VertrauenswürdigGeprüftSicher

LIQID im Test: so gut ist der Vermögensverwalter

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 11.08.2019

Unser Testsieger in der Kategorie Online Geldanlage
  • Absicherung gegen Kreditausfall
  • Projekt für Kapitalverwendung ist frei wählbar
  • Kostenlose Kontoeröffnung
Jetzt zum Testsieger smava und Geld anlegen!

LIQID richtet sich im Gegensatz zu dem meisten anderen Robo Advisorn speziell an anspruchsvolle Anleger und ermöglicht die Geldanlage erst ab 100.000 Euro. Derart viel Exklusivität kann sich das Unternehmen allerdings durchaus leisten. Immerhin stehen hinter der LIQID Asset Management GmbH so klanghafte Namen wie HQ Trust (das Family Office der Familie Harald Quandt) oder Dieter von Holtzbrinck Ventures als Investor.

Nachdem es im August 2015 gegründet wurde und erst im September 2016 den offiziellen Marktstart erlebte, konnte es schon im Mai 2017, also nur acht Monate später, 100 Millionen Euro verwaltetes Vermögen aufweisen. Damit zählt LIQID zu den größten digitalen Vermögensverwaltern europaweit. Das Unternehmen setzt dabei nicht nur auf einen herkömmlichen Robo Advisor Ansatz, sondern bietet auch aktives Management. Zudem ist auch ein Private-Equity-Programm mit Zugang zu privaten Unternehmensbeteiligungen Teil des Angebotes.

LIQID bietet entweder die automatisch gesteuerte Anlage über ETFs im Rahmen von LIQID Global. Wer mindestens 250.000 Euro Anlagesumme mitbringt, kann allerdings auch LIQID Select nutzen, und damit seine Geldanlage von Experten steuern lassen. Beide Anlageprodukte gibt es in zehn unterschiedlichen Risikostufen.

LIQID Webauftritt

So präsentiert sich LIQID auf seiner Webseite

1. Pro und Contra der Geldanlage bei LIQID

  • Sowohl aktives als auch passives Risikomanagement
  • Transparenz
  • Renommierter Partner mit HQ Trust
  • Günstige Gebühren
  • 10 unterschiedliche Risikoklassen
  • Mindestanlage 100.000 Euro
  • Keine App
  • Keine Sparpläne

Weiter zu Liqid und Depot eröffnen

Der LIQID Steckbrief

Sitz und Regulierung: Sitz in Berlin, BaFin-Lizenz
Art der Geldanlage: Aktives oder passives Risikomanagement, 10 unterschiedliche Risikostufen
Anlagestrategie: Passive und diversifizierte Anlage in ETFs automatisiert oder von Experten verwaltet möglich
Anlagegüter: Aktien, Anleihen, Gold, Rohstoffe, Geldmarkt
Support: Telefon, E-Mail, Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 20:00 Uhr
Mobiler Zugriff: Keine App
Gebührenstruktur: Abhängig von Produkt und Anlagesumme: Von 0,25 % bis 0,90 % jährlich
Gewinnbeteiligung: Keine
Diversifikation: Gute Risikostreuung über ETFs
Risiko / maximaler Verlust: Abhängig von Anlagedauer und Risiko, Verluste möglich
Renditebeispiel: Je nach Risikobereitschaft und Produkt, zwischen 2,2 und 6,5 % p. a. erwartete Rendite
Mindestanlage: 100.000 Euro

2. LIQID im Überblick

LIQID grenzt sich von anderen Robo Advisorn auf unterschiedliche Arten ab. Ins Auge fällt sicherlich zuerst die sehr hohe Mindestanlagesumme von 100.000 Euro. Üblicherweise verlangen Robo Advisor selbst dann nur ein Zehntel dieses Betrags, wenn sie vergleichsweise hohe Einstiegshürden haben. Allerdings wird auch schnell klar, dass es sich bei LIQID um einen Anbieter handelt, der sich eher als digitaler Vermögensverwalter präsentiert als als einfacher Robo Advisor.

