Bill Gates plant 2.000 Millionen für das Klima zu investieren

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 22.02.2021


Die Corona-Pandemie und der Einfluss auf das Gesundheitssystem und die Wirtschaft beschäftigen die Medien seit über einem Jahr und bleiben präsent. Viele andere Themen wie die Klimakrise oder auch der Umgang mit Tieren in der Lebensmittelindustrie scheinen dabei in Vergessenheit zu geraten, dabei hängen diese nicht nur mit Pandemien zusammen, sondern beeinflusst auch die Zukunft der Erde und damit die Lebensgrundlage. Bill Gates ist sich dieser Tatsache bewusst und äußert sich immer wieder mahnend, sieht auch das Risiko, dass weitere Pandemien auf die Menschheit zukommen, wenn nicht gehandelt wird.

Im Rahmen der Veröffentlichung seines Buches „Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ gab Bill Gates Interviews, in denen er seinen Standpunkt deutlich machte und aufzeigte, dass Investitionen in zukunftsorientierte Unternehmen, die sich mit ihren Technologien für den Klimawandel einsetzen, unablässig sind. Bill Gates selbst soll dabei Investitionen planen, die eine Summe von 2.000 Millionen Dollar erreichen könnten. Anleger sollten sich auf mögliche Entwicklungen schon nun vorbereiten. Die Aktien von nachhaltigen Unternehmen lassen sich zum Beispiel besonders flexibel über CFDs auf Aktien handeln, was Online-Broker wie unsere XTB Erfahrungen zeigen neben dem Handel mit echten Aktien anbieten.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Ab 2050 sollen keine CO2-Emissionen mehr bestehen

Die Pandemie beeinflusst seit dem Ausbruch die ganze Welt und in den Medien dominieren Berichte zu dieser. Es scheint fast so als würden dabei andere Themen in Vergessenheit geraten, die ebenfalls von hoher Wichtigkeit für den Erhalt der Gesundheit und auch der Lebensgrundlage sind. Bill Gates, der Mitbegründer von Microsoft, tritt hier mahnend auf und sieht die Gefahr, dass es immer wieder zu Pandemien und auch Naturkatastrophen kommen wird, wenn nicht gehandelt wird. Der hohe Konsum an tierischen Produkten ist zum Beispiel mit verantwortlich für den hohen CO2-Anstieg und auftauchenden Seuchen.

Doch auch der CO2-Ausstoß durch Mobilität und weitere Bereiche ist enorm. Bill Gates veröffentlichte kürzlich sein Buch „Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ und gab im Rahmen der Veröffentlichung einige Interviews in denen er sich zu der Klimakrise und möglichen Lösungen äußerte. In seinem Buch fordert Bill Gates, dass ein Absinken der CO2-Emissionen bis zum Jahre 2050 erreicht werden muss, damit enorme wirtschaftliche Schäden und auch Umweltschäden vermieden werden. Dabei äußerte sich Bill Gates auch zur Zukunft der Autoindustrie und den damit verbundenen Unternehmen.

Bill Gates plant 2.000 Millionen für das Klima zu investieren

Es sei nötig, dass die physikalische Wirtschaft schnelle Veränderungen durchlebt, damit schlimmeres abgewendet werden kann, so Bill Gates und Melinda Gates, die Ehefrau des Mitbegründers von Microsoft. Das Ehepaar soll bereits über unterschiedliche Klimalösungen nachdenken, die mehrere Wirtschaftssektoren betreffen würden. Großes Potenzial für Klimalösungen scheint hier der Sektor um die Elektrizität zu bieten. Laut Bill Gates sind zudem Maßnahmen nötig wie zum Beispiel eine CO2-Steuer. Auch Alternative Energien wie die Windkraft und Solar stehen im Fokus. Bill Gates geht zudem noch weiter und hofft auf eine Technik, die es möglich macht CO2 in der Atmosphäre abzuschneiden. Bill Gates plant die nächsten fünf Jahre aktiv in die Entwicklungen des Klimawandels einzugreifen. Möglich soll dies durch Investitionen in Start-up Unternehmen werden sowie Investitionen in Projekte, die dem Klimaschutz dienen. Für diese Investitionen ist eine Summe von zwei Milliarden Dollar genannt worden. Dem Handelsblatt gegenüber äußerte Bill Gates, dass eine Klimakatastrophe nur durch Innovationen abgewendet werden könne. Dabei forderte Bill Gates zudem ein Mitwirken der Länder weltweit. Diese sollen die stattlichen Forschungsinvestitionen verfünffachen und damit saubere Energien und auch weitere Klimainnovationen schneller voranbringen. Dabei wurde von einer Summe um die 110 Milliarden Dollar gesprochen.

