VertrauenswürdigGeprüftSicher

AvaTrade erweitert Krypto-Angebot – Trader können NEO, EOS & IOTA gegen den Dollar handeln!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 11.11.2019

Unser Testsieger in der Kategorie Krypto
  • Kostenloses Demokonto
  • Große Auswahl an handelbaren Kryptowährungen
  • Handel per Smartphone möglich
Jetzt zum Krypto Testsieger eToro!

 

Der bekannte Broker AvaTrade, der bereits 15 Kryptowährungspaare im Angebot hat, nimmt drei neue Krypto-Assets in sein Angebot auf. Seit dem 1. Juli 2019 können Trader dort auch NEO, EOS und IOTA gegen den Dollar handeln. Auf diesem Weg können Trader ihr Krypto-Portfolio weiter diversifizieren und rund um die Uhr an einem sehr volatilen Markt aktiv werden. Insbesondere in den letzten Wochen wurde die Aufmerksamkeit auf den Kryptomarkt wieder stärker. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, sondern auch die Kurse von Altcoins zogen stark an.

Hier zum Broker AvaTrade

NEO seit fünf Jahren am Markt

Die Kryptowährung NEO ist schon seit 2014 am Markt. Sie basiert wie Bitcoins und andere Kryptowährungen auf der Blockchain, über die jedoch auch sogenannte Smart Contracts, also intelligente Verträge, aufgebaut werden können. Bei dieser kann mit sogenannten GAS-Tokens gezahlt werden. Das NEO-Projekt hat seine Ursprünge in China. Aus diesem Grund wird im Zusammenhang mit NEO immer wieder auch von dem „Ethereum Chinas“ gesprochen. Über die Blockchain von NEO können innerhalb von nur einer Sekunde bis zu 10.000 Transaktionen erfolgen.

Bei NEO ist kein Krypto Mining vorgesehen. Gleich zum Start wurden 100 Coins nach einem bestimmten System verteilt. Die kleinste Währungseinheit – 1 Neo – kann nicht weiter unterteilt werden. Heute ist NEO mit einer Marktkapitalisierung von etwa 1,03 Milliarden Euro die Nummer 17 der wichtigsten Kryptowährungen und kostet rund 15 Euro.

EOS seit 2017 handelbar

EOS kam 2017 auf den Markt und kann heute eine Marktkapitalisierung von 4,6 Milliarden Euro aufweisen. Dies bringt die junge Kryptowährung auf den sechsten Platz der wichtigsten Kryptowährungen. Ein EOS kostet etwa fünf Euro. EOS wurde von dem Unternehmen block.one aufgebaut, dass Mitte 2017 zur Nutzung eine Open-Source-Software veröffentlichte.

Auf der Plattform von EOS können auch Smart Contracts und dezentrale Speicherlösungen umgesetzt werden. Auch weitere dezentrale Anwendungen sind möglich. EOS hat sich zum Ziel gesetzt, die vor allem von Bitcoins bekannten Schwierigkeiten bei der Skalierbarkeit zu lösen. Es ist kein EOS Mining notwendig, da schon zu Beginn alle Tokens über die Blockchain ausgegeben wurden. Zehn Prozent der Tokens sind jedoch weiterhin in den Händen von block.one.

Krypto Handel bei AvaTrade

IOTA für Zahlungen zwischen Maschinen

Die Kryptowährung IOTA wurde nach dem kleinsten Buchstaben im griechischen Alphabet benannt. 2016 wurde eine Open-Source-Software veröffentlicht. IOTA sieht sich vor allem als sicheres Zahlungs- und Kommunikationsmittel im Internet der Dinge. Über IOTA sollen Zahlungen zwischen zwei Maschinen möglich werden. Transaktionen mit IOTA erfolgen schnell und ohne zusätzliche Kosten. Heute liegt IOTA mit einer Marktkapitalisierung von etwa 960 Millionen Euro auf Platz 18 der wichtigsten Kryptowährungen, kostet jedoch weiterhin weniger als einen Euro pro Coin.

Hinsichtlich der zugrunde liegenden Technik geht IOTA einen anderen Weg als andere bekannte Kryptowährungen, denn IOTA arbeitet nicht mit der Blockchain. Zur Nutzung von IOTA wurde ein gerichteter azyklischer Graph aufgebaut. Die Technik hinter IOTA soll niedrige Transaktionskosten sowie eine bessere Skalierbarkeit ermöglichen. Verantwortlich für IOTA ist eine Stiftung, die auch Kooperationen mit anderen Unternehmen eingeht.

