Rürup Renten Rechner – Online Ratgeber und Vergleich

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.11.2018

Die Rürup Rente (auch als Basisrente bekannt) ist ein Produkt der privaten Altersvorsorge, welches durch Steuervorteile staatlich gefördert wird. Die Auszahlung erfolgt spätestens ab dem 62. Lebensjahr in Form einer lebenslangen Rente. Profitieren können von diesem Vorsorgemodell in erster Linie Selbstständige, Freiberufler sowie Angestellte mit einem hohen Einkommen. Im Vergleich zu den staatlich geförderten Riester Produkten ist die Basisrente deutlich weniger populär. Der Ratgeber zeigt, für wen sich eine Rürup Rente besonders lohnt. Mit unserem Rürup Rechner finden sich in wenigen Augenblicken die besten Angebote.

Wichtige Fakten zur Rürup Rente:

  • Staatlich geförderte Altersvorsorge für Selbstständige, Freiberufler und gutverdienende Arbeitnehmer.
  • Als klassische, fondsgebundene und Sofortrente abschließbar.
  • Für 2016 können 82 Prozent der eingezahlten Beiträge steuerlich geltend gemacht werden.
  • Flexible Einzahlungen monatlich, quartalsweise, halbjährlich, jährlich oder als Sonderzahlung.
  • Kein Kapitalwahlrecht: Auszahlung erfolgt als lebenslange Rente.
  • Nachgelagerte Besteuerung während der Auszahlphase.
  • Rürup Rente ist pfändungs- und insolvenzgeschützt.
  • Rürup Rechner zeigt die besten Angebote.

Rürup Rente - Header

Was ist die Basisrente genau?

Die Basisrente gehört wie die Riester Rente und herkömmliche Rentenversicherungen in den Bereich der privaten Altersvorsorge. Sie wurde 2005 eingeführt und bietet auch Personen, die keinen Anspruch auf eine gesetzliche oder betriebliche Rente haben die Möglichkeit fürs Alter vorzusorgen.

Die Rürup Rente wird in mehreren Formen als:

  • Klassische Rentenversicherung
  • Fondsgebunde Rentenversicherung
  • Fondssparplan
  • Sofortrente

angeboten. Dabei haben alle Varianten ihre Vor- und Nachteile, auf die wir später noch näher eingehen werden. Beim Rürup Rechner werden sämtliche Möglichkeiten berücksichtigt.

Ein Kapitalwahlrecht gibt es bei der Basisrente nicht. Die Auszahlung erfolgt frühestens ab dem 60. bzw. bei Verträgen die nach 2011 geschlossen wurden ab dem 62. Lebensjahr in Form einer lebenslangen monatlichen Rente.

Wer kann eine Rürup Rente abschließen?

Im Gegensatz zur Riester Rente gelten bei der Basisrente keine besonderen Einschränkungen. Förderberechtigt sind alle einkommenssteuerpflichtigen Personen mit einem Wohnsitz innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Der Beschäftigungsstatus spielt dabei keine Rolle. Neben Arbeitnehmer können auch Selbstständige oder Freiberufler eine Police abschließen.

Zudem kann die Basisrente auch neben einer Riester Rente abgeschlossen werden. Allerdings können Sparer dabei nicht von beiden Förderungen gleichzeitig profitieren. Vorteile bringt diese Variante für Personen, die häufiger zwischen einer Selbstständigkeit und einem Angestelltenverhältnis wechseln.

Get the Flash Player to see this player.

powered by finanzen.de

Unterschiede zwischen Riester und Rürup Rente:

  • Die Riester Rente steht nur rentenversicherungspflichtigen Personen offen. Auf die meisten Selbstständigen und Freiberufler trifft dies nicht zu.
  • Bei der Riester Rente gibt es staatliche Zuschüsse, die Basisrente wird über Steuererleichterungen gefördert.
  • Die Riester Rente bietet ein Kapitalwahlrecht. Die Basisrente wird dagegen nur als monatliche Rente ausgezahlt. Zudem kann die Riester Rente auch für den Erwerb von Wohneigentum genutzt werden. Bis zu 30 Prozent des Kapitals stehen als Einmalzahlung zur Verfügung.
  • Bei der Rürup Rente ist die Übertragung im Todesfall nur durch einen Zusatzvertrag möglich. Dies mindert jedoch die Altersrente. Im Rahmen der Riester Rente funktioniert dies bei Ehe- und Lebenspartnern auch ohne Zusatzvertrag.

Experten sehen die Riester Rente zumeist als die bessere Lösung an. Lohnenswert ist die Basisrente nur bei Personen mit einer hohen steuerlichen Belastung.

Wie funktioniert die steuerliche Förderung?