Der New Yorker Nachrichtenagentur Bloomberg gegenüber äußere Bill Gates die 2.000 Millionen Dollar durch den Venture-Fonds Breakthrough Energy aufbringen zu wollen. Die dabei erzielte Summe soll in etwa 40 verschiedene Start-up Unternehmen investiert werden. Bill Gates erhofft sich durch seine Investitionen einen Hebeleffekt, der dafür sorgt, dass auch weitere Risikokapitalgeber in nachhaltige Unternehmen investieren. Gemeint sind hier unter anderem Kleiner Perkins and Khosla Ventures und auch die EU. Im Fokus der Investition sollen zunächst Speichertechnologien stehen, die Energien auf neuartige Weise sichern. Bill Gates sieht hier jedoch die Notwendigkeit, dass die Speichertechnologien bisherige übertreffen müssen, damit eine Effektivität eintritt. Hier verweist Bill Gates vor allem auf die Batterien der bestehenden Elektroautos. Die neuen Batterien sollten zudem deutlich kostengünstiger sein, wie der Milliardär mitteilt. Bill Gates hat bei seinen Überlegungen vor allem auch ein Blick auf das Unternehmen QuantumScape und BYD geworfen. QuantumScape widmet sich der Entwicklung von Festkörper-Batterien und kann von Anlegern über eine Aktie gehandelt werden. Durch die möglichen Investitionen von Bill Gates sollten Anleger hier besonders aufmerksam sein und auch den Handel über CFDs nicht außer Acht lassen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Diese Unternehmen könnten bald eine Finanzspritze von Bill Gates erhalten

QuantumScape zählt derzeit zu einem der vielversprechendsten Unternehmen. In einem sehr kurzem Zeitraum gelang es QuantumScape die Marktkapitalisierung auf um die 19 Milliarden Dollar zu steigern. Auch in dieser Woche bleibt die Aktie des Konzerns Thema und bekam bereits in der letzten Woche einen ordentlichen Schub nach vorne. Doch QuantumScape ist nicht das einzige Unternehmen an dem Bill Gates besonderes Interesse äußert. Das Start-up Unternehmen Forum Energy scheint ebenfalls das Interesse von Bill Gates geweckt zu haben. Forum Energy arbeitet an der Entwicklung von Langzeitspeicherungen und stellt in Minnesota derzeit einen Prototyp her, der das Ziel hat Megawatt Energie für 150 Stunden zu speichern. Wie genau dies funktioniert und welche Chemikalien für die Technik verwendet werden, das ist streng geheim.

Bill Gates plant 2.000 Millionen zu investieren

Doch auch weitere Technologien sollen durch Bill Gates gefördert werden. Auch im Bereich des Wasserstoffs sieht der Milliardär großes Potenzial. Insbesondere im Bereich der Stahl- und Zementproduktion soll durch Wasserstoff große Mengen an CO2 eingespart werden können. Wichtig sei hierbei, dass es sich um grünen Wasserstoff handele, der durch erneuerbare Energietechnologien entstanden ist. Im Sektor der Autoindustrie richtet sich Bill Gates vorwiegend an Deutschland und äußerte dem Handelsblatt gegenüber, dass es eine Tragödie sei, wenn aus Deutschland keine richtungsweisende Entwicklung im Bereich der Elektromobilität zustande käme. Bill Gates sieht in Deutschland eines der Länder, die am meisten Entwicklungen in der Autoindustrie vorangebracht haben und es sei wichtig diesen Stand strategisch zu behaupten. Insbesondere bei den Arbeitsplätzen äußerte sich Bill Gates besorgt. Käme es zu einem Zurückbleiben in der Autoindustrie, dann wären etliche Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet. Besonders freuen tut Bill Gates sich so über die derzeit schnellen Entwicklungen im Bereich der Auto-Batterien aus Deutschland.

