Bank of Scotland Tagesgeld Erfahrungen – Testbericht für Tagesgeld

Zuletzt aktualisiert: 14.11.2018

Gütesiegel_Bank-of-Scotland-2015_117x143

Das Bank of Scotland Tagesgeld im Test – meine Bank of Scotland Erfahrungen

Um bei der Geldanlage flexibel zu bleiben, sollte ein Teil des Kapitals auf einem Tagesgeldkonto deponiert werden. Im Vergleich zum Sparbuch gibt es deutlich bessere Zinsen und der Anleger kann dennoch jederzeit auf sein Geld zugreifen. Die Bank of Scotland gehört bei Tagesgeldkonten zu den absoluten Marktführern. Seit 2008 betreibt die Bank of Scotland, neben dem Hauptsitz in Edinburgh, auch eine Niederlassung in Berlin. Bei einem Vergleich der Tagesgeldzinsen belegen die Briten fast immer einer der vorderen Plätze. Aktuell erhalten Kunden einen Zinssatz von 0,1 Prozent aufs Tagesgeld. Neben guten Konditionen kann die Bank of Scotland mit einer hohen Einlagensicherung punkten, wie der große Bank of Scotland Tagesgeld Test zeigt.

Die wichtigsten Fakten zum Bank of Scotland Tagesgeld:

  • Attraktiver Zinssatz von 0,1 Prozent pro Jahr (Mai 2017)
  • Jährliche Zinsgutschrift
  • Kostenlose Kontoführung
  • Verzinsung ab dem ersten Euro
  • Keine Staffelung der Zinssätze
  • Kapital ist jederzeit verfügbar

Jetzt ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen

BOS Tagesgeld Erfahrungen - Header

Gutes Tagesgeldkonto mit hoher Flexibilität

Mit dem Tagesgeldkonto bietet die Bank of Scotland Sparern eine gute Möglichkeit zur Geldanlage. Kunden erhalten eine attraktive Verzinsung und können dennoch jederzeit auf ihr Kapital zugreifen. So steht bei unvorhergesehenen Ausgaben immer eine gewisse Geldreserve zur Verfügung. Die Verzinsung liegt derzeit bei 0,1 Prozent und ist, wie bei Tagesgeldkonten üblich, variabel. Da der Zinssatz nicht festgeschrieben ist, kann sich dieser jederzeit nach oben oder unten verändern. Da es sich bei der Bank of Scotland um eine Direktbank handelt, erfolgt die Kontoführung ausschließlich online.

Zu den positiven Bank of Scotland Erfahrungen gehört, dass für die Kontoführung keine Gebühren berechnet werden. Zudem gibt es keine besonderen Bedingungen bezüglich einer Mindest- oder Maximalanlage. Die Verzinsung erfolgt ab dem ersten Euro. Lediglich bei Guthaben über 500.000 Euro behält sich die Bank eine Änderung des Zinssatzes vor.

Negativ fällt ins Auge, dass die Zinsen nur einmal jährlich auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben werden. Anleger müssen entsprechend lange auf eine Zinsgutschrift warten und können nicht vom Zinseszinseffekt profitieren. Im Gegenzug ist der aktuelle Zinssatz um einiges höher als bei anderen Anbietern wie der Mercedes Bank.

0,5 Prozent fürs Tagesgeld ohne Zinsgarantie

Die Bank of Scotland unterscheidet nicht zwischen Neu- und Bestandskunden. Deshalb gibt es auch keine Zinsgarantie. Bei einigen anderen Banken wird der Zinssatz bei Kontoeröffnung für einen Zeitraum von drei oder sechs Monaten garantiert. Die Zinsen können sich deshalb jederzeit ändern und an die aktuelle Marktlage angepasst werden.

Angebote mit einer Zinsgarantie, wie bei der Audi Bank, bieten Anlegern deutlich mehr Sicherheit. Eine Absenkung des Leitzinses wirkt sich dann zumindest innerhalb des garantierten Zeitraums nicht negativ auf das Tagesgeldkonto aus. Die Bank of Scotland möchte hier auf Nummer sicher gehen und verzichtet deshalb bewusst auf eine Zinsgarantie. Aufgrund der Schnelllebigkeit des Marktes sind die Banken in diesem Bereich vorsichtig geworden.

Zu Einschränkungen kann es bei Guthaben von mehr als 500.000 Euro kommen. Anleger müssen damit rechnen, dass für den darüber hinausgehenden Betrag ein geringerer Zinssatz gewährt wird. Unter Umständen werden hierfür auch gar keine Zinsen gezahlt oder entsprechende Anlagen zurückgewiesen.