Dabei verfolgt das Unternehmen über LIQID Global im Großen und Ganzen die Strategie, die auch andere Robo Advisor nutzen. Lediglich LIQID Select ist aktiv verwaltet und rechtfertigt dementsprechend auch den Mehrpreis. Hier liegt die Mindestanlage allerdings auch bei 250.000 Euro. LIQID schließt Kleinanleger damit vom Angebot aus und ermöglicht zudem auch keine Sparpläne. Grund dafür könnte die Abgrenzung zur Konkurrenz als Angebot für Anleger mit „gehobenen“ Ansprüchen sein, obwohl zumindest in LIQID Global keine andere Strategie zum Einsatz kommt. Für den Vermögensaufbau wird das Unternehmen somit für die meisten Anleger nicht infrage kommen.

Die Vermögensverwaltung ermöglicht dabei in beiden Anlagestilen, aus 10 unterschiedlichen Risikostufen zu wählen und so das Investment möglichst genau auf die eigene Risikofreudigkeit anzupassen.

  • LIQID Global mit ETFs
  • LIQID Select mit aktiver Verwaltung
  • Mindestanlage von 100.000 Euro
  • Jeweils 10 unterschiedliche Risikostufen
LIQID Anlagestrategien

Die LIQID Anlagestrategien im Überblick

3. Art der Geldanlage: Worin investieren Anleger bei LIQID?

Welche Finanzprodukte bei LIQID zum Einsatz kommen, hängt auch davon ab, welche Strategie der Anleger wählt. Im Fokus stehen in beide Anlagestrategien Indexfonds oder ETFs als Finanzprodukt, das eine breite Risikostreuung zu geringen Kosten umsetzen kann. Im Rahmen von LIQID Select investieren Anleger hingegen auch in aktive Fonds und Zertifikate.

Mögliche Assetklassen bei LIQID sind Aktien der Schwellen- oder Industrieländer, Rohstoffe, Gold, Hochzinsanleihen, Anleihen Schwellenländer oder Anleihen Investmentgrade. Je nach Risikoklasse werden die einzelnen Märkte unterschiedlich stark gewertet. Das Investment in Gold, Hedgefonds und Rohstoffen ist allerdings auch in LIQID Select 10, also der konservativsten Risikostufe vorgesehen.

Bei den Fondsgesellschaften setzt auch Liquid unter anderem auch ETFs von iShares und dbx. Außerdem investieren Kunden über das Unternehmen in Fonds von Vanguard, SPDR und vielen weiteren Gesellschaften.

Der Robo Advisor informiert Kunden und Interessenten auch darüber, welche ETFs das Unternehmen warum auswählt. So bevorzugt das Investment-Team von LIQID physisch replizierende ETFs, die keine Wertpapierleihe betreiben. Nur in Ausnahmefällen kommen synthetische Indexfonds zum Einsatz. Außerdem beachtet LIQID Fondsvolumen, Liquidität, Handelsspanne, rechtliche Struktur und das Fondsdomizil.

  • Anlage in ETFs bei LIQID Global
  • Bei LIQID Select auch in aktive Fonds und Zertifikate
  • Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold

Weiter zu Liqid und Depot eröffnen

4. Diese Strategien kommen bei LIQID zum Einsatz

LIQID setzt auf zwei unterschiedliche Anlagestile. LIQID Global setzt auf ETFs. Das Portfolio wird dabei nach der regionalen Wirtschaftskraft gewichtet, um Finanzblasen zu umgehen. Bei Marktschwankungen wird das Portfolio automatisch und antizyklisch angepasst. Ziel ist es, die Entwicklung der Märkte effizient und dabei kostengünstig abzubilden. Der Anleger soll also die Wachstumssteigerung auf den unterschiedlichen Märkten möglichst umfassend nutzen können. LIQID Global versucht also nicht, den Markt zu schlagen und die Steuerung ist automatisch.

LQID Select wird hingegen aktiv verwaltet. Hier sind nicht nur ETFs Bestandteil des Portfolios, sondern darüber auch bestimmte aktive Fonds und ausgewählte Termingeschäfte. LIQID Select will die Entwicklung des breiten Kapitalmarkts langfristig schlagen. Das Team beobachtet dafür Märkte, Politik und Wirtschaft und passt das Portfolio an, wenn es Risiken oder Chancen vermutet.

Beide Anlagestile vereint das Ziel, die Geldanlage des Kunden strategisch, breit verifiziert und kostengünstig anzulegen. Zudem wird die Geldanlage dauerhaft überwacht und ohne Zutun des Kunden risikooptimiert. Ein Wechsel zwischen beiden Anlagestilen ist jederzeit möglich.