Das Engagement von Bill Gates kann als mahnend gesehen werden und dies nicht ohne Grund. Laut Bill Gates könnte durch einen nicht abgewendeten Klimawandel eintreten, dass in den kommenden zehn bis zwanzig Jahren die wirtschaftlichen Schäden immens sind. Bill Gates vergleicht diese Schäden mit einer Pandemie und äußert, dass es sein könne „als hätten wir alle zehn Jahre eine Pandemie“. Großes Potenzial an CO2-Einsparungen sieht Bill Gates in der Stahl- und Zementproduktion. Hier ließe sich besonders hohe Einsparungen erzielen, die einen nachhaltigen Effekt haben könnten. Bill Gates sieht bei seinen Zielen nicht nur die Verantwortung in der Industrie, sondern auch bei jedem einzelnen und sagt er selbst sei „kein idealer Botschafter für die Mission gegen den Klimawandel.“ Dabei beruft sich Bill Gates vor allem auf seine großen Häuser und auch sein Privatjet. Dessen ist sich der Milliardär jedoch bewusst und äußerte sich bessern zu wollen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Als Anleger auf künftige Entwicklungen vorbereiten

Die Ziele und Pläne von Bill Gates könnten sich auf die Börse und die Aktien auswirken. Es ist wichtig als Anleger schon nun weitsichtig zu planen und möglichst flexibel zu bleiben. Dies kann der Kauf von echten Werten oft nicht bieten. Eine vielversprechende Alternative zum Handel mit echten Aktien sind die CFDs. Diese vereinen alle Vorteile, die es in Zeiten wie diesen braucht. Dadurch, dass die Kursbewegungen gehandelt werden und kein echter Wert erworben werden muss, ist es möglich auch bei fallenden Kursen Gewinne zu erzielen und Order sehr kurzfristig und flexibel zu halten.

Zudem kann in den Handel mit CFDs auf Aktien oftmals mit weitaus weniger Kapital eingestiegen werden, als für den Kauf von echten Werten aufgebracht werden muss. Bei dem mehrfach ausgezeichneten Online-Broker XTB ist der Handel mit Aktien-CFDs beispielsweise schon ab einer Summe von 8 Euro und einer niedrigen Gebühr von 0,08 Prozent möglich. Trader können bei dem Handel durch einen Hebel von 1:10 profitieren und zusätzlich Vorteile durch zahlreiche Zusatzoptionen erlangen. XTB bietet unter anderem zum Beispiel den direkten Marktzugang und auch das Nutzen von Leerkäufen an.

Weitere Vorteile erhalten Trader bei XTB durch eine integrierte Trading Academy und ein kostenfreies Demokonto. Die Trading Academy bietet Tradern jedes Wissensstandes die passenden Informationen und das XTB Demokonto kann genutzt werden, um das erlernte Wissen zu üben und auch um eigene Trading-Strategien zu entwickeln. So bereiten sich Trader bestmöglich auf den Handel vor und können so das Risiko beim Handel so gering wie möglich halten.

Bill Gates investiert 2.000 Millionen

Fazit: Investitionen sollen Klimaschutz voranbringen

Bill Gates, der Mitbegründer von Microsoft, veröffentlichte kürzlich sein Buch „Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ und äußerte sich im Rahmen von Interviews besorgt über die Entwicklungen des Klimawandels. Bill Gates sieht schwerwiegende wirtschaftliche Folgen kommen, wenn eine Klimakatastrophe nicht rechtzeitig abgewendet wird und dies soll durch gezielte Investitionen in Unternehmen geschehen, die sich erneuerbaren Energien und neuartigen Technologien widmen, die ohne CO2-Ausstoß auskommen. Bill Gates möchte eine Summe von 2.000 Millionen aufbringen, um diese Unternehmen voranzubringen. Dabei hofft der Milliardär auf einen Hebeleffekt, der auch weitere Risikokapitalgeber investieren lässt. Bill Gates appelliert zudem auch an die Regierungen weltweit und fordert diese dazu auf die Fördersummen für solche Technologien und deren Entwicklung zu verfünffachen.

Anleger sollten wachsam sein und die kommenden Entwicklungen beobachten. Das Investieren von Bill Gates in Unternehmen wie QuantumScape könnte unter Umständen für eine Neuordnung an der Börse sorgen. Bereiten Sie sich schon heute auf mögliche Entwicklungen vor und nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Broker-Vergleich, um Ihren passenden Finanzdienstleister zu finden, der Sie nicht nur bestmöglich auf den Handel mit CFDs auf Aktien vorbereitet, sondern auch gute und faire Konditionen anbietet, die alle Ihre Wünsche erfüllen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com