Binäre Optionen handeln mit wenig Einsatz – Wie geht das?

Geld zum Handeln zu haben ist nicht immer eine Voraussetzung, die bei vielen Händlern vorhanden ist. Werden unter anderem Aktien gehandelt, kann es durchaus vorkommen, dass sich die potenziellen Händler mit unzähligen Ersparnissen eine gute Option aussuchen können. Jedoch gibt es nicht nur die Großhändler, die mit mehreren tausend Euro in den Startlöchern sitzen. Viele Privatpersonen, die sich auch gerne mit dem Handel beschäftigen möchten und unterschiedliche Finanzinstrumente für sich nutzen möchten, können auch mit wenig Einsatz starten. Handeln mit kleinen Beträgen ist durchaus möglich und kann zusichern, dass unterschiedliche Erfolge einhergehen. Dennoch ist auf unterschiedliche Dinge bei einem geringen Einsatz zu achten.

Grundsätzlich kann ein Händler oder eine Privatperson, die sich gerade erst mit Binären Optionen und Forex beschäftigt, mit einem geringen Kapital beginnen. Zuerst sind allerdings unterschiedliche Bedingungen zu klären und sicherzustellen, dass ausreichend Wissen vorhanden ist, um einen Handel durchzuführen. Vor allem die Auswahl eines Brokers kann in vielen Fällen viel Geld in Anspruch nehmen. Somit ist nicht nur ein Broker auf seine Qualitäten und Leistungen zu prüfen, sondern auch die eigene Handelsstrategie. Hier sollte darauf zu achten sein, nicht zu hohe Beträge zu Beginn einzusetzen, um keine Schwierigkeiten im Handelsverlauf aufzufinden.

Die Suche nach einem geeigneten Broker

shield-64065__180Damit der Handel mit Binäre Optionen begonnen werden kann, sollte sich am besten zuerst nach einem Broker umgeschaut werden. Der Markt der Broker ist sehr umfangreich und kann dazu genutzt werden, um einen geeigneten Anbieter zu suchen. Am besten ist hier ein Online Broker Vergleich durchzuführen. Auf der Seite DeutscheFXBroker kann unter anderem ein umfangreiches Angebot an Broker eingesehen werden, die sich für den Handel mit Binäre Optionen, Forex und Aktien eignen. Oft sind einige Broker durchaus in der Lage, mehrere Finanzinstrumente zur Verfügung zu stellen. So kann ein Broker den Handel mit Devisen, Binäre Optionen und Aktienpapieren anbieten. Wenn sich jedoch nur für Binäre Optionen interessiert wird, ist dementsprechend nur auf Rohstoffe zu achten, die vom Broker aufgeführt sind. Darüber hinaus sind deutsche Broker, die ihren Sitz in Deutschland haben meistens nicht sonderlich günstig. Ein gutes Beispiel stellt hier der Varengold Broker dar, der eine hohe Einzahlungssumme verlangt. Das liegt daran, dass der komplette Support und die Ausführung und Regulierung des Brokers in Deutschland stattfindet. Hier wird ein höherer Einlagenschutz für die Kunden angeboten, die im Falle einer Insolvenz mehr Sicherheiten für die Kunden anbieten. Jedoch gibt es auch Broker, die ihren Sitz im Ausland haben. Meistens sind Broker in Zypern zu finden, die dementsprechend durch die dortige Finanzaufsicht reguliert werden.

Der Broker sollte am besten folgende Punkte aufweisen, um mit dem Handel mit wenig Einsatz zu erleichtern:

  • Geringe Einzahlungssumme
  • Kontoeröffnung inklusive Demokonto
  • Enge Spreads
  • Einfache und schnelle Ein- und Auszahlung
  • Scalping wird angeboten
  • Geringe Handelssummen ab 5 Euro

Grundsätzlich ist bei wenig Einsatz eine Strategie wichtig, die es ermöglicht, das Guthaben in relativ kurzer Zeit zu steigern. Jedoch sollten die Händler hierbei erst die unterschiedlichen Taktiken ausprobieren, wofür ein Demokonto notwendig ist. Die technische Analyse sollte zusätzlich über den Metatrader 4 oder 5 ermöglicht werden, um sicherzustellen, dass eine gute Gewinnchance von ca. 80 Prozent vorhanden ist. Das ist nur dann möglich, wenn ausreichend Analyseverfahren durchgeführt werden, die zum entsprechenden Erfolg führen. Die Broker können gerne bei einem Online Broker Vergleich näher untersucht und auf die aufgeführten Punkte aussortiert werden.

Der Handelsbeginn

career-224431__180

Es wurde bereits erwähnt, dass der Handel mit wenig Einsatz ein Demokonto als Vorteil ansieht. Immerhin ist noch kein Profi vom Himmel gefallen. Es ist bekannt, dass über 90 Prozent der Anfänger leider nicht ausreichend Erfahrung haben und ihr komplettes Guthaben verlieren, was sehr bedauerlich ist. Damit das nicht passiert, ist ein Demokonto und der besagte Metatrader oder ein anderes technisches Analyseprogramm sinnvoll, um den Handel zu erlernen. Wurde ein guter Broker gefunden, sollte die geringe Einzahlungssumme von 100 Euro eingezahlt werden. Hierbei handelt es sich nämlich um die Mindesteinzahlungssumme, die ein Broker anbieten kann. In Kombination mit dem Analyseprogramm, Echtzeitcharts sowie dem Broker kann nun mit dem Handel begonnen werden.

Die besten Handelszeiten sind natürlich auch zu beachten, die wöchentlich von montags bis freitags gegeben sind. Es sollte sich am besten der Vormittag oder Nachmittag ausgesucht werden, um aktive Grafiken zum Analysieren zu nutzen. Darüber hinaus kann auch gerne ein Wirtschaftskalender verwendet werden, um mögliche Auswirkungen auf Rohstoffe sichtbar zu machen. Das ist jedoch keine Voraussetzung für den Handel. Wird mit wenig Einsatz gehandelt, kann grundsätzlich ein Betrag von 5 Euro ausreichen, um bei vielen Brokern zu handeln. Der Handel ist bei nur 100 oder 200 Euro mit 5 Euro zu beginnen. Hier ist es wichtig, dass nicht voreilig gehandelt wird, sondern nur dann, wenn die Positionen sicher vorausgesagt werden können.

Strategie überdenken

Die eigene Strategie sollte natürlich überdacht werden, bevor das komplette Startkapital verloren wird. In der Regel kann man mit Scalping, also dem Handel innerhalb von 30 Sekunden bis 5 Minuten gutes Geld machen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn ausreichen frame-78003__180Handelserfahrung vorhanden ist und die Erfahrungen in Bezug auf die technische Analyse vorhanden sind. Hier können deutliche Handelszeichen des Hanging Man oder des Hammers dafür sorgen, dass ein Einsatz sicher mit einem Gewinn endet. Wird sich nicht mit Scalping beschäftigt, bieten sich auf der anderen Seite die längeren Optionen an. Diese können unter anderem dazu führen, dass ein Handel erst nach  10 Minuten, 15 Minuten oder bis zu einer Stunde endet. Hier ist der Vorteil vorhanden, dass langfristiger gehandelt wird und nicht nur innerhalb von 5 Minuten. Die Händler haben somit mehr Zeit, um sich mit den unterschiedlichen Analysen zu beschäftigen. Der Kurs, der durchaus in wenigen Minuten in die entgegengesetzte Richtung ausschlagen kann, ist somit keine Gefahr. Es wird nach dem langzeitigen Trend gesucht, damit eine bessere Gewinnchance für sich genutzt werden kann.

Unterschiedliche Strategien können am besten von den Händlern über das Demokonto ausprobiert werden, um ihre besten Ergebnisse festzuhalten. Zusätzlich ist es ratsam, dass zu Beginn der Einsatz sowie die Gewinne und Verluste in eine Excel-Tabelle eingefügt werden, um die Gewinnrate zu überprüfen. Erst wenn ausreichen Erfahrung erhalten wurde, ist der Handel mit Echtgeld zu empfehlen.

Nicht zu viel setzen

finance-589391__180Abschließend ist es sehr wichtig, dass nicht mehr als 5 bis 10 Prozent des gesamten Startkapitals gesetzt wird. Ansonsten könnte der gesamte Handel bereits schon schnell vorbei sein. Bei einem Startkapital von 100 Euro sollten somit nicht mehr als 5 Euro gesetzt werden. Der Einsatz sollte erst dann gesteigert werden, wenn 200 oder 300 Euro erreicht sind. Mit wenig Einsatz zu handeln setzt mehr Geduld  voraus. Bis ein Betrag von 1000 Euro auf dem Handelskonto zu sehen ist, müssen zahlreiche Handelstage vergehen, in denen mit Erfolg getradet wird. Ab 200 Euro kann gerne mit 10 Euro Einsatz eine Position eröffnet werden. Auch wenn es gut läuft, ist nie mehr Einsatz zu setzen. Es könnte nämlich passieren, dass gerade bei dem Setzen von höheren Summen direkt ein Verlust zu verzeichnen ist. Das ist nicht nur sehr ärgerlich, würde auf der anderen Seite nämlich auch mehr Zeit in Anspruch nehmen, bis der Verlust wieder ausgeglichen ist.

Zeit lassen

rabbit-740869_640User, die mit wenig Einsatz arbeiten sollten sich keine Deadline setzen. Es ist durchaus möglich, mit wenig Einsatz zu handeln. Allerdings sind hierfür nicht alle Strategien geeignet. Die Angsthasen-Strategie oder die Roulette-Strategie sind hier auf keinen Fall zu empfehlen. Immerhin wird für diese Handelsstrategien deutlich mehr Einsatz benötigt. Außerdem gibt es keine Sicherheit, dass wirklich ein Gewinn durch diese Taktiken verhalten wird. Hier könnte der Händler nur eine große Enttäuschung erhalten und sich am Ende über sich selbst ärgern. Zeit zu lassen ist am besten, damit nicht mit zu viel Hektik ein Einsatz gesetzt wird. Sich nur auf sein Gefühl zu verlassen oder gar aus dem Bauch heraus zu handeln ist ebenso zu vermeiden. Ergebnisse, auf die man sich verlassen kann, sind nur durch eine umfangreiche Analyse zu erhalten. Schließlich möchte der Handel mit als Glücksspiel geführt werden, sondern als richtiger Handel mit Binären Optionen.

 

Brokerempfehlung: BDSwiss

anbieterbox_BO_BDSwissDer Anbieter BDSwiss ist ein Broker, der seit dem Jahr 2012 genutzt werden kann. Aktuell handelt es  sich sogar um einen kleinen Geheimtipp, was den Anbieter angeht. Bei dem Broker können mehr als 170 Basiswerte gehandelt werden. Außerdem ist eine Absicherung von bis zu 80 Prozent für die Kunden zu nutzen. Die Händler aus Deutschland können sich gerne an den hochwertigen Kundenservice wenden, der natürlich deutschsprachig ist und zusätzlich Weiterbildungen anbietet. Der Anbieter bietet die Möglichkeit an, bereits 100 Euro einzuzahlen, um ein Konto zu BDSWISSLOGOeröffnen. Das macht den Handel so einfach und sichert zu, dass auch Personen mit wenig Startguthaben den Handel in Angriff nehmen können. BDSwiss bietet Renditen an, die bis zu 500 Prozent möglich sind. Der maximale Hebel liegt bei 1:400. Darüber hinaus ist der Handel mit Aktien, Devisen und Rohstoffen möglich. Vor allem die hohe Verlustabsicherung ist für die Kunden sehr attraktiv und sichert zu, dass viele Kunden den Anbieter für sich in Anspruch nehmen. Die Laufzeiten für den Handel betragen 30 Minuten bis 12 Stunden. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass der Broker mit den wichtigen Tools Stop-Loss und Take Profit arbeitet, um so wenig Verluste zu machen, wie nur möglich sind. Schließlich ist der Erfolg der Kunden der Erfolg des Brokers, der von den Gewinnen der Kunden profitiert.

Weiter zum Broker BDSwiss (Banc de Swiss)

 

Binäre Optionen handeln mit wenig Einsatz – Wie geht das? was last modified: September 19th, 2015 by SarahM0

auf Facebook teilen
auf Facebook teilen
auf Google+ teilen
http://www.deutschefxbroker.de/binaere-optionen-wenig-einsatz/">
Tweet
Deutschefxbroker auf Youtube
LINKEDIN
PINTEREST
Forex News per Email abonnieren