Sonstige Konditionen: kostenlose Kontoführung und geringe Kosten für weitere Serviceleistungen

Gebühren für die Kontoführung fallen bei Tagesgeldkonto der Bank of Scotland keine an. Sowohl die Eröffnung wie auch Verwaltung und Schließung des Kontos sind gebührenfrei. Einzahlungen und Abhebungen sind ebenfalls jederzeit kostenlos möglich.

Wie der Bank of Scotland Test zeit werden jedoch für einige Serviceleistungen Gebühren berechnet. So können die Kontoauszüge nur online kostenfrei abgerufen werden. Auch die Auskunft über Salden und Umsatz wird online kostenfrei bereitgestellt. Wer einen Postversand wünscht, muss die anfallenden Portokosten selbst tragen. Die erstmalige Steuerbescheinigung wird von der Bank kostenlos ausgestellt. Für weitere Bescheinigungen fällt dann eine geringe Gebühr an. Wird das Tagesgeldkonto klassisch genutzt, müssen erfreulicherweise keine Kosten befürchtet werden. Insofern kann die Bank of Scotland auch in diesem Bereich überzeugen.

Flexibel auch bei Mindest- und Maximaleinlage

Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland bietet sich sowohl für kleinere wie auch größere Beträge an. Anleger müssen bei Kontoeröffnung keine Mindestsumme beachten. Die Zinsen werden schon ab dem ersten Euro gezahlt. Nach oben hin sind ebenfalls kaum Grenzen gesetzt. Ab einem Guthaben von 500.000 Euro muss jedoch wie bereits erwähnt mit einem geringeren Zinssatz gerechnet werden. Unter Umständen fallen die Zinsen für höhere Summen auch auf 0 Prozent. Allerdings bietet sich das Tagesgeldkonto für solch hohen Beträge ohnehin nicht an. Wer höhere Summen anlegen möchte, sollte sich nach anderen Anlagen umschauen. Eine attraktive Rendite bietet beispielsweise das Festgeldangebot von Weltsparen.

Der Bank of Scotland Test zeigt, dass sich das Tagesgeldkonto für Anlagen fast jeder Größe eignet. Wer allerdings eine besonders hohe Summe über 500.000 Euro anlegen möchte, der sollte sich entweder über eine andere Anlage informieren oder den Betrag, der über die Grenze hinausgeht, auf eine andere Sparanlage transferieren.

Jährliche Zinsgutschrift ist verbesserungswürdig

Zu den negativen Bank of Scotland Erfahrungen gehört, dass die Zinsgutschrift nur einmal jährlich erfolgt. Dies ist im Vergleich zu anderen Anbietern ein echter Minuspunkt. Aufgrund der jährlichen Zinsgutschrift können Sparer nicht vom Zinseszinseffekt profitieren. Die Bank kann das ganze Jahr über mit dem Geld der Anleger arbeiten und hat dadurch echte Vorteile. Sparer bekommen ihre Zinsen dagegen erst zum Jahresende gutgeschrieben.

Tagesgeldkonten mit einer monatlichen Zinsgutschrift bieten dagegen den Vorteil, dass die gutgeschriebenen Zinsen im nächsten Monat automatisch mitverzinst werden. Und genau dieser Effekt entfällt bei der Bank of Scotland, was wirklich sehr schade ist und einen deutlichen Minuspunkt darstellt. Jährliche Zinsgutschriften sind für Anleger nicht sonderlich attraktiv, weshalb sich die Bank of Scotland in diesem Bereich dringend verbessern sollte.

In wenigen Minuten ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen

Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland lässt sich bequem online eröffnen. Hierzu werden lediglich Kontonummer und Bankleitzahl des Girokontos, Mobiltelefonnummer sowie die E-Mail-Adresse benötigt. Um Ihnen die ersten Schritte bei der Bank of Scotland zu erleichtern habe ich hierfür eine kleine Step by Step Anleitung erstellt.

Schritt 1: Im ersten Schritt werden die erforderlichen Daten in das Online Formular eingegeben. Neben Name, Adresse und E-Mail-Adresse werden dabei auch die Daten zum Referenzkonto abgefragt.

BOS Tagesgeld Erfahrungen - Online Formular

Schritt 2: Im Anschluss wird der Positdent Coupon ausgedruckt. Dieser dient zur Legitimation des Anlegers. Sofern kein Drucker vorhanden ist, kann man sich den Coupon auch per Post zusenden lassen. Anschließend mit dem Postident-Coupon und einem gültigen Personalausweis oder Reisepass in eine Filiale der Deutschen Post gehen. Ein Postmitarbeiter wird die Legitimation mit durchführen und alle erforderlichen Unterlagen an die Bank of Scotland senden.

