Bondora Erfahrungen – Mit Bondora in Peer-to-Peer Kredite investieren

Zuletzt aktualisiert: 10.11.2018

Renditen von bis zu 10 Prozent möglich

Bondora Capital ist eine in Estland ansässiger Peer-to-Peer-Kreditmarktplatz ähnlich wie Auxmoney, bei dem Anleger in Kredite aus Estland, Finnland und Spanien investieren können. Das Unternehmen wird sowohl durch die estnische wie auch finnische Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Die Plattform existiert seit etwa 8 Jahren, in dieser Zeit haben bereits mehr als 25.000 Anleger über 88 Millionen Euro investiert. Für Registrierung, Kontoführung und Investitionen werden keine Gebühren berechnet, wobei jährliche Renditen von 10 Prozent und mehr möglich sind. Lesen Sie hier alles zu unseren persönlichen Bondora Erfahrungen.

Die wichtigsten Fakten zu Bondora im Überblick:

  • In Estland ansässiger privater Kreditmarktplatz
  • Durch estnische und finnische Finanzaufsicht reguliert
  • Renditen von mehr als 10 Prozent möglich
  • Kostenlos Konto eröffnen und investieren
  • 0% Kommission für Käufe- und Verkäufe auf dem Zweitmarkt
  • Umfangreiche Statistiken zur Investitionsanalyse
  • Portfolio mit verschiedenen Risikoklassen möglich

Jetzt bei Bondora einen kostenlosen Account eröffnen

Bondora Erfahrungen - Header

Wie funktioniert der Kreditmarktplatz von Bondora?

Bei Bondora handelt es sich um einen klassischen Kreditmarktplatz für Peer-to-Peer Kredite. Die über das Portal vergebenen Darlehen werden durch private sowie institutionelle Anleger finanziert. Vergeben werden die Kredite in Estland, Finnland und Spanien. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist die Bankenabdeckung in diesen Ländern geringer. Deshalb besteht hier eine besonders hohe Nachfrage nach privaten Krediten. Vor der Vergabe eines Kredits wird die Bonität durch Bondora überprüft. Je nach Kreditwürdigkeit wird der Kunde in eine bestimmte Risikoklasse eingestuft. Kommt es bei der Rückzahlung zu Problemen wird das Inkassoverfahren ebenfalls durch Bondora übernommen.

Nach unseren Bondora Erfahrungen profitieren Anleger von einer besonders breiten Risikostreuung. Die Einlage wird in bis zu 1.000 Kredite investiert. Um eine möglichst gute Diversifikation zu erreichen sollte mindestens ein Betrag von 1.000 Euro angelegt werden.

Zu den weiteren Pluspunkten von Bondora gehört der Zweitmarkt, auf welchem Kreditanteile ge- und verkauft werden können. Auf diese Weise können Anleger ihr Kapital vorzeitig liquidieren und auszahlen lassen. Zudem ist es möglich, Ausfälle abzustoßen.

Wichtige Änderungen bei Bondora

Leider hat Bondora den Erstmarkt zum November 2016 für manuelle Investitionen geschlossen. Anleger können somit nicht mehr manuell in einzelne Kredite investieren. Wer seine Investitionen weiterhin in einzelne Kredite investieren kann nun nur noch über die API-Möglichkeit von Bondora bieten. Dabei benötigt man allerdings technische Kenntnisse.

Als Grund für die Schließung gab Bondora an, dass etwa 80 Prozent der Investitionen über den Portfolio Builder getätigt werden. Aufgrund der Schnelligkeit war der Erstmarkt zuletzt oftmals leer. Über den Portfolio Manager kann weiterhin automatisiert in Kreditprojekte investiert werden. Allerdings sind hier nur Einstellungen bezüglich des Risikos möglich. Eine Einstellung der Länder ist dagegen nicht vorgesehen. Aktiv bleibt zudem auch der Zweitmarkt, wo Anleger bereits laufende Kredite von anderen Anlegern kaufen und verkaufen können.

