auch UFX Markets in der Vergangenheit mit der regulierenden Behörde in Konflikt geraten. CySEC und UFX Markets einigten sich im Jahr 2013 auf eine Strafe in Höhe von 100.000 Euro. Welcher Verstoß genau vorlag, wurde nicht öffentlich. Seitdem hat der Broker sich jedoch nichts zuschulden kommen lassen.

UFX wird von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert und lizenziert, die zunehmend härter durchgreift und sich einen immer besseren Ruf erarbeitet.

Sicherheit bei UFX

UFX ergreift verschieden Maßnahmen, um die Sicherheit der Kundendaten und der Kundengelder zu gewährleisten. Für viele Kunden ist natürlich die Einlagensicherung ein wichtiger Faktor, da sie im Insolvenzfall des Brokers eingezahltes Geld ersetzen kann. UFX ist als zypriotischer Broker Teilnehmer im dortigen Einlagensicherungsfonds Investors Compensation Funds. Dort sind bis zu 20.000 Euro abgesichert. Zudem müssen Broker die Kundengelder getrennt von ihrem eigenen Kapital aufbewahren, sodass sie im Ernstfall ebenfalls nicht mit der Insolvenzmasse vermischt werden können, sondern eindeutig zugeordnet werden können.

Auch technisch ist der Broker gut aufgestellt. Die Kundendaten werden mit zwei Firewalls vor Angriffen geschätzt. Zudem nutzt der Broker Verisign SSL-Verschlüsselung um zu verhindern, dass unberechtigte Dritte Daten abfangen können. Zudem sind die Sektionen für Einzahlungen und Trading auf zwei verschiedene Serverräume aufgeteilt, muss jedoch zwischen beiden synchronisiert werden, was die Übertragung vor Eingriffe schützt. Dies wird durch die Verschlüsselung verschärft. Zudem befinden sich die Server in überwachten Räumen.

UFX sichert das Geld der Kunden über den zypriotischen Einlagensicherungsfonds ab. Zudem schützt es Trading und Transaktionen durch verschiedene technische Sicherheitsmechanismen.

Bewertung unserer UFX Erfahrungen

UFX bietet eine hervorragende Auswahl im Bereich der Kryptowährungen. Kaum ein anderer Forex-Broker biete so viele unterschiedliche Digitalwährungen zum Trading an. Der Broker bringt sich so unter allen Fans von Kryptowährungen ins Gespräch und ist in jedem Fall einen genaueren Blick wert.

Etwas bedauerlich sind die Hürden, bis ein deutschsprachiger Mitarbeiter kontaktiert werden kann. Auch deswegen müssen Trader in jedem Fall Englisch beherrschen. Das Unternehmen könnte zudem für seine Kunden mehr im Bereich Bildungsmaterialien und aktuellen Informationen tun. Wirklich ärgerlich ist jedoch, dass der MetaTrader 4 nicht für alle Kunden zur Verfügung steht. Für Trader, die weniger als 5.000 Euro investieren möchten, könnte dies ein wichtiges Ausschlusskriterium darstellen.

Unsere UFX Kryptowährung Erfahrungen: 10 von 10 Punkten was last modified: Dezember 4th, 2018 by ChrisHabeck01