Unsere ayondo Kryptowährung Erfahrungen: 8 von 10 Punkte

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 14.11.2018

ayondo gilt als eine der ältesten Social Trading-Plattformen in Europa. Das Unternehmen wird durch die britische FCA reguliert und Kundengelder sind im Insolvenzfall bis zu einer Höhe von 50.000 GBP geschützt. Auch der Handel mit Kryptowährungen ist bei ayondo möglich. Bislang bietet die Social Trading-Plattform allerdings lediglich an, Bitcoins über CFDs zu handeln. Weitere Digitalwährungen sind derzeit noch nicht im Katalog der Basiswerte.

Interessenten können das Angebot im Demo-Konto erkunden. Neben der Nutzung von Social Trading als Follower oder Top Trader ermöglicht das Unternehmen auch das Trading von CFDs. Das Unternehmen ist zudem einer der wenigen Finanzdienstleister, die noch einen Einzahlungsbonus anbietet. Derzeit sind 25 % Cash-Bonus bei einer Einzahlung ab 1.000 Euro möglich.

ayondo: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Konto ab: 200 EUR
Max Hebel: 1:400
Spread EUR/USD: Ab 3 Pips
Handelsgüter: Kryptowährung: nur Bitcoins, mehr als 1.000 weitere Basiswerte
Bonus: Ja, 25 % Cash Bonus
Demokonto: Ja, zeitlich begrenzt auf 21 Tage, 100.000 EUR Guthaben.
Plattformen: TradeHub, TradeHub für iOS und Android
Zur Webseite: http://www.ayondo.com

ayondo mit Bitcoin-Angebot

ayondo ist zwar eines der wichtigsten Social Trading-Netzwerk, die aktuell existieren, den Trend für Kryptowährungen geht das Unternehmen allerdings noch nicht im vollen Ausmaß mit. Wer also die beiden Trendthemen Social Trading und Kryptowährungen in einem Broker verwirklicht sehen möchte, wird bei ayondo nur eingeschränkt fündig.

Immerhin bietet das Social Trading-Netzwerk seit Juni 2017 das Trading auf Bitcoins an. Das Trading wird dabei über CFDs möglich. Trader müssen also kein E-Wallet anlegen, dass das Trading mit der Digitalwährung ermöglicht. Stattdessen sind auch Leerverkäufe oder gehebeltes Trading von Bitcoins möglich.

Ander digitale Währungen fehlen bei ayondo allerdings noch vollständig. Selbst Litecoins oder Ethereum suchen Trader hier vergeblich. Es ist jedoch natürlich möglich, dass die Social Trading-Plattform auch hier bald nachziehen wird. Vermutlich ist es auch eine Frage dessen, wie gut Bitcoins von den Kunden aufgenommen werden. Erst, wenn daraus ableitbar ist, dass sich die Erweiterung auf mehr Digitalwährungen lohnen könnte, wird das Unternehmen vermutlich mehr Digitalwährungen aufnehmen. Andere Social Trading-Plattformen bieten allerdings schon jetzt deutlich mehr Auswahl in diesem Bereich.

Allerdings sollten gerade Einsteiger nicht vergessen, dass das Trading mit Bitcoins oder anderen Kryptowährungen aktuell noch risikobehaftet ist. Die Digitalwährungen sind umstritten und werden teilweise von Regierungen bekämpft, sodass die Kursentwicklungen auch durch größere Markteinbrüche begleitet sein können. Zugleich ist das Wachstum in den letzten Jahren natürlich ebenso herausragend gewesen. Anleger sollten das Risiko kennen, bevor sie sich für ein Investment entscheiden.

ayondo bietet aktuell lediglich das Trading mit Bitcoin an. Lobenswert ist natürlich, dass die Social Trading Plattform das Trading von Digitalwährungen überhaupt ermöglicht, allerdings könnte das Angebot durchaus noch etwas ausgebaut werden.