Bei der steuerlichen Behandlung muss zwischen der Anspar- und der Rentenphase unterschieden werden. Während der Ansparphase gelten die folgenden Regelungen:

  • In der Ansparphase können die in den Rürup Vertrag eingezahlten Beträge steuerlich geltend gemacht werden. Zu beachten ist dabei, dass die steuerfreien Arbeitgeberanteile vom maximal abzugsfähigen Betrag abgezogen werden.
  • Bei Einführung der Basisrente im Jahr 2005 waren 60 Prozent der Beträge abzugsfähig. Der Satz steigt jährlich um 2 Prozent, sodass 2025 die vollen 100 Prozent berücksichtigt werden.
  • Bis 2014 galt ein Höchstbetrag von 20.000 Euro für Alleinstehende und 40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren. Mittlerweile ist der Maximalbetrag an die knappschaftliche Rentenversicherung gekoppelt. So konnten Ledige 2015 bereits bis zu 22.172 Euro steuerlich geltend machen.

In der Rentenphase müssen die Auszahlungen versteuert werden. Dabei können Bezieher ebenfalls von steuerlichen Vergünstigungen profitieren. Wie hoch der steuerfreie Anteil ist, hängt immer vom Zeitpunkt des Renteneintritts ab. Je später der Rentenbeginn ist, umso höher ist der Prozentsatz der Rente, der versteuert werden muss. Wer beispielsweise 2016 in Rente geht muss 72 Prozent seiner Auszahlung versteuern. Bis 2040 ist dann der gesamte Rentenbetrag steuerpflichtig.

Die verschiedenen Rürup Produkte im Vergleich

Klassische Rentenversicherung

Die konventionelle Variante ist in erster Linie für sicherheitsbewusste Sparer gedacht. Die spätere Garantierente steht bereits bei Abschluss der Police fest. Diese kann sich durch Überschussbeteiligungen noch erhöhen. Die Auszahlung erfolgt als lebenslange monatliche Rente. Bei Tod des Versicherten verfällt das angesparte Kapital. Um dies zu verhindern gibt es bei vielen Anbietern die Möglichkeit, einen Hinterbliebenenschutz zu vereinbaren.

  • Klassische Rentenversicherung mit garantierter Verzinsung
  • Sicherheitsorientiert
  • Lebenslange Rente
  • Hinterbliebenenschutz nur als zusätzliche Option
  • Monatliche, quartalsweise, halbjährliche oder jährliche Zahlweise. Sonderzahlungen sind ebenfalls möglich.

Fondsgebundene Rürup Rente

Wer etwas mehr Risiko eingeht, kann im Gegenzug von einer höheren Rendite profitieren. Die eingezahlten Beträge werden hierbei in Investmentfonds angelegt, wobei der Kunden zumeist zwischen verschiedenen Risikoklassen wählen kann. Eine garantierte Rente gibt es bei dieser Variante nicht. Der Versicherer muss lediglich sicherstellen, dass zumindest das angesparte Kapital wieder ausgezahlt wird. Bei Renteneintritt wird die Police in eine klassische Rentenversicherung umgewandelt.

  • Anlage in Investmentfonds
  • Für risikofreudige Sparer
  • Lebenslange Rente
  • Hinterbliebenenschutz nur als zusätzliche Option
  • Monatliche, quartalsweise, halbjährliche oder jährliche Zahlweise. Sonderzahlungen sind ebenfalls möglich.

Sofortrente

Eine Sofortrente kann sich dann lohnen, wenn nicht mehr viel Zeit bis zum Renteneintritt bleibt. Der Vertrag wird in diesem Fall mit einer hohen Einmalzahlung bespart. Aus diesem Kapital kann sofort eine lebenslange Rente kreiert werden.

  • Klassische Rentenversicherung mit garantierter Verzinsung
  • Sicherheitsorientiert
  • Lebenslange Rente
  • Hinterbliebenenschutz nur als zusätzliche Option
  • Monatliche, quartalsweise, halbjährliche oder jährliche Zahlweise. Sonderzahlungen sind ebenfalls möglich.

Für wen lohnt sich die Rürup Rente?

Die Basisrente ist in erster Linie für Personen mit einer hohen Steuerlast sinnvoll. Die Aufwendungen können bereits ab dem ersten Euro als Sonderausgabe steuerlich geltend gemacht werden.

Attraktiv ist eine solche Altersvorsorge vor allem für Selbstständige und Freiberufler. Diese Personengruppen haben sonst keine Möglichkeit auf eine staatlich geförderte Rente. Wie Vergleiche zeigen können vor allem ältere Beitragszahler eine ordentliche Rendite erzielen. Allerdings sind die Verträge wie bei der Riester Rente teilweise sehr kostenintensiv.