Kostenlosen Account bei Bondora eröffnen

Bevor man Geld bei Bondora anlegen kann wird zunächst ein kostenloser Account eröffnet. Hierzu muss lediglich eine E-Mail-Adresse angegeben und die Identität bestätigt werden. Auf Wunsch kann die Registrierung auch über einen bestehenden Facebook oder Google Plus Konto erfolgen. Investieren können alle Personen ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, in Norwegen oder der Schweiz.

Bondora Erfahrungen - Konto eröffnen

Der User erhält anschließend eine E-Mail mit einem vorläufigen Passwort. Über den entsprechenden Link in der Mail kann das Passwort geändert werden. Anschließend lässt sich direkt eine erste Einzahlung vornehmen.

Jetzt bei Bondora einen kostenlosen Account eröffnen

Geld auf das Bondora Konto einzahlen

Bevor die ersten Kreditanteile gekauft werden können muss das Konto natürlich noch mit einem Guthaben versehen werden. Eine Mindesteinzahlung gibt es nach unseren Bondora Erfahrungen nicht. Um eine möglichst breite Diversifikation zu erreichen ist allerdings eine Investition über 1.000 Euro empfehlenswert.

Für die Einzahlung stehen verschiedene Transfermethoden zur Verfügung. Akzeptiert werden unter anderem die Kreditkarten von Mastercard und Visa. Debitkarten der beiden Anbieter können ebenfalls für eine Einzahlung genutzt werden. Die Sicherheit der Kartenzahlung wird garantiert durch die Wirecard Bank . Wirecard führt den gesamten Zahlungsvorgang durch, und es werden keinerlei Daten oder Informationen über die Kreditkarte an Bondora weitergegeben oder gespeichert.

Eine klassische Banküberweisung ist natürlich ebenfalls möglich. Zu beachten ist jedoch, dass es bis zur Gutschrift etwa drei Tage dauern kann. Schneller geht das Ganze per Sofortüberweisung. Bei dieser Variante lassen sich Überweisungen per Online Banking in Echtzeit vornehmen. Die Gutschrift erfolgt innerhalb von wenigen Augenblicken.

Auszahlungen lassen sich nach unseren Bondora Erfahrungen ebenso einfach erledigen. Die Bearbeitung erfolgt innerhalb von zwei Werktagen. Ausgezahlt wird generell auf das Girokonto des Anlegers. Zur Sicherheit werden alle Auszahlungen manuell durch einen Mitarbeiter geprüft. So kann es bis zur Gutschrift bis zu drei Werktagen dauern.

Bondora Dashboard für den ersten Überblick

Nach dem Log-in gelangen Nutzer direkt zum Dashboard für Investoren. Dieses gibt einen raschen Überblick über alle bisherigen Investitionen. Über den Portfolio Manager kann die Anlagestrategie festgelegt werden. Nach unseren Bondora Erfahrungen besteht die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Portfolios.

  • Konservativ – 11,26 Prozent
  • Ausbalanciert – 12,70 Prozent
  • Progressiv – 13,63 Prozent

Nach unseren Bondora Erfahrungen empfiehlt sich besonders das ausbalancierte Portfolio. Die zu erwartende Rendite liegt in diesem Fall bei 12,70 Prozent. Damit bewegt sich der Anbieter deutlich über den Erträgen anderer Anlageformen wie Tagesgeld oder Festgeld.

Ein weiterer Pluspunkt des Dashboard sind die umfangreichen Statistiken. Bondora zeigt sich in diesem Bereich erfreulicherweise sehr transparent. So lässt sich beispielsweise die eigene Rendite mit der anderer Investoren vergleichen. Zudem erhalten Anleger einen schnellen Überblick in welche Kredite ihr Geld investiert wurde und wie diese bewertet wurden. So sind Kunden zu jedem Zeitpunkt vollumfänglich über ihr Investment informiert.