Tradern folgen bei ayondo

Kostenloses Demokonto: 100.000 Euro über 21 Tage nutzen

ayondo bietet Kunden und vor allem auch Interessenten die Möglichkeit, ein Demokonto zu nutzen. Es steht für den Zeitraum von 21 Tagen zur Verfügung und wird mit 100.000 Euro virtuellem Guthaben aufgeladen. Das Konto bietet dabei die Bedingungen des Live-Kontos und ermöglicht so einen guten ersten Einblick in das Trading mit ayondo.

Die starke zeitliche Beschränkung ist allerdings bedauerlich und reicht nach unserer Auffassung nur bedingt aus, ausreichend Erfahrungen mit ayondo zu sammeln. Immerhin bietet die Plattform insgesamt drei unterschiedliche Nutzungsweisen an: Social Trading Follower und Social Trading Top Trader sowie herkömmliches Trading. Dementsprechend vielseitig sind die Funktionsumfänge. Nach 21 Tagen können Einsteiger zudem noch nicht bewerten, ob ihre Strategie erfolgsversprechend sein kann. Der Nutzungsumfang könnte also durchaus etwas größer sein, um Anfängern einen perfekten Start zu ermöglichen. Auf der anderen Seite ist dies vielleicht auch nur eingeschränkt die Aufgabe des Social Trading Netzwerkes und das Demokonto ist in jedem Fall ausreichend, um einzuschätzen, ob das Angebot interessant ist oder nicht. Die Social Trading-Plattform hat in jedem Fall schon nachgebessert. Lange war das Demokonto nur zwei Wochen lang nutzbar. Auf der anderen Seite erlaubt die Konkurrenz häufig die Parallelnutzung von Echtgeldaccount und Demokonto. Bei ayondo müssen Kunden zwangsläufig nach Ablauf der drei Wochen auf ihren Demoaccount verzichten.

Das Demokonto erfordert allerdings durchaus einige persönlichen Daten mehr, als dies bei vielen anderen Brokern und Social Trading Plattformen der Fall ist. Interessenten müssen sich mit ihrer vollständigen Adresse anmelden und können nicht nur durch E-Mail-Adresse und Passwort Zugang erhalten.

ayondo bietet ein Demokonto an, das mit 100.000 Euro Spielgeld aufgeladen wird. Leider ist es nur 21 Tage lang nutzbar. Einen ersten aussagekräftigen Eindruck erhalten Neukunden so allerdings allemal.

Kontomodelle bei ayondo unter der Lupe

ayondo bietet insgesamt drei unterschiedliche Kontomodelle, die jeweils verschiedene Funktionen haben:

  • Social Trading Follower
  • Social Trading Top Trader
  • CFD/ Spread Betting

Kunden müssen sich also entscheiden, welche der Funktionen sie tatsächlich nutzen möchten. Wollen sie nur Trades von anderen kopieren, ist Social Trading Follower das richtige Konto. Wenn sie hingegen selbst Traden möchten, ist das Konto zum CFD-Trading für sie geeignet. Spread Betting wird aufgrund von rechtlichen Beschränkungen aktuell nur für Kunden in Großbritannien und Irland angeboten.

Haben sie genügend Erfahrung und wollen ihre Trades auch von anderen kopieren lassen, ist das Top Trader-Konto die richtige Wahl für sie. Für die Kunden, die selbst handeln möchten, oder aber anderen Tradern folgen möchten, gibt es darüber hinaus keine weiteren Unterteilungen. Wer besonders viel Geld einzahlt oder sehr häufig tradet, wird also nicht durch Vergünstigungen belohnt, die andere nicht erhalten. Ein Unterschied besteht bei beiden allerdings in Bezug auf den Spread, da im Follower-Konto die Provision für den Top-Trader hierüber entrichtet wird.

Im Rahmen der Top Trader gibt es allerdings noch weitere Unterscheidungen, die sich wesentlich auf die Vergütung auswirken. ayondo teilt die Top Trader in Karriere-Level ein:

  • Street Trader mit Echtgeld erhalten 2 %.
  • Advanced Trader mit 4 %
  • Professional Trader mit 6 %
  • Risk-adjusted Trader mit 9 %
  • Institutional Trader mit 12 %

Die Vergütung hängt also maßgeblich vom Level ab, dass der Top Trader erreichen konnte. Zudem gibt es eine Unterscheidung zwischen Virtual Money Trader und Real Money Tradern. Wer nur mit virtuellem Geld tradet erhält nur die Hälfte der oben angegebenen Provision. Zudem ist die Auszahlung auf 500 Euro monatlich begrenzt.