  • LIQID Global will Wachstum der Märkte abbilden
  • LIQID Select will Märkte schlagen
  • Jederzeit Wechsel zwischen Strategien möglich
Kontrolliertes Risiko in allen Marktphasen

Kontrolliertes Risiko in allen Marktphasen

5. Der Kundenservice: Unsere LIQID Erfahrungen

Der Kundenservice von LIQID ist telefonisch und per E-Mail erreichbar. Die Kontaktzeiten sind von Montags bis Freitags von 08:00 bis 20:00 Uhr. Anfragen beantwortet das Unternehmen innerhalb kurzer Wartezeiten. Bei den Antworten scheint es sich allerdings häufig um vorformulierte Aussagen zu handeln, die sehr allgemein gehalten sind. Interessenten wird zudem immer ein Telefonat vorgeschlagen, um die Fragen genauer beantworten zu können. Es wäre sicherlich für viele Kunden angenehmer, wenn sie die Antwort ausreichend schriftlich erhalten würden, um die Fakten auf Plausibilität zu prüfen. Gerade für unerfahrene Anleger wäre es jedenfalls sinnvoll, wenn Fragen schriftlich umfangreicher beantwortet werden könnten, um die Informationen besser nachvollziehen und prüfen zu können.

Auch für kurze Fragen und Antworten ist das Unternehmen aktuell nicht zu haben. Es gibt keine FAQ-Sektion und die Ratgeber auf der Webseite sind relativ lang und eindeutig werblich geschrieben. Nicht für jeden Anleger ist die Webseite ausreichend, um sich selbstständig und ohne Hilfe zu informieren. Für Kunden ohne Marketingerfahrung ist dies nämlich auch nicht immer sichtbar und vergleichsweise gut „getarnt“, auch wenn die Informationen natürlich grundsätzlich richtig sind.

  • Kontakt per Telefon und E-Mail
  • Kontaktzeiten zwischen 08:00 und 20:00 Uhr
  • Ausführliche Antworten aktuell nur per Telefon

Weiter zu Liqid und Depot eröffnen

6. LIQID mit mobiler Geldanlage?

LIQID bietet aktuell keine App an, mit der die Geldanlage auch mobil verwaltet oder angelegt werden könnte. Damit verliert der Anbieter in unserem LIQID Test ein paar wichtige Punkte hinsichtlich des Komforts und auch des Innovationsgeists. Eine Robo Advisor App ist immerhin auch immer eine Möglichkeit, sich durch interessante Neuerungen und Features besonders auszuzeichnen. Möglicherweise ist die Zielgruppe an Apps allerdings nicht im gleichen Maße interessiert, wie dies bei anderen Robo Advisorn der Fall ist.

Immerhin ist LIQID dank responsivem Design zumindest über den Web-Browser von Handy oder Tablet bequem abrufbar. Die Webseite passt sich also automatisch an das technische Gerät an, mit dem sie aufgerufen wird. Sie funktioniert also mit kleinen Touchscreens genauso gut wie an PCs mit großem Bildschirm. Der Vorteil ist also natürlich die Flexibilität. Während eine LIQID App vermutlich nur auf iOS und Android-Geräten funktionieren würde, ist eine mobile Webseite nicht betriebssystemabhängig.

  • Keine LIQID App
  • Mobile Webseite mit responsiven Design
  • Nicht an bestimmte Betriebssysteme gebunden
LIQID - die neue Generation der Vermögensverwaltung

LIQID – die neue Generation der Vermögensverwaltung

7. Gebührenstruktur: Hohe Einstiegshürden – unschlagbar günstig für hohe Anlagevolumen

LIQID zählt keineswegs zu den teuersten Anbietern, allerdings wird die Geldanlage bei dem Robo Advisor dennoch nicht für viele Anleger infrage kommen. Grund dafür ist die hohe Mindestanlage. Erst mit 100.000 Euro für LIQID Select und 250.000 Euro für LIQID Global können Anleger das Angebot überhaupt nutzen. Für einen durchschnittlichen Kleinanleger ist dies deutlich zu viel.

Natürlich unterscheidet sich auch die Gebühr je nach Anlagestil, wobei LIQID Select deutlich teurer ist. Wer 100.000 Euro in LIQID Global investiert, muss jährlich eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 0,50 % p. a. zahlen. Ab 250.000 Euro sind es noch 0,45 %, ab 500.000 Euro sind es 0,40 %, ab einer Million Euro 0,35 %, ab drei Millionen Euro 0,30 % und ab fünf Millionen nur noch 0,25 %. Hinzu kommen Produktkosten, die unabhängig vom Anlagevolumen 0,25 % der Geldanlage betragen.