Hier zum Broker AvaTrade

Handel mit Spreads und Hebeln

AvaTrade bietet den Handel mit Kryptowährungen mit Spreads von 1,5 Prozent und Hebeln von 1:2 an. Die Margin beträgt 50 Prozent und die Mindesthandelsgröße zehn Lots. Neben der Einführung neuer Kryptoassets hat der Broker zum ersten Juli die bereits bekannten Kryptoassets umbenannt, um die Namen zu vereinheitlichen. Ripple wird nun unter seinem Kürzel XRP gehandelt und Ethereum als ETH. Bei den Handelskonditionen gab es keine Änderungen.

Handel ab 100 Euro

Der Handel mit Kryptowährungen ist bei AvaTrade rund um die Uhr und ab 100 Euro möglich. Bei CFDs können Trader auswählen, ob sie auf steigende oder fallende Kurse setzen wollen. Dies ist insbesondere bei Kryptowährungen ein großer Vorteil, da diese weiter sehr volatil sind. Seit Mai steigen die Kurse wieder deutlich an. Ein Bitcoin war vor einigen Tagen wieder weit über 11.000 Dollar wert. Danach kam es jedoch zu einer leichten Kurskorrektur, von der sich die Nummer 1 der Kryptowährungen jedoch wieder erholte.

Kryptowährungen bei AvaTrade handeln

Keine Provisionen für Kryptohandel

Der Handel bei AvaTrade erfolgt ohne Provisionen und Bankgebühren für Transaktionen. Im Krypto-Handel wird kein Wallet benötigt, sondern lediglich ein Handelskonto bei AvaTrade. Die Angeobte des Brokers können drei Wochen lang über ein Demokonto getestet werden. Der Handel mit Kryptowährungen über einen Broker bedeutet für Trader, dass sie sich an einen regulierten Anbieter werden, der an gesetzliche Richtlinien gebunden ist. Dazu kommt, dass AvaTrade seinen Trader zahlreiche Services anbietet, auf die Trader bei vielen Kryptobörsen nicht zurückgreifen können. So können sich Trader beispielsweise bei Fragen jederzeit an den Kundenservice wenden.

Zahlreiche weitere Handelsinstrumente

Trader können bei AvaTrade nicht nur mit Kryptowährungen, sondern auch mit CFDs und Fiat-Währungen handeln. Der Broker bietet insgesamt mehr als 250 Handelsinstrumente, darunter Rohstoffe, Aktien und Indizes, an. Bei der Wahl des passenden Kontos bietet AvaTrade fixe und variable Spreads an.

Auch beim Handel mit Kryptowährungen ist ein sorgfältiges Risikomanagement notwendig. AvaTrade ermöglicht es daher, auch bei Kryptowährungen Orderarten wie Stop Loss oder Take Profit zu nutzen. Hier wird ein bestimmter Kurs festgelegt. Wird dieser über- oder unterschritten, so wird die Position automatisch geschlossen. Die Kurse von AvaTrade stammen von bekannten Kryptobörsen, beispielsweise beim Litecoin-Handel von BTC-e und Polinex. Wie auch bei anderen Handelsinstrumenten können Trader bei AvaTrade den MetaTrader 4 oder eine App für Tablet und Smartphone nutzen.

Fazit: AvaTrade baut Krypto-Sortiment aus

Trader können bei AvaTrade nun auch NEO, EOS und IOTA gegen den Dollar handeln. Schon zuvor hatte der Broker 15 Kryptowährung im Angebot, darunter Ethereum, Litecoin und Ripple. Die Erweiterung des Angebots ermöglicht es Tradern, ihr Portfolio weiter zu diversifizieren und mit Hebeln an einem attraktiven Markt zu handeln.

Hinter NEO steht ein Projekt aus China. Die Kryptowährung basiert auf einer Blockchain, über die auch Smart Contracts möglich sind. Hinter EOS steht das Unternehmen block.one, dass auch zehn Prozent aller Tokens hält. EOS bietet ebenfalls Möglichkeiten für Smart Contracts und dezentrale Speicherlösungen. IOTA hat sich zum Ziel gesetzt, Zahlungen im Internet der Dinge zu ermöglichen. Langfristig sollen Maschinen untereinander mit der Kryptowährung bezahlen.

NEO, EOS und IOTA können bei AvaTrade seit dem 1. Juli 2019 gehandelt werden. Zeitgleich benannte der Broker seine bereits angebotenen Kryptowährungen um. So ist beispielsweise Ripple nun unter seinem Kürzel XRP handelbar. Die Konditionen wurden nicht verändert.

Das könnte Sie auch Interessieren: BaFin erlaubt erstmals Immobilien-Token in Deutschland

Hier zum Broker AvaTrade

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com
AvaTrade erweitert Krypto-Angebot – Trader können NEO, EOS & IOTA gegen den Dollar handeln! was last modified: November 12th, 2019 by Peter Rostowski
Unser Testsieger in der Kategorie Krypto
  • Kostenloses Demokonto
  • Große Auswahl an handelbaren Kryptowährungen
  • Handel per Smartphone möglich
Jetzt zum Krypto Testsieger eToro!