Wer bei ayondo mehr als ein Konto nutzen möchte, muss dafür einen zweiten Account einrichten. Für diesen benötigt er zudem eine andere E-Mail-Adresse. Das soll verhindern, dass sich mehr als eine Person pro E-Mail-Adresse einloggen kann.

ayondo bietet drei unterschiedliche Account-Modelle mit verschiedenen Funktionen. Für das Social Trading stehen zwei verschiedene Accounts zur Verfügung, wobei durch die Karriere-Level große Unterschiede bei den Bedingungen bei den Top Tradern herrschen. Ergänzt werden die Konten durch ein CFD-Konto ohne Social Trading Funktion.

Umfangreiches Angebot an Schulungsmaterialien

ayondo bietet Kunden viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Zur Auswahl stehen:

  • Glossar
  • Webinare
  • Benutzerhandbücher
  • Übersichtliche Artikel zu den wichtigsten Themen
  • Trading-Broschüren

Damit bietet das Social Trading Netzwerk den meisten Anfängern einen guten Einstieg. Auch Trader, die zwar Erfahrung haben, aber sich bislang noch nicht mit Social Trading auseinandergesetzt haben, können von manchen der Materialien profitieren. Einige Anleger könnten allerdings Video-Tutorials vermissen.

Auf der anderen Seite ist das Angebot an Webinaren bei der Konkurrenz üblicherweise nicht so umfangreich wie bei ayondo. Die Social Trading Plattform bietet mehrere Webinare im Monat an und gibt dort Tipps, erklärt bestimmte Basiswerte und Märkte oder blickt auf aktuelle Entwicklungen, die Trader beschäftigen können. Auch wichtige Eigenschaften des Social Tradings werden regelmäßig aufgegriffen, sodass Trader vor allem in den Webinaren eine wichtige und sinnvolle Hilfe finden.

Zudem stellt das Unternehmen allen Kunden und Interessenten im Blog wichtige Informationen zu aktuellen Marktentwicklungen zur Verfügung. Bitcoins werden hier immer mal wieder aufgegriffen, wenn auch nicht so intensiv behandelt wie auf spezialisierten Blogs. ayondo hat in der Vergangenheit zudem bereits ein ganzes Webinar zu Bitcoins abgehalten. Allerdings wurde dieses Angebot seit Sommer 2017 noch nicht wiederholt.

ayondo bietet viele unterschiedliche Lehrmaterialien an, die vor allem Einsteigern weiterhelfen. Das Herzstück der Bildungsmaterialien bei ayondo stellt jedoch sicherlich die Webinarreihe dar, die sich auch auf aktuelle Marktentwicklungen bezieht und auch für erfahrene Trader eine Bereicherung darstellen kann.

ayondo Plattform

Service bei ayondo

ayondo bietet zwei unterschiedliche Telefonnummern an. Der Kundenservice ist von Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar. Zudem steht der Trading-Desk ebenfalls per Telefon zur Verfügung. Kunden können dieses zwischen Sonntag 23:00 Uhr und Freitag 23:15 Uhr erreichen. Deutschsprachige Mitarbeiter können sie dort allerdings nur während der Geschäftszeiten erwarten , die auch für den Kundenservice gelten.

Das Unternehmen betreibt zu dem eine Zweigniederlassung in Frankfurt. Eindeutige Besuchszeiten sind allerdings nicht angegeben, sodass ayondo vor Ort nicht besucht werden kann. Stattdessen steht für den Support auch eine E-Mail-Adresse zur Verfügung, an die sich Trader mit Fragen schriftlich melden können.

Um Kunden die Möglichkeit zu geben, eventuell vorhandene Fragen selbst zu beantworten, bietet ayondo zudem eine relativ umfangreiche FAQ-Sektion an. Hier werden viele Themen kurz und verständlich erklärt, sodass dieser Bereich durchaus das ein oder andere Telefonat oder Email an den Kundenservice überflüssig macht. Lobenswert ist an dieser Stelle auch das tadellose Deutsch, das von der Konkurrenz häufig nicht geboten werden kann. ayondo hat sich ohne Frage auf den deutschsprachigen Markt spezialisiert und zeigt dies auch durch sprachliche Fehlerfreiheit.

Einen weiteren Service stellt der Wirtschaftskalender und die Wichtigen Termine dar, die es Tradern ermöglichen sollen, die wichtigsten Ereignisse immer im Blick zu behalten, um nicht unnötig überrascht zu werden. Dies ist vor allem bei internationalen Feiertagen eine durchaus sinnvolle Ergänzung zum sonstigen Service.

Der Kundensupport von ayondo ist per Telefon oder E-Mail erreichbar. Kunden können zudem den telefonischen Trading-Desk nutzen, was große Vorteile haben kann, wenn die Internetverbindung versagt oder die Webseite von ayondo nicht erreichbar ist. ayondo ist auch in Deutschland vertreten und beantwortet die meisten Fragen schon in den FAQ zufriedenstellend.

Boni bei ayondo: Immer noch Bonusangebote vorhanden

ayondo ist einer der wenigen Broker und Social Trading-Plattformen, die derzeit einen Bonus anbieten. Von dieser Praxis sehen inzwischen die meisten Broker ab, weil derartige Boni bei der CySEC in der Kritik stehen. ayondo bietet hingegen aktuell sogar zwei unterschiedliche Boni an. Bei beiden handelt es sich um einen Cash-Bonus in Höhe von 25 %.

ayondo bietet sowohl einen Treueangebot als auch ein Messe Neukundenangebot. Maximal sind bis zu 25.000 Euro Bonus möglich. Kunden müssen allerdings mindestens 1.000 Euro einzahlen. Im Anschluss daran müssen sie den Support per E-Mail darüber informieren, dass sie das Angebot in Anspruch nehmen möchten. Auch wenn eines der Angebote unter „Treueangebot“ läuft, kann der Bonus auch von Neukunden genutzt werden. Diese können allerdings genauso gut den Messe-Bonus in Anspruch nehmen.

Kunden sollten allerdings beachten, dass die Auszahlungsbedingungen für beide Boni bei ayondo sehr strikt sind. Trader können sie erst auszahlen lassen, wenn sie Spreads in doppelter Höhe des Bonus generiert haben. Das bedeutet also, dass Trader, die 1.000 Euro einzahlen und 250 Euro Bonus erhalten, Spreads in Höhe von 500 Euro generieren müssen.

ayondo bietet dauerhaft Boni an und scheint sich von dieser Praxis bislang auch noch nicht verabschieden zu wollen. In den letzten Monaten veröffentlichte der Broker immer wieder neue Promotionen, die häufig ähnliche Bedingungen haben. Möglich ist dies auch deswegen, weil ayondo nicht wie die meisten Konkurrenten von der CySEC reguliert wird, sondern von der britischen FCA, bei der die Bonusprogramme noch zugelassen sind.

ayondo darf dank seiner FCA-Lizenz immer noch Boni auf Einzahlungen anbieten und bietet in diesem Rahmen immer neue Promotions an. Interessenten erhalten aktuell einen Bonus von 25 % und bis zu 25.000 Euro Höhe. Allerdings sollten sie die Auszahlungsbedingungen im Blick behalten, die durchaus schwer zu erfüllen sind.

Seriosität von ayondo

ayondo ist eine der wenigen Anbieter für Social Trading, der nicht auf Zypern reguliert wird. Stattdessen ist die ayondo markets Ltd. durch die FCA zugelassen und reguliert. Sie wird dort unter der Registrierungsnummer 184333 geführt.

Zudem ist ein Teil des Unternehmens in Deutschland lizenziert. Es handelt sich dabei konkret um die ayondo portfolio management GmbH. Sie hat allerdings lediglich die Erlaubnis der BaFin, Finanzportfolioverwaltung zu erbringen. Es untersteht also nicht das gesamte Leistungsspektrum der Social Trading Plattform der deutschen Finanzaufsichtsbehörde.

Vertreten ist das Unternehmen in 5 Ländern, die meisten davon befinden sich in Europa. Neben einem Sitz in Frankfurt am Main bestehen auch Niederlassungen in London, Singapur, im schweizerischen Zug, Madrid und Barcelona.

Das Unternehmen ist bereits seit Januar 2009 geschäftstätig. Dementsprechend konnten inzwischen viele Kunden Erfahrungen mit ayondo sammeln. Als eine der ältesten Social Trading Plattformen sind die Erfahrungen mit dem Unternehmen allerdings überwiegend positiv, sodass Interessenten davon ausgehen können, in ayondo einen seriösen und vertrauenswürdigen Partner zu finden.

ayondo ist einer der ältesten Social Trading Anbieter auf dem Markt. Das Unternehmen verfügt über sechs Niederlassungen in fünf Ländern und deckt damit die wichtigsten Finanzzentren in Europa ab. Der Broker wird durch die britische FCA reguliert, die für ihre Strenge bekannt ist.

Sicherheit bei ayondo

Die Lizenz der FCA wirkt sich bei ayondo auch positiv auf die Sicherheit aus. In den meisten Punkten gilt die britische Finanzaufsichtsbehörde als wesentlich strenger und genauer als ihre zypriotischen Nachbarn. Das zeigt sich beispielsweise auch deutlich in der Einlagensicherung. Während die CySEC nur 20.000 Euro je Kunde abgesichert sehen will, müssen Broker in Großbritannien Mitglied des Financial Services Compensation Scheme (FSCS) werden. Darüber sind Kunden bis zu einer Höhe von 50.000 GBP abgesichert, die Sicherungsgrenze liegt also deutlich über dem zypriotischen ICF.

Zudem werden die Gelder der Kunden natürlich getrennt vom Unternehmenskapital gelagert. Es wird über eine Sonderverwahrung bei renommierten Banken geführt und der Stand der Kundengelder wird täglich abgestimmt. Der Top Trader hat zudem natürlich ebenfalls keinen Zugriff auf das Geld der Kunden. Er handelt lediglich für sich selbst. ayondo führt dann die Trades auch für die Follower aus, der Top Trader ist also nur Signalgeber.

ayondo informiert die Kunden zudem darüber, wie sie ein sinnvolles Risikomanagement anwenden können, sodass zu große Verluste verhindert werden können. Auch zur Auswahl der Trader bietet die Social Trading-Plattform einige wertvolle Tipps und Hinweise.

Bei ayondo wird das Kapital der Kunden getrennt vom Unternehmensvermögen aufbewahrt. Zudem sind über den britischen FSCS bis zu 50.000 GBP abgesichert, sollte ayondo Insolvenz anmelden müssen.

Bewertung unserer ayondo Kryptowährungen Erfahrungen

Aktuell bietet ayondo zwar mehr als 1.200 Basiswerte, bei den Kryptowährungen müssen sich Kunden allerdings auf Bitcoins als Basiswert beschränken. Die Social Trading Plattform hat in diesem Rahmen noch etwas Nachholbedarf und könnte den Underlyings-Katalog zumindest um ein oder zwei weitere Digitalwährungen erweitern. Es finden sich allerdings schon jetzt einige sehr hilfreiche Informationen und Marktbeobachtungen, die auf Bitcoin bezogen sind. Dennoch reicht das aktuelle Angebot in dieser Form nicht ganz aus, um eine Höchstwertung zu erzielen. Dafür hat die Konkurrenz in diesem Bereich eine deutlich bessere Auswahl.

Weiter zum Broker Ayondo

Unsere ayondo Kryptowährung Erfahrungen: 8 von 10 Punkte was last modified: Dezember 4th, 2018 by ChrisHabeck01