Grundsätzlich gilt, dass eine geförderte Altersvorsorge immer die bessere Lösung ist. Das Einkommen ist dabei ein wichtiger Faktor. Nach Möglichkeit sollte sicher sein, dass sich dieses dauerhaft auf einem hohen Niveau bewegt. Der gesundheitliche Zustand spielt bei der Rentabilität ebenfalls eine wichtige Rolle. Bei fondsgebundenen Policen kommt es auch auf das vorhandene Finanzwissen an.

Wer sich für eine Rürup-Rente entscheidet, muss also trotz der staatlichen Förderung besonders auf die Gebühren und Kosten achten, die der jeweilige Anbieter veranschlagt. Mit unserem Rürup Rechner können Sie sich die besten Angebote einholen und miteinander vergleichen.

Mögliche Zusatzversicherungen zur Rürup Rente

Im Rahmen der Basisrente können je nach Anbieter noch verschiedene Zusatzversicherungen abgeschlossen werden. Ob sich dies lohnt hängt von den persönlichen Gegebenheiten ab. Der Rürup Rechner gibt näheren Aufschluss über die vorhandenen Angebote.

Hinterbliebenenschutz integrieren

Wie bereits erwähnt lässt sich die Rürup Rente nicht vererben. Sofern Angehörige vorhanden sind kann es deshalb sinnvoll sein, einen Hinterbliebenenschutz zu integrieren. Bei einem vorzeitigen Tod des Versicherten erhalten Ehepartner sowie kindergeldberechtigte Kinder dann eine Hinterbliebenenrente.

Angeboten werden zwei unterschiedliche Varianten. Zum einen kann die Hinterbliebenenrente aus dem bereits angesparten erbracht und zum anderen eine bestimmte Rentenhöhe vereinbart werden. Letzteres macht dann Sinn, wenn das Risiko ausgeschlossen werden soll, dass das angesparte Vermögen nicht für die Zahlung einer angemessenen Hinterbliebenenrente ausreichend sein könnte. Allerdings verursacht diese Möglichkeit höhere Kosten. Der Hinterbliebenenschutz kann bei Bedarf auch noch nachträglich abgeschlossen werden. In vielen Fällen ist eine separate Risikolebensvesicherung jedoch die bessere Lösung.

Berufsunfähigkeitsschutz

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann das finanzielle Risiko einer Berufsunfähigkeit abgesichert werden. Die Kombination mit einer Riester Rente bietet den Vorteil, dass auch die Beiträge der BU steuerlich geltend gemacht werden können. Im Falle einer Kündigung der Basisrente geht allerdings auch der Berufsunfähigkeitsschutz verloren. Deshalb empfehlen Experten eher jeweils selbstständige Verträge. Nutzen Sie zum Vergleich unseren Rürup Rechner.

Auf die Zertifizierung der Produkte achten

Achten Sie beim Abschluss immer darauf, dass es sich um ein zertifiziertes Riester Produkt handelt. Der Gesetzgeber hat hierfür gewisse Mindestanforderungen vorgeschrieben. Unser Rürup Rechner erhält grundsätzlich nur Policen die zertifiziert sind.

Zertifizierte Produkte müssen folgenden Kriterien entsprechen:

  • Lebenslange Rentenzahlung
  • Auszahlung frühestens ab dem 60. Lebensjahr
  • Rürup Verträge sind nicht vererbbar
  • Policen können nicht beliehen werden
  • Vertrag kann nicht veräußert werden
  • Kein Kapitalwahlrecht (Einmalzahlung nicht möglich)

Kritikpunkte bei der Rürup Rente

Die Basisrente wird nicht von allen Experten positiv bewertet. Häufigster Kritikpunkt ist dabei die mangelnde Flexibilität. Es gibt keine Möglichkeit der Kündigung, Provisionen und Gebühren fallen jedoch weiterhin an. Gerade in den ersten Jahren sind die Kosten relativ hoch. Für Selbstständige und Freiberufler mit stark wechselndem Einkommen kann dies zum Problem werden. Dazu wird auch das fehlende Kapitalwahlrecht bemängelt.

In einigen Fällen wirkt die Steuerermäßigung auf den ersten Blick attraktiver als sie tatsächlich ist. Während der Auszahlung muss ein Großteil der Rente versteuert werden, während die Beiträge in der Ansparphase nur teilweise geltend gemacht werden können. Für Sparer mit geringem Einkommen kann sich mitunter sogar ein negativer Steuereffekt ergeben. Der Vergleich mit dem Rürup Rechner ist deshalb unbedingt zu empfehlen.

Rürup Renten Rechner – Online Ratgeber und Vergleich was last modified: Dezember 17th, 2018 by JuliusDream011