Der Zweitmarkt von Bondora

Seit 2012 gibt es bei Bondora die Möglichkeit, über den Zweitmarkt in Kredite zu investieren. Über diesen können Kreditanteile gekauft oder verkauft werden. Auf diese Weise haben Investoren die Möglichkeit, ihr Kreditportfolio bei Bedarf zu liquidieren. Kreditanteile können über den Zweitmarkt jederzeit zum Verkauf angeboten werden. Der Zweitmarkt lässt sich direkt im Dashboard aufrufen.

Bondora Erfahrungen - Zweitmarkt

Die Angebote im Zweitmarkt sind nach unseren Bondora Erfahrungen sehr übersichtlich gestaltet. Kommt es zu einem Verkauf zahlt der Käufer den Preis direkt an den Verkäufer.

Wie der Preis für einen Kreditanteil ausfällt hängt von der noch ausstehenden Tilgungssumme ab. Der Verkäufer kann individuell festlegen, ob er den Kredit mit einem Aufschlag oder einem Abschlag verkaufen möchte. Für die Nutzung des Zweitmarkt werden durch Bondora Gebühren berechnet. Verläuft eine Transaktion erfolgreich zahlen sowohl Käufer wie auch Verkäufer 1,5 Prozent des Kaufpreises.

Der Kreditnehmer bekommt von dem Verkauf nichts mit. An dem Kredit selbst werden keine Änderungen vorgenommen. Konditionen und Zahlungsabläufe unverändert. Noch nicht gezahlt Zinsen werden nicht in den Verkaufspreis mit einberechnet, der Käufer erwirbt jedoch auch diese Forderungen.

Beispiel für den Kreditverkauf:

Ein Kredit mit offenem Restbetrag von 10 Euro wird verkauft, wobei noch 2 Euro Zinsen offen sind. Der Verkaufspreis beträgt in diesem Fall 10 Euro, eventuell kommt es noch zu einem Aufschlag oder Abschlag. Wird der Kredit nun für 10 Euro gekauft und der Schuldner bezahlt die ausstehenden Zinsen, so steigt der Forderungswert auf 12 Euro. Der Käufer des Kredits hätte also innerhalb kurzer Zeit einen Gewinn von 2€ erzielt.

Bei Fragen hilft der Kundenservice

Sollte es bei der Investition zu Fragen oder Problemen kommen steht ein kompetenter Kundenservice zur Verfügung. Leider findet der Support ausschließlich in Englisch statt. Gewisse Sprachkenntnisse sollten deshalb unbedingt vorhanden sein. Sofern es sich um kein dringendes Anliegen handelt, sollte der Kontakt per E-Mail erfolgen. Nach unseren Bondora Erfahrungen werden diese zumeist innerhalb von 48 Stunden beantwortet. Alternativ gibt es auch einen telefonischen Support. Aufgrund der internationalen Rufnummer entstehen hierfür jedoch zusätzliche Kosten. Die meisten Fragen lassen sich zudem auch mit dem FAQ Bereich auf der Webseite von Bondora beantworten. Zudem gibt es noch einen Blog sowie Anleitungen per Video.

Fazit zu den Bondora Erfahrungen

Bondora bietet eine einfache Möglichkeit, um in Kredite zu investieren. Zu den Pluspunkten gehört dabei die breite Risikostreuung. Die Ausfallrate ist ohnehin schon gering, durch die Verteilung der Anlage auf bis zu 1.000 Kredite, wird das Risiko nochmals deutlich reduziert. Über das Dashboard lässt sich die Investition einfach verwalten. Ein weiteres Highlight ist der Zweitmarkt für Kredite. So bleiben Anleger jederzeit flexibel und können ihre Kreditanteile bei Bedarf verkaufen.

Jetzt bei Bondora einen kostenlosen Account eröffnen

Bondora Erfahrungen – Mit Bondora in Peer-to-Peer Kredite investieren was last modified: Juni 14th, 2018 by JuliusDream011
Review 0
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben

Schreibe einen Erfahrungsbericht zum Broker!
Beim Schreiben achte bitte auf Inhalt und gute Lesbarkeit. Empfohlene Länge deines Berichtes: mindestens 250 Wörter

Sort by:

{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben