Forex Broker mit PayPal

Bei einem Forex Broker mit PayPal geht es in erster Linie um die Möglichkeit der Einzahlung. Forex Broker ermöglichen ihren Kunden einen direkten Zugang zum lukrativen Devisenhandel. Um mit dem Handel zu starten können Trader ihr Konto mit PayPal aufladen. PayPal zählt hierzulande zu den beliebtesten Zahlungsmöglichkeiten. Zu den Vorteilen gehört, dass der eingezahlte Betrag sofort für Trades zur Verfügung steht. Außerdem zählt PayPal zu den sichersten Transfermethoden. Ein Forex Broker mit PayPal gilt zumeist als seriös.

Die wichtigsten Fakten zum Forex Broker mit PayPal:

  • PayPal kann weltweit für Ein- und Auszahlungen eingesetzt werden.
  • Einzahlung steht in wenigen Sekunden für Trades zur Verfügung.
  • Forex Broker mit PayPal gelten als seriös.
  • Sicheres Zahlungsmittel.
  • Schneller Zugriff auf den größten Finanzmarkt der Welt.

Forex Broker mit PayPal - Header

 

Wie funktioniert Trading mit PayPal?

PayPal hat auf das eigentliche Forex Trading keinen Einfluss. Es handelt sich dabei lediglich um die Möglichkeit, Geld auf das Handelskonto zu transferieren und wieder abzuheben. Der eingezahlte Betrag steht innerhalb von wenigen Augenblicken für das Trading mit PayPal bereit. Dies ist wichtig, da beim Forex Handel oftmals auf schnelle Kursveränderungen reagiert werden muss. Der Kontostand kann sich innerhalb von wenigen Minuten kräftig verändern.

Die Qualität eines Forex Brokers lässt sich nicht ausschließlich daran erkennen ob dieser PayPal akzeptiert. Allerdings führt der Zahlungsdienstleister vorab eine genaue Prüfung des Unternehmens durch. Insofern ist die Akzeptanz von PayPal durchaus ein Hinweis darauf, dass bei einem Broker seriös gearbeitet wird. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten wird die Zusammenarbeit mit dem Broker zügig beendet.

Forex Broker mit PayPal – wo liegen die Vorteile?

Mit PayPal können weltweit einfache, schnelle und sichere Zahlungen über das Internet durchgeführt werden. Hierzu müssen Trader sich lediglich einmalig bei PayPal registrieren. Anschließend wird das PayPal Konto noch mit einem Girokonto oder einer Kreditkarte verbunden. Soll bei einem Forex Broker mit PayPal eingezahlt werden, muss hierzu lediglich die E-Mail-Adresse des zugehörigen Kontos eingegeben werden. Weitere persönliche Daten wie die Kontonummer werden beim Zahlungsvorgang nicht übertragen. Nachdem die Zahlung bestätigt wurde zieht PayPal den Betrag entweder von einem vorhandenen Guthaben ab oder belastet das zugehörige Girokonto bzw. die Kreditkarte.

Auf dieselbe Weise können Gewinne auch wieder vom Handelskonto zu PayPal abgebucht werden. Hierbei bietet sich ebenfalls ein zeitlicher Vorteil. Abhängig von der Bearbeitungszeit des Brokers erfolgt die Gutschrift zumeist sehr schnell. Auszahlungen per Banküberweisung oder Kreditkarte können dagegen bis zu sieben Werktage in Anspruch nehmen.

Welche Forex Broker akzeptieren PayPal?

Wie bereits erwähnt stellt PayPal an seine Kooperationspartner gewisse Anforderungen. Zudem sind die Gebühren bei Zahlungen recht hoch. Sollen diese nicht an den Kunden weitergegeben werden, bedeutet dies zusätzliche Kosten. Aus diesen Gründen ist das Trading mit PayPal aktuell noch nicht bei allzu vielen Brokern möglich. Die bekanntesten Forex Broker mit PayPal wollen wir nachfolgend kurz vorstellen.

FxPro

FxProFxPro ist ein international agierender Forex Broker, welcher in mehr als 100 Ländern aktiv ist. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, was eine Regulierung durch die strenge britische Finanzaufsicht zur Folge hat. Das Handelsangebot deckt sechs Anlageklassen ab. Neben Forex gehören hierzu auch Termingeschäfte, Aktienindizes, Edelmetalle, Aktien und Energie. Über die angebotenen Handelsplattformen haben Trader Zugriff auf mehrere Handelsmodelle. Dabei sind sowohl feste wie auch variable Spreads ab 0 Pips möglich. Ein weiterer Pluspunkt bei FxPro ist, dass der Broker generell auf eine Nachschusspflicht verzichtet. Der deutschsprachige Kundenservice ist an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar. Alles Weitere finden Sie in unserem großen FxPro Testbericht.

Jetzt bei FxPro anmelden und Traden

Oanda

deutsche forex brokerDer Broker Oanda betreut mit insgesamt fünf Niederlassungen ebenfalls Kunden aus der ganzen Welt. Reguliert wird das Unternehmen durch die britische Finanzaufsicht. Zum Handelsangebot gehören mehr als 70 Währungspaare. Die fixen Spreads beginnen ab 1,2 Pips. Zu den positiven Aspekten bei Oanda gehören die benutzerfreundlichen Tools. So gibt es beispielsweise einen Währungsrechner sowie erweiterte Chart Funktionen für eine umfassende technische Analyse. Gehandelt wird über den allseits beliebten MetaTrader 4 oder die eigens entwickelte webbasierte Plattform „fxTrade“. Beide Plattformen stehen auch in einer mobilen Variante zur Verfügung. Der Kundenservice ist gut erreichbar, allerdings zeigen sich die Mitarbeiter nicht immer sonderlich kompetent. Alles Weitere finden Sie in unserem großen Oanda Testbericht.

Jetzt bei Oanda anmelden und Traden

eToro

Bei eToro handelt es sich um das weltweit größte Trading Netzwerk. 2007 gegründet verfolgt eToro das Ziel, den Forex Handel für eine breite Masse zugänglich zu machen. Aus diesem Grund fällt die Mindesteinzahlung mit 50 Euro sehr gering aus. Gehandelt werden kann dabei mit einem Hebel von bis zu 1:400. Die Handelssoftware ist ebenfalls bewusst einfach gehalten. Mit wenigen Klicks können die gewünschten Trades platziert werden. Über die umfangreiche Community können Kunden sich mit anderen Mitgliedern austauschen. Zudem ist es möglich, einzelne Trades mit wenigen Klicks in das eigene Handelskonto zu übernehmen. Mittlerweile haben sich bereits mehr als fünf Millionen Trader bei eToro registriert. Einzahlungen werden mit einem attraktiven Bonus belohnt. Alles Weitere finden Sie in unserem großen eToro Testbericht.

Jetzt bei eToro anmelden und Traden

Wichtige Fragen zum Trading mit PayPal

Was kostet PayPal?

Die Registrierung bei PayPal ist für den Nutzer mit keinerlei Kosten verbunden. Gebühren entstehen nur dann, wenn Geld auf dem PayPal Konto eingeht. Dies betrifft also Gewinne, die vom Forex Broker mit PayPal gutgeschrieben werden. Die Einzahlung beim Broker ist dagegen gebührenfrei.

Wie sicher ist PayPal?

PayPal gehört zu den sichersten Online Zahlungsmöglichkeiten. Eine missbräuchliche Benutzung ist nur dann möglich, wenn Unbefugte an die Zugangsdaten gelangen. Um dies zu verhindern sollten Kontoinhaber einige Sicherheitsregeln beachten. Hierzu gehört ein sicheres Passwort, welches ausschließlich bei PayPal verwendet wird. Zudem sollten E-Mail-Adresse und Kennwort niemanden zugänglich gemacht werden. Ein gutes Virenschutzprogramm sollte ohnehin auf jedem Rechner vorhanden sein. Empfehlenswert ist, PayPal Zahlungen generell nur vom eigenen PC aus zu veranlassen.

Wie wird ein PayPal Konto erstellt?

Hierzu wird einfach auf der Webseite von PayPal das entsprechende Online Formular ausgefüllt. Anschließend kann das Konto sofort mit einem Guthaben versehen werden. Zudem kann der Account mit einer Kreditkarte oder einem Girokonto verbunden werden. PayPal überweist dann einen Cent auf das Zahlungsmittel. Die Gutschrift enthält einen Code, welches zur Bestätigung auf der Webseite von PayPal eingegeben wird.

Sind Auszahlungen vom Forex Broker möglich?

Ein- und Auszahlungen werden bei Forex Brokern in der Regel über dieselbe Zahlungsweise durchgeführt. Wer also per PayPal einzahlt erhält auch die Auszahlung auf sein PayPal Konto gutgeschrieben. Hierbei können jedoch Gebühren entstehen. Deshalb immer vorab über die möglichen Kosten informieren.

Können mit PayPal auch Aktien erworben werden?

Forex Broker bieten in der Regel keinen klassischen Handel mit Aktien an. Bei vielen Forex Brokern können jedoch Aktien CFDs gehandelt werden. Dabei werden die Papiere nicht physisch erworben. Stattdessen setzen Trader lediglich auf die Kursentwicklung. Es kann dabei sowohl auf steigende wie auch fallende Kurse gesetzt werden. Beim klassischen Aktienhandel ist dies nur mittels Leerverkäufen möglich. Wer mit echten Aktien handeln möchte benötigt ein Depot bei einer Bank oder einem Online Broker. Hier laufen Käufe und Verkäufe in der Regel über ein Referenzkonto. Insofern ist das Trading mit PayPal nicht möglich.

Wie sind die Risiken bei Trading mit PayPal?

Wer sich bei einem Forex Broker mit PayPal registriert hat kein höheres Risiko. Allerdings ist der Forex Handel generell mit gewissen Risiken verbunden. Dies ist jedoch bei allen Anlagen der Fall, die eine hohe Rendite ermöglichen. Beim Forex Hebel kommt ein Hebel zum Einsatz. Deshalb können die Gewinne wie auch Verluste den getätigten Einsatz übersteigen. Forex Trading ermöglicht sehr hohe Renditen, es ist jedoch auch ein Totalverlust möglich. Achten Sie auf Broker, welche auf eine Nachschusspflicht verzichten. In diesem Fall muss bei einem schlechten Trade kein Geld nachgeschossen werden.

Gibt es beim Forex Trading mit PayPal einen Bonus?

Sofern der Broker einen Einzahlungsbonus anbietet, wird dieser natürlich auch bei Zahlungen mit PayPal gewährt. Die gewählte Transfermethode hat auf den Bonus keinen Einfluss.

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

Forex Broker mit PayPal was last modified: Februar 4th, 2017 by Hanspeter Volk