Aktives Management ist erst ab 250.000 Euro möglich. Die Verwaltungspauschale beträgt dann 0,90 % p. a., während die Kosten bei 500.000 Euro Anlagesumme auf 0,85 % sinken. Ab einer Million Anlagesumme zahlen Anleger für LIQID Select 0,80 % p. a., ab drei Millionen 0,75 % und ab fünf Millionen 0,60 % im Jahr.

In den Verwaltungspauschalen sind mit Ausnahme der Fremdkosten alle im Zusammenhang mit der Portfolioerstellung und –verwaltung verbundenen Kosten ebenfalls abgedeckt. Es entstehen also für das Monitoring und Rebalancing keine zusätzlichen Kosten. Auch Handelskosten, die Depotführung und Börsenplatzkosten sind in dieser Pauschale enthalten.

  • Gebühr abhängig von Analgesumme und Anlagestil
  • LIQID Global kostet zwischen 0,5 und 0,25 % jährlich
  • Bei LQID Select fallen Gebühren zwischen 0,60 und 0,90 % jährlich an

Weiter zu Liqid und Depot eröffnen

8. Sicherheit und Regulierung: LIQID mit BaFin-Lizenz

Wer bei LIQID anlegt, hat es mit einer professionellen Vermögensverwaltung zu tun. Dies wird auch durch die Lizenzierung des Unternehmens deutlich. Das Unternehmen wird durch die BaFin reguliert und ist davon unabhängig auch freiwilliges Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter, was mit weiteren Auflagen einhergeht.

LIQID darf das Kapital allerdings selbst natürlich nicht aufbewahren und anlegen, da es keine Bankenlizenz besitzt. Deswegen arbeitet der Robo Advisor mit einer Partnerbank zusammen, wie es für den Anleger üblich ist. Bei LIQID ist dies die Deutsche Bank. Der Vermögensverwalter eröffnet im Namen des Kunden dort ein Depot, sodass LIQID zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Geld hat.

Um Kunden auch vor dem Zugriff Dritter schützt der Robo Advisor natürlich seine Kuden. Alle Daten werden mit modernster Technologie nach Bankenstandard verschlüsselt. Natürlich behandelt das Unternehmen die Daten vertraulich und mit größtmöglicher Diskretion, was bei den hohen Anlagesummen erforderlich ist.

  • BaFin-Regulierung
  • Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter
  • Deutsche Bank als Partnerbank
Mit LIQID systematisch zum Erfolg

Mit LIQID systematisch zum Erfolg

9. Wie hoch ist die Rendite bei LIQID im besten Falle?

Die Rendite hängt bei LIQID von zwei unterschiedlichen Faktoren ab. Neben der gewählten Risikostufe ist auch die Anlagestrategie entscheiden. LIQID geht natürlich davon aus, dass die aktiv verwalteten Portfolios unter LIQID Select den größeren Erfolg haben wird.

Im risikofreudigsten Portfolio LIQID Global 100 schätzt LIQID die Rendite auf 5,8 % jährlich bei bereits abgezogenen Kosten. Im konservativsten Portfolio LIQID Global 10 rechnet das Unternehmen hingegen mit einer Rendite von 2,2 % jährlich. Der historische Maximalverlust liegt hier bei 4,2 %, während er im LIQID Global 100 bei 48,1 % liegt.

Dem gegenüber gibt das Unternehmen im Portfolio LIQID Select 10 (risikoarm) eine Rendite von 2,8 % jährlich an. Im sehr risikofreudigen Portfolio LIQID Select 100 soll die Rendite sogar bis zu 6,5 % im Jahr betragen können. Allerdings müssen Kunden hier auch einen historischen Maximalverlust von 47,1 % in ihrer Anlageentscheidung berücksichtigen. Im LIQID Select 10 sind es hingegen nur 6 % historischer Maximalverlust.

Kunden können darüber hinaus auch Portfolios wählen, die ein anderes Verhältnis von Risiko und Rendite aufweisen. Die dargestellten Portfolios sind jeweils das riskanteste mit der höchsten prognostizierten Rendite oder das konservativste Portfolio mit der niedrigsten Rendite.