Schritt 3: Zum Abschluss muss das Tagesgeldkonto noch aktiviert werden. Hierzu wird ein Betrag zwischen 0,01 und 0,99 Cent auf das angegebene Referenzkonto überwiesen. Um die Aktivierung durchzuführen, in den persönlichen Kundenbereich einloggen und auf Konto aktivieren klicken. Für die Aktivierung wird danach eine mTan per SMS versendet. Diese muss nun innerhalb von 5 Minuten in das hierfür vorgesehene Feld eingegeben werden. Danach noch den überwiesenen Betrag eingeben und mit einer weiteren mTan bestätigten. Anschließend steht das Tagesgeldkonto in vollem Umfang zur Verfügung.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Um ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland zu eröffnen müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. So gilt das Angebot nur für Personen ab 18 Jahren, die auf eigene Rechnung handeln. Zudem ist ein Wohnsitz in Deutschland sowie ein deutsches Girokonto inklusive Kontonummer sowie Bankleitzahl erforderlich. Zur Teilnahme am mTan Verfahren benötigen Kunden ein Mobiltelefon mit deutscher Rufnummer.

Gute Einlagensicherung bei der Bank of Scotland

Die Einlagensicherung ist bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos von besonderer Bedeutung. Sind die angelegten Gelder nicht ausreichend geschützt droht bei Insolvenz der Bank ein Totalverlust. Diesbezüglich müssen sich Anleger bei der Bank of Scotland keine besonderen Sorgen machen. Die Bank of Scotland ist sowohl dem britischen Einlagensicherungssystem, Financial Services Compensation Scheme (FSCS), als auch dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen. Bei Privatkunden sind Einlagen von bis zu 250.000 Euro pro Person in vollem Umfang abgesichert.

Schneller und freundlicher Support, auch samstags

Auch wenn es sich bei der Bank of Scotland um eine Direktbank handelt, müssen Kunden keinesfalls auf eine Beratung verzichten. Der Support ist Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 20:00 Uhr besetzt. Samstags gilt eine verkürzte Servicezeit von 09:00 bis 18:00 Uhr. Im Bank of Scotland Test waren die Wartezeiten erfreulicherweise sehr gering. Zudem wurden alle Fragen sehr ausführlich und kompetent beantwortet.

Außerhalb der Geschäftszeiten können Fragen auch per Kontaktformular gestellt werden. Aufgrund der relativ langen Bearbeitungszeit bietet sich dies jedoch bei nicht allzu dringenden Angelegenheiten an. Nach meinen Bank of Scotland Erfahrungen kann es bis zu drei Werktagen dauern, ehe eine Antwort vorliegt.

Ein FAQ Bereich zum Tagesgeldkonto ist auf der Webseite ebenfalls vorhanden. Hier können Sparer sich über die Voraussetzungen und Konditionen des Angebots informieren. Die meisten allgemeinen Fragen werden hier bereits im Vorfeld beantwortet.

Fazit zu den Bank of Scotland Tagesgeld Tagesgeld Erfahrungen

Das Tagesgeldkonto hat im Bank of Scotland Test überwiegend positiv abgeschnitten. Der Zinssatz ist derzeit einer der besten auf dem Markt und über die Einlagensicherung sind Kundengelder gut geschützt. Zudem verzichtet die Bank auf intransparente Bedingungen wie eine Staffelung des Zinssatzes. Bestandskunden profitieren von denselben Konditionen. Im Gegenzug müssen Neukunden auf eine Zinsgarantie verzichten. Einziger Schwachpunkt ist die jährliche Zinsgutschrift. Hier sind andere Banken um einiges besser aufgestellt.

Experten-Tipp:

Die Zinsen für das Tagesgeld sind inzwischen besonders gering gehalten. Auch Banken, die lange Zeit als sehr gute Anlaufstelle galten, gehören mit zu den Anbietern, die Zinsen gesenkt haben. Daher lohnt sich ein detaillierter Vergleich der einzelnen Angebote vor der Eröffnung eines Kontos.

Jetzt ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

Bank of Scotland Tagesgeld Erfahrungen – Testbericht für Tagesgeld was last modified: Mai 3rd, 2017 by JuliusDream011
Erfahrungsberichte Erfahrungsbericht schreiben

Schreibe einen Erfahrungsbericht zum Broker!
Beim Schreiben achte bitte auf Inhalt und gute Lesbarkeit. Empfohlene Länge deines Berichtes: mindestens 250 Wörter

Sort by:

{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Erfahrungsbericht schreiben