  • Prognostizierte Rendite in LIQID Select zwischen 2,8 bis 6,5 % jährlich
  • Rendite in LIQID Global geschätzt zwischen 2,2 und 5,8 % jährlich
  • Historischer Maximalverlust zwischen 4,2 und 48,1 %

10. Was macht LIQID besonders?

LIQID positioniert sich auf dem Markt als hochwertiger Vermögensverwalter für anspruchsvolle Kunden und ist somit eher nicht der passende Robo Advisor für Kleinanleger mit geringer Anlagesumme. Die 100.000 Euro Mindestanlage dürfte für viele Interessenten unerreichbar sein. Unüblich ist auch die Kombination aus ETFs und aktivem Management in LIQID Select. Hier sind die Einstiegshürden allerdings auch noch einmal deutlich höher. Unter einer Viertelmillion nimmt das Unternehmen keine Neukunden für diesen Anlagestil auf. Auch der Verzicht auf Sparpläne zeigt deutlich, das LIQID nicht für Anleger gedacht ist, die schrittweise Vermögen auf- oder ausbauen möchten.

Für wohlhabende Anleger dürfte LIQID schon alleine wegen der Verbindung zur Quandt-Familie interessant sein. Der Vermögensverwalter ermöglicht dabei auch den Zugang zu Investitionen, die sonst institutionellen Anlegern vorbehalten ist, und bietet auch ein Private Equity und das Investment in Hedgefonds an. LIQID eignet sich somit also auch vor allem für Anleger, die mehr Glamour für ihre Geldanlage wünschen oder schlicht Anlagechancen wahrnehmen möchten, die für sie alleine nicht existieren würden.

LIQID bietet allerdings im Gegenzug auch sehr günstige Gebühren. Für Anleger, die gleich siebenstellige Beträge anlegen möchten, gibt es auf dem Markt derzeit keinen günstigeren Anbieter, hier ist LIQID unschlagbar günstig.

Ungewöhnlich ist zudem auch, dass der Support per E-Mail eigentlich fast nur zur Einleitung eines Telefonats genutzt wird. Viele andere Finanzdienstleister nutzen diese Gelegenheit üblicherweise, um den Telefonsupport zu entlasten.

11. Das Fazit unseres LIQID Tests

LIQID ist vor allem für wohlhabende Anleger interessant, könnte für diese allerdings außerordentlich attraktiv sein. Je höher die Anlagesumme, umso günstiger wird die Dienstleistung des Unternehmens. Vor allem bei Anlagevolumen im siebenstelligen Bereich werden Anleger kaum einen günstigeren Anbieter finden.

Das bedeutet auf der anderen Seite allerdings auch, dass Kleinanleger völlig außen vor gelassen werden. Wer keinen sechsstelligen Betrag mitbringt, hat schlicht keine Möglichkeit, das Angebot zu nutzen. Warum dies zumindest im Rahmen des automatischen Risikomanagements so ist, erklärt sich aus dem Angebot selbst nicht. Das Unternehmen macht hier nichts anders als andere Robo Advisor, sodass die hohe Anlagesumme vermutlich vor allem eine vermeintliche Exklusivität des Angebots unterstreichen soll. Für viele Anleger mit großen Anlagesummen wird vermutlich auch der Name HQ Trust als Zugpferd hervorragend funktionieren.

Interessant ist zudem die Möglichkeit, auch aktiv verwaltete Portfolios zu nutzen. Den Nachweis, dass LIQID hier besser abschneidet als herkömmliche Robo Advisor, muss der digitale Vermögensverwalter mit BaFin-Lizenz allerdings erst noch leisten. Während unseres LIQID Test blieb in jedem Fall die erzielte Rendite hinter der erwarteten doch recht deutlich zurück. Allerdings handelt es sich auch um eine langfristige Anlagestrategie und eine Momentaufnahme, die nur bedingt aussagekräftig ist. LIQID bringt durch sein Expertenteam in jedem Fall die Fachkompetenz mit, eine erfolgreiche Anlagestrategie umzusetzen.

Weiter zu Liqid und Depot eröffnen

LIQID im Test: so gut ist der Vermögensverwalter was last modified: August 31st, 2019 by ChrisHabeck01
Unser Testsieger in der Kategorie Online Geldanlage
  • Absicherung gegen Kreditausfall
  • Projekt für Kapitalverwendung ist frei wählbar
  • Kostenlose Kontoeröffnung
Jetzt zum Testsieger smava und Geld anlegen!